<% user.display_name %>
Wir, das 2019 gegründete Ensemble HAUFEN, realisieren HEDDA ringe. EIN THEATERABEND. PREMIERE 2/3. MAI. THEATERFORUM KREUZBERG BERLIN
1.425 €
1.250 € 2. Fundingziel
32
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 12.02.20 22:41 Uhr - 04.03.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 10. März - 3. Mai
Fundingziel 750 €
2. Fundingziel 1.250 €
Kategorie Theater
Stadt Berlin
Worum geht es in dem Projekt?

HANDLUNG
HEDDA ringe ist der Versuch das Genre der Fantasy, geläufig hauptsächlich aus Film und Literatur auch auf dem Theater zu platzieren. Bestimmendes Element des Genres ist die Reise, die Heldinn verlässt ihre durch Gewohnheiten etablierte Alltagsstruktur und sieht sich konfrontiert mit für sie aussergewöhnlichen Geschehnissen. Bei uns steht am Anfang die ungewollte Zeitreise und das Versetzen der Handlung in einen rein fiktiven Rahmen, eine Mischwelt, äußerlich ähnlich dem uns bekannten Mittelalter, das jedoch versetzt ins Jahr 2120. Fantasy trifft Sciene-Fiction. Auftreten werden redende Ponys, ein Gärtner, der keiner ist, ein Verein ehemaliger Superhelden, eine Zauberin, zwei Wunderkinder und ein Vielesmehr. Das klingt natürlich nach Unsinn, ist es auch, jedoch mit dem klaren Ziel im Laufe der Arbeit zu untersuchen wieso, warum und weshalb das uns heute bekannte Theater so arm an Genreabenden ist.

ENSEMBLE
www.haufen.eu
Das Ensemble HAUFEN e.V. wurde 2019 gegründet. Wir, das ist momentan eine Gruppe von plus,minus 8 Menschen bestehend aus freischaffenden Schauspieler_innen,Musiker,Videokünstler,Techniker. Anfangsimpuls unserer Arbeit war definitiv der Wunsch nach selbstorganisiertem künsterlichen Arbeiten jenseits einer schon etablieren Institution. Im Laufe des letzten Jahres und damit auch 3 gemeinsam erarbeiteten Inszenierungen hat sich dieser Wunsch konkretisiert und potenziert.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Der Wunsch ist, Theater zu machen, das sich einer modernen Erzählweise bedient, das nah am alltäglichen Leben ist und doch mit seiner Vielschichtigkeit und der entrückten Verortung der Bühne als fremd oder merkwürdig anmuten mag. Im besten Fall stellt sich ein neues Sehverhalten ein, das den Zuschauer sich seiner selbst als Zuschauer bewusst werden lässt. Ziel ist es mit dem Stück erstmals auch außerhalb von Berlin touren zu können um so ein breiteres Publikum zu erreichen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Unser Theater ist vor allem ein Ringen um Standpunkte, künstlerischen Ausdruck und Selbstbehauptung. Er erzählt von jungen Menschen, und versucht statt neo-nationalistischem Denken einen Ausweg anzubieten, der zum einen das Gemeinschaftliche betont und zum anderen verhärtete egozentrische Denkmuster mit ironischer Selbstreflexion konfrontiert. Damit möchte unser Theater einen Beitrag zum kulturellen Bewusstsein leisten, das für eine offenherzige Gesellschaft unerlässlich ist.Wir stehen am Anfang unserer Arbeit als freischaffende Schauspieler, wie auch als Ensemble. Stand jetzt werden wir nicht unterstützt durch Förderung aus offizieller Hand. Daher brauchen wir euch und eure Unterstützung.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird verwendet für:

-Miete von Proberäumen
-Ankauf von Kostüme/Resquisiten/Bühnenelementen

Wer steht hinter dem Projekt?

Bei dem Theaterstück HEDDA ringe handelt es sich um eine Low-Budget Prduktion des Ensembles HAUFEN e.V
www.haufen.eu

Schauspiel
Jasmin-Loreen Besemer
Jasmin-Loreen Besemer beendete ihre Schauspielausbildung 2018 am Michael Tschechow Studio Berlin und ist seitdem als freischaffende Schauspielerin tätig.

Valentin Schade
Beendete seine Ausbildung ebenfalls 2018 am Michael Tschechow Studio, ist bildender Künstler und ist aktiv als freischaffender Schauspieler.

Jona Hansen
Jona Hansen, geboren 1997, wurde am Michael Tschechow Studio Berlin ausgebildet. Er spielte in diversen Filmen und Theaterproduktionen mit und erhielt unter anderem für die Rolle des Bruno aus „Die Ratten“ den Preis als bestes Nachwuchstalent 2019

Stephan Sitaras
Stephan ist Schauspieler und bildender Künstler und wurde am 6.2.1992 in Buchenbach bei Freiburg i. B. geboren.
Von 2014-2017 absolvierte er eine Schauspielausbildung am Michael Tschechow Studio Berlin. Er spielte nach Beendigung seiner Schauspielausbildung u.a. den Simon Chachava in Bertholt Brechts „Kreidekreis“ (Regie: Peter Bause, Tourneetheater Landgraf), den Ebenezer Scrooge in „Eine Weihnachtsgeschichte“ (Regie: Christian Claas, Chapeau Claque Bamberg e.V.) und den Feldhauptmann u.v.a. in B. Brechts „Mutter Courage“ (Regie: Lydia Bunk) am Theater für Niedersachsen Hildesheim.

Elisabeth Taraba
Geboren 1992 in Leipzig. Elisabeth absolvierte ihre Schauspielausbildung am Michael Tschechow Studio Berlin, wo sie 2015 ihren Abschluss machte.

Leonie Wild

Regie
Jan Gugel
studierte am Michael Tschechow Studio Berlin und war nach seiner Ausbildung tätig in diversen Produktionen in und um Berlin.Arbeitet seit 2019 hauptsächlich als Regisseur.

Website & Social Media
Impressum
Herr
Jan Gugel
Hanauer Pfad 45
61137 Schöneck Büdesheim Deutschland
Carré Mobility
Community
DE
Carré Mobility
Die erste nachhaltige und soziale Mobilitätsplattform für ein besseres Miteinander!
15.355 € (44%) 23 Tage
ES LEBE DIE EUROPÄISCHE REPUBLIK!
Kunst
DE
ES LEBE DIE EUROPÄISCHE REPUBLIK!
* Der Kunstkatalog zur Ausrufung der Europäischen Republik *  Art Catalogue on the Proclamation of the European Republic
4.706 € (80%) 15 Tage
Cuarteto Rotterdam - Un Placer (Vinyl-LP)
Musik
DE
Cuarteto Rotterdam - Un Placer (Vinyl-LP)
Mit "Un Placer" möchten wir den vier wichtigsten Maestros des Tango Argentino aus der goldenen Epoche des Tango gedenken - stilecht auf einer Vinyl-LP
1.195 € (60%) 23 Tage