Projekte / Film / Video
Mit über 35.000 Toten sind die Außengrenzen der EU zu einem Massengrab geworden. Wir möchten einen 120-minütigen Film erstellen, der zeigen wird, warum der gängige EU-Ansatz der Abschottung und Aufrüstung an den Grenzen immer wieder scheitert. Wichtig ist uns dabei, neue Möglichkeiten des Grenzmanagements aufzuzeigen. Wir werden Menschen eine Stimme geben, die an alternativen, humanen Lösungen arbeiten.
18.388 €
25.000 € 2. Fundingziel
237
Unterstützer
Projekt erfolgreich
31.10.18, 13:21 Corinna Rauer
Even though we have not shared many updates in the last few months, we continue to work intensively on our film. The treatment/exposé is complete and we are still working on obtaining further funding from foundations, so that we – among other things - might be able to take a soundwoman/soundman with us on the production. We are already in contact with many innovative organisations and experts who are dealing with alternative approaches to increased border control and who have agreed to become part of the film. Some projects and conferences which we plan to include in the film will take place later in the year, which is why the production will be spread over the year 2019. So far we are planning to travel to Uganda, Canada, Togo, England, the Netherlands and Germany to talk to NGOs and experts, including people affected by the recent border and migration policies. We're not the biggest social media freaks, but we will send you updates from time to time and keep you up to date, especially next year when the shooting continues. **** Auch wenn es in den letzten Monaten still geworden ist, arbeiten wir weiter intensiv an unserem Film. Das Treatment/Exposé steht und wir bemühen uns noch um weiteres Funding durch Stiftungen – sodass wir u.a. vielleicht auch einen Tonmann/ eine Tonfrau mit auf die Produktion nehmen können. Wir sind bereits in Kontakt mit vielen spannenden Organisationen und ExpertInnen, die sich mit alternativen Ansätzen zur Abschottungspolitik auseinandersetzen, und zugesagt haben Teil des Films werden zu wollen. Einige Projekte und Konferenzen, die wir gerne filmisch begleiten würden, finden erst später im Jahr statt, weshalb sich die Dreharbeiten über das Jahr 2019 verteilen werden. Wir planen bisher nach Uganda, Kanada, Togo, England, Niederlande und Deutschland zu reisen um dort mit NGOs und ExpertInnen, einschließlich durch die Abschottungspolitik selbst betroffenen Personen, zu sprechen. Wir sind nicht die größten Social-Media Freaks, aber werden ab und an Updates schicken um euch auf dem Laufenden zu halten, vor allem wenn es nächstes Jahr dann weiter geht mit den Dreharbeiten.
28.05.18, 14:26 Corinna Rauer
Dank euch haben wir es geschafft und unser Crowdfundingziel erreicht und es sogar weit überschritten! Wir freuen uns sehr, dass das Filmprojekt weitergehen kann und wir werden in den kommenden Monaten unser Bestes geben, die komplexe Situation an den EU-Außengrenzen, deren Hintergründe und mögliche Alternativen zur Abschottungspolitik in einen stimmigen Film zu packen. Wir sind hochmotiviert und werden euch auf facebook immer wieder von den Recherche- und Dreharbeiten berichten. ( Hier könnt ihr uns folgen: www.facebook.com/beyondbordersdocumentary/ ) D A N K E ! ! ! *** Thanks to you, we made it and reached our crowdfunding goal and even exceeded it! We are absolutely happy that the film project can continue and in the coming months we will do our best to put the complex situation at the EU's external borders, its background and possible alternatives to the increasing securitization policy into a coherent film. We are highly motivated and will keep you updated on our research and the production on facebook. ( You can follow us here: www.facebook.com/beyondbordersdocumentary/ ) THANK YOU ! ! !
22.04.18, 20:28 Corinna Rauer
Liebe Unterstützer*innen aus Berlin, wir feuen uns, wenn wir euch bei unserem Vortag im Impact Hub um 19Uhr (Friedrichstraße 246) diesen Dienstag persönlich kennenlernen dürfen. Herzlichst, Corinna und Dschafar
06.04.18, 15:15 Corinna Rauer
Liebe Unterstützer*innen, wir freuen uns euch am 18. April im Neuen Kino in Basel (Klybeckstrasse 247) von unserem Projekt zu berichten und kleine Filmausschnitte von den verschiedenen Stationen, die wir auf unserer Recherchereise besucht haben, zu zeigen. Der tolle Verein Resqship (www.resqship.org) unterstützt uns an dem Abend und berichtet u.a. von der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer und der aktuell prekären Situation, der die Geflüchteten und die NGOs ausgesetzt sind. Einlass ist 19:30 Uhr , begonnen wird gegen 20:00 Uhr. Hier gehts zum FB Event : www.facebook.com/events/346284442543954/
29.03.18, 14:10 Melika Gewehr
Wir freuen uns sehr über das große Interesse an dem Thema und unserem Filmprojekt. Nach den erfolgreichen Veranstaltungen in Freiburg und München, haben wir beschlossen unser Vorhaben nun auch in weiteren Städten Deutschlands und der Schweiz vorzustellen. Zusammen mit lokal ansässigen NGOs kommen wir in eure Nähe und hoffen auf spannende Diskussionen über EU-Praktiken an den EU-Außengrenzen und darüber hinaus, der Situation vor Ort und Ideen wie das Sterben und Leiden langfristig gemindert werden könnte. In persönlicher Atmosphäre zeigen wir den Filmtrailer und kurze Filmclips der Reise. Wir teilen unsere Eindrücke und erklären wieso es so wichtig ist, dass genau dieser Film gemacht wird. Basel am 18. April, Einlass: 19:30, Beginn: 20:00, Neues Kino Basel, Klybeckstrasse 247 – zusammen mit Resqship, die über die zivile Seenotrettung im Mittelmeer berichten werden. Zürich Ende April/ Anfang Mai im Impact Hub oder Kosmos (Datum und Uhrzeit tbc) – zusammen mit Be A Robin, die über die Situation in Griechenland und Geflüchteter in Zürich erzählen. Berlin Anfang Mai im Impact Hub Berlin, Friedrichstraße 246, 10969 Berlin (Datum und Uhrzeit tbc) – zusammen mit Sea-Watch und borderline-europe. Die beiden Vereine berichten über die zivile Seenotrettung und aktuelle Situation entlang der zentralen Mittelmeerroute, sowie zum Thema Menschenrechte an den EU-Außengrenzen. Nach dem großen Ansturm in Freiburg , planen wir eine weitere Veranstaltung in Freiburg im Mai. Informationen folgen. Da die Termine im April und Mai liegen können wir unsere Crowdfunding-Deadline verschieben. Ein großes Danke hierbei an Startnext für die tolle Kooperation. Kommt zahlreich und erzählt interessierten Bekannten von unserer Tour! Wir freuen uns auf euch.
10.03.18, 13:40 Corinna Rauer
Wahnsinn! Wir sind noch immer total glücklich über das große Interesse an unserem Projekt bei der Kick-Off-Veranstaltung in Freiburg. Weil der Ansturm so groß war, mussten wir unser Programm gleich zweimal hintereinander zeigen. Am Ende waren wir vollkommen erschöpft von der mehr als vierstündigen Veranstaltung, aber freuen uns, dass es Menschen gibt, die mit uns diesen Kampf für humanere Migrations- und Grenzpolitik kämpfen. Wir haben beschlossen, in den nächsten Tagen unser Filmprojekt nun auch in weiteren Städten vorzustellen. Kommt nächsten Freitag 16.3 nach München in das EineWeltHaus (Schwanthalerstraße 80) um 19:45Uhr . Wir freuen uns auf euch und auf spannende Diskussionen!

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Commity für Projekte und Startups im deutschsprachigen Raum. Gründer*innen, Erfinder*innen und Kreative finanzieren und starten ihre Ideen gemeinsam mit der Crowd.

Startnext Statistik

61.420.583 € von der Crowd finanziert
6.799 erfolgreiche Projekte
1.050.000 Nutzer

Sicherheit

  • Datenschutz nach europäischem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder secupay AG
  • Legitimation der Starter*innen nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Die Zukunft gehört den Mutigen - entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH