Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Technologie
Thrust free – Kerosene free – environmentally friendly – no danger of explosion #.#.#. In cruise flight the discus rides on a shock wave, hence we fly much faster and silent. The gyroscopic effect of the discus provides us an absolute stable flight #.#.#. The many systemmultifunctions make the discus very light. For example, the two opposing rotor discs (magnetically mounted) are the drive of the discus, at the same time they form the surface and protect the passenger area like a shell
Salzburg
236 €
92.000 € Fundingziel
9
Fans
4
Unterstützer
5 Tage
 flying discus

Projekt

Finanzierungszeitraum 07.11.2016 20:23 Uhr - 11.12.2016 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Jän. 2017 - Sept. 2018
Fundingziel 92.000 €
Stadt Salzburg
Kategorie Technologie

Worum geht es in dem Projekt?

Um kerosinfreies, sicheres und lautloses Fliegen
(und sehr viel schneller)
Video: https://www.youtube.com/watch?v=f1QZlwOEJs0

*** 1979
ist der flying discus entstanden.

*** Anfang bis Mitte der 80er
- - Besuch Physik-Uni
- - Prototypbau
- - Pilotenausbildung
- - Kontakt mit Luftfahrtindustrie in USA
- - Diskus-Projekt wieder eingestellt, weil wir in den 80ern technisch noch nicht in der Lage waren, dieses System zu verwirklichen (keine ausgereifte Magnettechnologie und keine Computersysteme).

*** Nun 30 Jahre später
sind wir technisch in der Lage: 2015 Patentanmeldung

*** 4. Juli 2016
ging mein flying discus Youtube Animations-Video online https://www.youtube.com/watch?v=f1QZlwOEJs0

*** 8. Juli 2016
eine Delegation aus den Emirats sah mein flying discus-Video auf Youtube und trat mit mir in Kontakt - darauf folgten viele Gespräche. Diese Gespräche/Verhandlungen musste ich Ende September 2016 wieder beenden, denn die Araber wollten die flying discus Idee (das Patent) NUR kaufen. Ich habe mich bis zum Schluss um einen Mittelweg bemüht - keinen Millimeter sind sie von ihrem Kauf-Kurs abgewichen (die kennen nur: ganz oder gar nicht). Nach deren Vorstellung hätte ich nicht einmal bei der CAE/CFD-Simulation dabei sein "dürfen", auch ein flying discus-Animationsvideo würde es nicht mehr geben und auch keine flying discus-Webseite. Das ist nicht mein Weg und ich habe auch später nicht vor, Firma und/oder Patent zu verkaufen (an Chinesen oder Araber ...) - auch um dieses Projekt vor jeglicher militärischer Nutzung zu schützen. Die Schockwelle in Flugstufe 4 (auf der wir "reiten" werden) kann man auch ganz leicht als Waffe einsetzen - Nein danke. Information in diesem Projekt (Video und Webseite) ist mir sehr wichtig - jeder soll über den flying discus wissen und im besten Fall auch verstehen. Information bedeutet zu diesen Zeiten: Schutz eines Projektes.

*** Förderung:
Schon Anfang September 2016, als ich merkte dass es mit den Arabern keinen Weg gibt, habe ich mich um Förderungen (technische Innovation) in Österreich bemüht, aber schnell herausgefunden, dass das für mich unmöglich ist. Dafür braucht man in Österreich Freunderln und Beziehungen (und beides habe ich nicht und will ich auch nicht). Diejenigen, die so einen Förderantrag einer technischen Innovation begutachten (und als förderbar zu befinden haben) sind die selben Doktoren und Professoren und Institute, die selbst große Förderungen kassieren für technische Innovationen. Ein unbekannter Fuchs (und noch dazu ohne Titel) hat gar keine Chancen in diese Kreise aufgenommen zu werden.

*** Ein neuer Weg:
Aus diesem missglückten Weg mit den Arabern (das war ursprünglich mein Plan, so einen großen Partner zu finden) und aus dem kurzen ziemlich frustrierenden Förderungs-Abstecher hat sich ein neuer Weg gezeigt:

*** Crowdfunding auf startnext.com
damit könnte ich im Jänner 2017 mit der CAE, CAD und CFD Simulation für das Diskus Flugsystem beginnen (Büro & Lohnkosten). Diese CAE/CFD-Simulation (ich suche noch CAE/CFD/CAD-Techniker, Konstrukteure) wird zirka 2 Jahre dauern und das Ergebnis ist der virtuelle Prototyp.

*** Startup Mai 2017:
Diese Crowdfunding-Summe wird natürlich nicht für die gesamte CAE/CFD-Simulation ausreichen, sondern nur für den Start, für die ersten 7 Monate (bis Juli 2017). Im Mai 2017 wird (nach 4 Monaten Konstruktions- und CAE-Arbeit) schon "etwas zu sehen sein" (mit einer virtual reality Brille wird man schon im Diskus "spazieren" können) und genau das soll die Basis sein für ein Startup: Sponsoren zu finden für den Rest der CAE/CFD-Simulation (ca. 800.000 Euro incl. Software-Entwicklung - ab September 2017 mit 5 CAE-Technikern). Ich will aber nicht Geld von irgendjemandem (schon gar nicht von money-making-Investoren) - und ich will auch nicht betteln gehn -, sondern von ganz speziellen Firmen, die dann im Anschluss (ab 2018/2019) auch meine Lieferanten sein werden (Magnettechnologie, hochkarätige Computertechnologie, Energiemanagement ist ALLES, Batterien, Aluminiumrahmen usw ...).

Diese Startup-Aktion hat natürlich auch den Sinn, dass ich schon während der CAE/CFD, also ab Mai 2017 meine Zulieferer kennenlernen kann (und sehr wichtig: sie sich schon mit dieser Materie und den Spezialanfertigungen für den flying discus beschäftigen können) - das wird sehr viel Zeit ersparen, damit es nach der fertigen CAE/CFD-Studie (wenn alles gut läuft Mitte/Ende 2018) möglichst nahtlos weitergehen kann: Dem Bau des ersten bestellten Diskus (42 m - 208 Passagiere).

Bemerken möchte ich, dass der flying discus nicht sehr viel mit der herkömmlichen Luftfahrtindustrie (die wird das alles eher bekämpfen) zu tun hat - es gibt beim flying discus keine Düsentriebwerke (auch keinen Propeller), keine Tragflächen (der gesamte Diskus selbst ist eine einzige Tragfläche), auch kein Leitwerk (die Kreiselwirkung macht den Diskus im Flug sehr stabil um die Längs- und Querachse) und auch kein Fahrwerk. Das Wesen des Diskus ist sein sehr geringes Gewicht - das wird erreicht durch die vielen System-Multifunktionen: so ist zB. das so genannte Triebwerk (die beiden gegenläufigen Rotorscheiben) gleichzeitig auch die Tragfläche und gleichzeitig auch der Schutz für die Passagiere. Bei einem Triebwerksausfall und einer anstehenden Notlandung (die Rotorscheiben drehen sich dann nicht mehr) funktionieren die mit Luftpölstern prall gefüllten Rotorscheiben wie eine sehr große Stoßstange - ein Mega-Luftpolster.

*** Die fertige CAE-Simulation
voraussichtlich Mitte/Ende 2018 (ist eine große technische Herausforderung) - wird auch der komplette Bauplan des Diskus sein (alle Naturgesetze sind simulierbar) und ist die Basis die ersten Diskus-Bestellungen entgegenzunehmen (die Araber werden gleich die Ersten sein) - mit Anzahlung natürlich. Mit diesen Anzahlungen will ich die Factory/Fertigungshalle errichten und den ersten 42 m Diskus (zusammen)bauen. Alle Airlines werden früher oder später kommen und bestellen - kerosinfreies fliegen - es gibt keine Konkurrenz. Die Zeit ist sehr gut für so ein Projekt: eine CAE/CFD-Computer-Simulation wird international als Prototyp anerkannt (all das gab es in den 80ern noch nicht). Der erste gebaute flying discus (gleichzeitig der physische Prototyp) - wird 1-2 Jahre dauern - wird dann auch die ersten Testflüge vornehmen ... Diesen Zeitraum habe ich für 2019/2020 prognostiziert.

Pitch: https://www.youtube.com/watch?v=6u6Ef3XMcI8&feature=youtu.be

- - https://www.facebook.com/flyingdiscus/?fref=ts

- - https://www.facebook.com/rainerwolfgang.fuchs

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel: Kerosinfreies, sicheres und lautloses Fliegen
(und sehr viel schneller)

Zielgruppe: Die gesamte zivile Luftfahrt - und deren Passagiere

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

1) Weil es unser aller Planet ist den wir zu schützen haben. Wir wissen längst, dass diese Erde soeben stirbt - und wir wissen auch, dass die Luftfahrtindustrie (sowie die gesamte Politik) weder an einem Klimaschutz noch an einem Energiesparen interessiert ist! Wir können es uns nicht mehr leisten, auf Regierungen und Konzerne (ist eh ein und dasselbe) zu warten, dass sie unsere Umwelt schützen, unseren Planeten entlasten und retten (wir haben nur diesen einen Planeten). Konzerne und Regierungen (viel zu verstrickt sind sie im Erdöl-Business) werden unseren Planeten nicht schützen/retten! Das müssen wir kleinen Leute selber tun, sonst wirds nicht geschehen (oder viel zu langsam).

2) Weil Fliegen die umweltschädlichste Verkehrsform ist. Flugzeuge sind ein schnelles und billiges Verkehrsmittel um Personen und Güter rund um die Welt zu transportieren. Die andere Seite der Medaille ist, dass Fliegen die umweltschädlichste Verkehrsform ist. Ein einziger vierdüsiger 400-Tonnen-Jet verbraucht auf einem Flug von Toronto nach Frankfurt (mit durchschnittlich 230 Passagieren) rund 150.000 Liter Kerosin! Und bitte zu bedenken (die meisten wissen das nicht): Flugzeuge fliegen in einem besonders sensiblen Bereich der Atmosphäre. Schadstoffe bleiben dort besonders lange wirksam - die tiefen Temperaturen fungieren als Verstärker. Die direkte Klimabelastung durch die Verbrennung von Kerosin ist dreimal so hoch wie bei Bodentreibstoffen.

3) Weil wir wissen, dass der Flugverkehr die größten Zuwachsraten (plus 5% pro Jahr) verzeichnet - und somit auch der Kerosinverbrauch und die Umweltbelastung dramatisch steigen wird, gleichzeitig gibt es in der heutigen Luftfahrtindustrie keine brauchbare Alternative.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Der Start der CAE/CFD-Computersimulation (Büro, Computer, Personal) - das Ergebnis: der virtuelle Prototyp

Wer steht hinter dem Projekt?

Wolfgang Rainer Fuchs, Salzburg

Pitch: https://www.youtube.com/watch?v=6u6Ef3XMcI8&feature=youtu.be

Fuchs Gesichtsbuch: https://www.facebook.com/rainerwolfgang.fuchs

Email: info@flyingdiscus.com

flying discus Video: https://www.youtube.com/watch?v=f1QZlwOEJs0

flying discus Webseite: www.flyingdiscus.com

flying discus Gesichtsbuch: https://www.facebook.com/flyingdiscus/?fref=ts

Impressum
flying discus
Wolfgang Rainer Fuchs
Kaigasse 3/12
5020 Salzburg Österreich

.
Pitch: https://www.youtube.com/watch?v=6u6Ef3XMcI8&feature=youtu.be

flying discus Video: https://www.youtube.com/watch?v=f1QZlwOEJs0

flying discus Gesichtsbuch: https://www.facebook.com/flyingdiscus/?fref=ts

Webseite: www.flyingdiscus.com

Fuchs Gesichtsbuch: https://www.facebook.com/rainerwolfgang.fuchs

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

36.012.004 € von der Crowd finanziert
4.272 erfolgreiche Projekte
705.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2016 Startnext Crowdfunding GmbH