Projekte / Movie / Video
A Promised Rose Garden
Mit dem Film »A Promised Rose Garden« http://www.apromisedrosegarden.de tauchen wir in eine ganz besondere Welt ein, eine Welt in die wir den Zuschauer gerne entführen wollen. Alles ist fremd, neu, anders, selbst die Sprache - obwohl der Film in Deutschland spielt - denn inmitten der asiatischen Parallelwelt Berlins suchen 2 vietnamesische Paare jeweils auf Kosten des Anderen nach Halt, Geborgenheit und vor allem: nach einer Heimat.
Berlin
5,591 €
5,000 € Funding goal
102
Fans
68
Supporters
Project successful

Project

Funding period 21/11/2012 11:39 o'clock - 07/12/2012 23:59 o'clock
Funding goal reached 5,000 €
Category Movie / Video

What is this project all about?

Der Film »A Promised Rose Garden« handelt von den beiden Vietnamesen Bien und Thien (Anfang 20), die illegal nach Berlin gekommen sind und bei Biens Verwandten Nga und Nam (Anfang 50) ein Dach über dem Kopf gefunden haben. Während sich Bien um die depressive, vom Heimweh und ihrem unerfüllten Kinderwunsch aufgewühlte Nga kümmern muss und das Haus quasi nie verlässt, unterstützt Thien Nam bei seinen illegalen Geschäften um die Reisekosten, die Nam vorgestreckt hat, abzuarbeiten. Bien und Thien versuchen sich heimlich eine eigene Existenzgrundlage zu erwirtschaften, um sich von Nga und Nam lösen zu können, doch als Thien zwischen die Fronten der Mafia gerät und Nga das gesparte Geld von Bien und Thien findet und aus Verzweiflung verbrennt, kommt es zur unweigerlichen Konfrontation der beiden Paare.

What is the project goal and who is the project for?

Ist Dir schon aufgefallen wieviele Vietnamesen in Deutschland leben, vor allem in Berlin?
Uns war es nicht bewusst, bis wir eines Tages im vietnamesischen Einkaufscenter in Lichtenberg standen und uns schier die Augen aus dem Kopf gefallen sind.
In einigen Filmen werden sie am Rande erwähnt - kurz ins Bild gerückt - den deutschen Hauptdarsteller nie aus dem Bild verlierend. Meist geht es um den illegalen Zigarettenhandel - doch kaum ein Film nähert sich den Menschen dahinter. Was sind ihre Sorgen, Ängste, Wünsche? Wie denken sie? Was ist ihnen wichtig?
Wir wollen die hiesigen Vietnamesen in den Mittelpunkt rücken, einen Film machen, der sie nicht aus dem Blickpunkt verliert, nah an ihnen dran bleibt - nur ihre Geschichte erzählt - vor dem deutschen Hintergrund - das Treffen der Welten so zögerlich und gering wie im realen Leben zeigen.
Wir möchten, dass sie gesehen werden und zumindest einen Teil der Problematik mit der sie hier konfrontiert sind in unserem Kurzfilm thematisieren. Unsere Figuren sind erdacht und spiegeln natürlich nicht die gesamte Gemeinschaft wieder, dennoch legen wir großen Wert auf Authentizität und haben lange recherchiert.
Wir werden an Originalschauplätze und komplett auf vietnamesischer Sprache drehen - natürlich wird der Film auf deutsch und englisch untertitelt. Großartigerweise konnten wir in der letzten Zeit viele Vietnamesen kennengelernen und haben die Begegnungen und Horizonterweiterungen sehr genossen, ihre Einwände, Ideen und Gedanken aufgenommen und genauestens zugehört.
»A Promised Rose Garden« soll den Zuschauer mitfühlen lassen, ihn mit auf eine Reise zu 2 vietnamesischen Generationen, ihren Machtkämpfen, emotionalen Regungen nehmen, zu dem was sie bedrückt und bereichert. Der Film soll die Härten zeigen, die ein Leben in der Fremde mit sich bringen kann. Die geringen Chancen, die Vietnamesen zur heutigen Zeit haben, wenn sie hier voller Hoffnung ankommen und die unterschiedlichen Bedürfnisse derer, die schon länger hier leben. Da wir uns vornehmlich den heutigen »Flüchtlingen« und den DDR-Vertragsarbeitern widmen (ohne ihre Vorgeschichte zu erzählen) möchten wir in dokumentarischeren Szenen am Dong Xuan Center auch andere Vietnamesen zeigen - beispielsweise die, die sich hier eine gute Lebensgrundlage aufbauen konnten, sowie die 2. und 3. Generation in Deutschland lebender Vietnamesen.

Im Film soll trotz der Dramatik des Sujets Platz für liebevolle und lustige Momente sein. »A Promised Rose Garden« ist ein Ensemblefilm, der sehr viel mit Spiegelungen arbeitet - visuellen, aber auch szenischen. Der Film fokussiert sich sehr stark auf die Konstellationen der Figuren und spielt mit dem Thema Liebe auf eine ganz besondere Art und Weise.

Wir möchten mit dem Film ein internationales Publikum ansprechen - alt wie jung - vor allem Menschen, die ihre Augen gerne immer noch ein wenig weiter öffnen wollen.

Why would you support this project?

Wir sind junge Filmemacher, die Menschen bewegen wollen - emotional, aber auch physisch und psychisch. A Promised Rose Garden soll die Netzhäute der Menschen erfreuen, die Sinne antriggern, die Sorge, Freude, Trauer, Begeisterung, Wut und Liebe der Protagonisten mitfühlbar machen. Leider braucht man dafür Geld. Bitte helft uns diesen Film zu einem kleinen Sinnesfeuerwerk zu machen.

How will we use the money if the project is successfully funded? 

Wir haben ein fantastisches Motiv gefunden, dass umgestaltet werden muss. Unsere Protagonistin Nga hat sich mit ihrem Mann Nam zusammen ein vietnamesisches zu Hause in Deutschland aufgebaut. Der Bungalow, in dem wir drehen wollen sieht so allerdings noch nicht aus - Farbe, Requisiten, Möbel und die richtige Patina fehlen.
Des Weiteren wollen wir unbedingt auf der ALEXA drehen - schließlich handelt es sich um einen Kameraabschlussfilm und wir wollen alles tun um die Geschichte in den spannungsreichsten und passendsten Bilder zu erzählen - aber dafür fehlen uns leider noch ein paar Scheine.

Who are the people behind the project?

Das Kernteam: Felix von Boehm (Produktion), Matthias vom Schemm (Drehbuch), Max Hüttermann (Kamera), Lisa Violetta Gaß (Regie)

Max Hüttermann http://www.maxhuettermann.de ist der Ursprung des Projekts - er wollte für seinen Kamera-Abschlussfilm der FH Dortmund in einer fremden Welt nach neuen Bildern suchen.
Zusammen mit der Regisseurin Lisa Violetta Gaß http:// www.lisa-violetta-gass.de, mit der er bereits 6 Filme entstehen hat lassen, unter anderem Gisberta (Trailer unter http://www.download.lisa-violetta-gass.de/Gisberta_Trailer_iphone.mov), Lisas Abschlussfilm von der ifs internationale filmschule köln, der national und international auf diversen Festivals reüssierte und einige Preise gewann, begann er vor einiger Zeit nach dem möglichen Thema des Films zu suchen.

Wie aus dem nichts gab plötzlich Heike Gnida http://www.heikegnida.de, Editorin unter anderem von »Gnade«, »Die dünnen Mädchen« und »Tore tanzt« das Milieu für den neuen Film vor - sie rief an und sagte: "Krass, ich bin hier in diesem wahnsinnigen vietnamesischen Einkaufscenter in Lichtenberg und es fühlt sich an als wäre ich in Vietnam." Gemeinsam standen sie kurz drauf im Dong Xuan Center und es war klar - daraus muss man etwas machen.

Es wurde recherchiert, das 1. Exposé geschrieben, dann kam Matthias vom Schemm , Autor und Regisseur diverser ausgezeichneter Kurzfilme, hinzu. Wie Heike war auch er 2009 schon Teil des »Gisberta«-Teams. Für A Promised Rose Garden hatte er direkt unzählige Ideen und Gedanken zum Thema und haute in die Tasten was das Zeug hielt. Ein unglaublich dichtes Script kam dabei heraus - bewegend, voller Spannung und nah.

Einige Zeit später, kurz bevor das Projekt von der Film und Medien Stiftung NRW gefördert wurde, begegnete Lisa auf dem Max Ophüls Preis dem lang ersehnten Produzenten. Felix von Boehm , freier Produzent mit der Lupa Film GmbH http://www.lupa-film.com/ , der bereits einige Kurzfilme und cinephile Dokumentarfilme als Produzent oder Regisseur umgesetzt hat, konnte sich auch aufgrund seines deutsch-franzoesischen Hintergrunds sofort für den vietnamesischen Mikrokosmos Berlins begeistern und war vor allem von der Tatsache, dass alle Dialoge in vietnamesischer Sprache sein sollten, von Anfang an überzeugt.
Mit Constantin Lieb (Associate Producer) an seiner Seite wurde direkt das Team erweitert, die ersten Castings organisiert, Motive gesucht, sowie die ersten Drehgenehmigungen eingeholt.

Daraufhin wuchs das Team schnell: Nina Kharytonova (Aufnahmeleitung) wurde von Constantin und Felix mit ins Boot geholt, ebenso Jörg Fahnenbruck (Szenenbild Supervisor) und Aljona Beier (Szenenbild), sowie Felix Rudek (Schnittassistent), David Daubitz (Produktions-Assistenten), Tim Gerrit Augurzke (AL-Assistent), Liel Simon (Runner) und Joshua W. Suminski (Szenenbildassistent) - über deren Hilfe wir uns alle sehr freuen. Moritz Minhöfer (Ton), Daniela Backes (Kostüm), René Brodrecht (Innenrequisite), Caro Krausz (Szenenbildassistenz), Eduard »Eddie« Malsam (DIT) und Konstantin Faust (Foley Artist) - alle ehemalige »Gisberta«-Teammitgleider wurden ebenfalls freudig wieder im Team aufgenommen, neu hinzu kam vor kurzem noch Konrad Zimmermann unser Oberbeleuchter.

Was fehlte war eine vietnamesische Regieassistenz, die uns bei der Suche nach Laiendarstellern helfen sollte, denn es gibt einige Vietnamesen, die in Deutschland leben, aber rein nur vietnamesisch sprechen. Nach langem Suchen war sie dann endlich da: Thuy Trang Nguyen . Mit ihr wurde es schnell wesentlich leichter Kontakte zu Vietnamesen zu knüpfen. Der Hauptcast steht nun und wird im BLOG vorgestellt...
Nun suchen wir noch den einen oder anderen um das Team zu komplettieren und dann soll es ja bald auch schon losgehen.

About Startnext

Startnext is the largest crowdfunding platform for ideas, projects and startups in Germany, Austria and Switzerland. Entrepreneurs, inventors and creative people present their ideas and fund them with the support of many people.

Startnext statistics

58,597,281 € funded by the crowd
6,505 successful projects
1.050.000 users

Security

Is important to us, so we adhere to these standards:

  • Privacy protection under european law
  • Safe payments with SSL
  • Secure transactions by our trustee secupay AG
  • Verification of the starters under german law

Payment methods

The future belongs to the daring - discover new ideas or start your own project!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH