<% user.display_name %>
Wir wollen am 12.06.2020 das Olympiastadion Berlin für ein Demokratie Festival mieten und dort Wissenschaftler*innen, demokratiefördernden Initiativen und zivilgesellschaftlichen Organisationen eine Bühne geben, um Lösungen für die drängendsten Probleme unserer Zeit gebündelt zu präsentieren und diese z.B. mit Hilfe von Petitionen direkt vor Ort zu verabschieden (alles non-profit). Wir können das Unmögliche möglich machen – aber nur, wenn wir alle bis zum 24/12/2019 zusammen legen.
2.078.649 €
2.700.000 € 2. Fundingziel
28.474
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 21.11.19 10:00 Uhr - 06.01.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Juni 2020
Fundingziel 1.800.000 €

Eine Großveranstaltung inkl. Stadionmiete, Security, Bühne, Technik, Gema etc. kostet eine Menge und deswegen müssen wir mind. 60.000 Tickets verkaufen.

2. Fundingziel 2.700.000 €

Es enstehen zusätzliche Kosten, wenn man das Stadion komplett voll macht mit 90.000 Menschen. Zum Beispiel muss der Rasen komplett abgedeckt werden.

Kategorie Community
Stadt Berlin
Worum geht es in dem Projekt?

Stell dir vor, an diesem Tag kommen die renommiertesten Expert*innen aus allen Bereichen zusammen, um die Lösungen für die drängendsten Probleme unserer Zeit gebündelt zu präsentieren.


Stell dir vor, diese Lösungen können mit Hilfe von Petitionen und der nötigen Anzahl Unterzeichner*innen vor Ort direkt in den Bundestag eingebracht werden.

Diese Utopie kann Wirklichkeit werden. Kommt am 12.06.2020 ins Olympiastadion!

Klimawandel, Rechtsruck, globale Ungerechtigkeit ...
Am 12.06.2020 wollen wir einen entscheidenden Anstoß dafür geben, unsere Gesellschaft, Politik und Wirtschaft so umzugestalten, dass aus unserer Zukunft wieder eine handfeste Perspektive für unseren Planeten und uns als seine Bewohner*innen erwächst.

Bist du dabei?

Die Versammlung im Olympiastadion Berlin wird der globale Startschuss für diese Perspektive sein. Bis zu 90.000 Menschen vor Ort und noch viele mehr über verschiedene Live-Übertragungen werden diesem einzigartigen Event beiwohnen. Wir werden danach mit dem Guten Gefühl nach Hause gehen, einen weiteren Schritt in Richtung Veränderung unternommen zu haben.

Das Programm an diesem Tag gliedert sich grob in 2 Teile:
Der erste Teil dient der Inspiration und der emotionalen Aufladung. Als Inspiration für die Lösungen der Weltprobleme werden bekannte als auch unbekannte Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen auf der großen Bühnen ihre Lösungen aus allen wichtigen Arbeits- und Forschungsfeldern vorstellen. Wir wollen diese Menschen feiern, wie wir ansonsten nur Rockstars feiern.

Der zweite Teil steht ganz im Zeichen der Aktivierung. Ziel ist es, allen Teilnehmer*innen das Gefühl zu geben, dass sie auch als Einzelpersonen Veränderungen bewirken können und diesen Eindruck in ihr persönliches Umfeld, ihre Stadt, ihre Initiative mitnehmen und sich dort weiter engagieren.

Unser Ziel ist, mit dem 12. Juni 2020 ein Zeichen zu setzen – für unsere Demokratie –
und uns daran zu erinnern, wie viel Einfluss von uns als Menschen ausgeht. Wir werden deshalb als konkrete Maßnahme live im Stadion mehrere Petitionen zum Quorum führen und im Bundestag einreichen.

50.000 Stimmen braucht eine Petition dafür. Wir werden mit bis zu 90.000 Menschen im Olympiastadion sitzen (und unzählige Menschen beim kostenlosen livestreaming zu Hause oder beim Public Viewing) während der Petitionszähler live auf der Leinwand übertragen wird. Die Inhalte, das Programm, die Petitionen sowie ein Starterpaket für die Teilnehmer*nnen (ein Aktivist*innen-Rucksack) werden wir mit euch zusammen und unseren Partnern in den kommenden Monaten erarbeiten. Wir werden von Fridays for Future Berlin und den Scientists for Future beraten. Während all dieser Prozesse werden wir mit euch als Community nicht nur in Kontakt stehen, sondern euch auch einbinden, wenn ihr nicht nur an der Versammlung teilnehmen, sondern auch dazu beitragen wollt.

Bist du dabei?

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Unser oberstes Ziel ist es, euch und uns als Menschen in dem Gefühl zu reaktivieren, wirksam zu sein. Wir wollen der gefühlten Ohnmacht entgegentreten und den dieser Tage scheinbar übermächtigen Krisen Lösungen entgegenstellen.

