Login
Registrieren
Newsletter
Projekte / Journalismus
Wir sind das Forum for European journalism students, kurz FEJS Germany e.V. Vom 1. bis zum 6. Mai organisieren wir in K├Âln den Annual Congress, ein j├Ąhrliches Treffen von FEJS. Thema ist "The future of journalism in Europe". Wir erwarten ├╝ber 100 junge Journalisten aus ganz Europa. Um den Teilnehmerbetrag niedrig zu halten und Referenten aus dem Ausland einladen zu k├Ânnen haben wir das Startnext-Projekt gestartet.
K├Âln
2.042 ÔéČ
2.000 ÔéČ Fundingziel
38
Fans
32
Unterst├╝tzer
Projekt erfolgreich
 Tagung internationaler Journalistik-Studenten in K├Âln

Projekt

Finanzierungszeitraum 21.02.14 12:16 Uhr - 17.03.14 23:59 Uhr
Fundingziel 2.000 ÔéČ
Stadt K├Âln
Kategorie Journalismus

Worum geht es in dem Projekt?

Wir organisieren einen Kongress vom 1. bis 6. Mai in K├Âln. Thema ist "The future of journalism in Europe". Wir erwarten ├╝ber 100 junge Journalisten aus ganz Europa. Zwei Tage lang gibt es Vortr├Ąge mit deutschen und internationalen Referenten aus Praxis und Wissenschaft. Zwei weitere Tage verbringen die Teilnehmer in kleinen Gruppen mit Workshops. So k├Ânnen Sie ihr K├Ânnen erweitern und produzieren zum Beispiel eine eigene Radiosendung und lernen, wie ein internationaler Blog funktioniert.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Die Zielgruppe sind prim├Ąr junge Journalistik-Studenten aus ganz Europa. Europa beschr├Ąnkt sich nicht nur auf die EU. Da jedes Jahr eine andere L├Ąndergruppe unseres Vereins einen Kongress organisiert, sind wir sicher, dass auch wir Teilnehmer aus Moldawien, der T├╝rkei oder Wei├črussland empfangen k├Ânnen. Durch die langj├Ąhrige Treue zu unserem Verein sind einige Teilnehmer auch keine Studenten mehr, sondern sind bereits berufst├Ątig.
Ziel ist es, junge Journalisten zusammenzubringen, da durch den Austausch auf pers├Ânlicher Ebene am besten ein Verst├Ąndnis f├╝r andere Kulturen entstehen kann. ├ťber die Jahre sind so Freundschaften gewachsen, wurden Praktikumspl├Ątze vermittelt und es entstanden Anlaufstsellen bei Recherchen ├╝ber internationale Themen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterst├╝tzen?

Wir sind eine bedrohte Art: Nachwuchsjournalisten mit Idealen und einer europ├Ąischen Identit├Ąt. W├Ąhrend viele unserer Politiker im Zuge der Finanzkrise immer egoistischer nur auf die eigenen Interessen schielen und rechte Parteien in ganz Europa an Popularit├Ąt gewinnen, versuchen wir gegenzusteuern: Wir wollen uns vernetzen und austauschen, um viele verschiedene Perspektiven kennen zu lernen, Probleme von einem neuen Standpunkt aus zu beleuchten - und so hoffentlich auch zu neuen L├Âsungen kommen.
Denn nicht nur Europa ist in der Krise, sondern auch der Qualit├Ątsjournalismus. Wie k├Ânnen wir Menschen davon ├╝berzeugen, noch f├╝r Nachrichten zu bezahlen? Welche alternativen Finanzierungsmodelle gibt es? Und wie k├Ânnen wir uns in der Medienbranche behaupten? All das sind Fragen, die uns beim Kongress besch├Ąftigen werden.
Wir hoffen, dass FEJS uns hilft, gute Journalisten zu werden und zu bleiben, die im Stande sind, den Politikern in ganz Europa kritisch auf die Finger zu schauen und die Themen aufzugreifen, die die Menschen bewegen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Geld k├Ânnen wir internationale Referenten bezahlen, die von ihren Erfahrungen im Umgang mit den Krisen, denen der Journalismus gegen├╝bersteht, erz├Ąhlen. So beschr├Ąnkt sich die Sichtweise nicht auf Deutschland. Da diese Referenten aber mindestens Reisekosten erstattet bekommen, brauchen wir Eure Hilfe. Au├čerdem versuchen wir, den Teilnehmerbetrag so niedrig wie m├Âglich zu halten, damit auch Studenten aus weiter entfernten L├Ąnder zu uns kommen k├Ânnen. Da der Teilnehmerbetrag die Kosten nicht deckt, brauchen wir Unterst├╝tzung, was ├ťbernachtungen und Essen angeht.

Wer steht hinter dem Projekt?

Den Verein FEJS Germany e.V. (Forum for Europeran journalism students Germany e.V.) haben etwa ein Dutzend Journalistik-Studenten der TU Dortmund gegr├╝ndet. Durch Kontakte ├╝ber vergangene Kongresse sind wir ├╝ber ganz Deutschland verteilt, auch wenn die meisten noch in Dortmund leben. Wir setzen uns f├╝r unseren Verein ein, weil er sozusagen unser Baby ist und das Zusammenkommen mit Gleichgesinnten aus ganz Europa f├╝r die M├╝hen mehr als entsch├Ądigt.
Wenn ihr mehr Interesse am Kongress habt oder sogar teilnehmen wollt, schreibt doch eine E-Mail an fejs.germany@googlemail.com!

├ťber Startnext

Startnext ist die gr├Â├čte Crowdfunding-Plattform f├╝r kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, ├ľsterreich und der Schweiz. K├╝nstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterst├╝tzung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

38.503.730 ÔéČ von der Crowd finanziert
4.487 erfolgreiche Projekte
755.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen ├╝ber unseren Treuh├Ąnder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativit├Ąt gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

┬ę 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH