Fundinglevel richtig nutzen

Nutze Crowdfunding auf Startnext für die Finanzierung deines Projekts und hebe deine Idee auf das nächste Level! Starte entweder gleich mit einem Mindestbetrag, den du für die Durchführung deines Projekts benötigst oder beginne im ersten Fundinglevel.

Projekt starten

1. Variante: Gute Planung ist das A und O

Setze einen verbindlichen Mindestbetrag. Diesen Betrag musst du mindestens einsammeln, damit wir deine Fundingsumme am Ende deiner Kampagne an dich auszahlen. 

Wir empfehlen dir, das in den folgenden Fällen zu tun: 

  • Glaubwürdigkeit deiner Idee sichern: Du hast eine konkrete Vision vor Augen und kannst diese nur gemeinsam mit deiner Crowd verwirklichen. 
  • Mindestproduktionsmenge: Wenn du beispielsweise 5000€ für die Umsetzung deiner Projektidee benötigst, um die Kosten für die Herstellung und Versendung der Dankeschöns sicherzustellen.
  • Kommunikatives Zugpferd: Du kannst diese Hürde in deinem Kommunikationsplan nutzen und ganz nebenbei deinen Adrenalinpegel und den deiner Crowd in Fahrt bringen.

Ein Beispiel: Du hast genau berechnet, wie viel Geld du für die Umsetzung deiner Idee benötigst. 6.000€ willst du erzielen, weshalb du dein Projekt mit einem Mindestbetrag startest. Sobald du diesen Betrag erreicht hast, wird automatisch das nächst höhere Level freigeschaltet. Deine Unterstützer:innen sehen in deinem Fundingbalken, dass du als nächstes 8.900€ erreichen möchtest.

2. Variante: Flexibilität in der Umsetzung 

Wenn du keinen Mindestbetrag festlegst, startest du automatisch im Fundinglevel 1, welches du mit 100€ erreichst. Diesen Betrag musst du mindestens einsammeln, damit wir deine Fundingsumme am Ende deiner Kampagne an dich auszahlen. 

 Wir empfehlen dir, das in den folgenden Fällen zu tun: 

  • Alles kann, nichts muss: Du setzt keinen erforderlichen Mindestbetrag, denn dir hilft jeder Euro für die Realisierung deines Projektes. 
  • Keine Mindestproduktionsmenge: Du hast ein Ziel, dass du auf jeden Fall umsetzen wirst. Je mehr du einsammelst, desto flexibler bist du in der Realisierung. Das betrifft beispielsweise Spendenprojekte. 
  • Aufsehen erregen: Du nutzt Crowdfunding, um deine Community auf deine Projektidee aufmerksam zu machen und dafür Geld zu sammeln.

Ein Beispiel: Du hast dich dafür entschieden, keinen Mindestbetrag einzustellen, weshalb dein erstes Fundinglevel bei 100€ liegt. Wenn du diese Summe erreichst, wird das nächste Level automatisch freigeschaltet. Jedes weitere Level ist dann die Summe der beiden vorherigen Level.

Fortlaufende Fundinglevel

Sobald du dein erstes Fundinglevel erreicht hast, wird automatisch ein weiteres Level freigeschaltet. Dies geschieht fortlaufend, bis die Laufzeit deines Projektes abgelaufen ist.

Springe mit deiner Crowd über jede Hürde, spüre neben dem Fahrtwind die Kraft deiner Community und treibe mit deinem Sprint dein Funding in die Höhe! ;)

Die einzelnen Level werden auf Grundlage der “Fibonacci-Folge” automatisch berechnet, sie können nicht individuell angepasst werden.

Wenn du am Ende deines Projektes zwischen zwei Fundingleveln landest, fällst du natürlich nicht zurück auf das vorherige. Wenn du deinen Mindestbetrag bzw. das erste Fundinglevel (100€) erreicht hast, bekommst alles ausgezahlt, was darüber hinaus eingesammelt wird (abzgl. Gebühren).

Do's

  • Kalkuliere möglichst genau die Kosten, die mit deinem Projekt entstehen, um zu entscheiden, ob du einen Mindestbetrag benötigst oder nicht. :) Zum Beispiel indem du berechnest, wie viel die Produktion und der Versand deiner Dankeschöns zusätzlich kosten.
  • Mache einen Realitäts-Check: Schaue dir vergleichbare Projekte an und überlege, wie groß dein Netzwerk ist, das du für dein Projekt begeistern kannst.
  • Nutze die weiteren Fundinglevel, um deine Unterstützer:innen kontinuierlich zu motivieren und deine Kommunikation dauerhaft anzufeuern.

Dont's

  • Vermeide unerwartete Kosten, indem du dich auf den "Worst Case" vorbereitest. Informiere dich über Gründungskosten, Steuern und die Startnext Gebühr.
  • Unterschätze deine Pflichten nicht. Wenn du eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne durchführst, musst du für die Erfüllung der Dankeschöns sorgen, da Kaufverträge geschlossen wurden.
  • Beim Crowdfunding handelt es sich meist nicht um Spenden. Nur eingetragene gemeinnützige Organisationen dürfen Spenden sammeln. Verwende in deiner Kommunikation deshalb lieber „Unterstützung“ statt „Spende“.

Hol dir den Startnext

NEWS LETTER

14-täglich.
Inspirierend.
Nachhaltig.
Wertvoll.