Crowdfunding beendet
Eine Ausstellung der Künstlerin Gloria Dimmel von 220 Gipsabdrücken von Vulven in Ebensee hat vielfältige Resonanz ausgelöst. Die Vulva ist ein Tabu, wir bekommen sie meist nur in Kontexten zu sehen, die eine bestimmte Ästhetik, bestimmte anatomische Normen vermitteln (z.B. Pornografie, medizinische Abbildungen). Die hohen Zahlen bei Labienkorrekturen und anderen Genital-Operationen zeigt, dass diese Norm wirkt und verunsichert. Wir wollen aufklären und die Ausstellung in ein Poster überführen.
2.652 €
Fundingsumme
34
Unterstütz­er:innen
Rosalie Mesgarha
Rosalie Mesgarha Projektberatung "Brillante Crowd-Finanzierungsrunde, ich bin gespannt wie es mit diesem Projekt weitergeht."

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 06.07.21 13:07 Uhr - 04.10.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Oktober - Dezember 2021
Startlevel 2.500 €

Layout und Druck von Poster mit einer Auflage von 700 Stück mit Versand an Frauenärzt*innen in OÖ

Kategorie Bildung
Stadt Ebensee

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Eine Ausstellung der Künstlerin Gloria Dimmel von 220 Gipsabdrücken von Vulven in Ebensee hat vielfältige Resonanz ausgelöst. Großer Zustimmung stand auch große Ablehnung gegenüber. Die Vulva ist ein Tabu, wir bekommen sie meist nur in Kontexten zu sehen, die eine bestimmte Ästhetik, bestimmte anatomische Normen vermitteln (z.B. Pornografie oder medizinische Abbildungen). Die hohen Zahlen bei Labienkorrekturen und anderen Genital-Operationen zeigt, dass diese Norm wirkt und verunsichert. Wir wollen aufklären und die Ausstellung in ein Poster überführen. Dieses soll an Frauenärzt*innen - je nach Auflagenstärke zunächst nur in Oberösterreich - geschickt werden und kann von Bildungs- und Beratungseinrichtungen und von Sexualpädagog*innen beim Frauenforum kostenfrei angefordert werden.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir möchten auf einem Poster Gipsabdrücke von Vulven abbilden, die die Vielfalt dieses Genitals zeigt. Gynäkologische Praxen sind ein Ort, wo über diese Vielfalt aufgeklärt werden sollte, Menschen mit Vulva von Anfang an ein Selbstbewusstsein für ihre indiviuelle Anatomie haben. Auch Bildungseinrichtungen und Sexualpädagog*innen sollen das Plakat kostenfrei anfordern können. Format des Posters: A1

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

In einer Gesellschaft, in der Mythen über Sexualität und Körpernormen schon bei jungen Menschen zu Unbehagen in Bezug auf den eigenen Körper führen, sollten Menschen abseits von Pornografie einen Eindruck bekommen, wie vielfältig 'echte', 'normale' Körper aussehen.
Wer das Projekt unterstützt, kann sich selbst von dieser Vielfalt überzeugen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei Erreichung des Mindest-Finanzierungsziels können wir eine Auflage von 700 Postern drucken und einen Teil des Portos finanzieren. Je mehr Finanzierung wir mit eurer Hilfe aufstellen können, umso höher die Druck-Auflage, umso mehr können wir verschicken und umso mehr Menschen damit erreichen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Frauenforum Salzkammergut
Gloria Dimmel (Künstlerin)

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
A Vulva is a Vulva
www.startnext.com

Finden & Unterstützen