Nach vielen Gesprächen mit Akteur*innen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft haben wir verstanden: An Lösungen mangelt es nicht. Sie erfahren lediglich zu wenig Aufmerksamkeit

Das Olympiastadion schafft eine große Bühne für unsere "Utopie für Realisten", wie der Historiker und Autor Rutger Bregman sagen würde. In den kommenden Monaten wollen wir mit euch zusammen Maßnahmen (wie z.B. Petitionen) erarbeiten und entwickeln, die unsere gemeinsame Zukunftsvision um Handlungsempfehlungen ergänzt und damit umsetzbar wird.

Wir widmen dieses verrückte Ereignis allen, die sich machtlos fühlen, allen, die endlich eine positive Vision für sich, ihre Kinder und Enkelkinder mitgestalten wollen. Wir richten sie an alle, die zu einer zukunftsfähigen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft beitragen wollen. Wir wollen all diejenigen bewegen, die endlich ins Handeln kommen wollen anstatt sich in Horrorszenarien einzurichten.

Für alle die sich den Eintrittspreis nicht leisten können aber dennoch teilnehmen wollen, stellen wir nach der erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne eine limitierte Anzahl kostenloser Tickets zur Verfügung. Auf letztere könnt ihr euch bewerben, einige Tickets werden auch verlost.

Willkommen heißen wir am 12. Juni 2020 alle Menschen, die sich mit uns auf folgende Punkte zu verständigen wissen:

* Wir wollen Lösungen finden für die in der Menschheitsgeschichte bislang beispiellose Klima-, Biodiversitäts- und Nachhaltigkeitskrise, die uns als Menschheit vor existenzielle Herausforderungen nie gekannter Qualität stellt

* Wir glauben, dass die Umweltkrise nicht von sozialen Aspekten isoliert betrachtet werden kann. Deshalb widmen wir uns über das Klima hinaus auch Themen wie globaler Ungerechtigkeiten, dem in unserer Gesellschaft tief verankertem Rassismus oder der Gleichstellung der Geschlechter.

* Wir wollen uns gemeinsam ermächtigen und dabei gleichsam den andren offen begegnen, ihnen wieder zuzuhören lernen.

* Wir lehnen jede Form von Diskriminierung ab – egal welcher Natur. Wir begegnen uns respektvoll unabhängig von Kriterien wie Identität, Herkunft, Meinung oder unseres Geschlechts.

* Wir streben Chancengleichheit als gesellschaftliche Notwendigkeit an

* Wir lieben die Demokratie und stellen uns ihren Gegnern entgegen

* Wir vertrauen auf wissenschaftliche Erkenntnisse

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

So etwas hat es in der neueren Geschichte noch nie gegeben. 90.000 Menschen mieten den größten Versammlungsraum der Hauptstadt, das Olympiastadion, um gemeinsam Lösungen zu erarbeiten, sie zu präsentieren, an ihnen zu lernen, darüber zu streiten, zu staunen und am Ende Demokratie zu leben. Mit allen Werkzeugen die uns als Menschen zur Verfügung stehen. Allein um zu sehen, ob wir das gemeinsam schaffen und ob Utopie tatsächlich Realität werden kann, ist es wert dieses Projekt zu unterstützen. Denkt an all jene Menschen, die die Gelegenheit hatten bei Woodstock oder Live Aid dabei zu sein, aber die Gelegenheit nicht genutzt haben ;) #fomo

Darüber hinaus ist das Crowdfunding der einzige Weg, dieses Projekt
unabhängig auf die Beine zu stellen. Wir wollen lobby- und werbefrei sein. Wir veranstalten die Versammlung außerdem als non-profit-Event. Alle Erlöse fließen in die Finanzierung. Sollte nach dem 12.06.2020 noch Geld übrig sein, spenden wir diese Summe an eine gemeinnützige Organisation.

Bist du dabei?

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das gesamte Geld fließt in die Finanzierung dieses Events. Ein solches Großevent kostet eine Menge Geld auch wenn sehr viele Menschen pro bono oder zu Selbstkosten daran mitwirken und wir überall die Kosten minimiert haben soweit es geht, um einen möglichst niedrigen Eintrittspreis zu gewährleisten. Wir werden die Kosten transparent aufzählen soweit es die jeweiligen Verträge mit Dienstleistern erlauben und werden alle möglichen Überschüsse in gemeinnützige Projekte z.B. Aufforstung stecken. Ein unabhängiger Dritter z.b. ein/e Notar*in wird Einsicht in alle Unterlagen und Kosten haben und ein Tatsachenprotokoll erstellen. Keiner der möglichen speaker*innen und Künstler*innen erhält eine Gage.
Bist du dabei?

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir alle! Stehen dahinter und davor. Wir Initiatoren sind Menschen, die Möglichkeiten und Zeit haben etwas zu tun. Initiiert wurde die Idee von dem Berliner Start Up einhorn. Unterstützt werden sie von unterschiedlichen anderen Berliner Initiativen und Menschen um die Vision zu verwirklichen. Weiter haben wir die DEAG als professionellen und erfahrenen Event Partner an unserer Seite, um die Sicherheit und reibungslosen Ablauf dieser Grossveranstaltung zu gewährleisten. Das Büro von einhorn ist die Projektzentrale, einhorn stellt die Fläche und Mitarbeiter*innen in den Dienst des Projekts, ohne finanzielle Gegenleistung oder Werbung.

Das musikalische Programm, sowie die politischen Aktionen und workshops planen wir gemeinschaftlich mit vielen Partnern wie u.a FridaysForFuture Berlin (beratend), ScientistsForFuture (beratend), EntrepreneursForFuture, Centre for Feminist Foreign Policy., Mein Grundkeinkommen e.V, PEOPLE Festival, PxP Festival und und und.
Eure Organisation/Initative will auch dabei sein ? Ihr habt Ideen z.B. für Petitionen und wollt in der Vorbereitung und Umsetzung mitarbeiten und gestalten ?
Schreib uns: [email protected]
Und natürlich die wichtigste Frage: Bist du dabei?

Wir werden das Unmögliche möglich gemacht haben - aber nur mit euch!
Held*innen entdecken Mutige Menschen und Projekte, die die Welt zum Besseren verändern. Kuratiert vom Startnext-Team.

Projektupdates

24.12.19

Das Olympia-Team kann sein Versprechen halten und damit ist das Stadion jetzt gebucht. Viele sind in den letzten Stunden nicht erfolgreich gewesen mit ihrer Buchung und das Stadion ist noch nicht voll. Das Projekt wird deshalb bis zum 6.1.2020 offiziell verlängert. Die Buchungen werden in den nächsten Tagen abgerufen via Lastschrift und Kreditkarte.

Denis (Startnext)

24.12.19

Mailversand unterbrochen! Seit 23.12. 21:10 gehen keine Mails mehr raus, weil unser Dienstleister Aufgrund von Aufkommen und Rückfragen den Versand blockiert hat. Das sollte sich in Kürze auflösen und dann gehen auch die Bestätigungsmails raus. Eure Bestellungen sind aber auch ohne diese Mails gültig. Wir schaffen das!

Denis (Startnext)

23.12.19

Um Lastspitzen der Olympia-Crowd abzufangen, haben wir kurzfristig komplexe Berechnungen aus dem Projekt entfernt. Deshalb werden derzeit keine Buchungsanzahlen der Dankeschöns ausgegeben. Damit das ganze transparent bleibt, blenden wir nach dem Funding (wenn die Zugriffszahlen wieder normal sind) die Zahlen wieder ein. Die entscheidende Zahl ist ohnehin das Fundingziel.

Euer Startnext Dev Team: Denis (schreibt hier), Benjamin, Christoph, Cathleen, Gunter

Website & Social Media
Impressum
einhorn products GmbH
Waldemar Zeiler
Skalitzerstr. 100
10997 Berlin Deutschland

Kooperationen

FRIDAYS FOR FUTURE BERLIN

Am 29.11.2019 alle zum globalen Klimastreik! #neustartklima

Mehr Demokratie e.V.

Wenn wir aufhören, die Demokratie zu entwickeln, fängt die Demokratie an aufzuhören. Mehr Demokratie e.V. berät das Projekt und sieht darin ein Chance für demokratisches Lernen und Freude an der Demokratie.

SCIENTISTS FOR FUTURE BERLIN

Sie engagieren sich für die Verbreitung und Anwendung des Wissens zum Klimawandel, Biodiversität und den möglichen Maßnahmen. Die Scientists Berlin unterstützen beratend.

Weitere Projekte entdecken

Miss Allies Online-Konzerte
Musik
DE
Miss Allies Online-Konzerte
Ich möchte gern ein Studio einrichten, aus dem ich für euch Online-Live-Konzerte geben kann während der Corona-Zeit.
14.474 € (263%) 41 Tage
SOS! Rettet das Watergate!
Musik
DE
SOS! Rettet das Watergate!
Fast zwei Jahrzehnte lang haben wir mit Euch zusammen Berliner Clubgeschichte geschrieben. Nun steht das Watergate unmittelbar vor dem Aus.
62.284 € 16 Tage
Support 45 Grad!
Sport
DE
Support 45 Grad!
Unterstütze die Boulderhalle '45 Grad' dabei die Schließung durch COVID-19 zu bewältigen.
13.628 € 30 Tage