Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Bildung
Vertrauen in die Politik schaffen
20% IM PARLAMENT MIT DIREKTER DEMOKRATIE BESETZEN. Eine öffentliche Plattform schaffen, die die Meinung dieser 20% im Parlament bildet. JEDER VON UNS ÖSTERREICHERINNEN UND ÖSTRERREICHERN KANN POLITIK MACHEN. So steht es in unserer Verfassung. DIESES PROJEKT SETZT DAS IN DIE REALITÄT UM.
Wien
Startphase
Beantworte drei kurze Fragen und hilf dem Starter.

Projekt

Finanzierungszeitraum 31.12.2016 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 2017
Fundingziel 10.000 €
Stadt Wien
Kategorie Bildung

Worum geht es in dem Projekt?

Die Welt verändert sich - die Wirtschaft verändert sich - die Bedürfnisse verändern sich.
Die "Arbeit" als solche ist im Umbruch - Industrie 4.0 wird Umwälzungen bringen, ähnlich der industriellen Revolution Mitte des 19. Jahrhunderts.
Es ist an der Zeit, das politische System dem Umfeld anzupassen und die riesigen individuellen Potenziale, die in uns allen schlummern, zu nutzen!


Ziel des Projektes ist es, 20% der Parlamentssitze durch "direkt-gestaltende Demokratie" zu besetzen.

In der Verfassung steht:
"... alle Bürger sollen die Möglichkeit haben, auch selbst politisch aktiv zu werden."

Viele Menschen haben gute Ideen für die Zukunft Österreichs, sind aber keine Politiker. Würde man versuchen seine Ideen umzusetzen, müsste man seinen Brotberuf vernachlässigen.

Für diese Menschen besteht zwar theoretisch die Möglichkeit politisch aktiv zu werden, praktisch jedoch nicht.

Es ist traurig, wenn eine wunderbare Idee für das Wohl aller Österreicher wegen Existenzängsten nie eine breite Öffentlichkeit erreichen wird. Es fehlt das Bindeglied zum Parlament.

So gesehen wäre es doch ganz im Sinne der Verfassung es jeder Österreicherin und jedem Österreicher einfach und unbürokratisch zu ermöglichen, sich politisch zu engagieren. Ohne dabei seinen Brotberuf vernachlässigen zu müssen, oder einer Partei oder einer Interessensvertretung beizutreten.

Wie erreichen wir das Ziel?
Wie konnte das umfassendste und bedeutendste Lexikon der Welt - Wikipedia - entstehen?
Durch den Einsatz von immens vielen freiwilligen Autoren, die Artikel verfassen, pflegen und korrigieren.
Das individuell spezialisierte Wissen jedes Einzelnen dieser Autoren, ist die Grundlage für die umfassenden Informationen des gesamten Lexikons!

Wir haben die Möglichkeit, Autoren für die Zukunft der Republik Österreich zu werden!

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

1. Etappe:
Schaffung einer Crowdsourcing-Plattform im Internet. Grundlage ist das "Wikipedia-Prinzip" - in dem registrierte Benutzer eine Lösung für die Realisierung von "20% direkt-gestaltende Demokratie im Parlament" erarbeiten.
Das könnte bereits im Laufe dieses Crowdfunding-Projektes passieren. Sobald feststeht, dass das finanzielle Ziel erreicht ist.

2. Etappe:
Die vorliegende Grundidee muß durch alle Benutzer der Plattform zu einem ernst zu nehmenden Konzept wachsen.
Kernfragen sind:
- wie kann man das Projekt umsetzen?
- welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden und wie erreicht man diese?
- welche gesetzlichen Rahmenbedingungen müssen geschaffen werden?
- wie kann diese Plattform grundsätzlich verbessert werden um den demokratischen Anforderungen gerecht zu werden?

3. Etappe
Wir müssen die nötigen Voraussetzungen schaffen, damit das Konzept der "direkt-gestaltenden Demokratie" Realität werden kann.

Dieses Crowdfunding-Projekt selbst ist bereits ein Feldversuch für die Umsetzung in der Realität. Ich hoffe, dass ich viele Menschen dazu begeistern kann, an dem Projekt mitzuwirken!

Höhere Beteiligung = höhere Kreativleistung von der Idee bis zur Ausführung.

Und das verbessert die Chance auf Umsetzung.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Das ist eine gute Frage....

Jammern, unzufrieden sein und über die Politik schimpfen ist einfach zu wenig.
Politiker sind auch nur Menschen wie wir.
Wir sollten sie unterstützen, anstatt über ihre Arbeit zu schimpfen.

Wir sollten ihnen Ideen, die bereits eine breite Unterstützung erfahren haben, perfekt angerichtet auf dem Silbertablett servieren.... nicht am Stammtisch, oder im Bierzelt - IM PARLAMENT.

Diese 20% Stimmkraft im Parlament sind keine Partei, der man von Grund auf Misstrauen entgegenbringt, weil sie aus der anderen politischen Ecke ist.
Diese 20% sind wir Österreicherinnen und Österreicher.
Anders als der Großteil der amtierenden Parlamentarier, sind wir keinen Bünden, Gewerkschaften oder anderen parteinahen Interessensvertretungen Rechenschaft schuldig. Ideenbringer dieser Plattform müssen auch nicht damit hadern wiedergewählt zu werden und mit einem Auge immer auf die nächsten Wahlen und aktuelle Umfragen achten.
Man wird sich mit den Vorschlägen dieser 20% auseinandersetzen und keine Partei setzt sich bei deren Wählern und Anhängern in die Nesseln, weil sie einen Vorschlag dieser 20% gut findet.

Warum gerade 20%?
20% können nie gefährlich werden.
20% ist ein zu hoher Prozentsatz um ihn unberücksichtigt zu lassen
20% sind mehr als das Zünglein an der Waage - wir müssen damit rechnen, dass es immer schwieriger sein wird, im Parlament stabile Mehrheiten zu bilden.

Es entsteht eine unvoreingenommene, respektvolle Herangehensweise um Österreich positiv in die Zukunft führen zu können.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Es handelt sich um ein gemeinnütziges Projekt.

Das Geld wird in die Entwicklung der Crowdsourcing-Plattform und Abdeckung der Folgekosten die dadurch entstehen investiert.

Es wird durch dieses Crowdfunding-Projekt eine Crowdsourcing-Plattform entstehen.
Jeder Unterstützer erhält als "Dankeschön" einen Zugangsschlüssel zu dieser Plattform, auf der er sich zum Crowdsourcing-Projekt einbringen können wird - das Projekt verbessern, verfeinern und zur Blüte bringen.
Diese Plattform muß sich im Laufe des Projektes weiterentwickeln und mit den Ideen dazu wachsen.

Ist die Crowdsourcing-Plattform erst erstellt, liegt der Fokus auf der Kreativleistung der Unterstützer.

Es ist doch ein gutes Gefühl gemeinsam eine Demokratie demokratischer zu machen.
Und es ist ein gutes Gefühl, mit gemeinsamen Ideen Österreich in eine blühendere und fantastischere Zukunft führen zu können.

Diesen Traum Wirklichkeit werden lassen - das passiert mit der Kreativleistung und mit dem Geld.

Wer steht hinter dem Projekt?

Mein Name ist Hubert Hartleb.
Sollte das Konzept funktionieren, dann ist meine Idee die erste und kleinste von vielen, die den Österreicherinnen und Österreichern eine bessere und fantastischere Zukunft bringt.
In dieser Zukunft werden wir nicht nur wählen können, sondern auch Konzepte+Lösungen entwickeln, die dann zur Wahl stehen.

Impressum
Hubert Hartleb
Stubenberg 51a
8223 Stubenberg/See Österreich

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

36.037.533 € von der Crowd finanziert
4.273 erfolgreiche Projekte
705.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2016 Startnext Crowdfunding GmbH