<% user.display_name %>
Fuck you cancer - Fotoportraits
Krebs ist eine respektlose Krankheit, kennt keine Grenzen, ist maßlos. Betroffene fühlen sich nackt und ihrer Würde beraubt. 
 Die Portraits werden den Betroffenen Mut machen, sich den Herausforderungen, die die Erkrankung mit sich bringt, zu stellen. Ich verstehe die Portraits als eine Art Therapiebegleitung und eine Unterstützung für den inneren Heiler der Betroffenen. Die Frauen sind Persönlichkeiten nicht Opfer und ich will sie dabei unterstützen, der Angst die Haare vom Kopf zu fressen.
5.955 €
5.555 € Fundingziel
47
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
06.07.16, 21:10 Fotografin & Dipl.-Komm.-Designer Beate Knappe

...wenigstens in den Abendstunden hier in Düsseldorf.

Ich bin wirklich überglücklich, denn es geht immer noch Geld ein, was wunderbar ist. Ich muss den erzielten Betrag ja auch versteuern und ich muss Gebühren zahlen. Also, es wird sicherlich reichen.
Ich mache mir schon viele Gedanken zu der Ausstellung, wenn hier einer ist, oder Jemand einen kennt, dann bitte auf mein Projekt aufmerksam machen.
Was ich meine?
Einen Kurator, also Jemand, der mir dabei hilft eine sachdienliche Auswahl der Fotos zu treffen, damit in der Ausstellung genau das rüberkommt, was ich bezwecke.
Das wäre wirklich toll.
3. und 4. September sind die Kunstpunkte und ich beabsichtige am 2. September, also dem Freitag davor, eine Vernissage zu veranstalten oder sollte es besser eine Finissage sein, am Sonntag, den 4. September?
Was denkt Ihr?
Also, ich wünsche mir Unterstützung bei der Zusammenstellung der Fotos und beim Aufhängen der Fotos.
Wer kann was und kommt vorbei?