Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Journalismus
Griechenland ist aus den Schlagzeilen verschwunden. Doch wie geht es dem Land inzwischen? Und was kann die EU aus den Fehlern der Vergangenheit lernen? Wir wollen als eure Reporter in ganz Griechenland recherchieren und eine mehrteilige Doku produzieren. Schickt uns eure Themenideen und Fragen. Denn ihr seid unser Boss!
München
10.272 €
10.000 € Fundingziel
96
Fans
166
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Crowdspondent: Wie geht es Griechenland heute?

Projekt

Finanzierungszeitraum 04.09.17 17:03 Uhr - 03.10.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Oktober 2017 bis Februar 2018
Fundingziel erreicht 10.000 €
Stadt München
Kategorie Journalismus

Worum geht es in dem Projekt?

Die angeblich superfaulen Pleitegriechen, der drohende GREXIT, der Untergang der Wiege der Demokratie: Nachrichten aus Griechenland dominierten lange die Schlagzeilen der deutschen Medien. Doch in letzter Zeit ist es um dieses Thema ziemlich still geworden. Dabei geht es um so viel: Wie soll die Europäische Union einig bleiben, wenn über die Fehler der Vergangenheit nicht (mehr) gesprochen wird? Was hat die Finanzkrise aus Griechenland gemacht? In welchem Zustand befindet sich die EU aus Sicht der Griechen? Und wie geht es den Menschen hinter den Zahlen und Krediten heute?

Ihr seid der Boss!

Das wollen wir mit eurer Hilfe herausfinden und dazu eine sechsteilige Video-Dokumentation mit begleitenden Texten produzieren.

Wir, das sind sind Lisa Altmeier und Steffi Fetz, eure persönlichen Reporterinnen. Wir machen keinen klickopotimierten Fastfood-Journalismus, sondern kümmern uns um die Orte und Themen, die in der deutschen Medienlandschaft zu wenig Aufmerksamkeit kriegen. Das Besondere: Unser Boss ist keine Nachrichtenredaktion, sondern alleine ihr, die Crowd! Deshalb nennen wir uns Crowdspondent und recherchieren nur das, was ihr uns vorschlagt.

Ihr könnt unsere Arbeit die ganze Zeit verfolgen

Auf unserem Blog www.crowdspondent.de und in einer Videoreihe auf YouTube sammeln wir die Ergebnisse. Ihr könnt uns während der Recherche über diverse Social Media Kanäle Hinweise, Fragen und Aufträge schicken und unsere Arbeit verfolgen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir wollen herausfinden, wie es Griechenland heute geht und mit eurer Hilfe ein möglichst breites und möglichst realistisches Bild von vor Ort abliefern - jenseits der Touristenhochburgen, die viele Deutsche aus dem Urlaub kennen.

Unterstütze unabhängigen Journalismus

Im Redaktionsalltag werden viele Dinge ignoriert, weil sie "durch" sind oder es "keinen Aufhänger" gibt oder weil der aktuelle US-Präsident die volle Aufmerksamkeit der Auslandsressorts bindet. Wir arbeiten für alle, die unabhängigem Journalismus unterstützen wollen und für alle, die sich für die politische und gesellschaftliche Entwicklung Griechenlands und der Europäischen Union interessieren.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil wir für euch unabhängig recherchieren, was vor Ort los ist. Weil ihr die Themen setzt und ihr der Boss seid. Wir arbeiten seit fast fünf Jahren als Crowdspondent im Team und ihr könnt euch darauf verlassen, dass wir jeden Cent in dieses Projekt stecken, weil es uns eine Herzensangelegenheit ist. Wir stehen während der Umsetzung im Austausch mit euch und gehen auf eure Kritik und Verbesserungsvorschläge ein.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Ihr schickt uns alle Fragen und Themen, die euch zu Griechenland interessieren. Wir werden dann von Oktober bis November 2017 in Griechenland vor Ort recherchieren und euch während dieser Recherchephase auf unserem Blog, YouTube, Facebook und Twitter auf dem Laufenden halten und auf eure Anregungen und Kritik eingehen. Im Anschluss daran werden wir aus dem gedrehten Material 6 Doku-Folgen mit einer Länge von je zehn Minuten schneiden, so dass wir insgesamt bei 60 Minuten Griechenland-Doku landen.

Reisekosten, Unterkunft, Übersetzungen und Technik

Das Geld benötigen wir für Reisekosten, Unterkunft, Übersetzer und unser technisches Equipment. Wir drehen und schneiden das komplette Material selbst, allerdings werden wir die Unterstützung von Übersetzern benötigen, da wir auch mit Griechen sprechen wollen, die kein Englisch können.

Videoreihe plus Hintergrundtexte

In der Vergangenheit haben wir vor allem in Youtube-Kommentaren die Rückmeldung bekommen, dass zehn bis fünfzehnminütige Videos den Sehgewohnheiten unserer Nutzer am besten entsprechen. Deshalb werden wir die 60 Minuten Doku in 6 Folgen mit einer ungefähren Länge von zehn Minuten aufteilen (je nach Ergiebigkeit auch länger).

Wie in den vergangenen Jahren auch werden wir zusätzlich Interviews und Erklärtexte auf unserer Seite veröffentlichen, in denen wir auf Hintergründe eingehen.

100 Prozent Leidenschaft

Aus den vergangenen Recherchen wissen wir - und auch unsere Unterstützer- , dass wir meistens wesentlich mehr Geld und Zeit in das Projekt stecken als vorher geplant, weil wir mit sehr viel Leidenschaft dahinterstehen. Wir freuen uns also über jeden Euro mehr, der uns eine bessere Recherche ermöglicht.

Wer steht hinter dem Projekt?

Lisa Altmeier und Steffi Fetz, wir sind die Korrespondenten der Crowd und nennen uns deshalb Crowdspondent. Wir haben in München die Deutsche Journalistenschule besucht und arbeiten seit fast fünf Jahren als eure Reporter in der Deutschland und der ganzen Welt.

Wenn wir nicht als Crowdspondent unterwegs sind, arbeitet Steffi u.a. für den SWR und die Süddeutsche Zeitung und Lisa für PULS vom BR.

Was wir vorher gemacht haben

Zuvor hat Steffi Politikwissenschaft in Heidelberg und Santiago de Chile studiert und Lisa Medienpsychologie in Köln und Lausanne. Wir haben beide in der Politik-Redaktion von ZEIT Online hospitiert und noch während der Journalistenschulzeit im Jahr 2013 "Crowdspondent" gegründet.

Seitdem nehmen wir uns jedes Jahr mehrere Monate frei, um unabhängig von unseren sonstigen Jobs mit euch arbeiten zu können und neuen Journalismus auszuprobieren.

Bisherige Crowdspondent-Recherchen

Wir haben unter anderem in Brasilien vor der Fußball-WM drei Monate recherchiert, haben in Japan einen Film darüber gedreht, wie sich das Land nach Fukushima verändert hat und ein Buch über eine Deutschland-Reise geschrieben. 2016 haben wir die Videoreihe "Was ist eigentlich los mit dir, Deutschland?" gestartet, bei der wir uns mit politischen Themen und der Diskussionskultur in Deutschland auseinandersetzen.

Texte, Radiobeiträge und Filme von uns sind auf ZEIT Online, in der Süddeutschen Zeitung, jetzt.de, der ARD, dem ZDF und in vielen anderen Medien erschienen. Viele Beiträge sind aber auch nur auf unserem YouTube-Kanal und unserem Blog veröffentlicht worden.

Für unsere Crowdspondent-Mission 2013 in Brasilien wurden wir vom Medium Magazin als TOP 30 bis 30 (Liste der 30 besten Jungjournalisten Deutschlands) ausgezeichnet.

Außerdem halten wir Seminare und Vorträge zum Beispiel über Crowdjournalismus oder internationale Protestkultur (unter anderem auf der Re:publica, an der Deutschen Journalistenschule, beim Deutschen Journalistenverband, auf dem Zündfunk Netzkongress und bei verschiedenen anderen Konferenzen und Veranstaltungen).

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

47.463.462 € von der Crowd finanziert
5.324 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH