Projekte / Theater
Mit 24 STUNDEN MÜNSTER wird der Versuch unternommen, künstlerische Brücken zu schlagen, neue Wege zu gehen und erstmals in der Theatergeschichte Münsters KünstlerInnen aller Häuser und der Freien Szene in einem Theaterevent zu vereinen. Wir wollen sichtbar und erlebbar machen, was diese Stadt ausmacht: von der städtischen Utopie der vermeintlichen Inselseligkeit Münsters bis zu Lebensbereichen, in denen es lange nicht so bequem und nett zugeht, wie es nach außen wirkt.
Münster
510 €
6.500 € Fundingziel
13
Fans
9
Unterstützer
Projekt beendet

Projekt

Finanzierungszeitraum 24.05.18 15:14 Uhr - 17.07.18 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Oktober - November 2018
Fundingziel 6.500 €
Das Geld aus dem Crowdfunding kommt dem künstlerischen Personal zugute, welches sein Herzblut, viel Idealismus und Liebe diesem Projekt widmet.
Kategorie Theater

Worum geht es in dem Projekt?

Nach den erfolgreichen Produktionen MutterHabenSein und MenschMünsterMensch bringt das Label FreiFrau nun zusammen, was wohl eigentlich zusammengehört:

Erstmals in der Münsteraner Theatergeschichte findet ein wahrlich ganztägiges Bühnenereignis statt, an dem alle Theaterhäuser und die freie Szene beteiligt sind. Unter der Schirmherrschaft von Leonard Lansink alias Wilsberg und dem Chefredakteur des Nachrichtenmagazins DER SPIEGEL Klaus Brinkbäumer wird an fünf Tagen jeweils eine Bühne 24 Stunden lang bespielt.

24 Stunden Münster erzählt aus außergewöhnlichen Perspektiven, zoomt sich mit künstlerischer Energie in die Eingeweide dieser Stadt, präsentiert ihr menschliches Potenzial und stellt sich der Frage: Was zeichnet sie eigentlich aus, diese, unsere Stadt? Wer sind sie, diese Menschen, die in ihr leben? Und was passiert, wenn man den Lack der pittoresken Fassade abkratzt und schaut, was sich dahinter verbirgt?

So entsteht in einem 24-stündigen Kaleidoskop eine neue, überraschende, verstörende, vielleicht nie wahrgenommene Wirklichkeit Münsters.

24 Stunden Münster, das bedeutet am Stück über 24 verschiedene Theaterstücke und Geschichten präsentiert von über 50 verschiedenen Theaterakteuren an der Schnittstelle von Performance, menschlicher Installation, Recherche- und Dokumentationsprojekt sowie Sprechtheater: über 24-mal pralles Bühnengeschehen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ausgangs- und Angelpunkt hierfür ist die Stadt selbst. Münster ist mehr als nur Universität, Fahrradstadt, Wochenmarkt oder pittoreske Fassade. Es ist ein großer Schauplatz unterschiedlichster Geschichten, ein Ort der Ankunft und des Aufbruchs, des stetigen Umbruchs und der Veränderung.

Von diesen Gedanken getragen, wollen mehr als 50 beteiligte Theaterschaffende aus dem Stadttheater, dem Wolfgang Borchert Theater, dem Boulevard Theater, dem Kleinen Bühnenboden, der Studiobühne der Universität Münster und der freien Szene 24 Stunden lang erzählen, was diese Stadt im Innersten zusammenhält, aber auch spaltet.

Was das Bewundernswerteste auf der Bühne der Welt ist, ist der Mensch und seine Geschichte selbst und eben diesem wollen wir uns widmen. Vom Bremer Platz bis zur Lambertikirche, vom Ornithologen aus den Rieselfeldern bis zur Türmerin oder bis zur Hospizbewohnerin, von Historischem über Gegenwärtiges bis zu Zukünftigem, findet hier alles, was die Stadt Münster auszeichnet, seinen Platz.

Eingeladen zu 24 Stunden Münster sind nicht nur alle Münsteraner Bürger und Bürgerinnen, sondern auch alle Menschen von außerhalb, die neugierig sind, sich in 24 Stunden pralles Stadtabenteuer zu stürzen, um mehr als nur Stadtkulisse zu genießen.

Das Publikum ist eingeladen einen ganzen Tag im Theater zu verbringen. Es kann nach Belieben kommen, gehen, wiederkommen, gemeinsam essen, diskutieren und so selbst Teil des Geschehens werden. Es braucht Zuschauer und Zuschauerinnen, die Mut haben sich überraschen, verwirren und verzaubern zu lassen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir versuchen auf der Bühne mit Phantasie, Kreativität und nicht nur tolerierter, sondern gewünschter Unterschiedlichkeit, dem Abgrenzungsbedürfnis und der Angst, die unsere heutige Zeit prägen, zu begegnen.

Über die kreative Arbeit schaffen wir sinnlich Verständnis für andere Lebenswelten und bauen undogmatisch Vorurteile ab. Gleichzeitig zeigen wir, dass mehr als nur gutbürgerliches Leben in Münster existiert. In diesem Projekt werden dabei über 24 Produktionen und unterschiedliche Überraschungsgäste an der Schnittstelle von Performance, menschlicher Installation, Recherche- und Dokumentationsprojekt sowie Sprechtheater zu sehen sein: über 24-mal pralles Bühnengeschehen mit Bühnenprojektionen, erarbeitet von Studierenden der Münster School of Design.

Da wir dieses für Münster neuartige, wagemutige Großprojekt frei produzieren, sind wir auf Eure Unterstützung angewiesen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Begeisterung, Überzeugung und Liebe für die Sache hat das Projekt ins Leben gerufen, für seine Umsetzung braucht es nun eine ausreichende Finanzierung. Denn auch Kunst kostet Geld und zwar eine ganze Menge.

Überzeugt vom Gelingen und der Relevanz dieses Projekts wird 24 Stunden Münster bereits durch die Bezirksregierung NRW, das Kulturamt der Stadt Münster und die Sparkassenstiftung der Sparkasse Münsterland Ost unterstützt.

Die einzelnen Theaterhäuser stellen für je 24 Stunden ihre Räumlichkeiten und ihr Personal zur Verfügung. Dies garantiert eine Grundfinanzierung. Da eine Produktion mit über 50 Beteiligten eine Menge Geld benötigt, hätten wir nun die Möglichkeit durch extreme Ticketpreise unseren Finanzplan auszugleichen. Das wollen wir aber nicht. Wir haben den großen Wunsch, dass möglichst viele die Möglichkeit haben, an unserem Projekt teilzuhaben, und so sind wir mit unseren Eintrittspreisen an der Obergrenze angekommen.

Das Geld aus dem Crowdfunding kommt dem künstlerischen Personal zugute, welches sein Herzblut, viel Idealismus und Liebe diesem Projekt widmet. Gemeinsam mit anderen Künstlerinnen und Künstlern, die hier beheimatet sind, wollen wir das verwirklichen, wofür wir alle gerade hier leben und gerade hier Theater machen: Geschichten für die Menschen von den Menschen dieser Stadt erzählen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Künstlerische Leitung & Dramaturgie Carola v. Seckendorff
Produktionsleitung und künstlerische Mitarbeit Cornelia Kupferschmid
Produktionsassistenz Janine Ahmann
Medien: Hanno Endres
Technische Leitung Johannes Sundrup, Tom Halbig
Dramaturgische Beratung Barbara Bily
Projektionen Münster School of Design, Prof. Dr. Dornhege
Ausstattung Sophia Debus
Gemeinsame Schirmherrschaft Leonard Lansink (Wilsberg), Klaus Brinkbäumer (Chefredakteur DER SPIEGEL)

Impressum
FreiFrau GbR
Carola v. Seckendorff
Wichernstr.3
48147 Münster Deutschland

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

56.298.138 € von der Crowd finanziert
6.223 erfolgreiche Projekte
900.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach europäischem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Die Zukunft gehört den Mutigen - entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH