<% user.display_name %>
Projekte / Film / Video
Bodos neues Projekt „Antigone" ist ein antikes Theaterstück in modernem Gewand mit hochaktuellen Themen wie ziviler Ungehorsam und Wahrung der Menschenrechte. Im April haben wir zwei Aufführungen aufgezeichnet. Mit Eurer Hilfe schneiden wir aus dem großartigen Material, das dabei entstand, einen mitreißenden und bewegenden Theaterfilm. Außerdem fügen wir lustiges Bonusmaterial und exklusive Einblicke in die Produktion hinzu. Und wer uns unterstützt, erhält coole, exklusive Dankeschöns.
51.882 €
2. Fundingziel 95.000 €
833
Unterstützer*innen
18Tage
19.06.19, 13:00 Bodo Wartke
Ihr Lieben, wir können Euch schon heute einen Einblick in den Theaterfilm zeigen: das Gespräch zwischen Antigone und Kreon. Wenn Ihr noch genauer wissen wollt, woran wir im Schnitt gerade arbeiten, dann lest gerne Svens ausführlichen Eintrag im Produktionstagebuch .
18.06.19, 15:26 Bodo Wartke
Liebe Leute, das 1. Fundingziel ist erreicht, sogar schon deutlich überschritten. Wir freuen uns alle mega! Und für Euch und uns bedeutet das, der Antigone Theaterfilm wird erscheinen. Wir bereiten gerade einige Szenen im Schnitt auf, mit denen wir Euch nächste Woche mal zeigen wollen, worauf Ihr Euch freuen könnt. Vielen, vielen Dank an dieser Stelle schon mal!
17.06.19, 13:51 Bodo Wartke
Nun sind es noch 21 Tage bis das Crowdfunding endet und wir sind kurz vor Erreichen des ersten Fundingszieles, das ist ziemlich klasse! Vielen Dank an alle Unterstützer*innen! Wir haben uns den Verlauf des Crowdfundings nochmal genauer angeschaut und möchten zur Halbzeit bei ein paar Dankeschöns Änderungen und Ergänzungen vornehmen: Ur- und Finalfassung des Theaterstücks mit persönlicher Widmung (+ Film auf DVD, + Name im Abspann) Da waren wir sehr überrascht, dass dieses Dankeschön auf so großes Echo stieß und rasch ausverkauft war. Wir werden hier einmalig weitere 25 Exemplare anbieten. Tickets für die Welt- und Berlinpremiere von Antigone und von König Ödipus remastered im Kino (+ Film auf DVD, + Name im Abspann) Für diese drei Dankeschöns senken wir den Preis – alle die bereits gebucht haben, werden von uns extra informiert – wir wünschen uns nämlich einen vollen Saal für diese Kinoabende, damit es ein fulminantes gemeinsames Filmerlebnis wird. Triff Bodo vor einer Antigone Aufführung (+ Film auf DVD, + Name im Abspann) Bei diesem Meet & Greet war die Karte für die Aufführung bisher optional nun ist sie im Paket ohne Aufpreis enthalten. Schöne Grüße Bodo & Team
06.06.19, 10:08 Bodo Wartke
Endlich dürfen wir schneiden! Nachdem der Dreh hinter uns liegt und wir in den letzten Wochen gemeinsam mit Uta und Til mit den Vorbereitung des Crowdfundings beschäftigt waren, sind Sven und ich jetzt beim Rohschnitt des Theaterfilms angekommen. Das ist eine schöne und spannende Phase so eines Filmprojekts: All die Überlegungen, Vorbereitungen und Anstrengungen der vergangenen Monate haben sich ausgezahlt und wir können anfangen mit dem gedrehten Material zu spielen. Aus den zwei Aufführungen, die wir jeweils mit sieben Kameras mitgeschnitten haben, und der Vielfalt des Spiels von Bodo und Melanie ergibt sich ein wahres Puzzelspiel an Möglichkeiten. Passt diese Einstellung zur Intensität der vorangegangenen? Treffen wir mit dem Schnitt den Rhythmus der Szene, so wie Bodo und Melanie sie vorgetragen haben? Lässt sich durch die gewählte Kombination von Einstellungen die Wirkung des Schauspiels noch verdichten? Und passt all das im großen Bogen der gesamten Erzählung noch zusammen? Das gemeinsame Arbeiten an diesen Fragen ist ein befriedigender Prozess. Ganz langsam schält sich aus der großen Masse an Material der Film, den Sven und ich im Kopf schon seit Projektbeginn vor uns sehen. Wir freuen uns an den tollen Bildern, die unsere Kameramenschen von Südkino aufgezeichnet haben; am beeindruckenden Lichtdesign, das Sven mit unserem Lichtdesigner Philip extra nur für die Aufzeichnung entwickelt hat; und nicht zuletzt am intensiven Spiel von Bodo und Melanie. Und über all dem schwebt die Frage: Können wir weiter machen? Das Crowdfunding läuft gut, aber das erste Funding-Ziel ist noch nicht erreicht. Davon wird abhängen, ob wir mit der Liebe zum Detail, für die Bodo und sein künstlerisches Schaffen bekannt sind, weiter an der Antigone arbeiten können. Ich wünsche es mit von ganzem Herzen, denn jeden Tag sehe ich auf dem Bildschirm vor mir das Potential für einen ganz besonderen, komischen, politisch aktuellen und berührenden Theaterfilm!
05.06.19, 13:40 Bodo Wartke
Hast Du einen Film über Widerstand gemacht, über zivilen Ungehorsam oder ein ähnliches Thema? Eventuell passt er in das Umfeld unserer Veröffentlichung! Das Theaterstück "Antigone" beschäftigt sich mit zivilem Ungehorsam: Antigone, eine Bürgerin der Stadt Theben, leistet Widerstand gegen den Staat in Person ihres Onkels König Kreon, da dieser die dem Volk garantierten Bürgerrechte beschneidet. Wenn wir das 2. Fundingziel erreichen, dann würden wir uns freuen, auf der DVD- und Blu-ray-Veröffentlichung einen Essayfilm zeigen zu können, der sich ebenfalls mit diesem Thema befasst – aber aus einer anderen Perspektive. Bei unserem letzten Blu-ray-Projekt, der Verfilmung des Klavierkabarettprogramms "Was, wenn doch?", haben wir es ähnlich gehandhabt und einen Essayfilm mit dem Titel "Wenn nicht jetzt, wann dann" veröffentlicht. Er beleuchtete die grundsätzlichen Fragestellungen, die auch das Kabarett des Hauptfilms antreiben. Wir können kein Budget für einen solchen Film zur Verfügung stellen, lediglich eine Plattform zur Veröffentlichung, nämlich unsere DVD / Blu-ray. Du kannst es wie eine Festival-Einreichung verstehen: viele Leute werden das Werk sehen, aber zu verdienen gibt's leider nix. Wir wollen kein exklusives Recht vereinbaren, d.h. falls Du noch weitere Kanäle für die Verbreitung gewinnen kannst, dann ist das nicht durch uns limitiert. Falls beides – der inhaltliche Aspekt sowie die Distributionsbedingungen – für Dich passend sind, dann stell uns Dein Projekt – per Mail an die Adresse [email protected] – vor. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2019. Auch wenn Du selbst gerade keinen Film am Start hast, verbreite diesen Aufruf gerne über Deine Social Media Kanäle.
