Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Bildung
Wir wollen mit einem hochleistungs Stratosphärenballon an die Höhengrenze des physikalisch Möglichen fliegen und die Marke des Projektes "Red Bull Stratos" von 38.969 m knacken. Es werden 2 hochauflösende Kameras an Bord sein, von denen eine eine 360 Grad Kamera sein wird. Der daraus entstehende Film wird nicht nur wunderbare Aufnahmen unseres Planeten liefern, sie werden den Blickwinkel im Flug beliebig wählen können. Verleihen Sie dem Projekt Flügel :-)
Sachsenheim
Startphase
Beantworte drei kurze Fragen und hilf dem Starter.
 Eine Herausforderung ganz weit oben...fliegen Sie mit

Projekt

Finanzierungszeitraum 30.07.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Herbst 2017
Fundingziel 2.955 €
Stadt Sachsenheim
Kategorie Bildung

Worum geht es in dem Projekt?

Seit der Besichtigung von Cape Canaveral und der Frage meines Sohnes „wie hoch muss man fliegen um zu sehen, dass die Erde rund ist“, läßt meine Söhne und mich der Ballonflug in die obere Stratosphäre nicht mehr los. Unseren Ballonflug, den wir (Len 14, Luke 11 und ich) nach vielen Versuchen und gesammeltem know how im letzten Jahr bis auf eine Höhe von 35.000m gebracht haben, wollen wir nicht nur übertreffen, wir wollen für alle Zuschauer spektakuläre Aufnahmen, teilweise im 360 Grad Format, unserer Erde machen und diese veröffentlichen. Wir wollen mit bescheidenen Mitteln aber viel Leidenschaft versuchen, bis ans Limit des physikalisch möglichen zu gehen und dabei die Höhenmarke des Projektes „Red Bull Stratos“, die darüber bereits informiert und einverstanden sind, übertreffen. Mit kleinen Flügeln, die Sie uns gemeinsam verleihen werden wir alles daransetzen, dass es klappt…. Zu Ihrer Vorstellung eine ideale Mission…
An einem Tag im Herbst 2017, wir werden kaum geschlafen haben, wird es zum Sonnanaufgang losgehen. Sämtliche Genehmigungen und Bestätigungen des Flughafens werden vorliegen, die Bodenwinde werden günstig sein. Wir werden letzte Hand an unsere in extremen Leichtbau konstruierte Kapsel anlegen. Sie wird die empfindliche Elektronik vor extremen Temparaturen und dem minimalen Druck der enormen Höhe schützen. Nach einem Checkplan werden sämtliche Systeme in Betrieb genommen werden. Die Stromversorgung wird aktiviert und der Bordcomputer, der mit Hilfe von GPS sekündlich die Position der Kapsel, wie auch Temparatur, Luftdruck und Luftfeuchte messen und speichern wird, wird in Betrieb genommen sein. Wir werden die beiden hochauflösenden Kamaras in Betrieb genommen haben. Eine davon wird eine 360 Grad Kamera sein, mit der der Zuschauer später die Blickrichtung im Film völlig frei wählen kann (Anm: Er kann z.B. zum Ballon aufsehen oder auf die Erde blicken). Vor dem Verschluss der Kapsel werden der Peilsender, Wärmepakete und sämtliche Backupsysteme in Betrieb genommen sein. Zu jener Zeit wird einer meiner Söhne bereits den startbereiten Hochleistungsballon am Boden halten. Über ein Simulationsprogramm werden wir ihn mit exakt der Menge Wasserstoff gefüllt haben, die uns ein ideales Aufstiegsfenster aus vorhandener Nutzlast, möglicher Missionszeit und maximaler Höhe ermöglicht. Über ein Simulationsprogram einer englischen Uni werden wir zu diesem Zeitpunkt aus unseren Missionsdaten und den an diesem Tag herrschenden Jetstreams eine grobe Prognose des späteren Landeplatzes haben. Dann wird es losgehen. Mit letzten Handgriffen wird die Kapsel und der Fallschirm montiert. Denn eines ist klar, der Ballon der zu diesem Zeitpunkt noch beschaulich aussehen wird, wird in der Stratosphäre auf einen beachtlichen Durchmesser von 15m gewachsen sein und dann bersten. Die Kapsel wird am Fallschirm aus dieser Höhe zurückkehren. 5 Minuten nach dem Start werden wir durch die Wolkendecke stoßen. Die ersten Höhenmeter werden wir zu diesem Zeitpunkt mit einer Drohne filmisch begleitet haben. Nach 40 Minuten werden wir die Reisewege der Flugzeuge passieren. Bei Temparaturen von -50 werden wir zu diesem Zeitpunkt hoffen, dass die Wahl der Stromversorgung diesmal besser funktionieren und die Kälte und der schwindende Druck unserer Kapsel nicht zu sehr zusetzen wird. Es wird die Region der Jet Streams sein, man wird starken Wind an der Bewegung der Kapsel sehen und hören. Dann wird es kontinuierlich ruhiger werden. Beim Flug durch die Ozonschicht werden wir später sehen wie es kurzzeitig wieder wärmer wird, ab dann wird es nur noch kälter werden. Nach 150 Minuten werden wir, wenn alles klappt und der Ballon noch nicht geplatzt ist auf 39.000 m sein. Der Flug von Felix Baumgartner und des Red Bull Stratos Projektes, wird dann unter uns liegen. Wir werden einen grandiosen Blick zur Erde haben. Irgendwann um diese Zeit wird es dann passieren und unser Ballon, der mittlerweile die Größe eines Einfamilienhauses hat, wird platzen. Sollten alle Kameras funktionsfähig sein, wird man auch diesen Moment klar erkennen. Ab dann wird es abwärts gehen und das sehr schnell. Bei einer Luftdichte von ca. 1% wird die Fallgeschwindigkeit zu Beginn bei 500 km/h liegen. Wir werden zu diesem Zeitpunkt hoffen, dass der Fallschirm sauber ausgelöst hat und sich nicht in den Ballonleinen verfangen hat. Nach weiteren 45 Minuten wird die Kapsel sicher und relativ langsam auf der Erde landen. Wo? Das wissen wir nicht aber wir wissen, dass die Wahrscheinlichkeit statistisch hoch sein wird, dass es ein Platz im Grünen ist. Unsere Bodencrew wird zu diesem Zeitpunkt bereits im Auto sitzen und zu den Geodaten des Peilsenders fahren. Und mit etwas Glück werden wir am selben Tag beeindruckendes Filmmaterial und Daten in den Händen halten, die Sie sich ein paar Wochen später in Ruhe anschauen können: https://www.youtube.com/channel/UC7YGAPMFmw03xiQzgZAUr3g

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Es geht darum zu zeigen, dass man auch mit kleinem finanziellen Aufwand, Leidenschaft und know how tolles schaffen kann.
Es geht darum Schüler, Studenten, Wissenschaftsbegeisterte zu motivieren und zu begeistern. Wir wollen aber auch die begeistern, die unsere Challange unterstützen wollen, die es möglich machen wollen und die wie wir daran glauben, dass wir es schaffen können. Zudem wollen wir möglichst vielen Menschen zeigen wie schön und verletzlich unsere Erde ist.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Aus Leidenschaft, Interesse und Lust auf tolle Aufnahmen

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Beschaffung des notw. Equipments:
Hochleistungsballon (USA)
Bordcomputer (USA)
2x Kameratechnik inkl 360 Grad
Energieversorgung und Kältemanagement der Kapsel
Peilsender und Ortungstechnik
Datenspeicher
Backupsysteme (Energie, Daten, Ortung, GPS)
Sondenbau, Kapsel und Fallschirmtechnik
Hydrogen
Staatl. Genehmigungen und Freigaben Luftfahrtbundesamt
Testreihen und Versuche
Groundcrew

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Männer der Familie Maring
Kai Maring (46)
Len Maring (14)
Luke Maring (11)
und klar natürlich auch meinen Frau Kerstin

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.066.177 € von der Crowd finanziert
4.939 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH