Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Theater
Ach, so!? -  Künstleraustausch Tokio / Hamburg
“Ach, so!?" ist unser Austellungsprojekt in Tokio. Vier Künstler des Künstlerhaus FRISE und vier Künstler der Makii Masaru Fine Arts Galerie in Tokio werden zusammengeführt, um gemeinsam ihre Kunst zu zeigen. Wir – Schielein und Bruch - fahren als Delegation nach Tokio, um die Kunstwerke aufzubauen und die Künstler vor Ort kennen zu lernen. Im Juli 2012 werden die japanischen Künstler in der FRISE in Hamburg ausstellen. Als No-Budget-Projekt brauchen wir Eure Unterstützung.
Tokio (Japan)
1.500 €
1.400 € Fundingziel
42
Fans
15
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Ach, so!? - Künstleraustausch Tokio / Hamburg

Projekt

Finanzierungszeitraum 05.09.11 12:30 Uhr - 24.10.11 23:59 Uhr
Fundingziel erreicht 1.400 €
Stadt Tokio (Japan)
Kategorie Theater

Worum geht es in dem Projekt?

Ach, so !?

Eine merkwürdige Übereinstimmung zwischen der japanischen und deutschen Sprache ist die Äußerung von Erstaunen und Überraschung: Ach, so!? sagt der Deutsche, wenn er von einer Erkenntnis überrascht wird. Ach, so !? sagt der Japaner, wenn er etwas erfährt, was er zuvor noch nicht wusste. Beide Kulturen scheinen den selben spontanen Ausdruck für etwas Neues und Beeindruckendes zu haben.
Ebenso sind in der Gegenwartskunst die Aspekte des Erstaunens und Erkennens zentrale Themen. Deshalb möchten wir in der Ausstellung in Tokio dieses Ausdrucks-Wort als unseren Titel verwenden  und hoffen, das Ergebnis wird zu vielen Ach, sos unter den japanischen und deutschen Besuchern unserer Ausstellung führen.
(Sabine Mohr, Mitglied des Künstlerhaus FRISE)

Die jahrelange Erfahrung mit interkulturellen Projekten im Künstlerhaus FRISE zeigen, das diese auf vielfältigen Ebenen intensive und langfristige Beziehungen zwischen Künstlern und Ländern schaffen. Deshalb ist es uns ein wichtiges Anliegen, diesen florierenden Kulturaustausch weiter fort zu führen, zu intensivieren und damit fremde Kultur nach Hamburg zu holen und Hamburger Kultur in die Welt zu bringen. Wir würden uns freuen, wenn ihr auch daran glaubt. Deshalb brauchen wir eure Unterstützung.

Die Ausstellung wird in zwei aufeinander folgenden Teilen gezeigt. In den Teilen (#4 vom 28.10  8.11. und #5 am 11.11.  22.11. 2011) werden jeweils zwei Künstler der FRISE und zwei Künstler der Makii Galerie zusammen ihre Arbeiten zeigen, um durch gemeinsames Ausstellen den Kontakt zu intensivieren. Frau Schielein und Herr Bruch werden zwei Wochen Vorort sein, um beide Ausstellungen in enger Zusammenarbeit mit den japanischen Künstlern aufzubauen.

Seit einigen Jahren unterhält das Künstlerhaus FRISE gute Kontakte nach Japan. Erst im Oktober 2010 waren fünf FRISE-Künstler zur Nishinomiya-Funasaka Biennale bei Osaka eingeladen. Der warmherzige Empfang und die unglaubliche, japanische Gastfreundschaft ermöglichten einen intensiven, kulturellen Austausch und zeigte vor allem eins: Deutschland und Japan sind zwei hochentwickelte Länder und Kulturen mit Gemeinsamkeiten und sind doch auf Grund ihrer Geschichte und geografischen Lage sehr eigenständig und unterschiedlich entwickelt. Das durchzieht die gesamte Erscheinung beider Länder und zeigt sich im Kleinsten der alltäglichen Designs der Fußgängerampel oder der Erklärung, wie man ein eingepacktes Sandwich aufreißt. Eine sehr erfrischende und bereichernde Erfahrung.

Das besondere an dem Projekt ist, dass es sich um einen Künstleraustausch in beide Richtungen handelt: Ach, so ?! #6 wird im Juli 2012 in der FRISE Galerie in Hamburg stattfinden und die japanischen Künstler mit ihren Werken Willkommen heißen. So werden im Gegenbesuch alle beteiligten Künstler ihre Ach, so's wieder in ihr Land zurück tragen.

