Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Social Business
GloW yaMbao - Das soziale BBQ-Gadget
Die Grillsaison ist da! Wie kann man diese besser starten als sich mit einem hochwertigen, vollständig in Deutschland gefertigten und technologisch besonderen Grill sowie einer Menge Grillgut einzudecken? Der GloW yaMbao ist ein sogenannter Mikroholzvergaser. Eigentlich als saubere Kochgelegenheit für Entwicklungsländer gedacht, ist er nun auch in Deutschland als Grill erhältlich. Dies bietet ein besonderes Grillerlebnis für dich, ein gesünderes Kochen im globalen Süden.
8.090 €
15.000 € Fundingziel
67
Fans
81
Unterstützer
Projekt erfolgreich
12.09.16, 22:16 Markus Espeter
Liebe Unterstützer, viele von Euch durften sich schon über Post und Pakete freuen, denn Eure Dankeschöns wurden zahlreich verschickt. Insbesondere die Besteller von yaGesi und yaMbao durften schon auf Ihre Kosten kommen und die ersten Grillerlebnisse einfahren. Natürlich kann bei so einer Startnext Aktion nicht immer alles rundgehen. So konnten wir erst nach erfolgreichem Ausgang die Amuza Bags und die Uganda Crafts bestellen, die uns bis heute leider noch nicht vorliegen. Daher müssen sich hier die lieben Unterstützer (insbesondere die Besteller der Komplettpakete) noch ein wenig gedulden. Wir halten euch aber auf dem Laufenden! Um euch alle schon mal neugierig zu machen, zeigen wir euch oben im Bild ein erstes Foto, dass uns von Elke aus Dülmen zugesandt wurde. Als Besitzerin vom bioladen* Urban hatte sie nach Erhalt des GloW yaMbaos natürlich direkt einige gute Rezepte parat und hat diese in Kombination mit Wok und GloW ausprobiert. Wir sagen "Großartig!" und freuen uns auf mehr Zusendungen von euch! Bis dahin senden wir euch beste Grüße Euer GloW Team
26.08.16, 18:38 Markus Espeter
Liebe Unterstützer, liebe Fans, die letzten Wochen und Monate war es doch recht spannend und lange Zeit sah es so aus, als ob das Projekt "Umweltfreundliches Grillen" nicht erfolgreich abgeschlossen werden könnte. Dank euch hat sich das geändert. Nach einer Verlängerung und einigen Posts auf bekannten Portalen und in spannenden Magazinen hat es doch zu einem erfolgreichen Crowdfunding gereicht. Die beiden Bereiche Umweltfreundlichkeit und Grillen brauchen aber noch einige Zeit, bis sie sich auf dem deutschen Markt so richtig anfreunden. Wir freuen uns, dass es geklappt hat und sind nun fleißig dabei, die Sachen und Dankeschöns für euch zusammen zu packen! Leider haben wir erst jetzt am Donnerstag die Legitimation von Startnext bekommen und somit auch recht spät die Unterstützerliste mit euren Adressen und Bestellungen. Wir freuen uns, dass es endlich losgeht und sagen noch einmal großen Dank! Wir hoffen, ihr könnt den Rest des Sommers noch genießen und mit einigen Grillsessions auf dem GloW yaMbao oder yaGesi ausklingen lassen. Sonnige Grüße Euer GloW Team!
07.08.16, 20:40 Markus Espeter
Kinder sind von Natur aus neugierig und wissbegierig. Doch häufig sind es fehlende finanzielle Mittel, schwierige Familienverhältnisse oder die Situation in den Gemeinschaftsunterkünften, die gemeinsame Aktivitäten mit anderen Kindern und ein unbelastetes spielen verhindern. Der AMUZA e.V. schafft Gelegenheiten, damit Kinder unbeschwert spielen und Freundschaften knüpfen können. Ziel ist, in Not geratene Kinder zu unterstützen und ihnen Freude zu schenken, indem sie ein Freizeitprogramm mit Aktivitäten gestalten, durch die Kinder spielerisch ihre Umwelt, die deutsche Sprache, neue Kulturen, Spiele und natürlich andere Kinder kennenlernen können. Die Gestaltung der eigenen Taschen „AMUZA bags“ ist ein wesentlicher Teil des Programms. Denn dies fördert nicht nur die Kreativität der Kinder und stärkt das Selbstwertgefühl, sondern soll auch ein sichtbares Zeichen für mehr Solidarität und Toleranz in der Gesellschaft sein. GloW und Amuza ziehen an einem Strang und unterstützen den Eine-Welt-Gedanken. Deswegen bieten wir euch den Amuza Bag auch als Dankeschön für unsere Crowdfunding Kampagne. Weiterführende Links: Webseite Amuza e.V. Dankeschöns GloW Kampagne
06.07.16, 19:09 Markus Espeter
Der GloW yaMbao und yaGesi sind sogenannte Mikroholzvergaser. Der eingesetzte Brennstoff (Holz, Holzhackschnitzel, Pellets oder grobe Pflanzenreste) wird durch die spezielle Konstruktion nicht vollständig verbrannt, sondern es entweicht lediglich das Holzgas, welches sich mit Luft (Sauerstoff) mischt und gezielt dicht unter dem Topf verbrannt wird. Nachdem das Gas aus dem Brennstoff entwichen ist, bleibt Holzkohle in der Brennkammer zurück. Die Masse an Holzkohle entspricht ca. 20 % der Masse der ursprünglich eingesetzten Biomasse. Die Holzkohle kann nun vielseitig genutzt werden. Im Wesentlichen sind vier Nutzungsmöglichkeiten denkbar: Direkte Nutzung als Brennstoff Ablöschen der Kohle und spätere Verwendung als Brennstoff Ablöschen und Verkaufen der Kohle Ablöschen und Verwendung zur Herstellung von Terra Preta Die Verwendung von Holzkohle als Brennstoff ist durchaus weit verbreitet. In Deutschland wird ein Großteil der Grills mit Holzkohle betrieben und im Globalen Süden nutzen etwa 10-15 % der Einwohner Holzkohle als Quelle Ihrer Kochenergie. Sowohl die Holzkohle, die in Deutschland zum Grillen verwendet wird, als auch die zum Kochen genutzte Kohle im Globalen Süden wird in der Regel durch sehr ineffiziente und umweltschädliche Prozesse gewonnen. In traditionellen Herstellungsverfahren werden bis zu 12 kg Holz eingesetzt, um 1 kg Holzkohle zu erhalten. Energetisch betrachtet gehen ca. 85 % der anfänglich im Holz enthaltenen Energie ungenutzt verloren. Hierbei muss beachtet werden, dass 1 kg Holzkohle einen etwa doppelt so hohen Energiegehalt hat wie Holz. Hier wurde mit 15.000 kJ für Holz und 30.000 kJ für Holzkohle gerechnet. Diese so hergestellte Holzkohle wird dann in ineffizienten Grillgeräten oder einfachen Kohleherden verwendet. Dies führt dazu, dass nur ein niedriger, einstelliger Prozentwert der ursprünglich im Holz enthaltenen Energie fürs Kochen genutzt wird. Die GloW-Mikroholzvergaser nutzen das bei der Kohleherstellung freigesetzte Holzgas für den Kochvorgang und sind dadurch deutlich effizienter. Ein Ziel muss sein traditionell hergestellte Holzkohle durch effizientere und umweltfreundlichere Prozesse und Brennstoffe zu ersetzen. Beim dritten Punkt (Verkauf der Holzkohle) ergibt sich zwangsläufig die Frage, wie viel Holzkohle produziert werden kann und was deren Verkauf einbringen kann. Eine Familie in Uganda benötigt mit einem Drei-Steine-Feuer im Jahr ca. 2.000 kg Holz. Mit dem Ziel Holzkohle zu erzeugen und diese zu verkaufen, benötigt eine Familie im Jahr noch 1.900 kg Holz pro Jahr. Das ist nun kaum weniger als zuvor. Es muss jedoch beachtet werden, dass von den 1.900 kg noch ca. 380 kg Holzkohle übrig bleiben und die Holzkohle pro Kilogramm etwa doppelt so viel Energie enthält wie das eingesetzte Holz. Die Gesammelte Holzkohle kann nun von der Familie verkauft werden. Der Holzkohlepreis in Uganda liegt bei ca. 0,50 €. Demnach sind pro Jahr und Familie Einnahmen von 190 € möglich. Das entspricht in etwa dem durchschnittlichen Monatsgehalt x 4. Zu guter Letzt besteht die Möglichkeit die erzeugte Kohle für die Herstellung von Terra-Preta-Böden zu nutzen. Um positive Effekte erzielen zu können, muss die Kohle vor der Einbringung in den Boden aufgeladen werden. Dies kann zum Beispiel durch Kompostierung mit Küchenabfällen und Reststoffen aus der Landwirtschaft geschehen. Durch die Kompostierung entsteht wertvoller Humus, der zum Humusaufbau in den Boden eingearbeitet werden kann. Gerade auf ausgelaugten oder humusarmen Böden, z.B. in den Tropen, ist dies ein wichtiges Element zu einer nachhaltigen Sicherung der Ernteerträge. Dies zeigen Beispiele jahrtausendealter Terra Preta Böden im Amazonasgebiet mit Humusgehalten von 15 % und mehr. Nachgewiesene positive Effekte von Terra Preta: Nährstoffe werden besser verwertet; dies sorgt für vermehrtes Pflanzenwachstum und höhere Erträge. Die Speicherfähigkeit für Wasser wird verbessert. Trockenphasen können dadurch ohne Ernteausfälle überstanden werden. Das Bodenleben wird aktiviert. Bodenbakterien, die sich auf der Kohle ansiedeln, stellen Nährstoffe für Pflanzen zur Verfügung. Abbau giftiger Bodenstoffe. Der Boden wird besser durchlüftet und stickstoffsammelnde Bakterien vermehren sich. Ein in globaler Hinsicht interessanter Aspekt der Einbringung von Pflanzenkohle in den Boden ist, dass der Kohlenstoff in Form der Holzkohle stabil gebunden ist und so der Atmosphäre langfristig CO2 entzogen wird. Würden in der EU jährlich auf einem Zehntel der Agrarfläche zehn Tonnen Pflanzenkohle pro Hektar eingegraben, könnten allein dadurch fast 20 % der CO2-Emissionen fixiert werden. Für die GloW-Vergaser bedeutet dies, dass bei einem Betrieb mit Biomasse aus nachwachsenden Quellen und der Verwendung der Kohle für Terra Preta die CO2-Bilanz negativ ist. Der Atmosphäre wird also nach und nach CO2 entzogen und damit aktiver Klimaschutz betrieben.
