<% user.display_name %>
Blumen machen das Leben schöner. Doch was sich hinter den Kulissen der Blumenindustrie abspielt, ist oft alles andere als schön. Bei Lebensmitteln ist Bio im Bewusstsein angekommen, doch es wird Zeit, auch den Anbau von Blumen anders zu gestalten. Wir brauchen Blumen, die Lebendigkeit versprühen, kein Gift! Ich fange hier im Kleinen an – mit saisonalen Bioblumen für alle, die mehr möchten als kraftlose Tulpen auf dem Tisch. Für alle, die aus Blüten Kraft und Schönheit für den Alltag schöpfen.
12.280 €
30.000 € 2. Fundingziel
165
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
 Wildling - Wir brauchen Blumen ohne Gift!
 Wildling - Wir brauchen Blumen ohne Gift!
 Wildling - Wir brauchen Blumen ohne Gift!
 Wildling - Wir brauchen Blumen ohne Gift!

Projekt

Finanzierungszeitraum 01.10.19 08:42 Uhr - 30.11.19 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Ab Frühjahr 2020
Fundingziel 10.000 €

Mit 10.000€ kann ich anfangen. Ich kann eine sparsame Bewässerung installieren. Die Blumen können gedeihen!

2. Fundingziel 30.000 €

Mit 30.000€ kann ich einen gebrauchten Transporter kaufen und die Werkstatt für Workshops herrichten. Ab jetzt kann es für Euch richtig gemütlich werden.

Kategorie Landwirtschaft
Stadt Müllheim
Worum geht es in dem Projekt?

Bei Wildling blüht jede Blume in ihrem eigenen Rhythmus und zu ihrer Zeit. Ich arbeite mit den Bedingungen der Natur, nicht gegen sie. Genau wie auf einem biodynamischen Bauernhof soll auch auf meinem Feld ein lebendiger Kreislauf entstehen, in dem alles ineinandergreift: Die Erde, die Pflanzen, die Insekten in der Luft – und die Gärtnerin, die die Blumen kultiviert. Bei Wildling gibt es altgeliebte Blumen im neuen Gewand, farblich zurückhaltend und präsent zugleich. Wildling soll ein bisschen verzaubern, so wie einen der Duft einer Blüte manchmal in andere Sphären trägt – und gleichzeitig immer fest im Boden verwurzelt sein.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wildling ist für alle Blumenwilden, für alle, die Pflanzen lieben, die sich nach mehr Echtheit sehnen, nach Barfußlaufen und nach Blüten im Haar. Mein Wildling-Feld liegt im Markgräflerland, südlich von Freiburg – dort kann ich die Blumen zu euren Festen liefern oder einfach für alle besonderen Momente im Leben, die noch ein bisschen schöner werden sollen. Aber falls Du weiter weg wohnst, freue ich mich umso mehr über Deine Unterstützung und Deinen Besuch: Lade deine Freundinnen ein zu einem Abend mit Blumenflechten und einem feinen Picknick mitten auf dem Feld.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wildling ist für mich Teil eines Umdenkens, das immer mehr Menschen erreicht: Was ist das gute Leben? Ist weniger mehr? Was macht uns wirklich glücklich? Dass es ohne Blumen nicht geht, ist zumindest denjenigen klar, die Schönheit zum Leben brauchen. Als Lebensmittel der anderen Art, manchmal vielleicht sogar Über-Lebensmittel. Doch dann stellt sich die Frage: Woher kommen die Blumen? Tun sie wirklich gut? Den Kundinnen, den Floristinnen, den Gärtnerinnen?
Alle Blumen von Wildling sind rein biologisch und mit Herzblut und Freude angebaut. Wenn dieses Projekt erfolgreich ist, kann Wildling eine Quelle der Inspiration werden, auf dass noch viele kleine Blumengärten entstehen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Gesät und gepflanzt habe ich schon. Doch wenn ihr mich unterstützt, kann ich loslegen mit den ersten Investitionen: Damit die Blumen gut wachsen, brauche ich eine sparsame Bewässerung. Damit die Blumen zu euch kommen können, braucht es einen Transporter. Damit die Qualität der Blumen stimmt, braucht es einen Kühlraum. Und damit wir uns bei einem Workshop über den Weg laufen können, baue ich im Dorf eine schöne Blumenwerkstatt auf.

Wer steht hinter dem Projekt?

Ich bin Malin. Nach meinem Abitur habe ich eine vierjährige Ausbildung zur biodynamischen Gemüsegärtnerin absolviert. Nachdem ich weitere vier Jahre in der Gärtnerei Piluweri gearbeitet habe, führt mich mein Weg jetzt vom Gemüse zu den Blumen. Bestimmt bin ich ein romantischer Öko-Hippie, aber naiv bin ich ganz und gar nicht: Momentan mache ich meinen Meister als Landwirtin in Emmendingen. Ich kann Trecker fahren, den Boden bearbeiten und Kompost aufsetzen - aber eben auch Sträuße binden und Kränze flechten.

Die zauberhaften Fotos vom Freundinnen-Abend macht meine Freundin Marcia Friese. Gefühlvoll und zurückhaltend wie sie ist, kann sie berührende und tiefe Fotos machen. Sie ist bekannt für ihre Geburtsfotografie. Und ich bin so dankbar, dass Marcia Lust hat, bei meinem Blumenprojekt mitzuwirken und eure Momente im Blumenfeld festzuhalten. Macht euch selbst einen Eindruck: https://marciafriese.de

Blumen sind bis zu 120 Mal stärker mit Pestiziden belastet als Obst und Gemüse. Das muss sich ändern!
Held*innen entdecken Mutige Menschen und Projekte, die die Welt zum Besseren verändern. Kuratiert vom Startnext-Team.
Website & Social Media
Impressum
Wildling Blumen
Malin Lüth
Unterer Kirchweg 33
79410 Badenweiler Deutschland