Springe direkt zu: Navigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion | Metanavigation am Seitenende

Startnext Blog

Keine Transaktionskosten und Verwaltungsgebühren auf Startnext!

Als entscheidender Hemmfaktor beim Crowdfunding haben wir auf anderen
Plattformen die Transaktionskosten und Verwaltungsgebühren
identifiziert. Solche können an drei Stellen entstehen:


  1. Wenn, der Supporter dem Projektinitiator (Starter) Geld für sein Projekt gibt
  2. Wenn die Finanzierung des Projektes nicht erfolgreich ist und der Supporter sein Geld zurück bekommt
  3. Wenn der Supporter sein Geld wieder ausgezahlt haben möchte


Beim Crowdfunding spielen vor allem Mikro-Beträge eine große Rolle und
so kann sich bei diesen drei Schritten die Unterstützungsleistung
drastisch reduzieren: Bei z.B. 10 € entstehen 0,54 € Transaktionskosten
bei Paypal – geht das Geld einmal hin und her sind sind bereits ca. 10% der
Unterstützungsleistung weg, ohne das tatsächlich etwas passiert ist.



Von Beginn an haben wir nach einen Modell gesucht, diese Kostenfaktoren
bei der Finanzierung so gering wie möglich zu halten und freuen uns
daher einen Partner gefunden haben, mit dem – Achtung! – keine
Transaktionskosten und Verwaltungsgebühren entstehen. Der Finanzierungsprozess auf
startnext.com ist kostenfrei!




Für das Payment nutzen wir die Fidor Bank e-wallet. Dieses
digitale „Konto“ ist vergleichbar mit Paypal, allerdings auf unsere Crowdfunding-Bedürfnisse individuell angepasst und damit flexibler und transparenter. Betrieben wird die e-wallet durch eine Bank mit deutscher
Vollbank-Lizenz. Bei der ersten finanziellen Unterstützung oder beim
Online-Stellen eines Projektes, müssen sich die Startnext-User für ihre
Fidor Bank e-wallet registrieren. Supporter verifizieren sich
unkompliziert mit ihrer Handynummer und können nach Einzahlung innerhalb
weniger Minuten ihr erstes Projekt unterstützen. Starter müssen sich
durch ein sicheres PostIdent-Verfahren verifizieren, was das Vertrauen
der Supporter zusätzlich erhöht.

10 Vorteile für Startnext-Nutzer durch die Fidor e-wallet:

  1. Sichere Verwaltung der Unterstützungsleistung durch eine  Bank mit deutscher Vollbank-Lizenz
  2. Verifizierungsverfahren für Starter
  3. Unkompliziertes Freischalten der e-wallet für Supporter
  4. Geld senden (Geld Projekten zuweisen und bei Nicht-Erfolg wieder zurück bekommen)
  5. Keine Transaktionskosten: Geld Projekten zuweisen sowie das Aufladen und Auszahlen des e-wallets per Überweisung von oder auf eine deutsches Referenzkonto ist kostenfrei.
  6. Keine Verwaltungsgebühren
  7. Jeder neue e-wallet-user erhält aktuell € 5 Startguthaben.
  8. Alternative Finanzierungsdienstleistungen: Starter werden sich ab einen bestimmten Zeitpunkt der Projektfinanzierung Geld von ihren Supportern leihen können oder bei entsprechender Bonität auch Mikrokredite bei der Fidor Bank aufnehmen können.
  9. Die Fidor Bank vergibt für jede aktive e-wallet einen Aktivitätsbonus, den sog. Reward, von derzeit 0,5%. E-wallet User können weitere  Bonus-Zahlungen für Aktivitäten in der Fidor Bank Community erhalten: z.B. Geldfragen beantworten, Finanz-Produkte bewerten (mehr hier dazu).
  10. Die e-wallet kann für viele weitere Payment-Möglichkeiten genutzt werden, z.B. um Geld an Freunde per E-Mail, Handy-Nummer, Twitternamen zu versenden oder zu verleihen und für  immer mehr Online-Shops.

15€ Startaktion

Die ersten 500 Startnext-Nutzer, die ihre e-wallet freischalten, erhalten statt den üblichen € 5 Startguthaben ein Startguthaben von 15 € von der Fidor Bank geschenkt! Das Geld kann direkt in Projekte investiert werden. Sichere Dir deine erste exklusive Gegenleistung und teste Startnext ohne Risiko!

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Fidor Bank und die Vorteile, die wir euch dadurch bieten können.

Wenn ihr Fragen zur e-wallet oder zur Fidor Bank habt, nutzt bitte die Kommentar-Funktion unter diesem Blog-Eintrag.

    Tags:

    Was denkst du darüber? 3 Kommentar(e)