Projekte / Community
UNSER SCHIFF SOLL SEGELN! Die „Präsident Freiherr von Maltzahn“ ist einer der drei letzten historischen Finkenwerder Hochseekutter. Sie wurde 1928 vor den Toren Hamburgs bei Sietas als letztes Holzschiff dieser Art gebaut. Viele Spanten des Schiffes sind 90 Jahre alt. An ihnen nagt der Zahn der Zeit. Um den Kutter noch viele Jahrzehnte in Fahrt halten zu können, müssen sie nun erneuert werden. "Gerade weil alles vergänglich ist, ist es so wertvoll." (H.Schäferling, deut. Sozialpädagogin)
15,800 €
15,000 € 2nd Funding goal
144
Supporters
Project successful
1/10/18, 1:27 PM Bjørn Nicolaisen
Unsere Spendenaktion läuft noch immer... die erste Marke ist geknackt, aber wir brauchen immer noch viel Geld. Damit alles wieder so wird, wie wir es zum Saisonanfang brauchen. Damit wir wieder viele Gästefahrten unter Segeln mit euch unternehmen können! Daher gibt es jetzt nochmal neue Dankeschöns! Das erste ist schon wieder vergeben. Also beeilt euch, diese tollen Unikate zu sichern!
12/8/17, 3:17 PM Bjørn Nicolaisen
Die Crowdfundingaktion des Museumshafen Oevelgönne e.V. zugunsten des Werftaufenhalts seines Hochseekutters MALTZAHN hatte einen furiosen Start! "Der Topf ist leer, es ist nichts drin - helft alle mit beim "Kraut-Funding"!", forderte Nicolaisen, Geschäftsführer des Museumshafens beim Start auf. Am Mittwochabend kamen knapp 60 Vereinsmitglieder auf die ehem. Hafenfähre BERGEDORF in den Museumshafen und wohnten dem Live-Start interessiert bei. Heino Schlichtling (Vorstand), Christoph von Hören (Obmann MALTZAHN) und Bjørn Nicolaisen (Geschäftsführer) stellten das Projekt vor. Keine Spur von Skepsis bei den "Traditionalisten", überwiegend 60+, gegenüber diesem neuen Medium! Der Geschäftsführer spendet live, vor Publikum, die ersten 100 € für die Sammlung und erklärte so das Crowdfunding. Wichtig für den Erfolg, sei vor allem, die "eigene Crowd", also die Museumshafen- und MALTZAHN-Fans zu motivieren. Darüber reden, aber auch mitmachen! Was dann passierte, sorgte allerdings für einige Überraschung: Bereits 2 Stunden nach dem Start waren 25% des Sammlungsziels erreicht und weniger als 24 Stunden später waren 4.600 Euro zusammen! "Einen besseren Start hätten wir uns nicht wünschen können", sagt Nicolaisen,"und nun gilt es, nach diesem tollen Aufschlag, die Aufmerksamkeit zu halten und den Sack voll zu machen!" 54 Tage Zeit verbleiben dafür.