What would you say IF we tell you that ALL roads lead to the Community of Poşaga? Or IF we state that one person, in search of their inner self, can find some vital Life-answers after a brief stay in our Community? As strange as it might sound, Poşaga delivers an element that started to disappear from the day to day modern Life: Pure Nature. In this pristine environment, we will - with your help - build an Eco-friendly, agro-touristic guesthouse, so that we can share this experience with others!
4,630 €
Fundingsum
44
Supporters
Marie Seiler
Marie Seiler / Projektberater
Yeah, you made it. The project is successful. I'm glad that the project can be realized now. Well done ;)
06.09.2017

Lumberjack Lego: Unser Baukasten-Blockhaus

Andreas Pohl
Andreas Pohl2 min Lesezeit

35 Kubikmeter feinstes, bearbeitetes Kernholz fuhren am 23. August 2017 um 06:30 Uhr in den Hof unserer Unterkunft in Posaga vor. Dem voran gingen drei Wochen konzentrierter Holzarbeit durch eine Gruppe Handwerker aus einem Nachbardorf, mehrere Treffen, Umplanungen und Anpassungen.

Das Ergebnis: 64 Quadratmeter Wohnraum, handgefertigt und bereit zum Aufbau. Ähnlich wie bei Lego müssen dafür die nun angelieferten Teile „nur noch“ zusammengesteckt werden. Stabilität gewährleisten hierbei die ineinandergreifenden Aussenbalken mit 10 cm Durchmesser, die lediglich durch Holzstifte zusätzlich zusammengehalten werden. Lediglich bei der Konstruktion des Dachstuhles wurde auf Eisennägel zurückgegriffen.

Mit einer wetterbedingten Verzögerung von nur drei Tagen konnten wir so, nachdem alles den Hügel hinauf transportiert wurde, endlich mit der letzten Bauphase beginnen. Komplett ohne Kräne oder sonstige, moderne Hilfsmittel, wurde Balken für Balken ineinander gesteckt. Und das in beachtlicher Geschwindigkeit! Nach nur zwei Tagen stand bereits die Aussenstruktur des Erdgeschosses, Dank der unermüdlichen Arbeit unserer fleissigen Handwerker.

Zufällig auch anwesend zum Baubeginn war die aus meiner Heimatstadt Bayreuth stammende Jazzformation Artischoque, die am Abend einen Spontangig im Dorfzentrum gab – und natürlich auch unserer Baustelle einen kleinen Besuch abstattetet (siehe unten)

Auch wenn die Ergebnisse nun schneller sichtbar werden als beim Bau des Fundaments: Fertig sind wir noch lange nicht. Vor dem Winter müssen wir noch das Obergeschoss, Dach, Böden und die Veranda fertigstellen. Und auch danach ist noch nicht Schluss. Nach einer empfohlenen Ruhephase von ca. 6 Monaten, in denen das Holz Zeit zum „arbeiten“ hat, müssen kommenden Frühling noch Fenster und Türen eingebaut, die Innendämmung angebracht, das Bad ausgebaut und Möbel gefertigt werden. Dann sollte jedoch, wie geplant, im Sommer 2018, alles bezugsfertig sein. Bereit, für unsere ersten Gäste, Unterstützer und Freunde :)