Projekte / Film / Video
„weinweiblich" ist eine Dokumentation in Spielfilmlänge. Vier faszinierende Winzerinnen, ein Nachwuchstalent der Hochschule Geisenheim, ein weinverrückter Brite und ein Kulturgut im Wandel sind die Zutaten für diesen außergewöhnlichen Film. Hautnah und ungeschönt erlebt der Zuschauer den Alltag nicht alltäglicher Menschen und darf so tief in die Seele des weiblichen Weins blicken. Wir sind überzeugt, dass dieser Film Teil einer besonderen gesellschaftlichen Entwicklung werden kann.
Wiesbaden
33.460 €
80.000 € 2. Fundingziel
65
Fans
94
Unterstützer
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 07.03.18 11:05 Uhr - 23.05.18 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 2018 und 2019
Fundingziel erreicht 30.000 €
Mit Erreichen des ersten Fundingziels ist unser Start gesichert. Wir können mit "weinweiblich" richtig loslegen.
2. Fundingziel 80.000 €
Das 2. Fundingziel finanziert die Technik über den gesamten Zeitraum. Mit Erreichen der 80000 gehen von jedem weiteren Euro 10% in ein Wasserprojekt in Kenia.
Kategorie Film / Video

Worum geht es in dem Projekt?

Stuart Pigott ist ein Weinexperte von Weltruf. Als ich, Christoph Koch, ihn anrief und fragte, ob er sich vorstellen könne einen Film über Winzerinnen zu machen, rannte ich eine offene Tür ein. Er beschäftigte sich bereits intensiv mit der weiblichen Seite des Weins und ist davon überzeugt, dass Winzerinnen die Weinwelt schon nachhaltig verändert haben und weiter verändern werden. Seiner Auffassung nach hat dieser gesellschaftliche und kulturelle Wandel bereits begonnen und wird immer stärker. Nach einem langen und intensiven Treffen waren wir uns einig, dass wir diesen Film machen müssen. Wir wollen mit Euch ein filmisches Dokument schaffen, dass die Faszination dieser Entwicklung eindrucksvoll zeigt. Spannend, humorvoll und wunderbar nachhaltig im Abgang.

Vier erfolgreiche Winzerinnen, eine talentierte, weibliche Nachwuchshoffnung der Hochschule Geisenheim und ein weinverrückter Brite als männlicher Weinversteher, treten an zu einem ungewöhnlichen Experiment. Die Aufgabenstellung: Sie müssen einen neuen Riesling, Jahrgang 2018, kreieren und 2019 in eigener Flasche präsentieren. Von der Auswahl der geeigneten Reben bis zur Abfüllung des fertigen Weins. Dieser Film begleitet fünf außergewöhnliche Frauen und einen der besten Weinkritiker über 18 Monate lang. Kreativität, Hingabe und rauher Alltag, um am Ende des Weges einen besonderen Wein in die Flasche zu füllen.

Dieser lange Zeitraum macht es möglich hautnah zu erleben, was diese fünf Frauen und den Mann mit einer weiblichen Seite antreibt, wie sie sich selbst und wie andere sie sehen, was sie so einzigartig und zugleich geerdet macht. Die Faszination dieses Films liegt in der Beobachtung des Alltags nicht alltäglicher Menschen. Der Showdown ist dann kein Alltag mehr, sondern Spannung pur: eine Blindverkostung an einem ganz besonderen Ort, in Oliver Donneckers Restaurant Heimat in der Frankfurter City. Der Spitzen-Sommelier wird die verschiedenen Rieslinge zum ersten Mal ins Glas füllen. Hier wird sich zeigen, ob sich die einzelnen Charaktere in ihren Weinen spiegeln, ob das Talent für eine Überraschung sorgen kann und ob die fünf Frauen Stuarts Männer-Riesling rausschmecken. Es wird der Abschluss einer langen gemeinsamen Reise, bei dem sich die intensive Arbeit in großen Gefühlen entladen darf. Spätestens dann wird deutlich, warum wir so fasziniert sind von dem Zauber, der weinweiblich innewohnt…

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

„Jeder großartige Wein schmeckt nicht nur so gut, dass man mehr davon trinken möchte, sondern auch einmalig.“ (Stuart Pigott) Dieser Film möchte wie ein großartiger Wein wirken. Jede seiner Protagonistinnen ist beeindruckend. Und wenn sich ein weltbekannter Weinkritiker auf ein solches Abenteuer mit fünf Frauen einläßt, ist er überzeugt, dass hier etwas Außergewöhnliches im Entstehen ist. Emotional, authentisch und hautnah - Wir wollen mit diesem Film Teil dieses kulturellen Wandels in der Weinwelt werden.

Und für wen machen wir diesen Film? Wir machen Ihn für junge und jung gebliebene Menschen, egal ob weiblich oder männlich. Wir machen ihn für Menschen die gerne Wein trinken und für Menschen, die noch keinen Wein trinken. Für Menschen die einfach Lust auf einen unterhaltsamen Film haben, der sie berührt, bewegt und ganz tief in eine vielleicht für sie neue Kultur eintauchen läßt. Bei diesem Film darf jeder ganz tief ins Glas blicken - ohne schlechtes Gewissen. Im Gegenteil! Nach diesem Film ist man hellwach, begeistert und vielleicht zu einem Riesling Fan geworden.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Stuart und ich sind überzeugt, dass dieser Film uns alle köstlich unterhalten wird. Wir sind aber auch davon überzeugt, dass dieser Film Teil einer besonderen gesellschaftlichen Entwicklung werden kann.

Er wird ein Experiment zeigen, das an der Rebe beginnt und im Weinglas endet. Vier erfolgreiche Winzerinnen, eine talentierte Weinstudentin und ein männlicher Weinkritiker, jeder auf seine ganz eigene Art, machen jeweils einen neuen Riesling. Sechs unterschiedliche Wege, sechs unterschiedliche Geschmäcker und sechs ganz unterschiedliche Charaktere. Alle haben sich bereit erklärt viel Zeit, Energie und Kreativität zu investieren, um bei diesem Projekt mitzumachen. Sie wollen experimentieren, mutig sein, die Messlatte ganz hoch legen, weil sie sich gerne neuen Herausforderungen stellen. Und was Eva, Theresa, Katharina, Silke, Carolin und Stuart gemeinsam haben: Die Freude an dem was sie tun und das wollen sie auch mit allen Unterstützern in diesem Projekt teilen.

Wir sind sehr dankbar und glücklich, dass wir mit Eva Vollmer, Theresa Breuer, Katharina Wechsler und Silke Wolf vier außergewöhnliche Winzerinnen für das Projekt begeistern konnten. Auch sie wissen, dass wir diesen Film nur gemeinsam mit viel Herzblut, Begeisterung, Inspiration und Arbeit auf die Leinwand bringen können.

Da wir dieses große Projekt nicht aus eigener Tasche finanzieren können, sprechen wir Euch an. Wein schmeckt in Gesellschaft doch viel besser und so möchten wir dieses Projekt gemeinsam mit Euch auf die Beine stellen. Wenn Ihr Lust auf ein spannendes Abenteuer habt, um mit uns an diesem Kulturwandel teilzuhaben und ein aufregendes Stück dieses Weges mit uns zusammen zu gehen - dann macht einfach mit im weinweiblich Team!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir sind Idealisten und wollen diesen Film unbedingt machen. Mit Erreichen des ersten Fundingziels von 30.000 Euro ist unser Start gesichert. Das zweite Fundingziel von 80.000 Euro finanziert die Technik über den gesamten Produktionszeitraum von zwei Jahren.

Diese Technik ist die Grundlage, dass wir am Ende einen Kinofilm präsentieren können, der nicht nur unserem eigenen Anspruch genügt, sondern allen daran Beteiligten professionelles Arbeiten ermöglicht.
Alles darüber hinaus, macht dem Produktionsteam das Leben leichter. D. h. wir haben mehr Zeit, um uns auf das weinweiblich Projekt zu konzentrieren, weil alle Beteiligten für Ihre Arbeit bezahlt werden können.

Drehbeginn ist Anfang 2018 und die Fertigstellung des Films ist für Spätsommer 2019 geplant. Es handelt sich um ein ambitioniertes Langzeitprojekt. Wir kommen in dieser Zeit auf etwa 60 Drehtage und eine aufwendige Postproduktion mit vielen Wochen im Schnittraum. Im Anschluss daran macht die finale Bild- und Tonbearbeitung den Film wirklich kinoreif.

Wir gestalten eine Website, um mit einem attraktiven Internetauftritt die Entwicklung des Projekts zu begleiten. So werdet Ihr mit Infos und Videos vom ersten Tag an auf dem Laufenden gehalten und bekommt schon früh einen Vorgeschmack auf den entstehenden Film. Das Projekt soll schon mit Tag 1 Spaß machen und ganz viele Menschen für weinweiblich begeistern. Wir werden die Winzerinnen mit Kameras ausstatten, damit Sie sich selbst filmen können. Das wird besonders emotional, unterhaltsam und zeigt einen anderen, sehr persönlichen Blick. Diese Videos werden zum Teil auch auf der Website das Projekt begleiten und hoffentlich bei Euch und allen Interessierten noch mehr Lust auf den Film machen.

Es wartet sehr viel Arbeit auf uns und wir freuen uns darauf. Damit wir das auch realisieren können, brauchen wir Eure Unterstützung. Dann wird es unser Film!

Jeder Wein braucht auch Wasser und Sonne. Es gibt aber auch Gegenden, die haben viel Sonne, aber zu wenig Wasser. Wir wollen einen kleinen Teil der Unterstützung weitergeben an Menschen, die unsere Hilfe ganz dringend benötigen. Bei Erreichen des zweiten Fundingziels, geht von jedem weiteren Euro 10% an das Hilfsprojekt "Green Paradise Project NOW" in Kenia/Afrika.
Wer sich über das Hilfsprojekt informieren möchte, findet unter www.afrika-wasserprojekt.org alles Wichtige zu diesem außergewöhnlichen „Hilfe zur Selbsthilfe Projekt“. Durch unseren letzten Film "Mira - Reisende zwischen den Welten" sind wir in Kontakt mit der Initiatorin des Wasserprojekts, Heide Sunya Nyaga, gekommen und würden uns sehr freuen, wenn wir sie gemeinsam mit Euch, bei ihrer großartigen Arbeit unterstützen können.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter diesem Projekt stehen Menschen, die gerne weiblichen Wein trinken. Was uns verbindet? Wir möchten diesen Film unbedingt machen, weil wir überzeugt davon sind, dass er ganz viele Menschen berührt, bewegt, begeistert und köstlich unterhalten wird.

Wir sind…

Christoph Koch
Autor und Regisseur des Films und die eine Hälfte der Produktionsfirma frames2art medienkunst

Stuart Pigott
Weinkritiker, Weinjournalist und Co-Autor des Films

Gunnar Swanson
Ton- und Postproduktionsverantwortlicher des Films und die andere Hälfte der Produktionsfirma frames2art medienkunst

Natürlich können wir dieses große Filmprojekt nur mit einem professionellen und motivierten Team realisieren. Wir drei sind das Kernteam, aber damit wir am Ende das gewünschte Ergebnis erzielen, braucht es viele wunderbare Menschen, die mit Ihrer großartigen Arbeit diesen Film möglich machen.

Marco Schulze ist der Chef-Kameramann. Mit ihm haben Gunnar und ich auch unsere letzte Dokumentation gedreht und ich weiß, dass wir auch über einen so langen Zeitraum, konstruktiv, kreativ und mit viel Freude zusammen arbeiten können.
Simon Daum wird die Musik für weinweiblich komponieren. Mit seiner Inspiration und seinem Gespür wird er einen ganz wichtigen emotionalen Teil zum Film beitragen. Mit Ihm ist seit unserem letzten gemeinsamen Projekt, eine großartige Zusammenarbeit entstanden, die weit über ein normales miteinander Arbeiten hinaus geht. Wir sind glücklich, dass er wieder für uns die Musik komponiert.
Valeska Witt ist für die grafische Gestaltung verantwortlich und ein ganz wichtiger künstlerischer Ideengeber. Mit der grafischen Gestaltung unseres Filmtitels ist ihr schon ein erster großer Wurf gelungen.

Zum Start sind wir noch ein kleines Team und wie weit das Produktionsteam noch wachsen darf, hängt natürlich auch ganz eng mit dem Ausgang des Fundings zusammen. Wir würden uns natürlich riesig freuen, wenn wir noch weitere Unterstützung in vielen wichtigen Bereichen bekommen könnten. Das würde zum noch besseren Gelingen des Projektes beitragen.

UND! Wir danken unseren großartigen Winzerinnen: Eva Vollmer, Theresa Breuer, Katharina Wechsler und Silke Wolf. Ohne Ihren Mut, ihre Begeisterung und unglaubliche Energie können wir dieses filmische Abenteuer, über einen so langen Zeitraum, nicht zum Erfolg bringen.

Impressum
frames2art medienkunst UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG
Äppelallee 27
65203 Wiesbaden Deutschland

Geschäftsführer: Christoph Koch, Gunnar Swanson

Amstgericht Wiesbaden: HRA 10267
USt-IdNR.: DE288939849
KG: HRA 10267
GmbH: HRB 28335
phG: frames2art medienkunst Verwaltung UG (haftungsbeschränkt)

fon 00491702081037

www.frames2art.com

Kooperationen

Unser weibliches Nachwuchstalent holt sich hier an der Hochschule Geisenheim ihr Wissen für die Zukunft. Und! Drei unserer Winzerinnen haben hier erfolgreich studiert. Wir sind sehr dankbar, dass wir "die Geisenheimer" als Partner haben!

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

57.875.360 € von der Crowd finanziert
6.415 erfolgreiche Projekte
900.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach europäischem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Die Zukunft gehört den Mutigen - entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH