Dieses Buch macht Mut, bestehende Werte zu hinterfragen, überholte Muster zu verändern, Traumen zu erkennen und aufzulösen und Verantwortung zu übernehmen, für das eigene Leben genauso, wie für die Zukunft der Menschheit.
5.417 €
Fundingsumme
51
Unterstützer:innen
Michael Schmidt
Michael Schmidt / Projektberatung
Sehr cool, dass diese Idee realisiert wird. Ich freue mich mit dem Projekt!
21.03.2019

Offener Brief an Fridays for Future Deutschland:

Wiebke Wiedeck
Wiebke Wiedeck3 min Lesezeit

Liebe Initiatoren und Teilnehmer der Fridays for Future Bewegung,
ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr mich Eure Proteste und Forderungen bewegen und berühren. Ihr setzt Euch für die Veränderung von Werten ein und dies benötigt vor allem Mut. Mut, aufzustehen und konsequent den Finger auf ein Problem zu legen, welches dringend gelöst werden muss, anstatt wegzuschauen, oder das Problem zu negieren. Die Ignoranz eines Problems führt zu dessen Vertiefung, eine Tatsache, für die das Thema Klimawandel ein trauriges Beispiel ist.

Ich bin seit über 13 Jahren als Coach, Beraterin und Trainerin vor allem in der Wirtschaft unterwegs und habe mehr als 6.000 Menschen in unterschiedlichsten Prozessen der Persönlichkeitsentwicklung begleitet. Ich kann euch versichern, dass bei den Menschen an der Basis längst ein Prozess begonnen hat, der bereits jetzt die Wirtschaft und unser Leben auf dieser Erde verändert. Er besteht darin, dass alte Werte hinterfragt werden. Warum ist das wichtig?

Der absolute Fokus auf Wachstum und Gewinn hat sich leider in den Führungsetagen der Unternehmen nach dem zweiten Weltkrieg noch nicht verändert. Wachstum um jeden Preis ist immer noch wichtigster Tagesordnungspunkt jeder Konzernstrategie. Doch andauerndes Wachstum ist etwas Unnatürliches, es ist wie eine Krebszelle, die irgendwann ihren Wirt auffrisst.

Inzwischen geht es längst darum, Werte neu zu definieren. Viele Menschen haben es satt, ihr Leben nur nach Leistung und Status auszurichten und besonders die Generation Y setzt sich für Nachhaltigkeit und veränderte Firmenkultur ein. Doch das reicht nicht.

Empathie ist ein wichtiger Teil unseres Menschseins und schon Stephen Hawking sagte, dass Empathie unsere Zukunft sichern kann. Empathisch zu sein bedeutet, auch für nachfolgende Generationen zu sorgen, und sich zu öffnen für die Situation und Bedürfnisse unserer Erde und auch der Tiere, die uns umgeben. Denn nur, wenn wir mit beidem respektvoll umgehen, haben wir Menschen eine Zukunft.

Aus einer Gesellschaft, die immer noch Dauerwachstum und Status hinterherrennt, muss eine Gesellschaft werden, die vor allem Nachhaltigkeit, empathisches Miteinander und Zukunftsfähigkeit anstrebt.

Jeder kann als Verbraucher etwas tun, jeder sollte als Verbraucher etwas tun. Allein schon die Entscheidung, was und wie ich konsumiere, ob ich Müll vermeide und wo ich in meinen Möglichkeiten nachhaltig handle, ist politisch.

Doch es ist nun endlich auch wichtig, dass die Politik zugibt, wie extrem sie von der Wirtschaft beeinflusst wird. Und sich aus diesem Einfluss löst, um Politik zu machen für die Menschen, die sie gewählt haben. Um ein Korrektiv zu sein - anstatt Lobbyismus zu betreiben.

Und es ist an der Zeit, dass all die CEOs und Vorstände in der Wirtschaft verstehen, dass alte Werte verändert werden MÜSSEN, dass Umdenken und Neufokussierung überlebenswichtig geworden sind. Machtgier und Dauerwachstum werden weder das Überleben ihrer Enkel, noch ihrer Urenkel sichern.

Vielen Dank dafür, dass ihr so mutig seid. Macht weiter so und lasst euch nicht verunsichern! Legt den Finger auf das Problem, welches dringend gelöst werden muss. Und glaubt mir, wir sind viele.

Wandlitz, der 17. März 2019

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-03/46253229-wiebke-wiedeck-solidarisiert-sich-mit-der-fridays-for-future-bewegung-007.htm

17.09.2019

Danke.

Wiebke Wiedeck
Wiebke Wiedeck1 min Lesezeit
Impressum