03.06.19, 10:20 Bodo Wartke
Nach der "Antigone"-Aufführung letzte Woche im Münchner Prinzregententheater gab es zwei schöne Rezensionen. Thomas Becker schreibt in der Süddeutschen: "Mit "Antigone" ist nun sozusagen ein Sequel geglückt, das man nur als sehr, sehr großartig bezeichnen kann. Standing ovations am Schluss: vollkommen angemessen. [...] mit der "Antigone" à la Wartke würde man garantiert jede Schulklasse für die Antike begeistern. Moderne Sprache, pfiffiger Witz, ohne Ranschmeiße, ohne beim Wortspielern ins Peinliche zu rutschen und ohne dem Stück seine Tragik zu nehmen." Und Mathias Hejny hält in der Abendzeitung fest: "Melanie Haupt und Bodo Wartke gleiten mit immer wieder neu beeindruckender nimmermüder Leichtigkeit durch die zwanzig Rollen [...] von den saalerschütternden und minutenlangen stehenden Ovationen für die beiden Kleinkünstler können Stadt- und Staatstheater, wenn sie Antikes aufmöbeln, nicht einmal träumen."
29.05.19, 17:37 Bodo Wartke
Wow, schon mehr als die Hälfte des ersten Funding-Ziels ist erreicht! Bodo, Melanie und Lucy melden sich per Video mit Gedanken zum Crowdfunding und Grüßen aus München, wo sie heute im Prinzregententheater die Antigone geben werden.
28.05.19, 12:22 Bodo Wartke
Hallo liebe Crowd, vielen vielen Dank für Euer Feedback! Wir haben uns Eurer Rückmeldungen angenommen und geschaut, wo wir noch Dinge verändern, ergänzen oder deutlicher herausstellen können. Das ging nicht an allen Stellen, unser Video konnten wir nicht mehr ändern, aber bleibt gerne mal am Ball, wir haben noch einige spannende Dinge in petto für die Laufzeit des Crowdfundings – wollen wir natürlich jetzt noch nicht alles verraten. Wir wurden auch gefragt, warum wir für frühere Projekte kein Crowdfunding gemacht haben oder gebraucht haben. Das wollen wir Euch an dieser Stelle etwas ausführlicher erklären: Es ist inzwischen zehn Jahren her, dass wir "König Ödipus" aufgezeichnet haben. Damals haben wir ein Produkt erstellt, das es in dieser Art bis dahin noch nicht gegeben hatte, wir haben tatsächlich für dieses Solo-Theater von Bodo eine ganz eigene Form entwickelt. Von da aus wollen wir nun weiter gehen. Seitdem sind allerdings zum einen die Produktionskosten gestiegen und zum anderen ist die Verkaufssituation nicht einfacher geworden: digitale Vertriebswege und die sehr unterschiedlichen Interessen der Nutzer*innen machen die Verkaufsprognose ziemlich unberechenbar und damit stark risikobehaftet. Theateraufzeichnungen werden heutzutage eigentlich nur noch mit öffentlicher Unterstützung in Form von Fernsehsenderbeteiligungen realisiert. Was ein Sender für eine solche Produktion pro Tag veranschlagt, liegt jenseits all unserer Möglichkeit, aber wir haben eine ordentliche Summe zusammenbekommen, so dass wir die Aufzeichnung an zwei Tagen in Fürth selbst inklusive der Vorproduktion komplett bezahlen konnten. Um herauszufinden, wie weit das Interesse an dem gesamten Produkt geht, starten wir nun das Crowdfunding. Denn dann können wir erstens sehen, welche Medien gewünscht sind, zweitens ob es genug Interesse gibt, dass wir eben ein so besonderes Produkt erstellen, wie wir es üblicherweise machen und es auch gerne wieder machen wollen. Und wofür wir auch reichlich Ideen haben! Darum hoffen wir und wünschen uns, mittels des Crowdfundings die für die Postproduktion und Herstellung der Medien benötigten Mittel einsammeln zu können. Und heute geht es los: wir schalten die die Finanzierungsphase scharf, Ihr könnt uns also nun wirklich unterstützen. Wir sind alle mächtig gespannt, wie es laufen wird. Bodo & Co.