Crowdfunding finished
To translate and produce a German Edition of my English book Walking into Alchemy - Alchemie des Gehens - & the Goodies, Financing the Graphics, Crowdfunding Video, Layout and the postage and packing of the items.
10,085 €
Fundingsum
115
Supporters
23.06.2021

Warum Amelia und ihr Partner, Katie, zusammenarbeitet

Frau Amelia Marriette
Frau Amelia Marriette4 min Lesezeit

Amelia Marriette, Britin und Autorin des Buches Walking into Alchemy lebt seit sechs Jahren mit ihrer Partnerin, der Künstlerin und Schmuckmacherin Katie Gayle, in Bad Sankt Leonhard in Kärnten. Amelia war nicht bei bester Gesundheit als sie aus England nach Österreich kam, also begann sie zu wandern. Amelia verliebte sich in das Lavanttal und in die „absolute Schönheit der Gegend“ und wie sie sagt schien das Gehen „der beste Weg für sie, ihre Füße zu finden und “ihre Gesundheit wiederherzustellen“.
Amelia wanderte auf dem Q3-Wanderweg, der sich bis zu einer Höhe von über 1.000 Meter von Bad Sankt Leonhard, vorbei am Dorf Schiefling bis zu atemberaubenden Ausblicken auf die Koralpe und die Karawanken erstreckt. Sie machte diese Wanderung jede Woche, ein Jahr lang. Ihr Buch Walking into Alchemy wurde 2019 in Großbritannien in englischer Sprache veröffentlicht und sie führt derzeit eine Crowdfunding-Kampagne mit einem eigens dafür zusammengestelltem Team und lokalen Produzenten, um eine deutsche Ausgabe herauszubringen. Die Wanderung und der Erfolg ihres Buches in Großbritannien haben ihr Leben in vielerlei Hinsicht verändert.
Eines der produktivsten und aufregendsten Ergebnisse war ihre Zusammenarbeit mit ihrer Partnerin Katie. Während ihres Wanderjahres bemerkte Amelia winzige, schöne Dinge, die sie am Weg Rand: ein kleines Stück Flechte oder ein Stück Rinde und einmal sogar eine weggeworfene gelbe Plastikflasche. Diese und andere Fund Gegenstände haben als Kunstwerke ihrer Partnerin Katie Gayle ein neues Leben gefunden.

Katie wurde in Bad Sankt Leonhard geboren, kehrte aber mit Amelia nach mehr als 40 Jahren Arbeit und Leben in Großbritannien zurück, um wieder in ihrer Heimat zu leben. Katie verließ Österreich ursprünglich, um Metallarbeit und Schmuck an der Epsom School of Art zu studieren, und machte ihrer Master of Arts am Royal College of Art in London. Katie hat eine Internationale Karriere hinter sich, stellte ihre Arbeiten in Japan, Spanien, Graz, Klagenfurt und Wien aus und verkauft und stellt ihre Arbeiten immer noch in England aus.
Amelia ist der Kunstwelt auch nicht fremd. Sie war Kuratorin in Großbritannien und arbeitete mit einigen der führenden zeitgenössischen Künstler in Großbritannien zusammen, darunter wie die weltberühmten Künstler Damien Hirst und Antony Gormley.
Katie hat viele Jahre damit verbracht mit anderen Künstlern zu arbeiten. Ich fragte sie, wie sich die Arbeit mit Amelia von ihrer üblichen Arbeitsweise unterscheidet - Katie erklärte: „Ich arbeite normalerweise mit anderen Künstlern zusammen, sie kommen auf mich zu, weil sie mein technisches Wissen benötigen - obwohl ich Goldschmiedin bin, arbeite ich mit Verschiedene Materialien, von Eisen bis zu Papier. " Aber Katie erklärte weiter: „Die Arbeit mit Amelia ist ganz anders, weil es bei unserer Zusammenarbeit um einen Gedankenaustausch geht. Es ist intellektueller und das gefällt mir. Amelia und ich haben eine Idee. Ich mache ein Stück; dann bekomme ich Feedback von ihr zu meiner Arbeit - das mögen und brauchen alle Künstler. “
Amelia freut sich sehr über die Zusammenarbeit mit Katie, gibt jedoch zu, dass sie zunächst nervös war, weil „es schwierig sein kann, in den Prozess eines Künstlers einzugreifen, aber wir haben einen Weg gefunden - wir reden über eine Idee, dann lasse ich Katie in Ruhe, damit sie ihre Magie wirken kann - Katie ist eine wahre Künstlerin und sie braucht Raum zum Arbeiten. Manchmal fragt sie nach meinen Kommentaren, also mache ich sanft Vorschläge und zeige ihr vielleicht ein Fragment meines Schreibens - nur ein oder zwei Zeilen - das scheint gut zu funktionieren.”

Amelias Lieblingsstücke sind Katies Stücke, die vom japanischen Kintsugi inspiriert sind:
Ein Stück aus Pappmaché und Blattgold von Katie Gayle, mit einem Zitat aus dem Buch auf einer Schriftrolle."Ich sah die sich überkreuzenden Fußwege in der Landschaft und es ließ mich über die Fußwege meines eigenen Lebens nachdenken. Seit diesem Tag habe ich mich selbst als ein Stück japanischer Keramik gesehen, das mit der Kintsugi-Methode repariert wurde, die japanische Kunstform, zerbrochene Keramik mit einem Lack aus Gold wieder zusammenzusetzen“. Kapitel 61.

Katie Gayles vom japanischen Kintsugi inspiriertes Stück ist bis zum 30. Juni mit oder ohne Amelias Buch erhältlich.

Privacy notice
share
ameliamarriette
www.startnext.com

This video is played by YouTube. By clicking on the play button, you agree to the transfer of necessary personal data (e.g. your IP address) to Google Inc (USA) as the operator of YouTube. For more information on the purpose and scope of data collection, please see the Startnext privacy policy. Learn more