Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Musik
Wir haben die einmalige Gelegenheit nach Texas zu fliegen und dort mit "Rick del Castillo" in seinem "Smilin´Castle Studio" unser neues Album aufzunehmen. Rick produzierte dort bereits die Musik für Filme wie "Machete", "Es war einmal in Mexiko" und "Kill Bill: Vol II". Wir könnten mit tollen Musikern aus der Texas Musik Szene zusammenarbeiten und unseren Songs einen einzigartigen Charme verleihen. Wird die Zielsumme nicht erreicht, kriegst Du Dein Geld zurück! Fragen? info@elranchomusic.de
Austin
13.143 €
15.000 € Fundingziel
53
Fans
163
Unterstützer
Projekt erfolgreich
11.11.2016, 22:02 Patrick Roche
Hey!! Leute, wir haben es tatsächlich geschafft!!! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie glücklich wir sind! Nicht nur, weil wir unser Geld zusammen haben, sondern in erster Linie, weil wir niemals mit all dem gerechnet hatten, was die letzten Wochen passiert ist. Wir hatten uns auf sehr sehr viel Arbeit eingestellt, was das Crowdfunding angeht. Und klar, bevor es losging, ist da auch unfassbar viel Energie reingeflogen. Aber wir dachten eben, das ganze Ganze am Leben zu erhalten, immer wieder zu upzudaten und im Gespräch zu bleiben wird ne harte Nummer. Aber so war es gar nicht. Ihr habt von euch aus so unglaublich viel getan, immer wieder die Links geteilt, Freunden davon erzählt, usw … Echt unglaublich! Es ist so ein geiles Gefühl zu wissen, dass wir Leute wie euch im Rücken haben, die an uns glauben! Wir wollten 10 000 Und jetzt gehen wir mit über 13 000 aus der Sache raus! Natürlich kostet die ganze Album Produktion noch viel viel mehr, aber ihr habt uns unglaublich geholfen und sogar mehr gegeben, als wir von euch wollten! Wir werden euch nicht enttäuschen! Im Juni geht es nach Amerika. Wir haben gestern alles fix gemacht. Und wir kommen nicht zurück, bis wir nicht das beste Album der Welt haben! (Also sehen wir uns nie wieder …) Nein im Ernst, wegen euch, können wir unseren Traum umsetzen! Das werden wir nie vergessen! Wenn ihr wollt, feiern wir das ganze vorab schon mal am 28.12. im Strom, bei unserer Jahresabschluss Show! Wir haben die Tickets extra billig gemacht, als Dankeschön für eure Riesen Hilfe!!! Die Tickets bekommt ihr hier: http://bit.ly/2dOy4ju VVK - 10 € inkl. Gebühr Vielen vielen Dank!!!!!!!!!!!!!! - Cheers Patty & Luca
06.11.2016, 17:05 Patrick Roche
Leute! Wir sind wieder da von unserer "Home Tour" Es war eine unglaubliche Zeit! Wir haben so viel Schönes erlebt! Wenn ihr nachlesen wollt, was alles so passiert ist, könnt ihr das in unserem Blog tun auf: www.elrachomusic.com Aber, jetzt wo wir wieder da sind ist das Crowdfunding wieder im Vordergrund. Wir haben noch fünf Tage!! Wir haben ein kleines Dankeschön Video auf Tour gedreht! Es ist gleichzeitig noch mal ein Aufruf, an alle, die vielleicht noch jemanden kennen. Aber erst einmal: Danke, ihr habt uns jetzt schon mehr unterstützt als wir es uns hätten wünschen können! - Cheers, Patty
30.10.2016, 17:10 Patrick Roche
Wir haben die erste Woche unserer 'HOME' Tour absolviert. Wir haben bereits sehr viel erlebt. Viel miesen Scheiß aber auch sehr viel geile Momente. Unsere erste Woche führte uns von Münster über Köln, Heidelberg, Saarbrücken, Hamburg und Erfurt nach Hof. Konzerthighlights waren definitiv Erfurt und Hof! Der absurdeste Tag war mit Abstand der Tag an dem wir in Saarbrücken spielen sollten (ganz recht, sollten...). Der Veranstalter versuchte uns bei unserer Anreise davon zu überzeugen, dass nie ein Konzert ausgemacht wurde. Dieser Meinung war er tatsächlich auch immer noch, nachdem wir mit ihm zusammen zwei separate schriftliche Verläufe durchlasen, in denen er das Konzert mehrmals eindeutig bestätigte. Außerdem habe er niemals Poster erhalten. Hatte er doch. Die Poster lagen nämlich hinter ihm im Regal und wir sahen sie uns gemeinsam noch einmal an. Trotzdem, er hatte kein Konzert ausgemacht. Darauf beharrte er und verwies uns seiner Bar nachdem die Diskussion etwas hitziger wurde. Er hatte sich ja schließlich nichts vorzuwerfen... An diesem Tag ist allerdings noch jede Menge anderer Scheiß passiert. In unserem Tourblog auf www.elranchomusic.com haben wir die Erlebnisse jedes Tourtages zusammengefasst. Es lohnt sich da mal reinzulesen. Wir sind jetzt schon sehr überwältigt, mit welcher Gastfreundschaft wir in den diversen Städten empfangen wurden und in fremden Städten auf Bühnen stehen zu dürfen und unsere Musik zu spielen. Natürlich spielt man auf seiner ersten eigenen Deutschland-Tour auch öfter mal vor 20-30 Leuten. Darauf haben wir uns eingestellt und das gehört auch einfach dazu. Trotz der 4000 km die wir bereits gefahren sind und der langsam einsetzenden Tour-Müdigkeit freuen wir uns total auf die restlichen Shows in Gefrees, Berlin, München, Bayreuth und Nürnberg. Vor allem weil Stefan und T-Bone zu uns stoßen werden und die restlichen Shows mit uns spielen werden. Big Shoutout to: Franz Böhmer, Simon Chmel, Fabian Thurik, Michelle und Anna, Justus, Niklas (Heidelberg), Max (Hof) und natürlich unsere Boys von Me & Reas. Während die Tour gerade erst zur Hälfte absolviert ist, nähert sich unser Crowdfunding nun dem Ende! Wir gehen in die heiße Schlussphase. Super, wieviel Leute uns bisher supportet haben. Wir haben echt schon eine ganze Menge erreicht. Wir brauchen aber noch knapp 3.000 € um die 10.000 zu knacken und nächstes Jahr unser neues Album in Austin, Texas aufnehmen zu können. Wäre wahnsinnig schade, wenn unser großes 'Road to Austin' Projekt nach diesem spannenden Jahr so knapp vor dem Ziel scheitert. Spread the word! Peace, Luca
17.10.2016, 11:58 Patrick Roche
Hi Leute! Wie versprochen bringen wir heute den Song "Take What You Need" raus. Wir haben ihn im Sommer mit unserer "Road to Austin" Session Band aufgenommen. Das wird einer der Songs, die ihr auf dem Album erwarten könnt und wir sind sehr stolz darauf. Aber jetzt kommt der Haken an der Sache: Unser Crowdfunding läuft noch bis 11.11. und wir brauchen noch knapp 4000 Euro. Daher ist es echt wichtig, dass ihr noch mal jeden, den ihr kennt anhaut. Jeder Betrag hilft! Erzählt allen von unserem Vorhaben und teilt den Link oder diesen neuen Song mit ihnen! Wenn wir die 10 000 nicht schaffen, laufen wir Gefahr das Album nicht umsetzen zu können! Es ist schon unglaublich viel Arbeit in die Vorbereitung geflossen und wir sind richtig heiß darauf euch endlich ein neues Album präsentieren zu können! Lasst uns das gemeinsam anpacken!! - Cheers, Patty
13.10.2016, 20:03 Patrick Roche
Hi Leute, Diesen Donnerstag gibt es leider keine "Road to Austin" Episode. Der Grund hierfür ist, dass die nächste Episode unsere letzte sein wird. Unser Crowdfunding läuft noch weiter bis zum 11.11. Aber wir gehen nächste Woche auf Deutschland Tour. Daher geht unser kleiner Video Dienst in die 2. Runde. Denn wir haben vor euch auf Facebook und Instagram viele Tourberichte hochzuladen. Das letzte "Road to Austin" Video wird deswegen am Montag für euch online sein und unsere erste Tour Woche einläuten. Wir haben ein ganz neuen Song für euch mit unserer "Road to Austin" Session Band gefilmt. Also sit back and enjoy the silence. Denn in win paar Tagen geht es los! Wer up to date bleiben will, hier sind die Links zu unserem Facebook und Intagram, damit ihr sehen könnt, was wir auf Tour so machen. Genaue Daten, wann und wo wir überall sein werden sage ich euch am Montag zusammen mit dem Video! www.facebook.com/elranchomusic www.intagram.com/elrancho_music - cheers Patty
08.10.2016, 16:33 Patrick Roche
So. Sorry … Etwas verspätet, aber besser als nie. Grade ist echt viel los. Wir bereiten zur Zeit unsere Deutschland Tour vor und sind viel mit Gastmusikern am proben, die uns an vereinzelten Gigs begleiten werden. Aber deswegen passt die aktuelle "Road to Austin" Episode umso besser! Diesmal geht es nämlich ums Live spielen. Wir nehmen euch mit auf einen Auftritt, den wir diesen Sommer im Backstage München gespielt haben und zeigen euch ein bisschen, was wir so vor einem Gig machen. Falls ihr selbst an dem Abend da wart, oder jemanden im Video wiederkennt, könnt ihr das Video gern bei Facebook teilen und euch verlinken. Das würde uns freuen. Tja, und wie ihr wisst, läuft unser Crowdfunding noch bis Anfang November. Bitte mobilisiert noch mal alle Leute, von denen ihr denkt oder wisst, dass sie mithelfen wollen, unsere Reise zu realisieren! - cheers, Patty
29.09.2016, 19:36 Patrick Roche
Es ist Donnerstag! Und zur Feier des Tages (und auch, weil wir die 5000 geknackt haben), gibt es für euch den nächsten Einblick in den El Rancho Alltag. Diesmal geht es in unseren Bandraum. Hier sind viele Songs für zb "The Black and White Sessions" entstanden und dort proben wir auch für unsere Shows. Momentan sind wir dort öfter anzutreffen, weil wir uns auf unsere Deutschlandtour vorbereiten. Wenn ihr in der Gegend seid, solltet ihr dringend vorbei schauen! Wir spielen auf Tour viele Songs, die wir lang nicht mehr live gespielt haben und alt bekannte in teilweise neuen Arrangements! 21.10. Münster | Mocambo Bar 23.10. Köln | Kulturcafe Lichtung 24.10. Heidelberg | Wohnzimmerkonzert 25.10. Saarbrücken | Nilles Saarbrooklyn 26.10. Hamburg | Pooca Bar 28.10. Erfurt | Wohnzimmerkonzert 31.10. Jena | Kassablanca 1.11. Berlin | Privatclub 2.11. München | Cord Club 3.11. Bayreuth | Glashaus 4.11. Nürnberg | Club Stereo 1.12. München | Garage Deluxe 5.12 Bamberg | Live Club
22.09.2016, 19:09 Patrick Roche
Hey Leute!! Heute ist ein besonderer Tag. Heute veröffentlichen wir einen ganz neuen Song. "Last Train From Home" wurde noch nie live gespielt. Er ist einer von vielen Songs, die auf das neue Album kommen sollen. und textlich ein wenig mit unserer Single 'Home' verknüpft. Also ist Last Train From Home ein perfektes Bindeglied, um an die neue CD anzuknüpfen. Wir hatten die Gelegenheit ihn mit einigen tollen Gastmusikern zu spielen, damit ihr jetzt schon einen Eindruck vom Charme bekommt, den Texas unserer Platte geben kann. Wir würden uns freuen, wenn ihr dieses Live Video so weit und häufig verbreitet, wie ihr könnt! Wir freuen uns, euch endlich ein Stück neue Musik zeigen zu können. Davon wird es noch viel mehr geben, wenn ihr weiterhin euren Freunden von unserem großen Projekt und dem Crowdfunding erzählt. Danke und viel Spaß!!! - El Rancho
18.09.2016, 14:32 Patrick Roche
In letzter Zeit machen wir uns viele Gedanken darüber wer oder besser gesagt was wir eigentlich als El Rancho sind bzw. sein sollen ... Vielleicht liegt das ein bisschen am Zahn der Zeit. Die erste Frage, die uns gestellt wurde, als wir mit einem unserer Partner darüber sprachen El Rancho endlich mal groß aufzuziehen, war: "Okay, könnt ihr in einem Satz zusammenfassen was euch ausmacht?" Daraufhin antworteten wir in mehren Sätzen, dass wir das natürlich können … Na ja. Also, was ist der El Rancho "Pitch"? Was ist der eine Satz, der uns beschreibt? - Wir machen ehrliche, handgemachte Musik? Ja. Das fasst es irgendwie zusammen und beschreibt uns ganz gut auf einem Poster. Aber den passenderen Slogan sagte Luca mal nach einem Auftritt, um 2 Uhr morgens auf dem Weg zu einer Pizzeria und dem letzten Snack des Abends. " El Rancho ist die Geschichte einer Freundschaft " Das stimmt. Und ich sag euch warum. Ich fing mit 12 an Gitarre zu spielen. Mit 13 hatte ich meine erste Band "Severance". Dann kam mit 14 "Black Pudding", was neben El Rancho mein wichtigster musikalischer Output war. Dort lernte ich auch Stefan Winklhofer kennen, der mich in den Jahren darauf immer wieder am Schlagzeug begleitete (Oder ich ihn. Je nach dem, wie man es sehen möchte.) Luca fing kurz darauf auch an Gitarre zu spielen und wir gründeten zusammen die Band "Mistaken" (Ich am Schlagzeug, Luca an Gitarre und Gesang) Diese verlief sich und wir gründeten die Metal Band "One Cold Night" in der wir beide Gitarre spielten, für die Luca aber alle Songs schrieb. Es gab jetzt also "meine" Band Black Pudding . Und "Lucas" Band One Cold Night . Das lustige an der Sache ist, dass wir uns vor den Bands gar nicht leiden konnten … Als wir Kinder waren, trat ich ihm auf dem Pausenhof sogar mal ziemlich fest in die Eier, weil er meine Mutter beleidigt hatte. Manchmal braucht man ein vielleicht bisschen, um zu sehen, wer der andere wirklich ist. Irgendwann, als wir 16, 17 waren, passierte El Rancho. Es passierte einfach so. Ich glaube keiner von uns kann wirklich sagen, wo es genau herkam. Ich weiß noch, dass wir um Weihnachten herum in Sonthofen, im Keller eines mexikanischen Restaurants saßen. Dort spielten wir zum aller ersten Mal die Akkorde und sangen die Melodie zu unserem aller ersten Song, und dem ersten Track unseres ersten Albums "Strangeland". Ohne groß darüber zu sprechen, war klar: Das ist etwas anderes. Das gehört in keine unserer Bands. Das ist etwas Eigenständiges. Das Restaurant hieß EL RANCHO Das "Projekt" El Rancho lief lange Zeit neben unseren Hauptbands -One Cold Night- und -Black Pudding- Für mich als Sänger war es interessant zwei Bands zu haben, für die ich Texte schreiben konnte. Ich konnte auswählen, welche Stimmung welche Botschaft haben sollte. Und so landeten viele meiner aggressiveren Texte über Weltschmerz oder Liebeskummer in der Nu Metal Band Black Pudding. Dort verarbeitete ich all meine pubertäre Wut und das Chaos, das damals in meinem Kopf herrschte. El Rancho hingegen war reserviert für die Träume, die ich hatte. El Rancho war wie Urlaub - ein Ort an den ich reisen konnte, wenn mir alles zu viel wurde. Wir schrieben Songs wie " The Wrestler " oder " Joey Escalade ", bei denen wir uns von Filmen inspirieren ließen, die wir gut fanden. Wir schrieben Songs wie " Serious Lee ", " Gin Chilla ", " Die Alone " oder " Mr. Nobody ", in denen fiktive Personen, die wir uns in unseren Köpfen zusammenspannen auftraten. El Rancho war, was meine Texte anging immer etwas geordneter, als zb Black Pudding. Manchmal sogar etwas unpersönlich, weil es uns eher um die Musik und das Gefühl beim hören und spielen der Songs ging. Vielleicht lag das daran, dass El Rancho immer nebenher lief und nie ein "Hauptprojekt" war. Aber je älter ich wurde, desto geordneter wurde auch mein Kopf und irgendwann verschwammen die Linien zwischen roher Emotion und kalkulierten Gedanken. So entstanden Songs wie " Heartache ", der aus der Sicht eines Mädchens geschrieben ist, in das ich unsterblich verliebt war. Aber das Mädchen sah mich zu der Zeit nur als Freund und wollte mich nicht verlieren, weil sie mich nicht so lieben konnte, wie ich sie. Um diese Zeit entstand zb auch der Song " Burning Butterflies ". Lange dachte ich, er handelt von etwas anderem. Aber Jahre später fand ich heraus, dass er von dem selben Mädchen handelt und davon erzählt, dass man manchmal loslassen muss - nie vergessen, aber alleine weitermachen, um als Mensch zu wachsen. Oder " Tried to be myself again ", der von jemandem erzählt, der in die Welt hinausgeht, um sich selbst zu finden, aber immer wieder die falschen Ansätze hat. Bis er irgendwann lang genug unterwegs ist, um zu verstehen, dass nicht jede Reise dazu da ist, um ein Ziel zu haben. Dieser Jemand bin ich. Das wusste ich zu der Zeit nur noch nicht. Lustig, wie so was manchmal funktioniert. Manchmal tut man / kreiert man etwas, versteht es aber erst Jahre später selbst so richtig. Wie bei diesen beiden Songs zb, musste ich erst einen Schritt zurück gehen, um das große Ganze zu sehen … Aber dazu komme ich später noch ausführlicher... Jedenfalls. Während das alles passierte, veränderten sich unsere Leben. Wir wurden erwachsen, die Schule war vorbei und das echte Leben mit all seinen Entscheidungen stand an. Und so brach nach und nach Verschiedenstes weg und neue Strukturen taten sich auf. One Cold Night löste sich auf. Black Pudding löste sich auf. Ich begann meine Synchron-Sprecher Karriere mehr zu verfolgen. Luca begann zu studieren. Alte Freundeskreise lösten sich teils auf. Andere formten sich. Aber El Rancho blieb bestehen. Luca und ich blieben bestehen. Es folgten einige verwirrende Jahre. Job, Studium, Beziehungen, persönliche Differenzen … Auf diese möchte ich kurz eingehen, weil es für das neue Album wichtig ist. Kurz nach der Veröffentlichung von "The Black and White Sessions" beschloss ich El Rancho auf Eis zu legen. Im Detail darauf einzugehen, weshalb ich das tat, würde zu sehr ausufern und wäre auch ein stück weit zu privat. 2011 passierten jedenfalls Dinge, die mich auf gewisse art formten, und eben auch dazu führten: Kurz gesagt, ich glaube, eben weil sich gerade so viel verändert hatte, wusste ich nicht welchen Weg ich gehen sollte. Und da so viel anderes, aus zb der "Sturm und Drang" Zeit weggefallen war, dachte ich womöglich El Rancho sei eben auch noch so ein "Überbleibsel" und, ich müsse mich davon lösen, um zu wissen, was ich jetzt tun will. Luca traf das ziemlich hart und ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob er bis heute wirklich versteht, warum ich das damals tun musste. Wie ich oben schon meinte: Manchmal muss man erst einen Schritt zurück gehen, um zu sehen was man hat und erst dann versteht man es wirklich. So war es auch mit El Rancho. Es hat ein paar Monate gedauert, bis ich merkte, was wir da eigentlich hatten. Wenn wir nach "The Black and White Sessions" weitergemacht hätten könnten wir jetzt evtl schon an einem ganz anderen Punkt sein. Aber ich weiß, dass diese Auszeit wichtig für mich war. Und wir könnten jetzt nicht die Musik schreiben, die wir schreiben, wäre das nicht passiert. Wir beschlossen also weiterzumachen. Aber mit dem Ansatz alles - Texte, Musik, Produktion - im richtigen Tempo anzugehen, damit wir so ehrlich wie möglich zu uns selbst sein konnten. Und so begannen die Aufnahmen zur "Home" Ep. Die Aufnahmen zu 4 Songs (von denen es nur 3 auf die CD schafften) dauerten ein gutes Jahr. Denn wir mussten uns wieder finden. Musikalisch und als Menschen. Der Song " Home " handelt davon wie man als Teenager nichts mehr will, als von Zuhause wegzugehen und sein Ding durchzuziehen. Doch dann, als man draußen in der Welt ist, stellt man fest wie groß und angsteinflößend sie ist. Aber es ist es zu spät um zurück nach Hause zu gehen. Alle Songs auf der "Home-EP" handeln mehr oder weniger vom erwachsen werden und dem Gefühl nichts anderes zu wollen, als den Kopf in den Sand zu stecken oder wegzurennen. Sie handeln von der Angst in endlosen Spiralen gefangen zu sein und nicht ausbrechen zu können. Das beschrieb unsere momentane Stimmung ziemlich gut. Und daher beschlossen wir uns zusammenzureißen und den Weg weiter zu gehen. Aber eben nicht nur weiter zu gehen, sondern die Länder um den Weg herum unser eigen zu machen und zu formen, so wie wir es wollten. Denn jedes Korsett, in dem man sich verfängt, ist ein selbst auferlegtes und kann gesprengt werden, wenn man es wirklich möchte. El Rancho - das wussten wir jetzt - ist nicht gebunden, an Alter, Trends oder Zwänge irgendwelcher Zeitgeist Bewegungen. Nicht einmal gebunden durch Musikrichtungen. Es gibt diese Band seit 10 Jahren und sie hat so ziemlich alles andere überdauert. Wir - Luca und Patty - sind El Rancho. Und El Rancho kann alles sein, was wir daraus machen. Nach dieser Geschichte versteht ihr vielleicht was ich jetzt, nach 10 Jahren El Rancho, zusammenfassen kann: Dieses neue Album fühlt sich an wie ein erstes Album! - " Strangeland " war ein Aufbruch, um zu sehen, wo uns die Musik hinführt. - " The Black and White Sessions " war eine Landkarte, die uns an neue Orte führte - " Home " war die Entscheidung diese Karte wegzuwerfen. Das neue Album sind wir. Alles, was wir sehen, erleben, fühlen und zurücklassen mussten. Das neue Album ist keine Sicht aus der 3. Person; kein Erzähler, der durch eine Geschichte führt. Dieses Album ist ein Blick durch unsere Augen, mit allem, was wir an den Tisch bringen können. Unsere Seelen, unsere Freude und unser Schmerz und alles andere was dazu gehört. Ungezügelt und frisch. Es ist eine unglaublich spannende Zeit. Wir waren uns als Band und als Freunde noch nie unserer Sache und und selbst so sicher. Und wir freuen uns, dass ihr diesen Weg mit uns zusammen beschreiten wollt. - Cheers, Patty : : : P.S.: Nach dieser Geschichte, würde ich euch gerne zeigen, was wir früher so alles gemacht haben! Hier ist der Soundcloud Link zum " Black Pudding " Album "a moment of silence". Dort spiele ich Gitarre,und singe. Und Stefan spielt Schlagzeug. https://soundcloud.com/patrick-roche-2/sets/black-pudding-a-moment-of Das ist der Link zu unserer One Cold Night EP Hier spielen Luca und ich Gitarre https://soundcloud.com/patrick-roche-2/sets/one-cold-night - Viel Spaß
16.09.2016, 13:13 Patrick Roche
Wie jede Woche, ist unsere neue "Road to Austin" Episode raus. Diesmal nehmen wir euch mit nach Texas und stellen euch den Mann vor, der unserem Sound den letzten Schliff geben wird. Rick Del Castillo, bei dem wir nächstes Jahr in Texas aufnehmen wollen war so nett eine kleine Tour durch seine Aufnahmeräume zu machen. Obwohl das Video nur sehr kurz ist, glaube ich, es ist eins der wichtigsten, die wir produziert haben. Denn so können wir euch zeigen, wie ernst das ganze ist, und dass wir tatsächlich bereits in konkreten Gesprächen sind, wann und wie wir das neue Album realisieren können. Der letzte Rest, hängt, wie gesagt von euch ab! Also: Viel Spaß und bis bald!! https://www.youtube.com/watch?v=A18GeosXyNg
12.09.2016, 00:58 Patrick Roche
Hey Leute! Es steht eine wichtige Sache an. Wir haben die Chance in einer Show im Berliner Radio zu landen. Dazu wird ein Voting abgehalten, bei dem wir gut abschneiden müssen. Es wäre der Hammer, wenn ihr euch dazu eine Minute nehmen könntet. Hier ist der Link: http://www.radioberlin.de/musik/hey_music/archiv/12-09-16.html Das Voting läuft noch bis zum 14.9. Also leider gar nicht mehr so lange. Ihr findet uns in der Spalte der Neuveröffentlichungen. Klickt "Home" an und gebt kurz eure Daten ein. Damit helft ihr uns echt aus! Danke!! :- :- :- :- So, und wer jetzt noch Lust hat weiterzulesen - hier wieder was persönliches… So was ist mir so unglaublich unangenehm. Ganz ehrlich. Wir machen ein Crowdfunding, da geht es darum Leute anzuschreiben - auch persönlich - unsere "Message" raus in die Welt zu tragen und alle zu nerven. Klar, wir wollen ja jeden erreichen und hoffen darauf, dass ihr uns unterstützt, damit wir ein schönes Album aufnehmen können. Aber dieses Leute nerven, nachhaken und ständige Posten ist echt genau das Gegenteil von dem was mir Spaß macht. Und ich spreche da auch ganz bestimmt für den Luca. Ich hab immer gesagt in der Kunst, sei es Schauspiel, Musik oder sonst etwas, ist es nichts wert, wenn du erfolgreich bist, indem du den Leuten deine Arbeit in den Rachen schiebst. Kunst ist nur etwas Wert, wenn die Leute irgendwann von selbst zu einem kommen, weil sie der Meinung sind, dass du gute Arbeit ablieferst. Ich hatte zb nie großen Respekt vor Künstlern, die auf Parties Kontakte knüpfen und "Vitamin B" aufbauen. Ich war immer mehr interessiert an den Leuten, die nicht auf der Party waren, weil sie irgendwo ihre Arbeit machten, anstatt Leuten in den Arsch zu kriechen. Tja.. wiedermal leichter gesagt, als getan, wenn man dann plötzlich selbst in dieser Situation ist. Jetzt tummle ich mich sozusagen auf der "Social Network Party" und schreibe euch alle an. Ich bitte euch uns hier zu helfen - uns da zu helfen. Und es ist unglaublich was dabei rumkommt. Es ist wirklich schön zu sehen, wie viele Leute Lust haben zu helfen und hinter uns stehen. Trotzdem hinterlässt so etwas immer einen fahlen Nachgeschmack bei mir. Ich geh nicht gerne rum und sage: "Hey! Kennst du mein Zeug schon? Hör da mal rein! Klick da mal drauf! Check das mal aus! Hör da mal rein! Hey, HÖR DA MAL REIN!" Aber manchmal, und gerade am Anfang, muss man das wohl ein Stück weit ... Ich hab vorhin kurz mit dem Gedanken gespielt mich persönlich bei Facebook und Instagram abzumelden, wenn das Crowdfunding durch ist … Das ganze Internet wird mir grade echt zu viel. Andererseits brauche ich diese Portale, um auf unsere El Rancho Konten zuzugreifen. Und die sozialen Netzwerke sind ja auch praktisch, um mal was schönes, wie ein Video oder ein Foto zwischendurch zu posten - ganz unverfänglich. Deswegen, werd ich wohl doch bleiben. Aber alles in allem macht mich diese ganze Scheiße völlig wahnsinnig. Diese moderne Welt, mit ihren Netzwerken und ungeschriebenen regeln, die man befolgen muss, um irgendwohin zu kommen. Gestern saßen Luca und ich vor unserem Auftritt in Ebersberg auf einer Wiese und haben eine Stunde lang Gitarre gespielt. Wir haben uns gegenseitig neue Ideen gezeigt und ein bisschen zusammen gesungen. Da ist uns aufgefallen, dass wir uns nicht erinnern können, wann wir das letzte mal zb in einem Wald spazieren waren, einfach nur um den Kopf frei zu bekommen, oder mal nicht online zu sein. Traurig eigentlich … Nicht eigentlich - es ist traurig. Andauernd hat man irgend ein Handy in der Hand. Checkt dies und das. Und am Ende ist man nur gestresst, von tausend Gruppenmails und Terminen, denen man nur noch vage, aber nie fest zusagt, weil man sich heutzutage für jede scheiß Eventualität offen halten will/muss. Am Ende sagt man dann überall halb zu, taucht mal hier mal da auf, aber nirgends ist man so richtig. Ich wär ganz gern mal wieder irgendwo "richtig". Is länger her. Aber bis es soweit ist, müssen wir das Spiel noch mitspielen. Schließlich ist alles was wir hier tun ein Wegbereiter, um zu versuchen an diesen Punkt zu kommen. Ich versuche mich nur ab und zu daran zu erinnern wo es eigentlich hingeht, damit ich es nicht vergesse, wenn ich angekommen bin. Aber noch steht alles am Anfang. Und deswegen: Bitte helft uns mit dem Radio Berlin!! http://www.radioberlin.de/musik/hey_music/archiv/12-09-16.html cheers, Patty
08.09.2016, 19:59 Patrick Roche
Hey Leute! Jetzt ist die erste Woche vorbei und wir sind ganz kurz vor den 4 000 Euro! Ich hätte das ehrlich gesagt nicht geglaubt. Ich dachte, wenn überhaupt, tröpfelt das alles sehr langsam rein. Aber das gleich am Anfang so ein Haufen zusammen kommt ist echt richtig cool! Vielen Dank! Deswegen haben wir heute das erste Video einer kleinen Video Reihe veröffentlicht. Wir haben das Jahr über kurze Dokus und auch andere schöne Dinge für euch gefilmt. Mit den Clips wollen wir euch zeigen was ihr hier eigentlich genau unterstützt und wie unser Bandalltag so aussieht. Deswegen geht es in der 1. Episode auch gleich um das schreiben der neuen Songs und die Demo Aufnahmen. Hier ist der Link dazu: https://www.youtube.com/watch?v=j3niJ7dw160 Wir werden ab jetzt jeden Donnerstag eins dieser "Dankeschön" Videos hochladen! Also haltet Augen und Ohren offen. Viel Spaß damit! Und vergesst nicht weiterhin euren Freunden hiervon zu erzählen, den Startnext Link zu teilen und im Gespräch zu bleiben. Wir brauchen leider noch ein ganzes Stück mehr, um nach Texas zu kommen! Schönen Donnerstag noch und bis bald! - cheers, Patty
02.09.2016, 01:25 Patrick Roche
Unglaublich. Fast 2000 Euro am ersten Tag!!! Vielen vielen Dank!!! ihr wisst gar nicht wie sehr uns das freut! Wirklich! Trotzdem weiß ich noch… Am Abend, bevor wir das Crowdfunding gestartet haben saß ich alleine da und hab nachgedacht. Ich hab Nirvana gehört, eine Zigarette geraucht und dachte: "Was mach ich hier eigentlich? Ich bin im Begriff Leute zu fragen, ob sie mir Geld geben möchten, damit ich Musik machen kann." Ich dachte: "Mein Gott, bin ich froh, dass die Vorbereitungszeit vorbei ist, weil ich echt am Ende bin." Eine Band aufzuziehen ist mehr Arbeit als ich dachte. Irgendwann geht es nicht mehr darum "einfach Musik zu machen". Irgendwann geht es darum seinen Namen in die Welt zu tragen; Musikvideos zu machen, die am Ende 3,5 Minuten dauern, aber 5 Wochen Planung brauchen. Es geht darum ein Crowdfunding zu starten, und das ein halbes Jahr lang zu planen - keine Freizeit zu haben und immer Angst zu haben, dass man nicht genug Geld zusammen bekommt. Ich hab nie was gelernt. Alles was ich tue, beruflich und privat, tue ich für die Kreativität. Und die bleibt bei solchen Dingen eben manchmal auf der Strecke… Also dachte ich: "Was ist hier los? Wir arbeiten jetzt schon so lange, schreiben Emails, Business Pläne, Verträge, füllen GEMA Listen aus. Sind wir nicht eigentlich eine Band? Wir sind erwachsen und das echte Leben hat uns ganz schön schnell eingeholt … Sollten wir nicht eigentlich Musik machen verdammt noch mal?" Mit 16 bin ich mit meinem Kumpel Bini losgezogen. Wir haben 10 Freunde angerufen und gesagt: Hey, wir spielen heute ein Akustik Konzert nach der Schule auf dem Schulhof.. Wir hatten kaum etwas vorbereitet. Und die meisten Songs dauerten gute 5 Minuten, weil wir Spaß hatten manche Teile, die cool waren länger zu spielen. Die 10 Freunde kamen, hörten uns eine Stunde lang zu und danach sind wir alle nach Neuried auf die Party einer Freundin gegangen. Aber wisst ihr was? Das ist es!!! Das ist das Gefühl das ich wieder haben will! Musik machen, weil ich Musik liebe. Weil es nichts anderes gibt, das mir mehr geben kann. Weil es in dem Moment nur diesen einen Song gibt, der mir bei was auch immer mich grade plagt mehr helfen kann als alles andere auf dieser Welt! Und dann ist mir etwas klar geworden. Da zwischen Nirvana und meiner Kippe. Genau das ist El Rancho! El Rancho ist dieses Gefühl von Ruhe, wenn dein eigenes Leben zu groß und laut wird. El Rancho spricht von Verlierern, die sich in Ecken verkriechen, weil die ganze scheiß Welt nicht versteht was wirklich wichtig ist. El Rancho spricht davon in sich hinein zu hören und dann zu erkennen was WIRKLICH wichtig ist. El Rancho spricht davon nicht auf andere, sondern auf dein Bauchgefühl zu hören! So geht es mir jedenfalls. Und genau deswegen ist dieses Album so wichtig! Weil wir alle eine Pause von all dem Scheiß brauchen, um uns mal kurz in uns selbst zu verkriechen. Um wieder zu uns selbst zu finden. Dieses Album und die neuen Songs die wir gerade schreiben sind so persönlich wie schon ganz ganz lange nichts mehr. Und jetzt mal ehrlich: Was war uns wichtig, als wir 18 und unsicher waren. Nebenbei im Radio Katy Perry hören und Steuer machen bestimmt nicht. Mit guten Freunden auf einer Parkbank sitzen, Musik hören und nicht sprechen, weil alles gesagt ist. Das ist es! Und da will ich wieder hin! Ihr auch? - cheers, Patty
01.09.2016, 12:24 Patrick Roche
Puh, es geht los! Ziemlich aufregend für uns. Wir bereiten die ganze Crowdfunding Kampagne schon seit einem Jahr vor. Hinter so etwas steckt dann doch immer viel mehr Arbeit, als man am Ende meint. Wir haben einige Videos gedreht, die wir in der nächsten Zeit veröffentlichen werden. In diesen Videos geht es ein bisschen darum, euch unseren Alltag und die Vorbereitung aufs neue Album näherzubringen. Jetzt , da alle Videos gedreht sind und die Kampagne läuft, sind wir unglaublich nervös, freuen uns aber gleichzeitig umso mehr auf das Album! Ohne Witz, wenn alles klappt, wird die CD so unfassbar geil!! Deswegen ist es sehr wichtig, dass ALLE hiervon erfahren! Bitte postet den Link auf euren Facebook Seiten, schickt ihn an Freunde und Familie. www.startnext.com/elrancho Spread the Rancho Gospel. For only those with faith may enter the Gates to the Smilin Castle! Cheers, Patty

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

36.129.752 € von der Crowd finanziert
4.279 erfolgreiche Projekte
705.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2016 Startnext Crowdfunding GmbH