<% user.display_name %>
Projekte / Landwirtschaft
Unsere Natur zu erhalten ist nicht nur ein Werbeslogan, es ist die Grundlage für unser Leben. Deshalb gärtnern wir bereits von Beginn an mit der Natur, statt wie leider oft in der Landwirtschaft üblich sie auszubeuten. Wir möchten nicht nur unseren Betrieb wetterfest machen, sondern auch den Leipzigern zeigen, dass man mit wenig Fläche ertragreich und nachhaltig Landwirtschaft betreiben kann.
14.646 €
20.000 € 2. Fundingziel
192
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
30.11.18, 10:54 Richard Hagedorn
Wie ihr sicher wisst, ist der Boden in verschiedene Horizonte aufgeteilt. Dem O-Horizont, also der organischen Auflage, sollten wir dabei besonders unsere Aufmerksamkeit schenken. In ihm werden die Pflanzenreste hauptsächlich zersetzt und dort herrscht das größte "Gewusel". Zudem speichert dieser Horizont, durch den hohen organischen Anteil viel CO², was wiederum unserem Klima nützt. Ein Artikel der sich mit dem Nutzen des Humus beschäftigt, könnt ihr in der TAZ lesen. Ein zweiter Artikel, den wir euch nicht vorenthalten wollen, beschäftigt sich mit dem Humusaufbau in größeren Dimensionen. Ein Modellprojekt aus der Steiermark ist dort sehr erfolgreich. https://neuesland.at/holland-steirer-knowhow/ Wenn ihr euch dort etwas durchklickt, könnt ihr auch die Einzelheiten zum Verfahren nachlesen, welches auf jeden Fall auch im heimischen Garten anwendbar ist.
24.11.18, 13:59 Richard Hagedorn
Da auch wir uns dem Erhalt seltener Sorten verschrieben haben, möchte wir euch den Beitrag nicht vorenthalten. https://www.youtube.com/watch?v=HbJbx5UfhJA Für den kleinen und ökologischen Anbau auf unserer Fläche können wir auf alte Sorten nicht verzichten, da diese oft an Klima und Boden besser angepasst sind und natürlich besser schmecken. Das wollen wir auch zukünftig mit unserem Crowdfunding erhalten. Wir ziehen selbst Tomatensaatgut und können somit selektieren welche Pflanzen bei uns gut wachsen. Das sollte sich natürlich im Geschmack wiederspiegeln. Durch die Selektion am eigenen Hof entstehen speziell auf den Standort angepasste Sorten, die der Witterung besser trotzen als zugekaufte. Langfristig nützt das jedem Landwirt und steigert den Ertrag und sogar die Vielfalt. Nur deshalb können wir zur Zeit auf so viele Sorten zurück greifen, eben weil viele einzelne Gärtner und Landwirte ihr eigenes Saatgut anbauen.
11.11.18, 14:39 Richard Hagedorn
Die letzte Zeitschrift der enorm hat sich dem Thema Landwirtschaft und Zukunft gewidmet und wie wir finden ziemlich gut aufgearbeitet. Hier nun ein Beitrag der bescheinigt, dass die bodenschonende Landwirtschaft im ökologischen Anbau Vorteile gegenüber der Konventionellen in Bezug auf Trockenheit hat. Schaut es euch an... https://enorm-magazin.de/bio-schlaegt-konventionell