24.06.16, 13:14 Markus Espeter
Wie der Name schon sagt, sparen unsere GloW-Herde Energie. Doch wie wird diese Einsparung ermittelt und wie viel Energie wird gespart? Für den Vergleich der Effizienz verschiedener Herde wurde ein standardisierter Test entwickelt – der Water-Boiling-Test (WBT). Bei diesem Test wird unter Laborbedingungen ein Kochvorgang simuliert. Dazu werden 5 Liter Wasser zum Sieden gebracht (Siedephase) und im Anschluss wird eine 45-minütige Köchelphase simuliert, in der die Leistung des Herdes reduziert wird. In der Köchelphase darf die Temperatur nicht mehr als 6° unter die Siedetemperatur fallen. Vor dem Test werden Temperaturen gemessen (Wasser und Umgebung) sowie die Brennstofffeuchte ermittelt. Die Ermittlung der Feuchte dient zur Bestimmung des Heizwertes – der im Brennstoff enthaltenen Energie. Sowohl für die Siedephase als auch für die Köchelphase werden die Brennstoffverbräuche [kg] und die Menge an verdampften Wasser [kg] ermittelt. In der Siedephase wird zudem die Zeit bis zum Erreichen des Siedepunktes festgehalten. Dieser Test wird für jeden Herd mindestens dreimal durchgeführt, um Unregelmäßigkeiten auszugleichen. Die wesentlichen Ergebnisse aus den Tests sind die Leistung des Herdes und über die gesamte Versuchsdauer insgesamt, die Energieverbräuche sowie die Effizienz. Die Tests mit dem GloW yaMbao ergaben einen Gesamtwirkungsgrad von 46,2 %. Das bedeutet, dass 46,2 % der ursprünglich im Brennstoff enthaltenen Energie auf das Wasser in dem Topf übertragen werden konnte und somit für den Kochvorgang genutzt werden können. Der absolute Energieverbrauch für den Versuch mit Siede- und Köchelphase betrug 9.500 kJ. Der Grenzwert für Energiesparherde liegt bei 16.500 kJ und wird deutlich unterschritten. Ein Vergleichstest mit einem offen Drei-Steine-Feuer ergab als Vergleichsgröße einen Energieverbrauch von 41.000 kJ! ! ! Die Einsparung des GloW-Herdes im Vergleich zu einem offenen Feuer beträgt also 75 %! Da ein normaler Kochvorgang simuliert wird, kann also festgehalten werden, dass pro Kochvorgang 31.500 kJ Energie eingespart werden. Aber was sind 31.500 kJ? 2,5 kg Feuerholz oder 1 Liter Öl entsprechen in etwa 36.000 kJ was wiederrum 10 kWh sind. 10 kWh elektrische Energie kosten in Deutschland aktuell ca. 2,80 €. 10 kWh elektrische Energie reichen aus, um eine Energiesparlampe mit 4 Watt 2.500 h lang zu betreiben! Ein eher schon kleiner Fernseher mit 32“ (81cm) Bildschirmdiagonale benötigt ca. 50 Watt und kann entsprechend 200 Stunden betrieben werden. Diese Energie kann (fast) durch einen einzigen Kochvorgang gespart werden, wenn statt eines offenen Feuers ein effizienter GloW-Herd verwendet wird! Feuerholz muss im Globalen Süden zum Teil eingekauft werden. In Uganda kostet ein Bündel Feuerholz, welches 3 Tage reicht, umgerechnet 1,46 €. In einem Monat können Haushalte mit einem GloW-Herd also ca. 11 € sparen. In wenigen Monaten hat sich die Investition in den GloW-Herd amortisiert und man spart nicht nur Energie, sondern auch bares Geld.
16.06.16, 15:29 Markus Espeter
Was hat Solar denn nun mit Kochherden zu tun? Erst einmal nicht viel, allerdings kennen alle Camping und Gartenfreunde die Situation zu gut. Neben einem guten Grill braucht man in den Abendstunden zum gemütlichen Zusammensein auch ein wenig Licht, gerade wenn man außerhalb unterwegs oder auf Reise ist. Für uns in Europa sind Licht, Strom und saubere Kochmöglichkeiten wesentliche Bestandteile des täglichen Lebens. In vielen Ländern des sogenannten globalen Lebens sieht das ganz anders aus. Oft fehlt es gerade an diesen wichtigen Möglichkeiten. Hier treffen sich SunKing und die GloW efficiency off-grid GmbH. Während GloW sich dem globalen Problem der nicht gerade umweltfreundlichen und gesundheitsschädlichen Kochfeuer annimmt (immerhin kochen etwa 2,7 Mrd. Menschen auf offenen Feuern), ist SunKing seit Jahren aktiv im Einsatz, um saubere Solarenergie und daraus erzeugten Strom und Licht jedem Menschen zugänglich zu machen, egal wer es ist, wo er sich befindet und wie er lebt. GloW und SunKing, das passt also sehr gut zusammen. Deswegen wollen wir in Zukunft nicht nur stärker zusammen arbeiten, sondern vertreiben ab jetzt auch als bislang einziges Unternehmen die SunKing Solarlampe ‚Pro Allnight‘, die ihr bei uns als Dankeschön im Crowdfunding findet. Allen, die schon einen Grill im Garten haben und einfach nur Lust auf ein tolles Outdoor Gadget haben, sei die SunKing Pro Allnight sehr ans Herz gelegt. Mit Power versorgt euch die Lampe für bis zu 45h mit Licht in mehreren Helligkeitsstufen (bis zu 120 Lumen). Zusätzlich fungiert sie mit ihrem Akku als Powerbank und lädt euch euer Smartphone, die Kamera, das Tablet und fast alles, was einen USB Anschluss hat. Jetzt zugreifen auf http://startnext.com/glow-yambao Mehr Infos zur SunKing Pro AllNight (auf Englisch): https://www.greenlightplanet.com/en/shop/pro-all-night/
16.06.16, 15:25 Markus Espeter
Nachdem wir im Mai 2014 unser erstes Crowdfunding auf startnext erfolgreich beendet haben und in die Pilotphase in Uganda gestartet sind, ist viel passiert. Als effiziente und umweltfreundliche Kochgelegenheit für den globalen Süden gedacht, steht der GloW mittlerweile in mehr als 15 Ländern auf der ganzen Welt zur Verfügung, wird fleißig von Vereinen und Organisationen angetestet und ist in Ländern wie Tanzania teils auch zum Verkauf verfügbar. Auch dank unserer Partner wie z.B. Energiekonzepte Schiffer, die wir in der Vergangenheit gewinnen konnten. Aus dem ehemaligen Prototypen des GloW haben sich zwei feste Produkte in unserem Portfolio entwickelt: Der GloW yaMbao und der GloW yaGesi. Ein zwei- und ein einteiliger Vergaser, die jeweils Ihre Vorteile für verschiedene Einsätze haben (siehe Infobild) und sich gegenseitig sehr gut ergänzen. Die Namen yaMbao und yaGesi sind aus dem Swahili abgeleitet und bedeuten eigentlich so etwas wie Holz- und Vergaser Ofen (z.B. Stovu ya Mbao). Die wahnsinnig effiziente und spannende Kochweise des GloW yaMbao hat uns immer wieder dazu getrieben, den Kochherd auch selbst in Deutschland einzusetzen. Darauf im Freien zu kochen und in Verbindung mit einer Grillplatte ein BBQ für 30 Leute zu zaubern... Kein Problem! Deswegen wollen wir euch den Herd hier in Deutschland nicht vorenthalten. Der europäische Verkaufspreis unterstützt den Vertrieb im globalen Süden. Wir würden uns freuen, wenn ihr wieder mit dabei seid und das Projekt unterstützt. Es gibt tolle Dankeschöns von Solarlampen über selbst importierte handgemachte Crafts aus Uganda bis hin natürlich zu unseren Öfen, die ihr mit Grillplatte im Sommer hervorragend zum Grillen nutzen könnt, ohne ein schlechtes Gewissen in Sachen Umweltbilanz zu haben (böse Holzkohle)! Seid dabei! Wir freuen uns!

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.003.531 € von der Crowd finanziert
4.926 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH