Crowdfunding beendet
Es geht um die Poetisierung der Welt. Viel Wertvolles geht ja zur Zeit in kopfloser Hysterie und belanglosem Social-Media-Geschwätz unter, dabei warten überall kleine schillernde Geschichten und Gedanken auf ihre Entdeckung. So werde ich loslaufen... Von Stadt zu Stadt, immer auf der Suche nach literarischen Schönheiten und philosophischen Schätzen. Eine poetische Wanderung…
5.626 €
Fundingsumme
83
Unterstütz­er:innen
Michael Schmidt
Michael Schmidt Projektberatung "Brillante Crowd-Finanzierungsrunde, ich bin gespannt wie es mit diesem Projekt weitergeht."
07.06.2020

Tag 9 - von Eutin nach Malente

Heinz Ratz
Heinz Ratz1 min Lesezeit

Der neunte Tag meiner Wanderungen führte mich die relativ kurze Strecke von Eutin nach Malente. Wieder an einem der unzähligen Ostholsteiner Seen entlang und wieder an vielen großen Gutshöfen oder kleinen Landadelschlößchen vorbei, an Villen, die von Hamburger Porschefahrern wochenendbewohnt werden und kleinen Rieddach-Häusern, in denen die Einheimischen wohnen.
Es war ein sehr entspannter Weg und da ich sowohl über Estin, als auch Malente bereits Geschichten geschrieben hatte und ohnehin aufpassen muß, dass der Dichter japsend mit dem Wanderer mithalten kann, beschloss ich diesmal nur Lyrik zu schreiben. So schrieb ich ein Gedicht über das Fluß-Sein, über Stöcke und über einen riesigen Baum, den ich abseits der Wege mitten im Wald fand, eine monströse Buche, deren starke Äste mindestens 5 Bäume vor dem Umfallen bewahrt hatten und stützten - ein Gutbaum also, will man den Begriff des Gutmenschen auf die Botanik übertragen. Und an ihm entlang rankte sich parasitär der Efeu und hatte sich bis in die Krone hinaufgearbeitet. Auch das schien mir gesellschaftspolitisch passend - und so entstand ein weiteres "kritisches" Naturgedicht.

Die Fotos zeigen den Kellersee und den Baum und den Efeu.

Impressum