<% user.display_name %>
Projekte / Community
Menschen brauchen Räume zur Selbstverwirklichung. SHQUARED ermöglicht es Jedem seinen Traum zu realisieren, indem wir bestehende Räume effizienter nutzen und mehrere Konzepte unter einem Dach zusammenbringen. Betreiber bieten ihre Fläche zur Parallelnutzung an und wir finden den Menschen mit dem passenden Konzept dazu. Parallelnutzung gegen Platznot!
30,015 €
50,000 € 2nd Funding goal
120
Supporters
Project successful
Sponsored by #kreativmuenchen für dein Projekt im Raum München
5/23/19, 4:54 PM Daniela Weinhold

Das Münchner Stadtmagazin Mucbook hat uns in Ihrer aktuellen Startup Ausgabe eine ganze Doppelseite gewidmet.

"Parallelnutzung gegen Platznot - Shquared
Nastasia Broda, 34, Daniela Weinhold und Julian Nitsche, beide 27, treffen mit ihrem Start-up den Nerv der Zeit. Raum für neue Konzepte und Platz, um eigene Ideen zu verwirklichen, ist in München knapp und vor allem teuer. Auf der anderen Seite werden viele gewerbliche Räumlichkeiten nicht voll 24 Stunden am Tag genutzt. Weil Daniela die Idee zu einem neuen Frühstücks-Konzept hatte, aber nicht gleich einen eigenen Laden eröffnen wollte, wurde kurzerhand Bananaleaf geboren, ein veganes Pop-up-Frühstücks- und Brunch-Erlebnis. Um beispielsweise einem Restaurant auch vormittags Leben einzuhauchen, startete sie 2018 mit ihrer Idee im Nudo, einer Pasta-Bar in der Amalienstraße. So wurde aus dem kleinen Bistro morgens kurzerhand eine lässige Frühstückslocation. Einige Monate später kam Nasti dazu und schon folgte mit "Knolle und Kohl" der zweite Streich. Hier reichen die beiden abends vegane, regional & saisonal interpretierte Pintxos über die Theke der Café-Bar Josefa im Westend. Beide Projekte laufen über ihre Dachmarke Urban Pop up Food (www.urbanpopupfood.com). Für 2019 liegt der Fokus auf ihrem großen Baby, der Plattform für Parallelnutzung "Shquared". Hier kommt auch Julian mit ins Boot. Das Trio möchte Ladeninhaber und Neu-GründerInnen zusammenbringen. Warum muss ein Club beispielsweise tagsüber leer stehen? Hier könnten prima Tanzstunden oder Yogakurse gegeben werden. Oder was ist mit dem Frisör, er montags geschlossen hat? Die Plattform soll in Zukunft hauptsächlich die Bedürfnisse beider Seiten erfüllen und zusammenbringen, was gut zusammenpasst. Natürlich stehen die Drei auch immer gerne mit Rat und Tat zur Seite."
(Text Melanie Schindelbeck, Foto Denis Pernoth)

Vielen Dank an das Mucbook Team!