<% user.display_name %>
Der mittlerweile erfolglose Regisseur Finn Thomas Ohm versucht verzweifelt seinen Erstlingserfolg zu wiederholen, indem er die selbsterschaffenen goldenen Regeln des Arthausfilms befolgt. Doch das Glück scheint nicht auf seiner Seite zu stehen. Weder die Schauspieler, noch die Crewmitglieder glauben an das Projekt. Eine der goldenen Regeln scheint unmöglich einzuhalten und das ganze Projekt droht zu scheitern.
4.110 €
3.000 € Fundingziel
18
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
 How to win Cannes in 5 easy steps
 How to win Cannes in 5 easy steps
 How to win Cannes in 5 easy steps
 How to win Cannes in 5 easy steps

Projekt

Finanzierungszeitraum 07.10.19 10:40 Uhr - 01.11.19 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 14.-17. November
Fundingziel 3.000 €

Das Geld wird in die komplette Finanzierung des Filmes einfließen. Von Pre- bis zur Postproduktion plus Festivaleinreichungen.

Kategorie Film / Video
Stadt Berlin
Worum geht es in dem Projekt?

Synopsis

„How to win Cannes in 5 easy steps“ erzählt die Geschichte eines jungen Regisseurs, der, von Verzweiflung getrieben, versucht seinen Erfolg, den er vor zehn Jahren feierte, zu wiederholen. Mit seinem ersten Kurzfilm gewann er damals den „Goldenen Bären“ in Berlin. Durch das Ausbleiben weiterer Erfolge und dem dadurch entstandenen Druck, widmete er seine letzten Lebensjahre dem Studium und Analysieren sämtlicher Arthaus-Filme und kam dadurch auf fünf goldene Regeln, welche er als unverzichtbar für jeden Kunstfilm betrachtet und mit Hilfe derer er sich aus seiner Kriese gerettet glaubt. Mit einem kleinen Team und vier Schauspielern verbarrikadiert er sich in einem alten Landhaus in Brandenburg, um dort einen politischen Kurzfilm über die Homosexualität in Russland zu drehen. In seiner Verbissenheit, die Regeln genauestens einzuhalten, gerät er immer mehr in einen Konflikt mit den Schauspielern, seinem Team und verliert sich letztendlich in dem ganz normalen Set-Alltag, in dem einfach nichts zu funktionieren scheint.

Figurenbeschreibung:

Finn Thomas Ohm - Der Regisseur
Finn wuchs in Berlin auf. Sein Vater ist Musikprofessor, seine Mutter arbeitet im Kulturausschuss. Er war schon als Kind sehr begabt und interessierte sich früh für den Film, was seine Eltern auch förderten. Mit bereits 20 Jahren wurde er auf die deutsche Film- und Fernsehakademie (Dffb) in Berlin aufgenommen. Mit seinem dritten Kurzfilm „Mirabellen im August“ gewann er den goldenen Bären an der Berlinale. Dies stützte sein Ego ungemein. Er wurde bereits als „aufstrebender Stern des neuen Films“ gefeiert. Er sah seinen Einstieg in die Filmbranche als gewiss. Jedoch kam sein Debütfilm nicht besonders beim Publikum an und hatte auch nur eine durchschnittliche Festivalauswertung. Auch die Jahre nach dem Abschluss, ohne die finanzielle Unterstützung der Filmschule, waren nicht von Erfolg geprägt. Er hatte trotz seiner Kontakte Schwierigkeiten seine Projekte zu finanzieren; und weiter gute Festivalauswertungen blieben aus. In einer daraus resultierenden Depression kam er zu dem Entschluss sich nochmals intensiv mit den Arthouse – und Independent Film - auseinanderzusetzen, diesmal auf einer formal-analytischen Ebene. Dadurch stieß er auf immerwährende Muster, die sich letztendlich in den 5 Goldenen Regeln des Arthouse Films manifestierten. Er begann mit der Drehbucharbeit seines neusten Films „Die rote Sonne der vergangenen Nacht“, wobei er bemüht ist, eben diese Regeln akribisch einzuhalten. Mit an Board holte er seine Ex-Kommilitonin Biene, die ihn schon bei seinen vorherigen Projekten unterstützte und von welcher er weiß, dass sie ihn für seine Gabe, Zusammenhänge schnell zu erkennen und seine Redegewandtheit, sehr bewundert. Trotz der Umstände, jedoch dank einer kleinen Nachhilfe seiner Vita und seiner rhetorischen Fähigkeiten schaffte er es ein paar namhafte Schauspieler für das Projekt zu begeistern. Einen seiner männlichen Schauspieler (Alexej) kennt er bereits seit der Berlinale und mit seiner weiblichen Hauptrolle (Nastja) führte er eine kurze, intensive Beziehung. Finn beruft sich mehr auf seinen Intellekt, als auf seine Gefühle. Er hat Schwierigkeiten von seiner Meinung und Vision abzuweichen. Er liest und bildet sich. Über die vergangenen Jahre entwickelte sich sein Perfektionismus mehr zu einem Hindernis, sodass er mehr und mehr Schwierigkeiten hat, eine angefangene Sache auch zu Ende zu bringen. Er kann ebenso launisch wie kindisch reagieren. Seine Selbstzweifel und Höhensprünge wechseln manchmal im Minutentakt.

Gedreht wird in schwarz - weiss und Farbe.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir, Jessy Moravec & Tizia Florence lernten uns im Schauspielstudium in Zürich kennen. Seit 10 Jahren arbeiten wir zusammen und haben das Künstlerkollektiv "Gormazing Unicorns" gegründet. Gemeinsam haben wir mehrere Kurzfilme und Musikvideos realisiert, vor allem in den Bereichen Drehbuch, Regie und Schnitt. Bisher waren all unsere Projekte selbstfinanziert, weshalb das Team immer ohne Bezahlung gearbeitet hat. Wir legen einen großen Wert darauf, dass Cast und Crew fair behandelt werden, weshalb die Projekte doch immer größer und kostenintensiver werden als geplant.
„How to win Cannes in 5 easy steps“ wird unser voraussichtlich letzter Kurzfilm werden. Danach möchten wir uns an unseren ersten Langspielfilm wagen.
Deshalb bemühen wir uns sehr, eine gute Festivalauswertung zu erreichen.
Einen überaus tollen Cast und eine fantastische Crew haben wir bereits, jetzt liegt es lediglich am nötigen Groschen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir arbeiten seit 5 Jahren daran unser Portfolio zu erstellen. Als Quereinsteiger ist es nicht einfach an Finanzierungsgelder zu kommen, da dies oft nur mit einer Ausbildung oder schon realisierten Projekten möglich ist. Bisher haben wir alles selbst finanziert und mussten dadurch immer wieder einige Abstriche machen. Deshalb wollen wir es diesmal anders versuchen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird in die komplette Finanzierung des Filmes einfließen.
Es wird für Fahrtkosten, Automiete, Locationmiete, Verpflegung, Spesengelder, Ausstattung, Requisite, Kostüm, Make up, Postproduktion, Technik, Festivaleinreichungen, ect. verwendet.
Falls mehr Geld zustande kommt wird es natürlich als Gage oder Entschädigung für Cast und Crew ausgegeben.

Wer steht hinter dem Projekt?

Cast (Auswahl)

Philipp Christopher ( Origin, GZSZ, The Bridge)
Milton Welsh (The Grand Budapest Hotel, Blutsbrüdaz, Traumfabrik) ,
Steve Devonas (GZSZ, Best Friends, Boys are us)
Jessy Moravec ( Mario, Lasst die Alten sterben, Tatort Skalpell)
, Olivia lina Gasche ( Lasst die Alten sterben, Wilder, Durch die Nacht)

Kameramann:

Jakob Bruno Krüger studierte Kamera und Bildgestaltung an der Deutschen Film- und Fernsehakademie (DffB) in Berlin und wirkte in etlichen Kurz und Lang-, sowie Werbefilm Produktionen als Kameramann und Oberbeleuchter mit. Zudem hatte er schon einige bekannte Schauspieler vor seiner Linse wie z.B. Arno Frisch (Funny Games) oder August Wittgenstein (Das Boot, Kudamm ́56, The Crown). Für seine Kameraarbeit wurde Jakob
bereits mehrmals nominiert und ausgezeichnet.


Biografie Regie:

Jessy Moravec und Tizia Florence lernten sich 2009 im gemeinsamen Schauspielstudium in Zürich kennen. 2012 zogen sie gemeinsam nach Berlin und begannen bereits im Jahr darauf mit ihren ersten Projekten hinter der Kamera. Über die letzten Jahre produzierten sie mehrere selbstfinanzierte Kurzfilme und Musikvideos, wofür sie ebenfalls in den Bereichen Drehbuch, Regie und Schnitt tätig waren. 2014 gründeten sie das Künstlerkollektiv „Gormazing Unicorns“. Mit ihren Projekten liefen sie sowohl an nationalen, wie auch internationalen Festivals und wurden schon mehrfach ausgezeichnet. Mit „How to win Cannes in 5 easy steps“ möchten sie ihren vorerst letzten Kurzfilm drehen und sich danach ihrem ersten Langspielfilm widmen. Mit dem Produzenten Giacun Caduff arbeiten sie zudem am Drehbuch des Langspielfilms „Dying for Alla“.

Jessy Moravec ist hauptberuflich Schauspielerin. Sie war unter anderem in Filmen wie „Mario“, „Lasst die Alten sterben“, „Stärke 6“, „Tatort“ neben TV und Filmgrößen wie Claudia Michelsen, Stefan Kurt, Pasquale Aleardi und Max Hubacher zu sehen.

Tizia Florence hat sich mittlerweile der Seite hinter der Kamera gewidmet. Sie schreibt Drehbücher, führt Regie und arbeitet zudem als Schauspiel - Coach für Kinder und Jugendliche, u.a. für die SRF/Arte Serie „Frieden“ von Mike Schaerer (Stationspiraten/ Die kleine Hexe).

Projektupdates

15.10.19

Neu mit an Board ist der Schauspieler

DIMITRI STAPFER

«Blind und hässlich»
«Left foot right foot»
«Frieden»
«Sohn meines Vaters»

Ausgezeichnet mit dem
Schweizer Filmpreis 

Website & Social Media
Impressum
Gormazing Unicorns
Jessica Dellos
Gärtnerstrasse 13
10245 Berlin Deutschland
Carré Mobility
Community
DE
Carré Mobility
Die erste nachhaltige und soziale Mobilitätsplattform für ein besseres Miteinander!
15.330 € (44%) 31 Tage
ES LEBE DIE EUROPÄISCHE REPUBLIK!
Kunst
DE
ES LEBE DIE EUROPÄISCHE REPUBLIK!
* Der Kunstkatalog zur Ausrufung der Europäischen Republik *  Art Catalogue on the Proclamation of the European Republic
4.706 € (80%) 23 Tage
Cuarteto Rotterdam - Un Placer (Vinyl-LP)
Musik
DE
Cuarteto Rotterdam - Un Placer (Vinyl-LP)
Mit "Un Placer" möchten wir den vier wichtigsten Maestros des Tango Argentino aus der goldenen Epoche des Tango gedenken - stilecht auf einer Vinyl-LP
1.150 € (57%) 31 Tage