<![CDATA[Blog - Startnext]]> https://www.startnext.com/blog.html/ http://www.startnext.de/templates/pics/v4/startnext.jpg https://www.startnext.com/favicon.ico 2009-10-15T00:00:00+01:00 <![CDATA[Heartbeat Honey: Imkern statt Goldabbau]]> 2016-11-30T11:26:00+01:00 2016-11-30T11:26:00+01:00 https://www.startnext.com/blog/Blog-Detailseite/b/Heartbeat-Honey-Imkern-statt-Goldabbau-1216 Ricarda Schlegel
Wer seid ihr und was macht ihr?

Wir sind das klitzekleine Team der Earthbeat Foundation. GOLD ist unser Thema. Nicht die schöne, glänzende, sondern die andere Seite der Medaille: nämlich die umweltschädigenden und menschenverachtenden Herstellungsbedingungen versuchen wir zu ändern! Dafür haben wir eine goldene Alternative: Honig statt Gold ist die Idee für ein neues Social Business, das wir gründen und unterstützen wollen.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Wir arbeiten schon seit einiger Zeit mit einer Goldminen-Gemeinde in Uganda zusammen. Als wir im März dieses Jahres dort waren, entstand zusammen mit den Menschen das Konzept für Heartbeat Honey: Imkerausbildungen & Equipment sollen den Goldminenarbeitern helfen, ein eigenes Social Business zu gründen und in Zukunft mit Bienenprodukten ihr Einkommen zu verdienen und damit aus der Abhängigkeit vom Goldbergbau herauszukommen.

Warum ist es euch wichtig, das Projekt zu realisieren?

Es ist eine tolle Chance, weil wir engagierte Partner in Uganda haben, die ein großes Interesse an Veränderung haben! Die Alternativlosigkeit in Goldbau-Gebieten oft das Problem... Hier können wir ganz einfach etwas tun! Hoffnung geben, Business-Chancen fördern, die in der Gegend auch Sinn ergeben. Und damit auch ein Zeichen setzen für andere Regionen: Wandel IST möglich! Den Leuten helfen, sich selbst zu helfen, das ist die Devise.  Welchen Crowdfunding Tipp könnt ihr zukünftigen Startern weitergeben?

Mit viel Begeisterung für euer Projekt und einer festen Überzeugung, dass es sich lohnt, für die Sache zu kämpfen, klappt es bestimmt. Fangt früh an, Medienpartner und Sponsoren zu finden. Auch eure Crowd sollte schon einigermaßen groß sein, wenn ihr startet. Viele motivierte Multiplikatoren helfen. Eure Leute persönlich anschreiben und motivieren, ist auch wichtig. Nicht schüchtern sein!

Was sollten mehr Menschen wissen?

Gold geht uns alle etwas an und ist heutzutage nicht mehr nur ein reines Luxusprodukt: (fast) jeder von uns benutzt ein Smartphone, einen Laptop oder Tablet - und überall ist Gold verbaut! Es muss endlich ein Umdenken geben, wir müssen uns unserer Verantwortung bewusst werden und sehen, dass wir auch etwas tun können, um Dinge zu verändern. Wandel fängt immer klein an - also, los geht's!

Wir wünschen dem ganzen Team viel Erfolg! Hier könnt ihr Heartbeat Honey unterstützen. © Fotos: Heartbeat Honey
]]>
<![CDATA[Neues Header-Design für Startnext]]> 2016-11-21T18:45:09+01:00 2016-11-21T18:45:09+01:00 https://www.startnext.com/blog/Blog-Detailseite/b/Neues-Header-Design-fuer-Startnext-1213 Denis Bartelt
Wir mögen große, schöne Fotos und fokussierte Titel.

Am Mittwoch den 23.11. gibt es einen kleinen Vorgeschmack auf die Zukunft auf Startnext: Wir tauschen den Kopfbereich unserer Plattform aus und ersetzen ihn durch einen neuen standardisierten Header, der auf euren Projektseiten, unseren Partner Pages und den Nutzerprofilen gleiche Nutzbarkeit verspricht. Für das Update am Mittwoch müsst ihr auf den Projektseiten und den Partner Pages nichts tun.

Wir arbeiten im neuen Header mit großen Bildern und optimierten Textelementen (sh. Grafik rechts). In einem späteren Update wird es auch auf allen Projektseiten möglich sein, ein Hintergrundbild zu pflegen. Das bisherige Panorama-Bild wird damit zukünftig entfallen (ja, wir sind auch etwas traurig). Für den Übergang haben wir eine Projektseite mit grauem Hintergrundverlauf gewählt (sh. Grafik links). Sobald es die Möglichkeit gibt das Hintergrundbild zu pflegen, informieren wir euch natürlich. 

Neuer Startnext Header mit links Projektdetailseite und rechts Crowdfunding Page.

Grafik: Ansicht der Projektseite (links) und der Partner Page (rechts)

Unsere Navigation haben wir jetzt dauerhaft links angedockt und machen damit keinen Unterschied mehr zwischen mobiler und Desktop-Darstellung. Immerhin besuchen inzwischen fast 50% aller Nutzer Startnext von ihrem Smartphone oder Tablet.

Die Umstellung erfolgt am Mittwoch den 23.11. zwischen 9-11 Uhr. In dieser Zeit könnt ihr die Seite evtl. nicht aufrufen bzw. ergeben sich während der Umstellung auf einigen Seiten Zwischenstände. In den folgenden Tagen werden wir noch kleine Korrekturen vornehmen.

Wir sind sehr gespannt, auf den neuen Ansatz und freuen uns natürlich über euer Feedback.

]]>
<![CDATA[ideenkanal Liechtenstein startet Crowdfunding-Contest]]> 2016-11-25T09:46:00+01:00 2016-11-25T09:46:00+01:00 https://www.startnext.com/blog/Blog-Detailseite/b/ideenkanal-Liechtenstein-startet-Crowdfunding-Cont-1209 Ricarda Schlegel
Schritt 1: Bewerben und Idee einreichen - bis 05.03.2017 Um am ideenkanal teilzunehmen, füllt bis spätestens 05. März 2017 das Bewerbungsformular für Ideengeber aus. Erfüllt euer Vorhaben die Teilnahmebedingungen, könnt ihr anschließend auf Startnext eine Projektseite für eure Idee anlegen. Alle Projekte werden auf der Partner Page des ideenkanal präsentiert.

Die Teilnahmevoraussetzungen

Das Augenmerk der Ideen liegt auf Vorhaben, die einen positiven Beitrag zum Gemeinwohl leisten und sich in einem frühen Entwicklungsstadium befinden – egal ob in den Bereichen Ernährung, Bildung, Technologie oder Kunst und Kultur. Entsprechende Initiativen dürfen und sollen dabei durchaus einen kommerziellen Hintergrund haben, um als Sozialunternehmen erfolgreich zu sein. Natürlich sollte die Idee einen Bezug zu Liechtenstein haben. Das heißt, dass die Idee in Liechtenstein oder von dort ausgehend realisiert wird oder ein Liechtensteiner bzw. eine dort ansässige Organisation bei der Umsetzung involviert ist.

Schritt 2: Feedback einholen und Fans sammeln - bis 29.03.2017

Alle eingereichten Ideen können nun auf der Website des ideenkanal Fans sammeln. Die 20 Ideengeber, die bis zum 29. März 2017 die meisten Fans sammeln und die Jury inhaltlich überzeugen, qualifizieren sich für das Ideencamp in Liechtenstein.

Schritt 3: Das Ideencamp in Liechtenstein - 18. bis 21.05.2017

Eines der Highlights des ideenkanal wird das viertägige Ideencamp in Schaan. Vom 18. bis 21. Mai 2017 findet dort ein buntes Festival der 20 Ideenteams gemeinsam mit über 60 Experten, Coaches und Künstlern statt. Ihr bastelt an Prototypen, feilt an euren Geschäftsmodellen, konzipiert eure Crowdfunding-Kampagnen gemeinsam mit einem Projektbetreuer von Startnext und präsentiert die Ergebnisse der Öffentlichkeit.

Schritt 4: Finanzierung über die Crowd (+ Preisgeld) - 19.06 bis 02.08.2017

Im Anschluss an das Ideencamp werden die zehn überzeugendsten Ideengeber dabei unterstützt, ihre Vorhaben auf Startnext zu finanzieren. Die Finanzierungsphase für alle Projekte läuft vom 19. Juni bis 02. August 2017.

Die ideenkanal Stiftung fördert dabei alle Crowdfunding-Teilnehmer mit Premium-Beratungen, der Produktion von professionellem Bildmaterial und einem Pitch-Video, Werbung über Social Media-Kanäle und einem Preisgeld für das Projekt, das die meisten Unterstützer für sich begeistern konnte.

Schritt 5: Weitere Begleitung, Ausblick und Rückblick

Im Herbst 2018 findet die Startveranstaltung für den ideenkanal 2019 statt. Dabei kommen die Ideengeber, Mentoren und Coaches des aktuellen Durchgangs zu einer Standortbestimmung zusammen und präsentieren ihre Fort- bzw. Rückschritte der Öffentlichkeit. Das wiederkehrende Ideencamp dient allen Ideengebern, Mentoren und Coaches als kontinuierliche Präsentations- und Netzwerkplattform mit internationalen Vernetzungsmöglichkeiten.

Crowdfunding ist offen für alle Liechtensteiner

Ab Sommer 2017 hat jeder Liechtensteiner die Möglichkeit, auf Startnext eine Crowdfunding-Kampagne durchzuführen - entweder im Rahmen des ideenkanals oder auf eigene Faust. Wenn ihr am ideenkanal teilnehmt, aber letztendlich nicht zu den zehn Finalisten gehört, könnt ihr natürlich dennoch selbstständig eine Crowdfunding-Kampagne starten.

Die ideenkanal Stiftung

Die ideenkanal Stiftung wurde im Jahr 2015 gegründet und hat ihren Sitz in Vaduz, Liechtenstein. Neben ihren Aktivitäten in Liechtenstein unterstützt die Stiftung Organisationen im deutschsprachigen Raum bei der Implementierung wirkungsvoller Förder- und Veranstaltungsformate. In den vergangenen Jahren hat der ideenkanal über 500 Ideen hervorgebracht, von denen rund 50 mit tatkräftiger Unterstützung von über 200 Mentoren langfristig gefördert und teilweise von der Öffentlichkeit mitfinanziert wurden.

Wir freuen uns auf viele tolle Ideen aus Liechtenstein! Bewerbt euch jetzt für die Teilnahme! 
]]>
<![CDATA[manaomea: Bleistifte ohne Holz aus alter Kleidung]]> 2016-11-15T16:12:00+01:00 2016-11-15T16:12:00+01:00 https://www.startnext.com/blog/Blog-Detailseite/b/manaomea-Bleistifte-ohne-Holz-aus-alter-Kleidung-1208 Ricarda Schlegel
Wer seid ihr und was macht ihr?

Wir sind manaomea, ein Social Startup aus München. Wir machen Design-Produkte aus Bio-Naturfasern und alten Textilien. Unsere ersten Produkte sind Bleistifte. Und jeder Stift erzählt eine Geschichte.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Die Technologie für die Stifte haben wir aus unserem vorigen Leben, der Raumfahrtforschung, mitgebracht. Sie entstammt einem Prozess, der für Satellitenstrukturen genutzt wurde.

Ich glaube, dass Uli damals, als er die Technologie erfand, ganz unbewusst von seinem Papa – einem Künstler – geleitet war. Uli ist Chemiker, also theoretisch genau gar kein Künstler. Praktisch ist er absolut ein Künstler. Er zeichnet wunderschön und ist Architekt im Molekülzusammenbauen. Ich bin glücklich, dass Uli vor vielen Jahren genau dieses Patent angemeldet hat, denn Stifte bedeuten Zeit und Raum für Kreativität, für Gedanken, für Sinnliches, für Kunst und für sich selbst. Das ist genau das, was in unserer Zeit viel zu wenig da ist oder sich nicht genommen wird. Darüber hinaus werden für unsere Stifte genau die Rohstoffe verwendet, mit denen wir etwas bewegen können - und zwar genau dort, wo Bewegung dringend nötig ist: in der Textilwelt.

Was ich noch hinzufügen möchte: Wir mögen Bäume, unbedingt! Und wir mögen auch Holzprodukte. Wir verteufeln Holzbleistifte nicht, aber wir hinterfragen die Nutzung von Ressourcen – von so großen Bäumen für so kleine Stifte mit so vielen Spänen (80% des Stammes) bei der Herstellung.

Warum ist es euch wichtig, das Projekt zu realisieren?

Wir möchten die Welt ein Stückchen bunter und ein bisschen sinnlicher, berührender, schöner und auch besser machen. Deswegen sprechen wir von der kleinen Revolution.

