Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Social Business
Im vergangenen Jahr ertranken nach Angaben des UNHCR über 5000 Menschen im Mittelmeer auf der Flucht nach Europa. Doppelt so viele verdursteten bereits auf ihrem Weg in der Sahara. Das Projekt soll auf das Problem der Binnenflüchtlinge in Mali aufmerksam machen. Einer von ihnen ist Emmanuel. Sein Zuhause sind die Straßen Bamakos wo er als Tagelöhner jeden Tag um seine Existenz kämpfen muss. Wir möchten ihn unterstützen, damit er seinen eigenen Barber Shop eröffnen kann.
Darmstadt
3.220 €
3.200 € Fundingziel
9
Fans
18
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Ein Barber-Shop für Emmanuel

Projekt

Finanzierungszeitraum 06.06.17 12:02 Uhr - 09.07.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum innerhalb eines Jahres
Fundingziel erreicht 3.200 €
Stadt Darmstadt
Kategorie Social Business

Worum geht es in dem Projekt?

Emmanuel ist 30 Jahre alt und lebt in Mali. Ursprünglich stammt er aus Nigeria, wo er eine Ausbildung als Friseur absolviert hat. Vor zwei Jahren musste er aufgrund der Situation in Nigeria aus seiner Heimat fliehen. Erste Hilfe bekam er in Mali von einer Hilfsorganisation für Flüchtlinge. Der leidenschaftliche Friseur und Hobby-Rapper hat seitdem vielen Flüchtlingen in der Hilfsorganisation die Haare geschnitten.
Die meisten Afrikaner haben keine Berufsausbildung.
Anstatt auf den Straßen Bamakos als Tagelöhner zu leben, Müll zu sammeln und zu verkaufen was zu verkaufen geht, könnte Emmanuel seine vorhandene Ausbildung nutzen.

Christian Gropper lernte Emmanuel auf einem Filmdreh bei der Hilfsorganisation vor Ort kennen. Bis heute tauschen sie sich über Facebook, Skype und WhatsApp aus. Emmanuel erzählte von seiner Flucht, seinen Ängsten und Hoffnungen.
Sein größter Traum ist es, einen Barber Shop in Mali zu eröffnen, um sich somit eine Zukunft aufzubauen.

Wir möchten ihn gerne mit eurer Hilfe dabei unterstützen. Zusammen schaffen wir es einen kleinen Schritt zu machen und einem Geflüchteten wieder eine Perspektive zu bieten. Wir können am Beispiel von Emmanuel persönlich miterleben, dass es möglich ist seinen Traum zu realisieren.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Ziel ist es, Emmanuel beim Aufbau und bei der Eröffnung seines Barber Shops finanziell zu unterstützen und ihm somit eine Zukunft in Mali zu gewähren, sodass er nicht den hoffnungslosen Weg nach Europa antritt. Dann hat er bald eine Existenzgrundlage für sich selbst, aber auch für eine zukünftige Familie.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Seit Beginn der Flüchtlingskrise gehört Mali zu den Ländern, das die meisten Binnenflüchtlinge aufgenommen hat. Viele junge Afrikaner im Alter von 15-35 Jahren begeben sich, wie Emmanuel, auf den Weg nach Europa. Sie stammen meist aus Nigeria, Kamerun, Äquatorialguinea und der Elfenbeinküste. Auf ihrer Fluchtroute von Benin über Burkina Faso nach Mali werden sie an der Grenze zu Algerien abgewiesen. Sie bleiben als "Gestrandete" in Mali und finden keinen Weg aus ihrer Perspektivlosigkeit heraus. In den ersten Wochen werden sie von einer Hilfsorganisation vor Ort verpflegt und es wird ihnen medizinische und psychologische Hilfe angeboten.

Gestrandet in Mali ringen sie oft mit der Überlegung, das wenig verdiente Geld für ihre weiter Fluchtroute anzusparen und somit erneut das Risiko des Scheiterns einzugehen. Andere schicken das wenige Geld, das sie verdienen an die zu Hause Geblieben, damit ihre Familien denken, dass es ihnen gut geht.
Aber es ist schwer als ungelernter Arbeiter, in einem der ärmsten Länder Fuß zu fassen. In ihr Heimatland zurück zu kehren ist oftmals keine Option für sie.
Für viele afrikanische Familien, die eine große Summe an Geld für die Flucht aufgebracht haben, ist es eine Schande, wenn ihre Angehörigen gescheitert zurück kommen. Doch viele von ihnen haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben und würden nach wie vor alles tun, um nach Europa zukommen. Da sie in Mali nichts zu verlieren haben, riskieren viele weiterhin ihr Leben auf der Flucht nach Europa.

Mit dem Projekt unterstützen wir einen von ihnen. Wenn Emmanuel sich seinen eigenen Barber Shop aufbauen kann, wird er nicht mehr den gefährlichen Weg nach Europa antreten. Mit seinem eigenen Laden hat er eine Chance auf ein Leben in Mali.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit erfolgreichem Abschluss des Crowdfundings wird der gesamte Geldbetrag an eine Hilfsorganisation in Mali überwiesen, die für Emmanuel das Geld verwaltet.
Somit ist gewährleistet, dass das gesammelte Geld tatsächlich in den Barber-Shop und somit in Emmanuels Zukunft fließt und nicht für einen erneuten Flutversuch nach Europa verwendet wird.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dieser Initiative stehen all die Menschen, die Emmanuel aus seiner prekären Situation hinaus und dem jungen Mann zu einer neuen Zukunft helfen wollen. Darunter Christian Gropper und sein Team, die es sich zur Aufgabe gemacht haben dieses Projekt ins Leben zu rufen, nachdem Emmanuel von seinen Zukunftsplänen in Bamako, Mali berichtete.

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

47.333.300 € von der Crowd finanziert
5.310 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH