<% user.display_name %>
Das AUZINE soll ein Fanzine werden, um das zu verewigen, was meistens verloren geht. Auf über 300 Seiten, in Deutsch, Englisch und B/K/S, sollen nicht nur die letzten Jahre im AU dokumentiert werden, sondern darüber hinaus die vielen Facetten der Wiener Underground Szene und was es eigentlich heisst, in dieser Stadt sein Leben und Schaffen dem Underground zu widmen. Es wird Sammelsurium, Dokumentation, Erinnerungsstück, Momentaufnahme und Langzeitstudie.
8.384 €
10.000 € 2. Fundingziel
133
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
 AUZINE
 AUZINE
 AUZINE
 AUZINE

Projekt

Finanzierungszeitraum 06.11.19 09:20 Uhr - 20.12.19 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Februar 2020
Fundingziel 8.000 €

Produktion: AUZINE, Vinyl, Tonbildpostkarten und Tapes.

2. Fundingziel 10.000 €

Buchprä­sen­ta­ti­on im Rahmen einer Veranstaltungsreihe mit Ausstellungen, Podiumsdiskussionen, Live-Konzerten, DJ-Line Up und Performances.

Kategorie Literatur
Stadt Wien
Worum geht es in dem Projekt?

Um die Veröffentlichung des AUZINE.

Wer in Wien lebt, und mit DIY-Kultur, Underground, experimenteller Kunst und Queer Culture zu tun hat, der oder die kennt das AU. Ein open space, eine Galerie und ein Club, in dem es die letzten 7 Jahre über 2000 Veranstaltungen gegeben hat, und das ohne nennenswerte Förderung und ohne Eintritt verlangt zu haben.
Dieses Jahr wurde das AU geschlossen. Nach langem Überlegen ist diese schwere Entscheidung gefallen. Dabei wurde uns bewusst, wieviel Material sich angesammelt hat. Kataloge, Texte, Interviews, Fotos, Poster, Flyer - all das ist ein Spiegel des Wiener Undergrounds der 2010er Jahre. Sofort war klar: Ein Buchprojekt muss her, eine Publikation mit Dokumentationswert, unabhängig von etablierten Distributionskanälen.

Aufbau
Wieviel Arbeit es war, das AU überhaupt einmal betriebsfähig zu bekommen, ist eigentlich unfassbar und auch, was es heisst, einen solchen Raum am Leben zu erhalten. Die Hindernisse, die auf einen zukommen, sind endlos, bürokratische, finanzielle, alles mögliche andere, sie sind unvorhersehbar, unkalkulierbar, im Grunde ist das alles völlig wahnsinnig. Auch darum wird es in diesem Buch gehen. Ohne die Unterstützung so vieler Menschen hätte es das AU nicht gegeben.

Underground, alternative & DIY
Wie funktionieren die vielen kleinen, marginalisierten Initiativen der Wiener Underground, Alternativ- und DIY-Szene? Wie arbeiten jene, die sich der Qualität von Produktionen abseits des Kommerz verschrieben haben? Das AUZINE beleuchtet auch die Arbeit, die dahinter steckt, wie sich Netzwerke organisieren und welche Wege sie gehen.

Musik
Die Neue Welle der multi- und subkulturellen Klubmusik, progressive, alternative und experimentelle Musik, das hat uns immer interessiert. Deswegen widmen wir dem Ganzen ein eigenes Kapitel, mit Texten, Illustrationen und Fotos der spannendsten Bands, die im AU zu Gast waren, und der Residents, unserer musikalischen Konstante.

Art & Programacija
Wir können keinen Überblick über mehr als 2000 Veranstaltungen geben. Was wir aber in diesem Kapitel tun werden ist, jene Projekte zu präsentieren, die das AU kontinuierlich geprägt haben: Die wichtigsten Veranstaltungen, alle AU-Plakate, -Programmflyer, Graffiti- und Wandinterventionen mit den Portraits ihrer Künstler*innen.

Outsider
Ein Kapitel ist zwei besonders lieben und wichtigen Menschen gewidmet, die nicht mehr unter uns sind. Arno Schmid und Sigi, zwei Outsider im positivsten Sinn des Wortes. Und weil es nicht nur Outsider sondern auch Orte für Outsider braucht, findet man in diesem Teil des AUZINEs auch Texte über das mo.e, die Pizzeria Anarhija, Galerie Blumentopf und die Peripherie am Yppenplatz.

AUZINE Dankeschöns
Zum AUZINE gibt es ausserdem zusätzliche Dankeschöns: das AUZINE Comic mit unveröffentlichten Arbeiten unserer favorite Comic Artists, das AUZINE Vinyl, die Tonbildpostkarte und das AUZINE Tape, eine Kompilation der AU-Residents.

Unterstützt das AUZINE! Es wird so viel beinhalten, so viele Menschen, so viele Dinge, so viele Aktivitäten. Wir finden es wichtig, dass all das nicht vereinzelt in Privatarchiven verstaubt und verloren geht, sondern dass gerade die Underground Szene dokumentiert gehört und seinen Teil der Geschichte schreibt, abseits von Hypes, Hochkultur und anderen Dominanten.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziele
Mit 8.000 € werden wir ein interessantes und schönes Buch, ein Vinyl, Tonbildpostkarten und Tapes veröffentlichen. Aber wir wünschen uns auch die Präsentation des AUZINE im Rahmen einer Veranstaltungsreihe mit Ausstellungen, Podiumsdiskussionen, Live-Konzerten, DJ-Line Up, wobei dabei die Künstler*innen, die das AUZINE prägen, im Zentrum stehen sollen. Dafür das zweite Fundingziel von 10.000 €.

Zielgruppe
AUZINE wurde für Interessierte gemacht und von Freiwilligen hergestellt. Gedacht ist es für ehemalige Besucher*innen, Künstler*innen und Kunstinteressierte, Musiker*innen und Musikfans, Lokalhistoriker*innen, Grafiker*innen, Punks, Queers, Alte, Junge, Alterslose etc. Die Dreisprachigkeit soll eine breitere Leserschaft ermöglichen und für ein besseres Verstehen der lokalen Szene und über sie hinaus sorgen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Seit ich in Wien lebe, engagiere ich mich in der Kunst-, Kultur- und Underground-Szene dafür, dass es gemeinnützige und nicht profit-orientierte Räume (wie das AU), Projekte und Veranstaltungen gibt, die sich mit multikulturellen, soziokulturellen und migrantischen Fragen auseinandersetzen. Diese Arbeit fordert extrem viel Energie und bewegt sich immer am Rande des finanziellen Absturzes.

Es ist mir ein großes Anliegen, das AUZINE zu realisieren, nicht zuletzt – wie im Video beschrieben – deshalb, damit auch dieser Teil der Gesellschaft und seine Aktivitäten in einem Buch festgeschrieben und damit nicht vergessen werden. Ein wesentlicher Punkt ist, dass das AUZINE dreisprachig erscheint.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Buch wird gedruckt, das Vinyl wird gepresst, die Tonbildpostkarte werden geschnitten und die Tapes werden gemacht. Wir investieren sehr gerne die gesamte Summe in die Druckvorbereitung und die Druckkosten. Je mehr Geld reinkommt, desto mehr Seiten kann das Buch haben, desto aufwendiger kann es gestaltet werden, desto mehr Fotos wird es beinhalten und desto größer wird das Format werden. Und letzten Endes sollen auch die Leute, die das Buch erarbeiten, eine kleine Aufwandsentschädigung bekommen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Michael Podgorac, Gründer und Betreiber des AU. Brigitte Bauer, Residentin und großer Fan des AU. Ivan Antunović, Resident und Grafikdesigner für das AU. Dazu kommen noch die Verlage, wie der Vinylograph, Transformer und Mont House, sowie Freund*innen und Wegbegleiter*innen.

Zu unseren Gastautor*innen wollen wir noch nicht allzu viel verraten, aber wir haben Artikel von Aktivist*innen, Musiker*innen, Journalist*innen, Schriftsteller*innen uvm.

Website & Social Media
Impressum
AUZINE
Michael Podgorac
Weissgasse 14/6
1170 Wien Österreich

Weitere Projekte entdecken

Lion Bags
Social Business
DE
Lion Bags
Alte Zementsäcke werden zu neuen Tragetaschen: Upcycling der besonders schönen Art, produziert von Berufsschüler*innen in Sierra Leone / Westafrika.
6.611 € (331%) 3 Tage