<% user.display_name %>
Projekte / Bildung
Unsere Vision ist es, möglichst viele Menschen dabei zu unterstützen, ganzheitlich in ihrer Persönlichkeit zu wachsen und damit einen wichtigen Beitrag zu einem glücklichen und erfüllten Leben zu leisten. Hierzu bauen wir die weltweit größte Community für Life Coaching per Telefon auf. Wir freuen uns, wenn Du ein Teil davon werden möchtest. Profitiere davon, dass dieses praxisbewährte Konzept erstmals digital verfügbar gemacht wird!
7.265 €
25.000 € Fundingziel
8
Unterstützer*innen
Projekt beendet
02.09.19, 16:41 Martin Geiger
... nämlich das an unsere Unterstützer! :) Die Geschäftsidee konnte in Verbindung mit dem Charity-Aspekt und den hochpreisigen Dankeschöns leider nicht ausreichend neutrale Besucher außerhalb unserer Zielgruppe für eine Investition mobilisieren. Doch obwohl unsere Kampagne auf Startnext nicht das angestrebte Ziel erreicht hat, konnten wir doch einige wertvolle Erkenntnisse gewinnen. Da unser Team in den zurückliegenden Monaten sehr viel Zeit, Geld und Herzblut in unser Projekt investiert hat, geben wir deshalb an dieser Stelle natürlich nicht auf. Wir werden die Coach2Call Academy in Eigenregie realisieren. Der Video-Content ist bereits abgedreht und wird gerade bearbeitet und dann in den kommenden Tagen Schritt für Schritt auf unser Portal hochgeladen. Auf unserer Website https://coach2call-academy.de/ werden wir Euch über den aktuellen Stand informieren. Wir freuen uns, wenn wir den ein oder anderen für diesen großartigen Beruf begeistern konnten und vielleicht schon bald in unserer Community begrüßen dürfen. Bis dahin: Vielen Dank für Euren Support!
12.08.19, 18:13 Martin Geiger
Vor vielen Jahren hatte ich die Gelegenheit, auf Initiative der AMSEL-Selbsthilfegruppe für einige MS-Betroffene ein kostenfreies Seminar unter der Überschrift „Selbstmotivation, Selbstwertgefühl und Selbstmanagement“ in Baden-Baden abzuhalten. Am Vormittag referierte ich dabei unter anderem über die Bedeutung von Zielen. Als die Mittagspause für die etwa 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern begann, kam eine junge Frau auf mich zu, deren Gehfähigkeit durch die Krankheit bereits stark beeinträchtig war. Sie war gezwungen, mit einem Stock zu gehen und ihr gesamtes Gangbild sah alles andere als hoffnungsvoll aus. Mit leuchtenden Augen berichtete sie mir, dass sie aufgrund meiner Ausführungen auch zwei Ziele für sich entdeckt hatte: Zum einen wünschte sie sich sehnlichst, sich eines Tages ein „Powerplate“-Vibrationsgerät leisten zu können, um es zu Hause aufzustellen und sich den beschwerlichen Gang ins Fitnessstudio zu sparen. Sie berichtete mir, wie gut ihr diese Übungen taten. Doch ihr größter Wunsch war es, irgendwann in ihrem Leben einmal eine Kreuzfahrt mitmachen zu können. Dies war ein Moment, der in mir unglaubliches Mitgefühl auslöste. Arbeitete ich doch seit vielen Jahren mit erfolgreichen Unternehmern, die ganz andere Ziele anstreben. Jemand, der dort eine Schiffsreise vorhat, bucht sie sich einfach und käme nicht im Traum auf die Idee, sie auf seine Zielliste zu setzen. Gleichzeitig empfang ich neben der in mir aufsteigenden Traurigkeit aber auch ein Gefühl unsagbarer Dankbarkeit, wie unterschiedlich bestimmte Inhalte doch aufgefasst werden und auf welch´ fruchtbaren Boden sie fallen können. Leider kenne ich den Ausgang dieser Geschichte nicht. Aber ich bin mir relativ sicher, dass die junge Dame in zwischen mindestens eines Ihrer Ziele bereits erreicht hat. Denn die Techniken zur Zielerreichung funktionieren für jedermann gleichermaßen. Auf der anderen Seite wurde damals wahrscheinlich auch der Grundstein in mir gelegt, irgendwann etwas für MS-Betroffene zu tun, was über das bloße halten eines Seminares oder Vortrages hinausgeht. Schon bald haben nun auch die Absolventen der Coach2Call-Academy die Gelegenheit, wahrhaft wertvoll zu wirken. Das erfüllt mich mit Glück, Zuversicht und Dankbarkeit. ????
17.07.19, 15:46 Martin Geiger
"Was ist Eure Motivation?" werden wir häufig gefragt. "Einen Beitrag zu leisten" oder "Einen Unterschied zu machen" lautet dann oftmals unsere Antwort. Doch nichts veranschaulicht diese Motivation mehr als die nachfolgende Geschichte: Ein alter Mann geht bei Sonnenuntergang den Strand entlang. Ein vorangegangener Sturm hat mit der Strömung unzählige Seesterne an Land gespült. Er beobachtet ein kleines Mädchen dabei, wie es am Strand entlang stapft und einen der Seesterne aufhebt, um ihn zurück ins Meer zu werfen. „Was tust Du denn da, junge Dame?“ fragt er. Das Mädchen antwortet, dass die gestrandeten Seesterne sterben, wenn sie bis Sonnenaufgang hier liegen bleiben. „Aber was Du machst, ist völlig sinnlos. Es bringt nichts, sich so abzumühen. Der Strand ist kilometerlang und es liegen unzählige Seesterne hier. Du kannst sie unmöglich alle zurück ins Meer werfen. Was du hier tust, macht keinen Unterschied“, sagt der alte Mann. Das Mädchen blickt traurig auf die vielen Seesterne, die am Boden liegen. Dann nimmt sie einen weitren Seestern in ihre Hand und wirft ihn zurück in die rettenden Wellen. Sie schaut den alten Mann an und sagt: „Für diesen hier macht es einen Unterschied.“
11.07.19, 13:07 Martin Geiger
13 Personen haben in den vergangenen acht Monaten intensiv an diesem Projekt gearbeitet, um unsere Vision schon bald Wirklichkeit werden zu lassen. Heute ist der Startschuss gefallen und unser Projekt wird offiziell auf Startnext vorgestellt. Erwartungsvoll und voller Stolz sehen wir mit Spannung und Vorfreude den ersten Schritten unseres Babys entgegen. :)