Startnext Blog https://www.startnext.com/blog.html Thu, 15 Oct 2009 00:00:00 +0200 <![CDATA[Crowdfunding für ein erotisches Fotobuch: PAARE.2 von Fotografin Anja Müller]]> Wer bist du und was machst du?

Ich bin Anja Müller, 44 Jahre und Fotografin mit Leidenschaft. Mich interessiert der Mensch und der intime Kontakt zwischen den Menschen. Ich versuche in meinen Bildern Nähe zu zeigen, Zärtlichkeit, Leidenschaft und Begehren. Ich versuche in meinen Bildern den Menschen zu zeigen.

Wie bist du auf die Idee gekommen?

Daraus resultierend ergibt sich das Interesse am PAAR. Ich habe viele Paare – aller sexueller Orientierungen und Alter - in von mir inszenierten Situationen fotografiert. Eine Auswahl an Bildern von 36 Paar-Serien habe ich für das Buch "PAARE.2" zusammengestellt. Herausgekommen sind 192 Seiten "voll intimer und zärtlicher Porträts von berückender Poesie und Ausdruckskraft" (siegessäule).

Warum ist es dir wichtig, das Projekt zu realisieren?

Dieses Buch ist eine Weiterentwicklung meiner bisherigen Arbeit. Ich habe inzwischen viele Bücher mit überwiegend erotischen Einzelporträts (z.B. Frauen / Mittendrin / 60plus) veröffentlicht, so dass es Zeit war, das PAAR, in den Mittelpunkt zu rücken.
Das Buch soll den BetrachterInnen eine Sinnesfreude geben. Ich möchte sie mit den Bildern berühren, sie in ihre eigene Paarwelt abtauchen lassen und in die von anderen. Meinen Bildern wird nachgesagt, dass von Ihnen eine ungewohnte Vertrautheit ausgeht, dass der Eindruck entsteht, man kennt die abgebildeten Menschen bereits. In diesem Sinne ermöglicht das Buch, andere Menschen kennenzulernen, in Kontakt mit sich und den eigenen Bildern von Sehnsucht, Zuneigung und Begehren zu kommen.


Warum hast du dich für Crowdfunding entschieden?

Bildbände zu produzieren kostet Geld, viel mehr als Lesebücher. Die wenigsten Verlage können es sich noch leisten, schöne Bücher ohne eine sichere Buchabnahmemenge herzustellen. Durch die hohen Rabattmargen der Versandhändler wie Amazon bleibt oft kaum was beim Verlag übrig. Wenn sich ein Buch nicht sofort verkauft, entstehen immense Lagerkosten ….
Also bietet das Crowdfunding mir die Möglichkeit, auf das Buch aufmerksam zu machen und durch den Buchvorverkauf das Geld für den Buchdruck zu bekommen.

Welchen Crowdfunding Tipp kannst du zukünftigen Startern weitergeben?

Probiere es!

Es kostet zwar viel Zeit und Mühe, das Projekt für die Crowd aufzubereiten, aber es lohnt sich. Auch wenn das Projekt nicht über das funding finanziert wird, habt ihr euch nochmal mehr Gedanken um das Projekt gemacht, habt neue Leute kennengelernt! Und Erfahrungen gesammelt!

Vielen Dank für das Interview und alles Gute für dein Projekt!

Hier geht's zur Projektseite.

]]>
Tue, 30 Jun 2015 14:35:33 +0200
<![CDATA[Erfolgreichstes Mode-Crowdfunding: bleed clothing mit veganer Korkjacke]]> Vorfinanzierung der Produktionskosten

Das nachhaltige Modelabel bleed hat die erste vegane „Lederjacke“ aus schwarz gefärbtem Kork entwickelt. Sie ist Teil der Montado Black Edition, der ersten Modekollektion mit schwarzem Kork als Hauptbestandteil. Auf Startnext wurden jetzt die Produktionskosten vorfinanziert, weshalb der Markteinführung im Herbst nichts mehr im Weg steht.

„Die Montado Black Edition bringt alles mit, was ein erfolgreiches Crowdfunding bieten muss. Innovationsgeist, soziales Engagement und Produkte, die begeistern. Außerdem trifft die Thematik genau unseren Zeitgeist. Ein veganer und ökologischer Lebensstil steht gerade hoch im Kurs“, erläutert der Projektstarter Kristoffer Schwetje.

Vegane Mode aus Kork

„Leder und giftigen Imitaten muss endlich die Stirn geboten werden. Unser erfolgreiches Crowdfunding sehe ich als wegweisenden Schritt in eine faire und biologische Textilzukunft“, sagt Michael Spitzbarth, Gründer von bleed. Geholfen werden dadurch Tier, Natur und Mensch. Denn die Produktion von Leder und Chemiefasern, unter meist menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen und die Verwendung von toxischen Farbstoffen und Konservierungsmittel, trägt eine große Mitschuld sowohl an die Zerstörung der Natur, als auch an sozialen Missständen.


Kork, das Gold der Wälder

„Mit Kork haben wir ein altbekanntes Material wiederentdeckt – und verwenden es nun als Lederersatz“, so Michael. „Unser Anspruch an die Montado Black Edition ist es, eine absolut Lifestyle-taugliche Produktlinie zu etablieren, die nicht nur auf pflanzlichen Rohstoffen basiert, sondern herkömmlichen Materialien auch funktional in nichts nachsteht.“

Für die portugiesischen Bauern hat die Kollektion hingegen fast existenziellen Wert. Durch die sinkende Nachfrage von Naturkork bietet die nachhaltige Verwertung des Materials eine neue Perspektive zum Erhalt der bedrohten Korkbiotope. Dabei sind die sogenannten Montados das Zuhause hunderter einzigartiger Tier- und Pflanzenarten. Die Rinde der portugiesischen Korkeiche schützt den Boden vor Erosion, erhöht die Regenwasseraufnahme und bindet außerdem viel CO2. Der Baum kommt bei der Korkgewinnung weder mit Chemikalien in Berührung, noch trägt er selbst einen Schaden davon. Seine besonderen Eigenschaften wie Wärmedämmung, extreme Strapazierfähigkeit und Atmungsaktivität machen Kork zu einem nachhaltigen Material. Das Projekt kombiniert eine ökologische Wirtschaft aus Kleinbauern, regionale Produktion und deutsches Textil-Knowhow.

Hiergeht's zur Projektseite.

]]>
Fri, 26 Jun 2015 17:18:00 +0200
<![CDATA[Smooth Panda: Warum Toilettenpapier aus Bambus eine echte Alternative ist.]]> Wer seid ihr und was macht ihr?

Wir sind Karsten und Simon; Zwei beste Freunde, die ein großes Problem mit dem Status Quo haben. Simon ist gelernter Betriebswirt und befindet sich bereits im sechsten Jahr seiner Selbstständigkeit. Karsten pausierte seine Ausbildung zum Industriekaufmann, um für mehr als ein Jahr Australien sowie Thailand zu bereisen und ist geübt im Vertrieb. Wir leben vegan und bezeichnen uns als Sozialunternehmer bzw. Social Entrepreneure. Alle Ideen, die wir verwirklichen, sollen auch unserer Umwelt - Menschen, Tieren und der Natur - dienen.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Wir erfreuen uns sehr an einfachen Ideen und Papier ist nun mal allgegenwertig. Natürlich war uns schon vor unseren Recherchen klar, dass der Papierverbrauch, insbesondere in Deutschland, viel zu hoch ist. Werbeprospekte in Briefkästen, nahezu unzerbrechliche Visitenkarten und faustdicke Kataloge. Zu Beginn wollten wir nur einen effizienteren Zellstofflieferanten finden und wie der Zufall so will, ist Karsten ein bekennender Fan von Hanf (z.B. in Form von Proteinpulver). Daraus wurde leider nichts, da wir keinen Papierproduzenten finden konnten, der mit Hanf etwas anfangen kann. Letztendlich kamen wir auf die am schnellsten wachsende Pflanze unserer Erde. Bambus enthält mehr Zellstoff als Bäume, wächst deutlich schneller als Bäume, benötigt weder Dünger noch Pestizide, kann schon nach drei Jahren das erste Mal geerntet werden und stirbt nach dem Schlagen nicht ab, sondern kann jedes Jahr erneut geerntet werden.

Warum ist es euch wichtig, das Projekt zu realisieren?

Wir sehen in Papierprodukten, aus einem anderen Rohstoff als Holz, die Möglichkeit der Sensibilisierung. Denn wir waren und sind der Meinung, dass es der falsche Ansatz ist, den hohen Papierkonsum mit dem am Ende stattfindenden Recyclingprozess zu rechtfertigen. Das Ziel sollte doch sein, so wenig Zellstoff wie nur irgend möglich zu verbrauchen. Die Folge daraus wäre, dass es zum Schluss gar nicht mehr die Möglichkeit gibt, allen Konsumenten recyceltes Klopapier anzubieten. Nur indem wir es schaffen, dem verschwenderischen Zellstoffverbrauch sein Alibi zu nehmen, können wir am Ursprung etwas ändern und den Konsum reduzieren. Das bloße Auswechseln des Rohstoffes würde daran nichts ändern.

Welche Erfahrungen habt ihr durch das Crowdfunding bisher gesammelt?

  • wir wissen nun, dass die Deutschen Lust auf Bambus-Toilettenpapier haben und dazu gehören auch Zielgruppen, mit denen wir überhaupt nicht gerechnet haben
  • Stress verursacht Pickel
  • die Taktrate ist deutlich höher als später im Daily Business und man lernt auch bei viel Social Media Kommunikation irgendwann abzuschalten
  • während der gewöhnlichen Arbeitszeiten interessiert sich so gut wie niemand für dein Projekt und du fühlst dich ziemlich hilflos, da du ja schließlich voll am Arbeiten bist
  • man wird ziemlich schnell resistent gegen Trolle
  • nur weil man wichtige Informationen zur Verfügung stellt, bedeutet das nicht, dass diese auch gesehen werden und weniger, bereits beantwortete, Fragen gestellt werden
  • Menschen, die die Idee klasse finden, kontaktieren einen und wollen mitwirken bzw. ein Teil werden
  • deutlich mehr Unterstützer als wir dachten, senden uns freie Beträge

Mit wem würdet ihr gern zusammen arbeiten?

Super genial wäre es natürlich unser Bambus-Toilettenpapier so schnell wie möglich in den Regalen der großen Supermärkte wie z.B. Edeka, REWE und real stehen zu sehen. Dort wäre der Impact einfach am größten. Wir freuen uns aber auch sehr über jeden einzelnen nachhaltig orientierten Einzelhändler, Bio-Supermarkt und veganen Onlineshop.

Vielen Dank für das Interview und alles Gute für euer Projekt!

Hier geht's zur Projektseite.

]]>
Mon, 22 Jun 2015 14:11:57 +0200
<![CDATA[Crowdfunding für Spiele - 2.Teil: 7 Vorteile für Spielemacher]]> 7 Vorteile von Crowdfunding für Spielemacher

Zu den Vorteilen, die sich durch eine Crowdfunding-Kampagne ergeben, zählen neben der Finanzierung noch viele weitere Aspekte, die besonders für Spielemacher wichtig sind:

1. Feedback

Bevor du versuchst dein Spiel auf den Markt zu bringen, hast du beim Crowdfunding die Möglichkeit, Feedback dazu einzuholen. Sind die Regeln verständlich? Die Grafiken ansprechend? Findet die Idee Anklang?

2. Geringes Risiko

Statt die Finanzierung in die eigene Hand zu nehmen, ohne zu wissen ob das Ganze ein Erfolg wird, setzt du deine Idee erst um wenn sie schon erfolgreich finanziert ist. So bleibst du nicht am Ende mit einem Keller voller Spiele und einem Berg von Schulden sitzen.

3. Unabhängigkeit

Setz deine Spieleidee um, so wie sie dir und deiner Zielgruppe gefällt, ohne dass ein Verlag dir in die Umsetzung reinredet oder versucht die Idee so massentauglich anzupassen, dass du sie am Ende kaum wiedererkennst.

4. Vertrieb

Über den Verkauf der Dankeschöns hast du deine ersten Abnehmer schon in den Unterstützern des Projekts gefunden.

5. Multiplikatoren

Deine Unterstützer präsentieren das Spiel, das es nur dank ihrem Support gibt, stolz ihren Freunden beim nächsten Spieleabend und begeistern so direkt weitere Kreise dafür.

6. Marketing

Eine Crowdfunding-Kampagne ist eine exzellente Möglichkeit, auf dein Vorhaben aufmerksam zu machen. So baust du dir schon eine Community um dein Spiel herum auf, während du noch daran bastelst. Auch Presse und Blogs sind immer interessiert an solchen Geschichten, mit deiner Projektseite bringst du deine Spielidee schon früh ins Gespräch.

7. Professionalisierung

Beim Crowdfunding kann sich jeder mal ausprobieren, in kleinerem Rahmen beginnen, Erfahrungen sammeln, ein Netzwerk aufbauen und auf dieser Basis größere Projekte angehen. Wenn du dein erstes Spiel erfolgreich etablieren konntest, dann hast du schon etwas vorzuzeigen, um späteren Projekten den Boden zu bereiten.

Bei all den Vorteilen – wo ist der Haken?

Eine Crowdfunding-Kampagne ist natürlich kein Selbstläufer und kostet einiges an Zeit und Aufwand. Da viele Schritte auf dem Weg zum fertigen Spiel bei einer Crowdfunding-Kampagne gebündelt werden und gleichzeitig stattfinden, hat man als Projektstarter eine intensive Zeit vor sich. Aus den Gesprächen mit erfolgreichen Spiele-Crowdfundern hören wir jedes Mal wieder heraus, dass sich der Aufwand lohnt. Du baust dir deine Crowd auf, die mit dir der erfolgreichen Finanzierung und Umsetzung entgegenfiebert, ein Gefühl das motiviert und auch immer wieder anspornt. Für Unterstützer bietet sich die Möglichkeit, Einblicke in den Prozess zu gewinnen, wie so ein Spiel entsteht. Über den Projektblog kannst du sie immer auf dem Laufenden halten und über den Fortgang des Projekts berichten, bis sie ihre Spiele selbst in Händen halten können. Bei kaum einer anderen Projekt-Kategorie kommentiert die Crowd so aktiv wie bei den Spieleprojekten.

Brettspiele, Kartenspiele, gemeinsam bringen wir die Würfel ins Rollen!

Bei uns im Startnext Lab haben wir mittlerweile schon eine ansehnliche Spielesammlung vorzuweisen – und freuen uns immer über Zuwachs! Hier könnt ihr euch bereits erfolgreiche Kampagnen anschauen, um euch Inspiration und Anregungen zu holen. Gerne beraten wir euch auch zu euren Ideen – schreibt uns einfach eine Nachricht über unser Kontakt-Formular.

Hier findest du den ersten Teil des Artikels: Crowdfunding für Spiele - Teil 1: Drei Erfolgsgeschichten

]]>
Fri, 26 Jun 2015 13:37:00 +0200
<![CDATA[Essen zum Mitnehmen ohne Plastik und Alu? Das Tiffin Projekt macht's möglich!]]> Wer seid ihr und was macht ihr?

Wir sind Mustafa, Veronika, Hendrik und Sabrina vom Tiffin Projekt. Vier grüne Helden, die sich vorgenommen haben, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen. Genau gesagt wollen wir unsere Umwelt vor der immer größeren Flut an Abfall bewahren, denn wir sind der Meinung, dass Essen zum Mitnehmen auch ohne die üblichen Massen an Müll möglich sein muss – ohne Plastiktüten, Aluschalen oder Styroporboxen, die sowieso nach nur wenigen Minuten Gebrauch in der Tonne landen.

Deshalb wollen wir mit dem Tiffin Projekt zunächst Take-Away in Berlin müllfrei machen und schädliche Einwegverpackungen durch unsere ausleihbare Mehrwegbox aus Edelstahl ersetzen: die Tiffin Box.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Inspiriert wurde Mustafa in Indien, wo Edelstahlbehälter dieser Art bereits seit über hundert Jahren täglich zum Einsatz kommen. In Mumbai gibt es eine Art Liefersystem: jeden Tag werden etwa 200.000 Essen in den Tiffin Boxen ausgeliefert. Warum sollten die praktischen Boxen also nicht auch den deutschen Markt von Verpackungsmüll befreien? Seit Anfang 2014 sind wir so also bereits mit ECO Brotbox und unseren Brot- und Lunchboxen aus Edelstahl dabei, unnötige Lunch-Verpackungen aus privaten Haushalten zu verbannen. Wir fanden jedoch, dass das nicht genug ist und wollen daher jetzt auch den Take-Away Bereich nachhaltig verändern. Raus mit Plastik aus der Nahrungskette! Ganz nach unserem Motto: Just taste, no waste.



Warum ist es euch wichtig, das Projekt zu realisieren?

Wir müssen langsam aber sicher anfangen, umzudenken. Wenn wir alle weiterleben wie bisher, wird uns das unsere Umwelt bald nicht mehr verzeihen. Deshalb wollen wir zumindest einen kleinen Teil zum Schutz beitragen und die Massen an Take-Away Verpackungsmüll reduzieren. Unser Projekt soll bewirken, dass weniger Müll entsteht und schließlich in den Straßen oder der Natur endet.

Jeder einzelne kann dazu beitragen, jede Unterstützung zählt!

Welchen Crowdfunding Tipp könnt ihr zukünftigen Startern weitergeben?

Unsere Erfahrung ist vor allem, dass Crowdfunding Spaß macht. Denn neben der finanziellen Unterstützung haben wir so viel Zuspruch von unseren Fans bekommen und sind deshalb hochmotiviert, unser Projekt umzusetzen. Wir glauben, dass es besonders interessant für die Crowd ist, an einem Projekt aktiv teilzuhaben. Gebt Euren Fans deshalb die Möglichkeit, an Eurem Projekt mitzugestalten.

Vielen Dank für das Interview und alles Gute für euer Projekt!

Hier geht's zur Projektseite.


]]>
Tue, 16 Jun 2015 09:49:15 +0200
<![CDATA[Crowdfunding für Spiele - Teil 1: Drei Erfolgsgeschichten]]> Der größte Spiele-Erfolg: Das Kartenspiel "La Cosa Nostra"

Das bisher erfolgreichste Crowdfunding für ein Kartenspiel im deutschsprachigen Raum konnte La Cosa Nostra für sich verbuchen. Über 20.000€ hat der freiberufliche Illustrator Johannes Sich für sein interaktives Mafia-Kartenspiel eingesammelt – und dabei schon über 600 Exemplare an seine Unterstützer vorverkauft. Sein Team war emsig auf Spielemessen unterwegs um Aufmerksamkeit für ihr Vorhaben zu gewinnen. Auch Händler haben sie direkt angesprochen, die schon während der Kampagne die Möglichkeit hatten, mehrere Exemplare des Spiels für den Weiterverkauf vorzubestellen.

Als Spieler wirst du bei La Cosa Nostra zum Mafia-Boss, schickst deine Gangster auf die Straße und baust dein Imperium auf. In den aufwändigen Artworks hat das Team bewusst und ohne Kompromisse die harte Atmosphäre des Mafia-Genres eingefangen. Sowohl die düstere Aufmachung als auch die gnadenlos interaktive Spielart passten nicht in das familientaugliche Standardrepertoire der etablierten Verlage – damit war das Spiel geradezu prädestiniert für Crowdfunding.


Von Fans finanziert: Das Brettspiel "Dantes Reise durch die Hölle"

Dantes Reise durch die Hölle ist ein kommunikatives, grafisch aufwändig gestaltetes Brettspiel, in dem du du die Hölle durchwanderst – so wie Dante in seiner Göttlichen Komödie. Um auf den rechten Weg zurückzufinden, kannst du mit deinen Mitspielern zusammenarbeiten oder sie auf falsche Fährten locken.

Dem Webentwickler und Designer Gerhard Moser war bewusst, dass ein solches Spiel abseits des Mainstreams für große Verlage kaum rentabel umsetzbar wäre, da diese mit viel höheren Verkaufszahlen kalkulieren müssen. Ihm war es wichtig, das Spiel direkt von den späteren Spielern fördern zu lassen, die so mit ihrem Beitrag auch den Trend zu kleineren, aber umso innovativeren Projekten in der Brettspielszene unterstützen konnten. Während der Spieleentwicklung und der laufenden Crowdfunding-Kampagne lud der Starter in verschiedenen Städten zu Probespielrunden ein – sowohl um Feedback zum Spielablauf zu erhalten, als auch um potentiellen Unterstützern die Möglichkeit zu geben, die Katze nicht im Sack kaufen zu müssen.

Auf Startnext trifft sich die Spiele-Community

Neben zahlreichen erfolgreich über die Crowd finanzierten Spielen findest du auf Startnext auch die Community, die dahinter steht. So zum Beispiel die Crowdfunding Page von Spieltz, einer Agentur und Werkstatt für Brettspiele mit einer großen Community aus Spieleautoren, Unternehmen und Vereinen. Die Experten bringen sich aktiv ein und unterstützen Spieleautoren bei der Entwicklung und Produktion.

Darüber hinaus hat Spieltz auch einen innovativen Weg gefunden, das Spielbrett zu revolutionieren: Der Spielplan wird in hoher Auflösung auf eine zusammenrollbare LKW-Plane gedruckt, die nicht nur die Farben strahlend zur Geltung bringt, sondern auch besonders praktikabel ist: Sie ist reißfest und abwischbar, ideal zum Spielen in ausgelassenen Runden. Auch Dantes Reise wurde auf diese Weise produziert.

Hier kannst du alle erfolgreichen Spiele-Projekte auf Startnext entdecken. Viel Spaß beim Stöbern!

Nächste Woche veröffentlichen wir den zweiten Teil des Artikels: Crowdfunding für Spiele - 7 Vorteile für Spielemacher

]]>
Fri, 19 Jun 2015 10:40:00 +0200
<![CDATA[Markus Sauerhammer. Ein Franke für Kooperationen mit Startnext.]]> Als Landwirt auf dem Weg ins #Neuland

Im wunderschönen Dorf Strüth in Franken aufgewachsen. Die Hauptschule abgeschlossen. Eine Musterausbildung zum Landwirt durchlaufen. Kühe gemolken. Trekker gefahren. Am Generationenkonflikt gescheitert. Das Abitur nachgeholt. Marketing und Management studiert. Aus Versehen gegründet. Das Studium mit Hanf finanziert. Die Firma liquidiert. Gründungsberater bei der IHK geworden. Berufsbegleitendes MBA-Studium für Gründung und Innovation. Internes Innovationsmanagement. Arbeitskreise zu Digitalisierung und Sharing Economy. Aufbau neuer Angebote für Technologie-Startups und Crowdfunding.

Dieser Weg hat mich geprägt. Das Scheitern und die Weiterentwicklung. Die Geschichte und die Zukunft. Bodenständiges Handwerk und zukunftsweisende Technologien. Das Dorf und die Stadt. Chancen und Risiken. Traditionelle Werte und Veränderung. Eigenverantwortung und Fremdbestimmung. Und ich durfte Menschen kennenlernen. Viele Menschen. Interessante Menschen. Macher. Querdenker. Visionäre. Weltverbesserer.

Ein krummer Lebenslauf. Genau deshalb brenne ich so für Crowdfunding!

Als Landwirt wurde mir Crowdfunding quasi in die Wiege gelegt. Ich bin in einem Dorf aufgewachsen, in dem die Landwirte seit vielen Jahren Traktoren und Maschinen gemeinsam kaufen. Wenn man so will eine Art Offline-Crowdfunding. Profitiert haben alle durch eine bessere Leistung bei geringeren Kosten. Seitdem hat sich nur eine Kleinigkeit verändert: die Kommunikation! Während dort der Stammtisch das Dialogmedium war, haben sich diese Möglichkeiten durch die direkte Vernetzung von Menschen über das Internet vervielfacht.

Als Gründungsberater versucht man, seine Gründer möglichst gut auf den Start vorzubereiten. Und dann entdeckt man mit Crowdfunding – ein Tool, das erstmals auf eine einfache Art und Weise Markttest, Finanzierung und Marketing verbindet. Wenn man seine Crowd wirklich ernst nimmt, gewinnt man durch eine Kampagne nicht nur Kunden, sondern richtige Fans, die mit einem durch dick und dünn gehen. Als zusätzliches Schmankerl wird durch das Alles-oder-Nichts-Prinzip Scheitern nicht mehr zum existenzbedrohenden Fiasko – man könnte sagen, es macht „erfolgreiches Scheitern“ möglich. Im Crowdfunding schlummert das Potenzial einer „eierlegenden Wollmilchsau“ für viele Gründungsvorhaben.

In etlichen Projekten durfte ich mich sehr intensiv mit den Auswirkungen der digitalen Revolution auf unsere Gesellschaft und Wirtschaft auseinandersetzen. Ich bin der Überzeugung, dass wir mitten in einem der spannendsten Epochenwechsel der menschlichen Geschichte stecken. Wir sind die einzige Generation, die den Übergang von der analogen in die digitale Welt miterlebt und dadurch die Grundsteine eines neuen Zeitalters legen kann. Wenn Social Media zu einer Demokratisierung der Kommunikation geführt hat, schlummert im Crowdfunding das Potenzial für die Demokratisierung der Finanzierung. Bei Startnext suche ich nun nach weiteren Partnern, die gemeinsam daran arbeiten möchten diesem Potenzial zu seiner vollen Entfaltung zu verhelfen.

Ich freue mich von Euch zu hören!

]]>
Thu, 18 Jun 2015 17:17:00 +0200
<![CDATA[Deutsche Kreditbank sucht Nachwuchshelden]]> Gesucht werden Nachwuchshelden!

Du hast eine Idee, aber für die Umsetzung fehlen die finanziellen Mittel? Bewerben können sich für den Crowdfunding Contest Projekte aus diesen Themenbereichen:

  • Umwelt und Natur (Umwelt- und Tierschutz, Gesunde Ernährung etc.)
  • Alt und Jung / Klein und Groß (Generationsübergreifende Projekte gegen Altersarmut, Einsamkeit etc.)
  • Energie und Technik (Ressourcenmanagement, Erneuerbare Energien, Forschung etc.)
  • Gleich und Gleich (Integration, Bildungszugang, Toleranz etc.)

Das Finanzierungsziel für dein Projekt sollte zwischen 500 und 5.000€ liegen.

Was kannst du gewinnen?

Damit möglichst viele Projekte ihr Fundingziel erreichen, cofinanziert die DKB die Projekte mit einem Fördertopf von 25.000€. Außerdem verschenkt die DKB an 25 Projekte, die sie besonders begeistert haben, jeweils eine 5-Tage-Reise für 30 Personen in die Jugenddörfer Naumburg oder Ruppiner See.

Jetzt bewerben!

Alle Infos zu dem Contest findest du hier. Bewirb dich jetzt mit deiner Idee!

]]>
Wed, 24 Jun 2015 10:25:00 +0200
<![CDATA[Institut français startet Crowdfunding Contest mit DFJW, arte creative und Citroën]]> Wer kann sich bewerben?

Der Crowdfunding-Contest "Schwärmen für französische Kultur" wendet sich an alle Kulturliebhaber und Kulturschaffende in Deutschland, die für französische Kultur schwärmen und mit Hilfe der Crowd ein Projekt in diesem Bereich realisieren wollen. Bewerben kann sich jeder, der ein Projekt zur französischen Kultur in den Bereichen Musik, Bildende Künste, Architektur, Design, Mode, Film, Tanz, Theater, Literatur, Sprache, neue Medien oder Art de Vivre plant. Bis zu 25 Kulturprojekte können am Crowdfunding-Contest „Schwärmen für französische Kultur“ teilnehmen. Es können sich nur Projekte mit einem maximalen Fundingziel von 8.000€ bewerben.

Was kannst du gewinnen?

Es werden insgesamt 4 Preise als Cofinanzierung von den beteiligten Partnern auf Startnext während der Finanzierungsphase vergeben.

  • Förderpreis für Interaktion gestiftet vom Institut français: 2.500€
  • Förderpreis für den deutsch-französischen Jugendaustausch gestiftet vom DFJW): 2.500€
  • Förderpreis für Kreativität gestiftet von Arte Creative: 2.500€
  • Förderpreis für Mobilität gestiftet von Citroën Deutschland: 2.500€

Während der Vorbereitungsphase bekommen zudem alle ausgewählten Projekte eine zweistündige kostenfreie Beratung von den Projektberatern von Startnext. Die Projektberatung kann telefonisch, per Skype oder persönlich im Startnext Lab in Berlin stattfinden.

Jetzt bewerben!

Du kannst dich bis zum 31. August mit deiner Idee hier bewerben. Eine Jury vom Institut français wählt anschließend die Projekte aus, die dann ihr Crowdfunding-Projekt mit Unterstützung vom Startnext Team vorbereiten können. Mitte November beginnt die Finanzierungsphase!

Bewirb dich jetzt mit deiner Idee und schwärme mit uns für die französische Kultur!

]]>
Tue, 02 Jun 2015 11:17:00 +0200
<![CDATA[Korrupte haben Geld -<br /> das Brettspiel über Korruption]]> Wer seid ihr und was macht ihr?

Klaus: Wir sind Christian Felsenreich und Klaus Hofegger. Ich hatte die Idee zu dem Spiel schon vor längerer Zeit. Aber erst gemeinsam mit meinem Bruder Christian haben wir uns als perfektes Team für das Spiel KHG – Korrupte haben Geld gefunden.
Christian: Klaus ist Designer und hat das visuelle Erscheinungsbild und die Kommunikation nach Aussen zu verantworten, ich kümmere mich mehr um die inhaltliche Komponente und den psychologischen Aspekt beim Spiel.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Christian: Ich beschäftigte mich ja schon seit vielen Jahren sehr ausführlich mit dem Thema Korruption. Über meine psychologische Grundausbildung und die Arbeit als Risikomanager im Flightcrewtrainig bin ich zu den Themen Finanzwesen und Korruption gestoßen. 2007 habe ich einen führenden Polizeijuristen kennengelernt und gemeinsam mit Ihm das Buch »Der korrupte Mensch« geschrieben. Als Klaus dann mit der Idee zu diesem Projekt zu mir kam, war ich sofort begeistert.
Klaus: Mir ist die Idee gekommen, weil in den letzten Jahren die Korruption in Österreich sehr stark um sich gegriffen hat und ich es für wichtig empfinde, die Zusammenhänge und Hintergründe aufzuzeigen.


Warum ist es euch wichtig, das Projekt zu realisieren?

Christian: Korruption ist, war und wird wahrscheinlich immer eine Geißel der Menschheit sein. Wo man hinschaut – Korruption ist sehr oft ein Thema. Und Korruption führt letztlich jede Anstrengung eines fairen Wettbewerbs ad absurdum – wie man jetzt gerade beim FIFA-Skandal sieht. Das Spiel gibt die Möglichkeit als Spieler die Mechanismen von Korruption zu erfahren - das Dilemma darin, weil es eben für den Einzelnen nicht möglich ist zu bestehen, wenn er oder sie sich nicht auch korrupt verhält. Damit ist das Spiel auch gruppendynamisch sehr spannend. Man kann durchaus sagen, dass es einen selbsterfahrerischen Aspekt in sich birgt.
Klaus: Korruption ist schädlich für unsere Gesellschaft. Wir versuchen mit dem Spiel unseren Beitrag zu leisten für, wenn man das so pathetisch ausdrücken will, eine gerechtere Welt.

Welche Erfahrungen habt ihr durch das Crowdfunding bisher gesammelt?

Klaus: Wir möchten möglichst viele Menschen mit unserem Spiel erreichen: Dafür ist Crowdfunding perfekt. Auch wenn der Kommunikationsaufwand schon sehr hoch ist.
Christian: Für uns eine gute Möglichkeit um unser Projekt vom Prototypen hin zur Produktion zu bringen. Außerdem wollten wir eine Vorfinanzierung selbst nicht leisten und politische Spiele sind bei Verlagen meist nicht so gern gesehen.

Wie geht es bei eurem Projekt weiter?

Christian: Das Crowdfunding ist sehr gut gestartet und auch gut in den Medien wahrgenommen worden. Wir haben gerade 50% der benötigten Summe erreicht und sind guter Dinge.
Klaus: Der Erfolg des Crowdfundings ist im Moment das Wichtigste. Aber natürlich kümmern wir uns auch schon um die Feinabstimmung des Spiels und die Anforderungen an die Produktion.

Vielen Dank für das Interview und alles Gute für euer Projekt!

Hier geht's zur Projektseite.

]]>
Tue, 02 Jun 2015 09:45:00 +0200