<% user.display_name %>
Der Kreativstadtteil Köln-Ehrenfeld ist im Wandel. Wo es einst bunt und vielseitig war, droht nun die Verdrängung von identitätsstiftenden Kulturräumen. Aber können wir Stadtentwicklung nicht auch fair für alle gestalten und hierfür bisher ungenutzte Orte öffnen? Ein solcher Ort sind die leerstehenden Bahnbögen in der Hüttenstraße, die der Ehrenfelder artrmx e.V., Veranstalter des CityLeaks, mit euch zusammen beleben und erforschen möchte. In diesem Sinne rufen wir dazu auf: re:claim Ehrenfeld!
3.010 €
5.000 € 2. Fundingziel
57
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
 re:claim Ehrenfeld
 re:claim Ehrenfeld
 re:claim Ehrenfeld
 re:claim Ehrenfeld

Projekt

Finanzierungszeitraum 10.07.19 12:35 Uhr - 17.09.19 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 9. August - 21. September 2019
Fundingziel 3.000 €

Mit dem 1. Ziel werden die Materialkosten, Strom und Versorgung der Bauhelfer*innen maßgeblich unterstützt. Das erleichtert die Umsetzung enorm.

2. Fundingziel 5.000 €

Wenn wir unser 2. Fundingziel erreichen, wird das zusätzliche Geld in die Refinanzierung des Festivals und in das Programm kooperierender Partner investiert.

Kategorie Community
Stadt Köln
Worum geht es in dem Projekt?

Im Rahmen des CityLeaks Urban Art Festivals re:public werden im September 2019, mit der Einweihung des CityLeaks Festival Centres, die Bahnbögen in der Hüttenstraße in Köln-Ehrenfeld in einen gemeinschaftlich genutzen Ort überführt.
Mit dem Start der Residenzphase am 17.05.2019 waren Ehrenfelder*innen sowie Kölner*innen eingeladen, uns Ihre Vorschläge einzureichen, wie die Bahnbögen in Zukunft entwickelt werden können und was durch die Entwicklung der Bahnbögen in Hinblick auf ihre Umgebung beachtet werden soll. In der zweiten Phase der Residenz – 09. bis 30.08. - soll die Festivalarchitektur mit Hilfe vieler Helfer*innen gebaut werden.

Die leerstehenden Bahnbögen sind ein Beispiel für bisher ungenutzten Raum, der als Treffpunkt für die Nachbarschaft oder als neuer Standort für Kulturinstitutionen aktiviert werden kann. Dieser Ort kann ein öffentlicher Ort werden, in dem Diskussionen, Austausch und Gemeinschaft stattfinden. Lasst uns gemeinsam diesen Ort zu unserem Ort machen! Begleitet durch ein Festival für urbane Kunst öffnen wir die Bahnbögen in der Hüttenstraße als Bühne für kulturelle, nachbarschaftliche, kreative, aber auch politische und soziale Debatten und Prozesse und laden alle dazu ein, an ihnen teilzuhaben, sie mitzugestalten und sie mit Leben zu füllen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Projekt richtet sich an Kölner*innen und Besucher*innen, die sich über die Möglichkeiten der Kunst im öffentlichen Raum bewusst sind oder werden möchten. Es richtet sich an Menschen, die sich für die aktuelle Entwicklung unserer Städte interessieren und sich für eine faire, nachhaltige und bürgernahe Stadtentwicklung einsetzen möchten. Es richtet sich an Profis und Laien, an alle, die an einem Miteinander interessiert sind und einen Sommer voller Taten, Begegnungen, Austausch und Kultur erleben möchten.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Die Bahnbögen stellen eine Möglichkeit dar, bisher ungenutzten Leerstand als Kulturort und als Common Space gemeinschaftlich zu gestalten und zu beleben. Und das soll mit der Partizipation von Kölner Bürger*innen geschehen. Am Herzen liegt uns, mit der Architektur des Festivals einen vernachlässigten Ort in einen öffentlich genutzten und aufgewerteten zu transformieren. Um das zu erreichen, werden wir diesen Ort dank Eurer Unterstützung erst einmal bauen und mitfinanzieren. Schlussendlich haben danach alle Kölner*innen sowie Besucher*innen die Möglichkeit, sich an einem neuen, gemeinschaftlich geschaffenen Kulturort in Köln-Ehrenfeld zu treffen, sich auszutauschen, gemeinsam zu diskutieren und unser Viertel, das sich aktuell an vielen Orten nicht positiv entwickelt, mit kreativen Impulsen wieder zu verändern. Denn neue Orte brauchen neues Leben und Leben braucht Kultur – eine Kultur, die verbindet und Raum für Ideen schafft!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Geld werden Baumaterialien beschafft, Stromkosten finanziert, Transporte organisiert und vor allem helfende Hände verpflegt. Wenn wir unser 2. Fundingziel erreichen oder darüber hinaus, wird das zusätzliche Geld in die Refinanzierung des Festivals und in das zusätzliche Programm kooperierender Partner investiert.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt stehen die Macher*innen des CityLeaks Festivals, eines der bedeutendsten Urban Art Festivals weltweit, das seit 2011 biennal in Köln stattfindet und sich der Kunst im öffentlichen Raum und den Möglichkeiten von Transformation von Stadträumen durch Kunst widmet. Veranstalter des Festivals ist der seit 2008 in Ehrenfeld ansässige, gemeinnützige Kunstverein artrmx e.V..

Seit 2006 ist der artrmx e.V. in der Kölner Kulturlandschaft aktiv. Sein Name [a:trı‘mıks] bezeichnet sowohl die Vernetzung unterschiedlicher künstlerischer Tätigkeiten und Stilrichtungen, als auch die Vernetzung von Kreativen untereinander.

2012 bekam der Verein selbst zu spüren, wie kommerzielle Investorenpläne kulturelle Nutzungen verdrängen. Auf dem knapp vier Hektar großen, teils überbauten und genutzten, teils brach liegenden Heliosgelände, mitten im Zentrum von Köln-Ehrenfeld, gekrönt durch das Wahrzeichen Ehrenfelds – dem Helios-Leuchtturm, wo einst Künstler*innen und Gewerbe ansässig waren, sollte ein Einkaufszentrum gebaut werden. Die Helios-Bürgerinitiative und das auf ihr Drängen von der Stadt Köln einberufene Bürgerbeteiligungsverfahren, an dem der Verein ebenfalls teilnahm, verhinderte den Bau des Einkaufszentrums. Neben der Grund- und Gesamtschule Helios wird auf dem Heliosgelände seit 2018 eine lebendige Mischung aus Wohnen, Kultur, Gewerbe und Einzelhandel realisiert werden. Der Verein engagiert sich neben anderen Kulturakteuren weiterhin für den zukünftigen Ausbau der Kultur auf dem Heliosgelände.

Seit 2013 betreibt artrmx in unmittelbarer Nachbarschaft das Atelierzentrum Ehrenfeld, wo es neben seinen internationalen Projekten wie CityLeaks und TRANSURBAN vor allem lokale und regionale Künstler*innen ausstellt sowie Ateliers vermietet. Auf ca. 500 qm Fläche arbeiten hier aktuell 17 Künstler*innen sowie zwei Kunstvereine neben- und miteinander.

Website & Social Media
Impressum
artrmx e.V.
Iren Tonoian
Hospeltstraße 69
50825 Köln Deutschland

Weitere Projekte entdecken

Support your Climbing Gym
Sport
DE
Support your Climbing Gym
Helft uns, unsere geliebte Bergstation, Eure Klettercommunity, über Wasser zu halten! Als sehr junges Unternehmen, haben wir keine Rücklagen...
18.050 € 53 Tage