Oft sind Produkte seelenlos und erzählen nichts. Das finde ich supertraurig und gewissermaßen wertlos. Erst mit der Geschichte hinter dem Produkt, ob es die Kunst der Handwerkerin ist oder die Hingabe des Zitronenbauern, erhält das Produkt für mich Seele und Wertigkeit. So sollen unsere Stifte von den Baumwollbauern oder den Textilmüllbergen erzählen. Oder von der Industrie in Bangladesch, so wie unser "Kleiner Rebell", der im nächsten Jahr auf den Markt kommt: Ein Stift mit besonderer Form aus Jute. Eine Faser, die sonst nur industriell für Kaffee- oder Kakaosäcke oder Schiffstaue genutzt wird. Hier bekommt der Bauer normalerweise kaum etwas von seiner Ernte. Wir machen das anders!

Ich wünsche mir, dass unsere Produktion endlich läuft und wir unsere Koffer packen und unsere Baumwollbauern in Uganda besuchen können, um mit ihnen Handspinnereien aufzubauen. Genauso wartet Hriny, eine treue und hoffentlich zukünftige junge Entrepreneurin in Dhaka, Bangladesch, schon darauf, gemeinsam mit uns ein Textilstreifennähprojekt für Frauen starten zu können. So können aus Müllbergen von Textilien, die in Dhaka achtlos in Säcken in Hinterhöfen liegen, Stifte entstehen.

Doch zuerst starten wir hier bei uns in Deutschland. Wir möchten mit Flüchtlingen Streifen für Stifte nähen und ich hoffe, wir können zeitnah damit loslegen. Die Stifte tragen die Veränderung sichtbar als Design in sich. So entsteht eine Verbindung von Mensch zu Mensch.

Welchen Crowdfunding Tipp könnt ihr zukünftigen Startern weitergeben?

Parallel zum Funding haben wir sehr viel echten Vertrieb gemacht und konnten größere Summen im Sinne von Kooperationen und Industrieaufträgen einsammeln. Das ist natürlich toll, weil wir wunderbare Menschen finden konnten, die uns voll und ganz unterstützen, mit uns gemeinsame Sache machen und z.B. als "Inventors Circle" schon bald am Winterlagerfeuer zusammen kommen.

Darüber hinaus kann ich raten, authentisch den eigenen Weg zu gehen. Kommuniziert viel und mit viel Freude, erzählt schöne persönliche Geschichten und baut ein super Netzwerk auf, das euch unterstützt. Dann klappt das auch.

Mit wem würdet ihr gerne zusammenarbeiten?

Wir haben momentan schon ganz wundervolle Menschen, mit denen wir arbeiten. Ich freue mich immer ganz besonders, wenn wir mit echten Talenten arbeiten dürfen, also Menschen, die sich und ihre Passion gefunden haben. Zukünftig würde ich gern noch mehr mit Menschen arbeiten, die Kraft und Veränderung in sich tragen, die etwas bewegen wollen und die das Netzwerk haben, etwas zu bewegen – kleine & große Revoluzzer eben.

Und weil wir uns der Textilwelt sowie der Künstlerwelt zugehörig fühlen, wäre ich glücklich über einen tollen Designer aus dem Bereich Ethical Fashion, mit dem wir Kollektionen entwerfen können: Stiftekollektionen, die über den Laufsteg gehen und von Veränderung erzählen. Außerdem würde ich gern Charlie Hebdo für einen wunderhübschen Botschafter-Stift gewinnen.

Vielen Dank für das Interview! Hier könnt ihr manaomea unterstützen.

© Fotos: manaomea

]]>
<![CDATA[Heldenmarkt Berlin: Startnext verlost Freitickets]]> 2016-11-10T17:14:00+01:00 2016-11-10T17:14:00+01:00 https://www.startnext.com/blog/Blog-Detailseite/b/Heldenmarkt-Berlin-Startnext-verlost-Freitickets-1207 Ricarda Schlegel

Auf dem Heldenmarkt habt ihr die Möglichkeit, euch zu informieren, zu probieren und natürlich auch einzukaufen. Die Angebotspalette deckt alle Lebensbereiche ab und so findet ihr dort Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Lebensmittel & Genuss, Textilien & Kosmetik, Wohnen & Leben, Reisen & Mobilität, Finanzen & Versicherungen u.v.m.

Startnext-Projekte stellen sich vor

Auf dem Heldenmarkt werdet ihr auch Aussteller treffen, die ihr Produkt oder ihre Dienstleistung erfolgreich über Startnext finanzieren konnten. Auf der Partner Page des Heldenmarkts werden einige dieser Aussteller präsentiert.

Vortrag: Das Crowdfunding 1x1 für gute Ideen 

Darüber hinaus erwartet euch ein spannendes Rahmenprogramm mit Fachvorträgen, Workshops und ganztägigen Aktionen. Am Sonntag, 27. November um 12 Uhr könnt ihr z.B. in einem Vortrag das Crowdfunding 1x1 von Shai Hoffmann (Online-Kommunikation bei Startnext) erlernen. Shai gibt euch Tipps für eure Kampagne, stellt Best Cases aus dem Bereich Nachhaltigkeit vor und beantwortet eure Fragen.

Wir verlosen 10x2 Freikarten

Wir verlosen 10x2 Tagestickets für den Heldenmarkt in Berlin an die Startnext Community! Schreibt uns dazu bis zum Donnerstag, 17. November 2016 um 12 Uhr als Kommentar im Blog, wie ihr euer Leben im Alltag nachhaltig gestaltet. Die Gewinner geben wir hier im Blog bekannt.

Termin & Adresse

Samstag, 26. November 2016, 10-20 Uhr Sonntag, 27. November 2016, 10-18 Uhr STATION Berlin, Luckenwalder Str. 4-6, 10963 Berlin

Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Der Heldenmarkt Berlin findet in Kooperation mit der VeggieWorld statt. Das heißt, ihr könnt mit einem Ticket zwei Messen besuchen.

Weitere Informationen findet ihr hier.

© Foto: Heldenmarkt / Milena Zwerenz

]]>
<![CDATA[Der Crowd Dialog vereint die Pioniere der Crowd-Szene - Tickets zu gewinnen!]]> 2016-11-16T10:16:00+01:00 2016-11-16T10:16:00+01:00 https://www.startnext.com/blog/Blog-Detailseite/b/Der-Crowd-Dialog-vereint-die-Pioniere-der-Crowd-Sz-1206 Ricarda Schlegel

Der Crowd Dialog fokussiert die Herausforderungen des deutschen Mittelstands im digitalen Wandel und stellt dabei die Themen Zukunft der Arbeit, alternative Finanzierungsmöglichkeiten und Innovationsprozesse in den Vordergrund der Diskussionen.

Vortrag von Markus Sauerhammer

Auf dem Crowd Dialog könnt ihr unseren Kollegen Markus Sauerhammer (Leitung Kooperationen) treffen. Markus wird um 16.15 Uhr einen Vortrag über das Thema "Crowdfunding als Treiber gesellschaftlicher Innovationen" halten. Den gesamten Programmüberblick findet ihr hier.

10 Freitickets zu gewinnen

Ihr möchtet gerne am Crowd Dialog teilnehmen? Wir verlosen 10 Freitickets im Wert von je 295 Euro (Kategorie Business)! Schreibt uns dazu bis Montag, 21.11.2016 um 12 Uhr in die Kommentare, warum ihr unbedingt beim Crowd Dialog dabeisein wollt. Die Gewinner geben wir hier im Blog bekannt.

Rabattcode für die Startnext Community

Wenn ihr kein Glück bei der Verlosung habt, könnt ihr dennoch von einem Rabattcode für unsere Community profitieren: Wenn ihr den Code STARTNOW16 beim Ticketkauf angebt, erhaltet ihr 30% Rabatt auf den Kaufpreis in allen Ticketkategorien.

© Foto: Schotterweg Crowdfunding / Alexander Flögel

]]>
<![CDATA[lisqa: Fair produzierte Kindermode aus Frankfurt]]> 2016-11-01T10:53:00+01:00 2016-11-01T10:53:00+01:00 https://www.startnext.com/blog/Blog-Detailseite/b/lisqa-Fair-produzierte-Kindermode-aus-Frankfurt-1205 Ricarda Schlegel
Wer bist du und was machst du?

Hey, ich bin Lisa, 35 Jahre und eigentlich studierte Sozialpädagogin. Aber, wie das Leben manchmal eben so spielt, bin ich als Quereinsteigerin zum Nähen und Designen gekommen. Dabei ist lisqa entstanden, das sind Lieblingsteile für Kids. Nach meinen beiden Kindern ist lisqa definiv mein drittes Baby.

Wie bist du auf die Idee gekommen?

Es war ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren. Da war die Sehnsucht nach etwas Eigenem, einem Ventil für meine Kreativität, und dann waren da natürlich vor allem meine Kinder, mit denen ich emotional meinen alten Job nicht mehr wuppen konnte. So ist dann ganz langsam lisqa entstanden und gewachsen. Immer in dem Tempo, wie es mein Alltag mit zwei Kids zulässt.

Warum ist es dir wichtig, das Projekt zu realisieren?

Einfach weil es mein absoluter Herzenswunsch ist. Und ganz klar, weil ich ich finde, dass auch in der Modewelt ein größeres Augenmerk auf wirklich fairer Kleidung liegen sollte. Reden kann man darüber viel, aber ich mache jetzt einfach mal. Und dadurch arbeite ich mit so tollen Menschen zusammen, die von lisqa und einer erfolgreichen Kampagne profitieren. Deswegen, chacka, will ich es einfach so so gerne schaffen.

Welchen Crowdfunding-Tipp kannst du zukünftigen Startern weitergeben?

So früh es geht anderen von deiner Idee erzählen, dann wird sie auch für dich selbst realer - und klarer. Und sich ein großes, ein wirklich riesengroßes Netzwerk schaffen. Ich glaube das kann gar nicht groß genug sein. Und man darf keine Hemmungen haben, andere Menschen um Hilfe zu bitten.

Mit wem würdest du gern zusammenarbeiten?

Mittlerweile habe ich ein so tolles Team, so wundervolle Menschen, die mit mir zusammenarbeiten. Aber was ich definitv noch bräuchte, wäre jemand der absolut Social Media-affin und marketingspezialisiert ist, denn hier liegt einfach nicht meine Stärke...

Vielen Dank für das Interview! Hier könnt ihr lisqa unterstützen.

© Fotos: lisqa

]]>
<![CDATA[Hertie-Stiftung startet den Deutschen Integrationspreis]]> 2016-11-02T13:58:00+01:00 2016-11-02T13:58:00+01:00 https://www.startnext.com/blog/Blog-Detailseite/b/Hertie-Stiftung-startet-den-Deutschen-Integrations-1204 Ricarda Schlegel

"Mit dieser Art des Wettbewerbs wollen wir dem Thema Integration zusätzliche Aufmerksamkeit verschaffen, über die täglichen Schlagzeilen hinaus", sagt John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. "Zudem erproben wir eine neue Systematik für Suche, Auswahl und Finanzierung von Projekten."

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich Sozialunternehmen, gemeinnützige Organisationen oder private Initiativen mit Projekten, die ...

  • das gesellschaftliche Zusammenleben für und mit Geflüchteten gestalten,
  • das Eigenengagement und gesellschaftliche Teilhabe Geflüchteter fördern,
  • innovative Lösungsansätze beinhalten,
  • vernetzen und unterschiedliche Akteure zusammenbringen.

Voraussetzung ist, dass die Bewerber ein Crowdfunding-Projekt auf Startnext starten, welches innerhalb Deutschlands umgesetzt wird, ein Finanzierungsziel von mindestens 10.000€ anstrebt und sich in der aktiven Planungs- oder Umsetzungsphase befindet.

Bewerbungen sind bis spätestens zum 11.12.2016 auf der Partner Page des Integrationspreises möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Daher gilt: Schnell bewerben!

Wie funktioniert der Deutsche Integrationspreis genau?

Der Deutsche Integrationspreis besteht aus zwei Teilen: Der Finanzierung und der Auszeichnung.

Nach einer Vorauswahl werden die Projekte für den Crowdfunding-Contest, der im März 2017 startet, qualifiziert. Die 20 Projekte, die während der Finanzierungsphase die meisten Unterstützer begeistern können, erhalten eine Anschub-Finanzierung durch die Hertie-Stiftung: Der 1. Platz bekommt 15.000€, der 2.-3. Platz jeweils 10.000€, der 4.-7. Platz jeweils 7.500€ und der 8.-20. Platz jeweils 5.000€.

Eine Jury wählt anschließend unter den erfolgreichen Contest-Projekten die Träger des Integrationspreises aus, der mit insgesamt 100.000€ dotiert ist. Die Verleihung des Preises findet Ende Oktober 2017 statt.

Alle weiteren Informationen findet ihr auf der Partner Page des Integrationspreises. Damit ihr keine Neuigkeiten vom Deutschen Integrationspreis verpasst, könnt ihr auf der Page den Blog abonnieren.

Wir sind gespannt, mit welchen Ideen und Projekten ihr euch bewerbt!

© Foto: William Perugini / Gemeinnützige Hertie-Stiftung
]]>
<![CDATA[Wie ihr mit goood telefonierend die Welt verändert]]> 2016-10-26T14:27:31+02:00 2016-10-26T14:27:31+02:00 https://www.startnext.com/blog/Blog-Detailseite/b/Wie-ihr-mit-goood-telefonierend-die-Welt-veraender-1203 Markus Streichardt
Wer seid ihr und was macht ihr?

Ganz am Anfang waren wir Claudia, Christian, Georg und Matthias. Jetzt sind wir viele mehr. Mit Jörg und Karl haben wir Experten aus der Non-Profit-Welt an Bord, mit Christoph und Martin noch mehr wichtige Telco-Erfahrung, mit Anna, Anne, Rainer und Wencke ganz viel Kommunikations-Knowhow, mit Rudi einen Branding-Meister und mit Sabine, Robert, Gerhard und seinem Team Digitalexperten. Gemeinsam mit unseren unzähligen Helfern und Beratern sind wir goood und wollen die Welt ein bisschen besser machen.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Nach unzähligen Jahren in der Corporate-Welt, vielen Erfolgen und mehr oder weniger klassischen Karrierewegen wollten wir etwas für die Gesellschaft tun. Etwas zurückgeben. Vielleicht kann man auch sagen, dass wir die Chance, dass unsere Kinder einmal in einer besseren Welt leben werden, etwas erhöhen wollten. Wir stellten uns die Frage, wie wir Menschen helfen können, einfach und direkt im Alltag Gutes zu tun. Wie wir den sozialen Impact unseres Tuns maximieren könnten. Wie wir Organisation, die sich für eine bessere Welt engagieren, möglichst effizient unterstützen könnten.

Mit goood haben wir die Antwort gefunden: einen sozialen Mobilfunkanbieter.

Christian Vogler und Joerg Reschke von goood

Wie habt ihr zusammengefunden?

Wir kennen uns schon seit Jahren privat und beruflich. Daher wussten wir, dass wir gut zusammenarbeiten können und gemeinsam ein starkes Team sind. Als sich die Idee in ihren Grundzügen manifestiert hatten, überlegten wir, wen wir noch mit an Bord holen könnten. Wir sind einfach offen auf die Leute zugegangen, erzählten ihnen von unserer Idee und konnten sie meistens sofort überzeugen und begeistern. Bei ein paar wenigen haben wir etwas mehr Überzeugungskraft gebraucht, aber geklappt hat es bei allen.

Warum ist es euch wichtig, das Projekt zu realisieren?

Wir möchten gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden den Mobilfunkmarkt revolutionieren und beweisen, dass soziale und nachhaltige Business-Modelle erfolgreich sein können. Wir wollen andere inspirieren und möchten als gutes Beispiel vorangehen. Daher haben wir uns auch dazu entschlossen, 25% unserer jährlichen Profite in soziale und nachhaltige Projekte zu reinvestieren.

Mit wem möchtet ihr gern zusammenarbeiten?

Mit ganz vielen spannenden Organisationen die sich für eine bessere Welt einsetzen, mit unseren Kunden und mit allen, die unsere Vision einer Gesellschaft, die auf Respekt, Verantwortung und Anteilnahme aufbaut, teilen.

Vielen Dank für das Interview! Hier könnt ihr goood unterstützen.

© Fotos: goood

]]>
<![CDATA[Quiz: Bist du ein Crowdfunding- und Startnext-Experte?]]> 2016-10-21T10:41:00+02:00 2016-10-21T10:41:00+02:00 https://www.startnext.com/blog/Blog-Detailseite/b/Quiz-Bist-du-ein-Crowdfunding-und-Startnext-Expe-1202 Ricarda Schlegel
Viel Spaß und Erfolg beim Mitraten und Rätseln!
]]>