Springe direkt zu: Navigation | Inhaltsbereich | Suchfunktion | Metanavigation am Seitenende

Startnext Blog

Kickstarter in Deutschland - der Unterschied von Startnext zu internationalen Vorbildern  

Mit Startnext werden wir vor allem auf die deutsche
Förder- und Vereinslandschaft eingehen. So können externe Finanzierungen
mit auf das Projektbudget gerechnet oder vom noch benötigten
Finanzierungsbedarf abgezogen werden. Vereine können einen Nachweis über
ihre Gemeinnützigkeit bei uns hinterlegen und bekommen dann eine
Funktion für das Sammeln von Spenden freigeschaltet, die unabhängig vom
Erfolg der Projektfinanzierung direkt an den Verein durchgereicht
werden. 



Im Bereich Geldtransfer konnten wir durch unsere Kooperation mit der
Fidor Bank weitere weltweite Alleinstellungsmerkmale herausarbeiten. So
gibt es bei allen Transaktionen auf der Plattform keinerlei
Transaktionskosten
. Alle Unterstützer bekommen bei Anmeldung 5 € und zum
Launch der Plattform 15 € geschenkt, die direkt in Projekte investiert
werden können. Bei startnext.com wird es zudem ergänzende
Finanzierungsdienstleistungen geben. So können sich die
Projektinitiatoren von Unterstützern Geld leihen oder Mikrokredite
beantragen. Ein eventuell eingezahlter Eigenanteil des Projektinitiators
geht direkt ohne jeglichen Abzug von Kosten durch das System.



Um die Qualität der Projekte zu erhöhen, gibt es einen
Startbutton, der auch auf andere Plattformen eingebaut werden kann. Die
Aufgabe ist es zunächst 100 Unterstützer zu finden, die das Projekt
symbolisch mit jeweils 1€ unterstützen, um das Projekt auf startnext
freizuschalten. Dies hilft vor allem Startern, ihr Projektvorhaben zu testen und evtl. noch Feedback einfließen zu lassen. Sind die 100 Unterstützer gefunden, wird die Finanzierung automatisch freigeschaltet. Wenn dies nach einem Monat nicht der Fall ist, kann das Projekt nochmal bearbeitet werden. Dieser Button wird erst ab November eingeführt. Neue Projekte im Oktober können gleich durchstarten.

Startnext richtet sich in einem zweiten Schritt mit Premiumfunktionen an Unternehmen, die ihr Kultursponsoring und CSR Marketing abbilden möchten.

Mit unserer Toolbar haben Unterstützer ihre Projekte stets im Überblick. Übersichtlich werden hier die eigenen Projekte, unterstützte und beobachtete Projekte aufgelistet.

Bis zum Jahreswechsel und dann darüber hinaus haben wir eine  Reihe weiterer Funktionen geplant, die Startnext von anderen Plattformen abheben wird. Über Ideen und auch Bedürfnisse freuen wir uns jederzeit.

Was denkst du darüber?

3 Kommentar(e)

PauBat 12.06.2014 um 17:05

why