<% user.display_name %>
Wir sind der Meinung, dass auch das Gäu einen Laden ohne jegliche Verpackung benötigt. Denn trotz Mülltrennung, Wertstoffhof und gelben Sack, landet jährlich tonnenweise Müll in Asien, der schließlich dann ins Meer gelangt. Wir wollen durch unseren Laden einen Beitrag dazu leisten, das Leben im Gäu plastikfreier zu gestalten.
40.850 €
45.000 € Fundingziel 2
556
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
13.12.2019

Liebe Grüße aus dem 1. Unverpackt-Laden in Kroatien

Melanie Kupi
Melanie Kupi1 min Lesezeit

Hallo alle zusammen :-)
Liebe Grüße aus dem 1. Unverpackt-Laden in Kroatien. Auch hier beginnt so langsam das Umdenken, was uns sehr freut. Wie ihr allerdings auf den Bildern seht, gibt es leider noch zu viele Lebensmittel, die verpackt sind, da es noch zu wenige Lieferanten gibt die dieses Umdenken unterstützen. Was uns aufgefallen ist: die Bins sind aus Kunststoff. Was haltet ihr davon? Auch immer mehr deutsche Lebensmittelkonzerne stellen eine Unverpackt-Ecke mit Kunststoffbins auf. Akzeptabel oder No-Go? Wir kennen die Preise und Vorzüge von Kunststoff- und Glasbins. Beide haben ihr für und wider: Die Bins aus Kunststoff sind handlicher in der Bedienung deutlich leichter, als die aus Glas. Wenn man bedenkt, dass in ein Bin bis zu 8kg Lebensmittel passen, ist das schon ein stolzes Gewicht, welches man regelmäßig auf Augenhöhe einhängen darf .
Wir sind gespannt, wie ihr das seht :-)
Schönes Wochenende

Impressum
Ganz ohne
Susanne Golzheim
Römerweg 118
71083 Herrenberg Deutschland