Die Künstler im Austausch "Ach so!?":

Atsushi Koyama ist Zeichner und zeigt, wie er mit Hilfslinien versucht einen neuen Ausdruck fürs Gegenständliche zu finden. Weitere Infos: http://www.makiimasaru.com/mmfa/exhibition/2011/0204_1/index.html

Kazuki Akiyoshi benutzt Lochkameras und Elektronik in Installationen, um sein eigenes Bewusstsein, seine eigene Verortung und die räumliche Wahrnehmung von Zeit und Raum zu vertiefen. Weitere Infos: http://www.makiimasaru.com/mmfa/exhibition/2010/0402/index.html

Rolf Bergmeier erarbeitet netzhafte Holzskulpturen. Er arbeitet mit natürlich gewachsenen Material ohne dessen Herkunft zu leugnen und setzt ihm seine menschlichen Vorstellungen von Raum und Maßeinheit in Form von Quadern und Kuben auf. Weitere Infos: www.rolfbergmeier.de

Sahinaz Akal1n zeigt mit ihren malerischen, zeichnerischen und Objektarbeiten, wie das Unsichtbare dem Sichtbaren immanent ist. Auch in ihrem theoretischen und filmischen Werk geht es ihr um das, was nicht zum Ausdruck kommt, gleichsam ausgelöscht wird. Weitere Infos: www.sahinaz-akalin.de

Junya Koike malt japanische Schriftzeichen (Kanji) und stellt sie mit verschiedenen Gemüsesorten dar. Ein Wort wird im Kanji durch ein Zeichen dargestellt. Koike gibt den Zeichen durch seine spezifische Gemüsewahl (z.B. Herkunft, Saison) vielfältige, zusätzliche Deutungsvarianten. (http://www.turner.co.jp/magazine/bt/1003/index.html)

Syuta erzeugt Kunstprojekte als mobile Kommunikationsorte. Er führte ein Buskameraprojekt, ein bewegliches Fahrradmuseum und Workshops durch. Dabei bezieht er gerne anderer Menschen in seine Projekte mit ein. Weitere Infos: http://www.makiimasaru.com/mmfa/exhibition/2011/0121_2/index.html

Dodo Schielein komponiert Neue Musik zum hören und sehen. Mit ungewöhnlichen Klangerzeugern (Glasschalen, -kolben oder elektronische Sprachmodulen) werden Geräusch- und Klangschichten (Cluster) erzeugt, die entweder live aufgeführt oder als Klanginstallationen gezeigt werden. Weitere Infos: www.dodoschielein.de

Torsten P Bruch ist Videoperformer und zeigt musikalische Performances mit augenzwinkerndem Theaterbezug, in denen der Künstler mit Hilfe von Rollenspielen ironische Selbstbefragungen formuliert. Sich selbst durch Multiplikation zu begegnen ist ein zentralen Motiv in Bruchs Arbeit. Durch die Addition einzelner Performances treten in seinen Videos neue Beziehungen und Synchronizitäten zwischen den Akteuren zu Tage. Weitere Infos: www.methodik-bruch.de

Diese vielfältige Auswahl bietet exzellentes Potenzial, um zu vielen Ach, so's zu führen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Japanbegeisterte, Japanliebhaber, Künstler, Kulturkenner, Hamburger und alle Interessierten.

Ach, so?! = Bc]F! #4
Vernissage: Fr., den 28. Oktober 2011
Dauer: 29. Oktober bis 8. November 2011
Künstler: Sahinaz Akalin, Rolf Bergmeier, Atsushi Koyama, Kazuki Akiyoshi

Ach, so?! = Bc]F! #5
Vernissage: Fr., den 11. November 2011
Dauer: 12. bis 22. November 2011
Künstler: Torsten P Bruch, Dodo Schielein, SYUTA, Junya Koike

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil wir glauben, dass echte Kooperation nur persönlich vor Ort entstehen kann.
Weil wir glauben, dass es wichtig ist kulturellen Austausch zu pflegen.
Weil wir glauben, dass diese Einflüsse unsere Kunst inspirieren wird.
Weil wir glauben, dass es etwas ganz besonderes ist japanische Kunst in Hamburg zu sehen.

Hier könnt ihr mal sehen, wo die FRISE Künstler in den letzten Jahren ausgestellt haben.
Infos zu FRISE weltweit: http://www.frise.de/cms/63-0-weltweit.html

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir, Torsten P Bruch und Dodo Schielein, werden im Namen der FRISE  Künstlerhaus Hamburg e.V. am 25. Oktober 2011 nach Tokio fliegen und Vorort mit den japanischen Künstlern die zwei Ausstellungen "Ach so !? #4 und #5" aufbauen. Um unsere Flüge zu finanzieren, brauchen wir Eure Unterstützung.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die FRISE - Künstlerhaus Hamburg e.V. mit Torsten P Bruch, Dodo Schielein, Sahinaz Akal1n und Rolf Bergmeier. Seit 1977 eines der ersten von Künstlern selbstverwalteten Künstlerhäusern mit dem Motto "Produktion - Austausch - Ausstellung". Weitere Infos: http://www.frise.de
Sowie die Makii Masaru Fine Arts Galerie in Tokio mit Syuta, Junya Koike, Kazuki Akiyoshi und Atsushi Koyama.

Projektupdates

25.09.11

Hier habt ihr eine kleine Tonkostprobe von mir. Bitte auf den folgenden link klicken: http://dl.dropbox.com/u/18176545/artwork/Glaskolben.aif

25.09.11

Wir haben ein kleines Video gemacht, damit ihr wißt, wer hinter diesem Projekt steht. Viel Spaß dabei!

Partner

Ach, so !? #4 und #5 findet im Rahmen der 150 Jahre Deutsch-Japanische Freundschaft statt.

Das Goethe-Institut Tokio wird unsere Ausstellung bewerben.

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

48.330.841 € von der Crowd finanziert
5.424 erfolgreiche Projekte
900.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH