Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Theater
#circe - Schatz, ich hab die Daten verschenkt!
# Ich facebooke also bin ich? Was verkündet unser digitales Double über uns? Wie verändern sich unsere beruflichen und privaten Motive im Bewusstsein totaler Überwachung? Unser Konsumverhalten macht uns mehr oder minder bereitwillig zu potentiellen Versuchsobjekten. Oder haben Sie schon mal wirklich eine komplette AGB gelesen, die Sie unterschrieben haben? #circe stürzt sich in den Datendschungel und versucht heraus zu finden welche Spuren der digitale Stempel in uns Menschen hinterlässt.
Berlin
1.530 €
1.500 € Fundingziel
45
Fans
16
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 #circe - Schatz, ich hab die Daten verschenkt!

Projekt

Finanzierungszeitraum 02.10.15 17:21 Uhr - 30.11.15 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 01.10. bis 06.11.2015
Fundingziel erreicht 1.500 €
Stadt Berlin
Kategorie Theater

Worum geht es in dem Projekt?

Vorstellungen am 6./7./8. und 19./20. November im Theater unterm Dach.

Immer häufiger gerät der unzulängliche weil analoge Mensch in eine unüberschaubare Mühle aus digitalem Effizienz-und Optimierungsdiktat. Er wird unfreiwillig zu einem der zweifellos massivsten Störfaktoren in der digitalen Welt. Denn der Mensch ist nicht nur Datenquelle par Excellence und ideales Manipulationsobjekt sondern auch ein massiver Unsicherheitsfaktor. Denn allzu schwer lässt er sich auf 0 und 1 reduzieren. Er ist uneindeutig, schwankend und massiv beeinflussbar, seine Emotionen bringen ihn um den Verstand.

Der Mensch, dieses „unmögliche Wesen“ war schon immer auf technische Prothesen angewiesen, um zu überleben.
Wie können wir eine Technologie nutzen, uns Untertan machen, ohne unsere Freiheit einzubüßen?
Matthias Schrader prognostiziert „Big-Data ist das Erdöl der Zukunft“.
Peter Handke behauptet: "Von dem, was die anderen nicht von mir wissen, lebe ich."

In unserem digitalen Zeitalter blüht der Datenhandel.
Jedes kostenlose Angebot, das wir im Netz nutzen, bedeutet, dass der Anbieter unsere Daten gewinnbringend weiter verkauft. Je durchsichtiger der Mensch wird, desto leichter ist er zu manipulieren.
Byung Chul Han sagt: "Die digitale Vernetzung erleichtert die Informationsbeschaffung dermaßen, dass das Vertrauen als soziale Praxis immer mehr an Bedeutung verliert. Es weicht der Kontrolle."
Man vergisst, dass „kostenlos“ unweigerlich bedeutet, dass im Zweifelsfall jemand anderes darüber entscheidet, wie man leben soll.
An unseren Biografien schreiben längst andere hinter unserem Rücken mit. Das ist kein Geheimnis. Trotzdem posten, sharen, liken wir weiter als gäb es kein Morgen.
Digitale Medien kennen kein Vergessen, kein Sterben, sie dehnen die Gegenwart ins Unendliche. Das Jetzt ist allumfassend, dauerpräsent.
Der unkontrollierbare Informationsfluss hält den individuellen und gesellschaftlichen Stresspegel hoch.
Das ewige digitale Archiv meiner Äußerungen macht mich im schlimmsten Fall lebenslang haftbar.

Wie verändert das mein Denken, Fühlen und Handeln?


Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Die Mechanismen der digitalen Revolution mit einem absolut analogen Theaterprojekt sichtbar machen.
Das Projekt richtet sich an alle Surfer, Mailer, Apper, Nerds und Poster. An alle Liker, Sharer, #er, Analog Freaks, Netzverweigerer, Paranoiker, Überwacher und Überwachte!


Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Ob man es realisiert hat oder nicht: Die Digitalisierung hat uns alle erfasst.
#circe zeigt, dass wir auch analog und offline Lust und Leid der 0/1-Welt verstehen können.
# circe ist ein Beitrag zur digitalen Mündigkeit.
# circe zeigt wo das Hirn beginnt und der Chip endet.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das ganze Team arbeitet unter prekären finaziellen Bedingungen. Wir werden mit dem Geld alle Honorare der Beteiligten weitmöglichst erhöhen.

Vorstellungen am 6./7./8. und 19./20. November im Theater unterm Dach.

Wer steht hinter dem Projekt?

mirko böttcher - konzept, text, regie
www.mirkoboettcher.com

katja kettner - dramaturgie produktionsleitung

anja kreher - ausstattung
www.anjakreher.com

alex holtsch - musik
www.holtschmusik.de

silke buchholz, claudia wiedemer, christoph schüchner - darsteller
www.silke-buchholz.de

ein projekt von kunststoff e.V.

Partner

Das Theater ist Produktions- und Aufführungsort für frei produzierte Theaterprojekte. Die Förderung von Regienachwuchs als konstituierendes Moment der Arbeit wird in der Öffentlichkeit, sowohl in der Fachwelt als auch beim "normalen" Theatergänger, mit großer Resonanz und Wertschätzung begleitet.

Das PRINZREGENTTHEATER ist seit vielen Jahren ein fester und wichtiger Bestandteil der Theaterlandschaft Bochums und über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt.Das PRINZREGENTTHEATER begreift sich als ein Haus, eine Bühne, das seinen Zuschauern nah sein will, den Menschen und der Stadt ein Gegenüber.

Die Stifter bewegen vor allem Themen, die sich mit der Entwicklung des Menschen und der Gesellschaft beschäftigen. Welche Antworten gibt es auf die technologischen Herausforderungen, warum brauchen wir das Theater als produktiven Dialog für eine Gesellschaft?

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

48.369.991 € von der Crowd finanziert
5.425 erfolgreiche Projekte
900.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH