Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Musik
Der unerhörte Chopin: Eintritt frei in der Philharmonie
So habt Ihr Chopin noch nie gehört! Ein großes Requiem nach seinen Melodien in der Berliner Philharmonie, Eintritt frei, aufgeführt vom Kammerchor Nikolassee und dem Lietzeorchester. Wir erarbeiten die Uraufführung eines Chopin-Requiems in einer Fassung von Vincent Andreas. 150 begeisterte Laienmusiker wollen auf die Bühne von Deutschlands bedeutendstem Konzertsaal, um 2.440 Zuschauern am 9. März 2014 ein in dieser Form unerhörtes Werk vorzustellen. Berliner, wir schenken Euch ein Konzert!
Berlin
4.757 €
4.000 € Fundingziel
147
Fans
99
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Der unerhörte Chopin: Eintritt frei in der Philharmonie

Projekt

Finanzierungszeitraum 15.11.13 17:26 Uhr - 14.02.14 23:59 Uhr
Fundingziel 4.000 €
Stadt Berlin
Kategorie Musik

Worum geht es in dem Projekt?

Der Kammerchor Nikolassee und das Lietzeorchester spielen das Requiem in d-Moll für Soli, Chor und großes Orchester von Frédéric Chopin. Unser Chorleiter Vincent Andreas hat aus liturgischen Texten und bekannten Klavierstücken von Chopin ein Oratorium für Chor und sinfonische Besetzung arrangiert. Diese Uraufführung ist der Höhepunkt unseres Programms, aber noch lange nicht alles. Dazu kommen die Romeo & Julia-Suite für Sinfonieorchester von Sergej Prokofjew und Auszüge aus der Vesper op.37 für großen Chor von Sergej Rachmaninoff. Und das Ganze in der Berliner Philharmonie mit freiem Eintritt.

Sonntag, 9. März 2014, 20 Uhr, Großer Saal der Philharmonie Berlin, Kammerchor Nikolassee und Lietzeorchester unter der Leitung von Vincent Andreas und Hanno Bachus.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Im Lietzeorchester und Kammerchor Nikolassee darf jeder mitspielen und mitsingen. Deshalb soll auch jeder das Konzert anhören können, unabhängig von seinem Geldbeutel. Für alle Chopin-Begeisterten, Sinfonieorchester-Fans, Chor-Freunde und Philharmonie-Verrückten jeden Alters.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

In erster Linie geht es um die Uraufführung eines noch nie gehörten Chopin-Requiems. Hinter diesem Startnext-Projekt steckt allerdings noch mehr: Nur selten haben Laienensembles die Möglichkeit, in der Berliner Philharmonie aufzutreten. Und oft scheitern die wenigen Versuche an der Finanzierung der Saalmiete. Rund 10.000 Euro müssen die Aspiranten aufbringen. Viele von ihnen werden staatlich gefördert und müssen diese Kosten trotzdem über die Kartenpreise direkt auf die Zuschauer umlegen. Für 20 bis 160 Euro darf man dann in der Philharmonie Platz nehmen. Aber nicht jeder kann sich das leisten. Der Kammerchor Nikolassee und das Lietzeorchester möchten allen Musikinteressierten den Zugang zu diesem einzigartigen Konzert ermöglichen. Deshalb ist der Eintritt frei. Und die Kosten sollen über Spenden und durch Eure Unterstützung finanziert werden. Wir werden nicht institutionell gefördert. Deshalb fehlen uns noch 4.000 Euro für dieses Projekt, die übrigen 6.000 Euro können wir dank Publikumsspenden aus den vergangenen Jahren aufbringen.

Wir verschenken ein Konzert, für das wir ein halbes Jahr lang üben. Damit wir die Uraufführung des Chopin-Requiems vor großem Publikum in der Philharmonie feiern können, brauchen wir Eure Hilfe. Wer uns also mit 50 Euro und mehr unterstützt, bekommt nicht nur zwei hervorragende Plätze für sich, sondern ermöglicht auch noch vielen anderen einen unvergesslichen Konzertabend.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wenn wir unser Fundingziel erreichen, können wir davon einen Großteil unserer Aufwandskosten decken und das Konzert in der Philharmonie realisieren. Als Dankeschön für Eure Unterstützung haben wir uns kleine und große Aufmerksamkeiten ausgedacht. Wir hoffen, Ihr freut Euch mit uns auf das Konzert!

Wer steht hinter dem Projekt?

Seit mehr als zwanzig Jahren ist der Kammerchor Nikolassee e.V. unter Leitung von Vincent Andreas mit außergewöhnlichen Programmen und Uraufführungen Teil des Berliner Musiklebens. Gegründet 1992 von ehemaligen Schülerinnen und Schülern des Werner-von-Siemens-Gymnasium, kann der Chor inzwischen auf eine Vielzahl von Aufführungen in Berlin sowie auf Konzertreisen nach Polen, Frankreich, Finnland und in die Schweiz zurückblicken. Das Repertoire wächst stetig, und immer wieder stellt sich der Chor gespannt neuen musikalischen Herausforderungen. Mehr unter www.kammerchor-nikolassee.de

Das Lietzeorchester e.V. ist ein Laien-Sinfonieorchester mit zur Zeit etwa 95 Mitgliedern. 1991 gründete Hanno Bachus mit Unterstützung von Prof. Peter Schwarz das Lietzeorchester am UdK-Standort Lietzenburgerstraße – so kam das Ensemble zu seinem Namen. Seit mehr als 20 Jahren treffen sich im „Lietze” Musikstudenten und ambitionierte Liebhaber zum gemeinsamen Musizieren. Seit Sommer 2010 ist das Orchester von der UdK losgelöst und geht als gemeinnütziger Verein seinen eigenen Weg. Es finanziert sich ausschließlich über Spenden und Mitgliedsbeiträge. In seine Konzertprogramme nimmt das Lietzeorchester mit Vorliebe Werke der Romantik und des 20. Jahrhunderts auf. Im Rahmen seines Kompositionswettbewerbes „Kompolize“ in Zusammenarbeit mit der Kulturagentur psophos führt es regelmäßig zeitgenössische Werke auf. Mehr unter www.lietzeorchester.de

Projektupdates

17.02.14

ACHTUNG: ES GIBT NUR NOCH RESTKARTEN AB 19 UHR AM KONZERTTAG VOR ORT! DIE KARTEN IM ADMIRALSPALAST WURDEN HEUTE RESTLOS AUSGEGEBEN. Damit Ihr unser Konzert trotzdem nicht verpassen müsst, möchten wir Euch auf unser Konzert mit gleichem Programm in der Lindenkirche hinweisen: Samstag, 1.März 2014, 20 Uhr Lindenkirche Binger/Homburger Str., S Heidelberger Platz/ U Rüdesheimer Platz Eintritt frei

16.02.14

Für alle Supporter, Fans und Neugierigen gibt es hier noch einmal alle Fakten zu unserem Konzert, welches dank Eurer Unterstützung stattfinden kann. Wir freuen uns, wenn Ihr alle kommt und bedanken uns dann auch musikalisch bei Euch mit einem unvergesslichen Abend in der Philharmonie! Sonntag, 9.3.2014 20 Uhr Philharmonie Berlin Großer Saal, Herbert-von-Karajan-Straße 1, U-/S-Bahn Potsdamer Platz Programm: Sergej Rachmaninoff – Auszüge aus der Vesper op. 37 Sergej Prokofjew – Romeo und Julia. Suite für Orchester Frédéric Chopin / Vincent Sebastian Andreas – Requiem für Solisten, gemischten Chor und großes Orchester Kammerchor Nikolassee & Lietzeorchester Leitung: Vincent Andreas & Hanno Bachus Solisten: Luisa Schaefer (Sopran), Jakob Ahles (Bariton) Eintritt frei. Um den Einlass in der Philharmonie so reibungslos wie möglich zu gestalten, können Karten für dieses Konzert schon ab dem 17. Februar Mo-Sa 11-17 Uhr an der Theaterkasse des Admiralspalastes (Friedrichstr. 101) abgeholt werden. Es können max. 2 Karten pro Person abgegeben werden. Keine telefonische Reservierung möglich. Platzwünsche können leider nicht berücksichtig werden. Restkarten an der Abendkasse ab 19 Uhr.

Partner

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

43.906.245 € von der Crowd finanziert
4.922 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH