<% user.display_name %>
Projekte / Food
Uns fehlt ein Laden für unverpackte Lebensmittel und Hygieneprodukte in Findorff - und deswegen haben wir uns daran gemacht, selber Einen zu gründen. Jetzt sind wir mittendrin und brauchen Eure Unterstützung. Unter anderem, weil wir uns nachhaltige Lebensmittelspender aus Glas wünschen und eine Nussmusmühle! Einen Teil der Gründungs- und Einrichtungskosten finanzieren wir über Privatkredite, aber wir sind auch auf andere finanzielle Unterstützung angewiesen. UND DA KOMMT IHR INS SPIEL
20.128 €
20.000 € 2. Fundingziel
308
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
Gefördert von Starthaus Schotterweg
14.01.20, 17:00 Nora Osler
Dieses Datum. Dieses eine Datum. Dieses Datum, das uns schon seit Wochen und Monaten in Atem hält, uns antreibt. Nun rückt es immer näher. Der 1. Februar. Eröffnungstag! Aus unserem großen Traum wird nun langsam wirklich Wirklichkeit. Aus der staubigen Baustelle ist mittlerweile ein freundliches Ladenlokal geworden, das nur noch darauf wartet mit Leben gefüllt zu werden. In diesem Sinne sind wir am räumen, besorgen, umräumen, bestellen und planen. Es ist nochmal eine sehr aufregende Zeit, denn so langsam sehen wir die Früchte unserer Arbeit. Es materialisiert sich was wir uns über ein halbes Jahr vorgestellt haben und wofür wir Geld gesammelt haben. Nun nimmt allmählich die Einrichtung Gestalt an und wir tüfteln an vielen Einzelheiten. Wir erstellen Dienstpläne, diskutieren die Produkte, führen Gespräche mit Händlern, organisieren Pressetermine, planen die Gestaltung des Schaufensters und atmen. Ganz wichtig: Atmen nicht vergessen! :) Mit diesem Post schließen wir dann auch die weitere Bearbeitung dieser Seite. Sie hat uns einen wunderbaren Dienst geleistet, aber wir konzentrieren uns ja trotz allem vornehmlich auf die analoge Welt :). Alle Updates zu unserem Projekt findet ihr von nun an nur noch auf unserer Homepage, bei Facebook und Instagram. Oder am Besten direkt persönlich bei uns im Laden! Wir freuen uns auf euch!
25.11.19, 20:09 Carolin Güldner
Nüsse sind gesund, das hat jeder schonmal gehört. Ihre Eigenschaften sind so vielfältig, dass wir sie an dieser Stelle nicht aufzählen. Aber egal ob Nüsse im engeren Sinne, Steinfrüchte oder Hülsenfrüchte, sie alle eint, dass sie Naturprodukte und reich an ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen sind. Damit sind Nüsse (also alles was der Volksmund darunter versteht) ein idealer Begleiter für den Start in den Tag. Die Nahrungsmittelindustrie findet, dass auch Unmengen von Zucker, Palmöl und Aromen zu einem guten Frühstück dazu gehören. Stimmt aber nicht! Die machen nur abhängig und im schlimmsten Fall krank. Deshalb haben wir uns nach einer Möglichkeit umgesehen, Euch eine Alternative zu Nutella und Co. zu bieten und sind bei frisch gemahlenem Nussmus gelandet. Um sich Nussmus (wir lieben dieses Wort!) selbst zu machen, braucht man eine Nussmühle und geröstete und gehackte Nüsse. Durch die Röstung werden die Zellen aufgespalten und das enthaltene Öl macht das Ergebnis schön cremig. Ohne Röstung, wäre das Produkt nach dem Mahlen eher mehlartig. Wir haben in einem Test Mandeln, Pistazien, Paranüse und Haselnüsse vermußt und waren teilweise überrascht, wie lecker die Aufstriche waren. Je nach Geschmack und Grad der bestehenden Zuckerabhängigkeit ;-) kann natürlich jeder seine Creme noch ergänzen und verfeinern. Eine Zugabe von weißer bzw. normaler Schokolade in dem Test, hat jedoch keiner von uns für besser gehalten. Der Test hat uns aber darin bestätigt, dass wir im Laden unbedingt eine Nussmühle haben wollen. Ihr könnt dann selbst ausprobieren, welches Nussmus Euch am besten schmeckt. Deshalb unterstützt uns bitte, bitte weiterhin bei unserem Crowdfunding und erzählt allen die Ihr kennt, dass sich eine Teilnahme immer noch lohnt!
15.11.19, 15:53 Nora Osler
die geplante Eröffnung ist am 1. Februar 2020!! Heute haben wir schon den ersten Schrank ganz CO2-neutral auf Rollbrettern durch Findorff transportiert und erst einmal noch in der Mitte des Raums positioniert. Die Arbeiten dort sind noch nicht ganz abgeschlossen und so wollten wir den Handwerkenden noch möglichst viel Raum lassen. Währenddessen schielen wir natürlich ganz neugierig auf die Zahlen, denn die Flasche Sekt für die 1. Fundingschwelle wird so langsam kalt gestellt - Leute, es sieht gut aus und wir sind toootal glücklich darüber! Dieses Wochenende erreichen wir dann hoffentlich erst mal die 5-Stelligkeit und auch das ist nach einer Woche schon der absolute Knaller! Und trotzdem - bitte nicht aufhören davon zu erzählen, denn wir wollen gerne noch mehr erreichen um dann mit euch tolles Nussmus herstellen zu können. Dazu werden wir uns auch noch tolle Dankeschöns ausdenken, wenn es soweit ist! Also, hoch die Hände, Wochenende! Lasst es euch gut gehen und genießt den bunten Herbst!
11.11.19, 16:31 Carolin Güldner
Ihr lieben Unterstützer, zunächst möchten wir mal ganz fett DANKE sagen!!! Die ersten Tage unserer Geldsammelaktion waren für uns überwältigend! Schon in den ersten Stunden nach Bekanntgabe des Links, schnellte der grüne Spendenanzeiger nach vorne. Gespannt verfolgten wir einerseits den Gesamtbetrag. Andererseits schauten wir immer wieder die Liste der Dankeschöns durch, um zu sehen, was Ihr Euch aussucht, was Euch am meisten interessiert. Denn die letzten Wochen haben wir viel Zeit damit verbracht, bei Freunden und befreundeten Geschäftspartnern Ideen und Spenden für diese Dankeschönliste zu sammeln. Die Dankeschöns sollen unsere Wertschätzung für Eure Unterstützung ausdrücken. Aber sie sollen natürlich auch ein Anreiz sein, uns mit einem gewissen Geldbetrag unter die Arme zu greifen. Der Gesetzgeber betrachtet deshalb die Dankeschöns als „Verkaufsware“ und belegt sie mit einer Mehrwertsteuer. Das bedeutet, dass ein Teil eurer Unterstützung für die Ihr ein Dankeschön erhaltet, ans Finanzamt geht. Anders ist das bei den freien Beträgen. Da gibt es keine Gegenleitung und wir müssen also keine Mehrwertsteuer zahlen. Um das mal ganz klar zu stellen: Wir sind für jeden Euro den Ihr uns gebt sehr dankbar! Unsere Dankeschöns sollen dem Ausdruck verleihen! Ihr habt sie Euch verdient! Jetzt kommt leider das ABER: Gelder, die wir über das Feld „Freier Betrag“ (ohne Dankeschön) bekommen, bleiben fast ganz bei uns. Warum nur fast? Weil die Plattform startnext, auf der wir unser Projekt hosten, am Ende auf den Gesamtbetrag eine, sagen wir mal, Bearbeitungsgebühr von 7% erhebt. Das ist total ok, denn die Seite bietet eine tolle Möglichkeit Geld einzusammeln ohne bei einer Bank vorstellig werden zu müssen. Jetzt wisst Ihr was mit Euren verschenkten Penunsen passiert und wer außer uns sonst noch was davon abbekommt. Wir hoffen, dass auf den furiosen Start des Crowdfundings ein solider Mittelteil folgt, bevor wir unser Ziel erreichen. Jetzt wisst Ihr ja, was zu tun ist, wenn Euch keins unserer Dankeschöns mehr locken kann: Das Zauberwort heißt „Freier Betrag“ :-) Viele dankbare Grüße senden euch Nora, Nele und Caro
05.11.19, 11:52 Carolin Güldner
.... so steht es derzeit noch auf unserer Homepage, fuellerei.de. Und für unseren Laden stimmt das auch. Noch. Aber das soll sich ändern, deshalb ist hier alles voll mit Dankeschöns für Eure Unterstützung. Unser Mobiliar möchten wir vornehmlich nicht neu kaufen. Aber bei den Lebensmittelspendern (Bins) machen wir keine Kompromisse. Nachhaltig, funktional und schön sollen sie sein. Also aus Holz, Glas und Metall, damit die Nüsse, Cerealien, der Reis und alle anderen Lebensmittel sicher und appetitlich angeboten werden können. Dafür sind wir schon ein Stück in Vorleistung getreten, doch um den ganzen Laden mit genügend Bins auszustatten, fehlt uns einfach das nötige Kleingeld. Die Kasse ist eben auch noch leer. Wir freuen uns deshalb sehr, dass das Crowdfunding nun startet. Dafür haben wir viele, viele tolle Dankeschöns für euch gesammelt und hoffen nun, dass Ihr uns zahlreich unterstützt unser Fundingziel zu erreichen. Wenn ihr demnächst zufällig an unserem Laden vorbei kommt, schaut ruhig mal rein. Vielleicht steht ja schon der erste Schrank drin. Oder der Tresen. Wir wollen die Leere in den nächsten Wochen und Monaten immer mehr mit Leben füllen. Damit es Anfang Februar endlich heisst: „This is bombastic! Kauf ohne Plastik!“ Eure Nele, Nora und Caro