Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Bildung
3D Laserscan eines ehemaligen Gefangenenlagers / Erzeugung 3D Modell
3D Laserscan eines ehemaligen Gefangenlagers und dessen Erzeugung als 3D Modell , so das man vor Ort mit einer Hololenz Brille durch das Lager gehen kann. Zielgruppe sind Schulklassen und alle Interessenten. Die Erinnerung möge uns vor einer Wiederholung der Geschichte bewahren!
Startphase
Beantworte drei kurze Fragen und hilf dem Starter.
 3D Laserscan eines ehemaligen Gefangenenlagers / Erzeugung 3D Modell

Projekt

Finanzierungszeitraum 10.09.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 2015
Fundingziel 16.500 €
Stadt Hoyerswerda
Kategorie Bildung

Worum geht es in dem Projekt?

3D Laserscan eines ehemaligen Gefangenlagers und dessen Erzeugung als 3D Modell , so das man vor Ort mit einer Hololenz Brille durch das Lager gehen kann. Zielgruppe sind Schulklassen und alle Interessenten. Die Erinnerung möge uns vor einer Wiederholung der Geschichte bewahren!
Das Lager Elsterhorst


Viele Schicksale -
eine Erkenntnis


„Nie wieder“

Zur Erinnerung und
zum Gedenken
der Kriegsgefangenen,
Vertriebenen
und Todesopfer

Die Geschichte von Elsterhorst

9. Januar 1937

• die Ortschaft Nardt wurde auf Befehl der Nationalsozialisten „eingedeutscht“ und hieß ab sofort ELSTERHORST

ab 1937

• erste Verhandlungen mit Nardter Bürgern bezüglich Verkaufs bzw. Abtretung des Landes für den Aufbau eines Gefangenenlagers

1938/1939

• Aufbau des Lagers Elsterhorst
• die ersten 350 Kriegsgefangengenen aus der Tschechoslowakei waren noch in Zelten untergebracht
• ab 1939 führten polnische Gefangene den Ausbau der Baracken durch


Das Lager, welches zum Wehrkreis IV – Dresden gehörte, bestand aus drei Bereichen:

1. Das Kriegsgefangenenlager mit ca. 40 Baracken für etwa je 1.000 Gefangene, auf dem heutigen Flugplatz Nardt
2. Die Kommandantur und die Mannschaftsunterkünfte mit 10 Baracken und mehren massiven Gebäuden, an der heutigen B96
3. Das Lazarett, die Küche und Wäscherei mit 10 Baracken und mehreren massiven Gebäuden, auf dem Gelände der heutigen Landesfeuerwehrschule Sachsen


September 1939 – Oktober 1940

• Stammlager Stalag IV für tschechische, polnische und russische Kriegsgefangene
• Erweiterung der Lagerbezeichnung auf Stalag IV A von Oktober 1940 – Februar 1941

Juni 1940 – Februar 1945

• Offiziersgefangenenlager Oflag IV D für mehr als 5.000 französische Offiziere und ihre Ordonnanzen, sowie Belgier, Briten Kanadier und Jugoslawen

April 1940 – Oktober 1945

• Russisches Kriegsgefangenenlager FPPL Nr. 30 für bis zu 70.000 deutsche Soldaten der ehemaligen Wehrmacht

Oktober 1945

• Übergabe in deutsche Verwaltung
• Nutzung als Entlassungs- und Quarantänelager für etwa 95.000 heimkehrende deutsche Soldaten

Januar 1946 – Dezember 1947

• Nutzung als Umsiedlerlager für die Vertriebenen aus Schlesien, Pommern, dem Sudetengebiet und Ostpreußen
• mehr als 120.000 Vertriebene durchliefen das Lager, 631 von ihnen fanden dort den Tod

31. März 1948

• Auflösung des Lagers Elsterhorst

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Zielgruppe sind Schulklassen und alle Interessenten. Die Erinnerung möge uns vor einer Wiederholung der Geschichte bewahren!

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir dürfen nicht vergessen und die Erinnerung kann uns vor der Wiederholung der Geschichte bewahren.
Wen und was wollen wir erreichen?

 den Menschen aus der Region ein wichtiges Kapitel der Zeitgeschichte nahebringen

 Schülern eine Möglichkeit geben, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen

 ohne den weiten Weg der Anreise den Vertriebenen und deren Kindern eine Möglichkeit geben, den Ort ihres damaligen Aufenthaltes virtuell zu besuchen

 ebenso Kriegsgefangenen und Kriegsheimkehrern einen Ort der Erinnerung zu schaffen, sowie deren Kindern, die diesen Lebensabschnitt ihrer Väter nachvollziehen wollen


Wie wollen wir unsere Zielgruppen erreichen?

 durch virtuelle Internetrundgänge und Bildflüge von überall auf der Welt

 Global Truviews

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bezahlung der Technik und Aufwandes, Anschaffung der HoloLenz Brillen, Erzeugung des 3d Modells, Entwickung der Webpräsentation

Wer steht hinter dem Projekt?

Projektgemeinschaft:
3D Scanworld
Dipl.Ing.(FH) Sören Börner
Dipl. Ing. Susanne Schiffner

Impressum
DER GEODÄT / Projektgemeinschaft 3D Scanworld
Sören Börner
Spohla 104
02997 Wittichenau Deutschland

USt-IdNr.: DE271261033

Kuratiert von

Dresden Durchstarter

Dresden Durchstarter bietet Menschen mit Ideen die Plattform für innovative Bildungsinitiativen, Forschungsvorhaben und Kunstprojekte. Der Dialog über sie und mit ihnen bringt Dresden voran. Deshalb unsere Bitte: weitersagen! Alle, die über Dresden Durchstarter berichten, es empfehlen und andere...

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.832.489 € von der Crowd finanziert
5.045 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH