Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Film / Video
In der audiovisuellen Theater/Filmproduktion „Eingebrannt“ stellen wir Zeitzeugenberichte der Frauen auf Kreta während der deutschen Besatzung (1941-1945) literarischen Erzählungen gegenüber. Durch die Verbindung verschiedener narrativer Ebenen soll die Sicht der Frauen auf die Geschichte vermittelt werden, wie sie den Krieg wahrgenommen und verarbeitet haben, wie ihre Perspektive weitergegeben wurde und dies die Gesellschaft prägte und veränderte.
20.075 €
20.000 € Fundingziel
58
Fans
202
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 EINGEBRANNT

Projekt

Finanzierungszeitraum 16.01.17 11:49 Uhr - 16.02.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum bis Ende 2017
Fundingziel 20.000 €
Stadt Frankfurt am Main
Kategorie Film / Video

Worum geht es in dem Projekt?

Filmisch, dokumentarisch aufgenommene Interviews erzählen davon wie deutsche Flieger kretische Städte bombardierten, Wehrmachts-Soldaten Dörfer verbrannten und zerstörten, wie Frauen, Kinder, alte Menschen vertrieben und hingerichtet wurden. Die Zeitzeuginnen erzählen vom Kampf ums Überleben, dem Widerstand in den Bergen, von Frauen, die auf sich gestellt waren. Sie sprechen über Ängste, Hoffnung und über ihren Umgang mit dem Krieg und den deutschen Besatzern.
Zudem werden eine griechische und eine deutsche Schauspielerin die Rolle der Romanfigur Lily Zografous spielen und die Gedichte von Rena Chatzidaki rezitieren.
Hier begegnen sich dokumentarische Berichte und die Romanfiguren aus der Literatur an den Orten des Geschehens. Auf einer künstlerischen Metaebene werden diese Narrative begleitet von einer jungen Schauspielerin, die sich in Begegnungen mit einer Puppe wiederfindet, welche metaphorisch für die vielen ermordeten Frauen und Mädchen steht.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Die Stimmen der Frauen sollen gehört werden und ihre Sicht auf die Geschichte vermittelt werden, wie sie den Krieg wahrgenommen und verarbeitet haben, wie ihre Perspektive weitergegeben wurde und dies die Gesellschaft prägte und veränderte. Für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen soll der geschichtliche Hintergrund des beliebten Ferienorts deutscher Urlauber Kreta, deutlich werden und welche Bedeutung diesem Hintergrund für die politische und soziale Gegenwart innewohnt.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Diese Frauen auf Kreta, die der deutschen Besatzungsherrschaft Widerstand leisteten, kommen in der Geschichtsschreibung kaum vor. Dabei waren es gerade sie, die sich zuerst gegen die Deutschen zur Wehr setzten und entscheidende Aufgaben im kretischen Widerstand übernahmen. Die Geschichten dieser Frauen zu hören erachten wir als sehr wichtig für die Aufarbeitung der Verbrechen des Nationalsozialismus.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld geht in die Realisierung der Theater/Filminstallation, die 20000,- Euro sind eine Teilfinanzierung der Rest kommt vom Kulturamt Frankfurt, Sparda Kulturstiftung, Stiftung Frauen in Europa, und der Rudolf Augstein Stiftung.
Das Geld wird benötigt für:
Gagen (Kamera, Schnitt, Tontechnik, Transkribieren, Übersetzung, etc.)
Bühne (Leinwände, Licht, Technik, Beamer und Kostüme.
Druck von Plakaten und Flyern, Plakatierung.

Wer steht hinter dem Projekt?

Barbara Englert (Regie, Projektleitung), Pola Sell (Kamera), Natassa Tapaki (Puppenspiel), Zoi Vlassi (Puppenspiel), Elena Moschou (Transkribtion und Übersetzung), Leonie Englert (Projektkoordination, Interviews, Kamera), Tonia Koinaki (Kamera), Kostas Glavas (Kamera), Christos Konstantopoulos (Kamera und Ton), Daniel Kandilis (Kamera)

Impressum
Barbara Englert
Schifferstraße 94
60594 Frankfurt am Main Deutschland

Partner

Beratung/Unterstützung bei kultureller Aktivitäten. Wissenschaftspflege, Literatur-, Film- und Musikförderung, Kunst im öffentlichen Raum, KünstlerInnenförderung, internationaler Kulturaustausch.

Die Puppentheatergruppe Firdin Migdin besteht aus Natassa Tapaki und Zoi Vlassi. Sie haben ihren Abschluss an dem Institut für „Theatrical Studies“ an der Hochschule der bildenden Künste der Aristoteles Universität Thessaloniki gemacht.

Verein zur Förderung von Kunst Kultur und Kommunikation

Kuratiert von

kulturMut

kulturMut ist eine Initiative der Aventis Foundation in Kooperation mit dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain und Startnext. Gemeinsam verbinden wir Crowdfunding und Stiftungsförderung. Die Aventis Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie dient d...

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

43.103.713 € von der Crowd finanziert
4.833 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH