Neue Blog-Artikel interstellarum Deep Sky Guide https://www.startnext.com/isdsg/Blog/ Neue Blog-Artikel interstellarum Deep Sky Guide So, 18 Feb 2018 11:26:15 +0100 Infos zu den Bildkompositen und Hinweis zur Normalausgabe So, 18 Feb 2018 11:26:15 +0100 Liebe Sternfreunde,

ein Alleinstellungsmerkmal des interstellarum Deep Sky Guide sind die DSS-Bildkomposite.

Der Digitized Sky Survey (DSS) ist die digitalisierte Form des Palomar Observatory Sky Survey (POSS). Unter diesem Begriff werden mehrere fotografische Himmelsdurchmusterungen zusammengefasst. Sie verbindet, dass sie mit ähnlichen Aufnahmemethoden (analog), spektralen Empfindlichkeiten und Tiefen erstellt wurden.

Das macht die Ergebnisse in weiten Teilen miteinander vergleichbar. Dies war der Hauptgrund für mich, DSS-Abbildungen Amateurfotos der Objekte vorzuziehen. Zwar sind letztere oft schöner, aber gerade in der Optimierung auf die Ästhetik liegt das Problem, denn durch unterschiedliche Bearbeitung verschiedener Bildregionen lassen sich die Ergebnisse nicht mehr vergleichen. Das übrige tun die von Amateuren verwendeten verschiedenen Kameras, Filter und Techniken. Die Abbildungen im Guide sind dagegen vergleichbar.

Ein weiterer Vorteil: Den DSS gibt es in zwei verschiedenen Farben, blau und rot. Blau spielt für die visuelle Sichtbarkeit nachts die entscheidene Rolle. Aber auch die rote Bildinformation trägt zum visuellen Anblick bei, wenn auch weit weniger stark. Und sowohl für Fotografen als auch visuelle Beobachter ist es interessant zu wissen, ob ein Objekt eher rötlich oder bläulich ist. Im Guide ist das auf einen Blick zu sehen, besonders gut illustriert am Beispiel des Pferdekopfnebels (vgl. Abbildung).

Zum Abschluss der heutigen Folge noch ein Hinweis: Wem die hier angebotene Premium-Ausgabe zu teuer ist, der kann auch jetzt bereits die Normal-Ausgabe vorbestellen: https://www.oculum-verlag.de/detailview?no=9903 Diese Bestellung landet direkt beim Verlag. Bezahlt werden muss erst mit Lieferung des Werks. Bitte machen Sie von dieser Möglichkeit gebrauch!

Clear skies,
Ronald Stoyan

]]>
https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/infos-zu-den-bildkompositen-und-hinweis-zur-normalausgabe-p75485.html https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/infos-zu-den-bildkompositen-und-hinweis-zur-normalausgabe-p75485.html
Wie schlägt sich der Guide im Vergleich mit der Konkurrenz? Mo, 12 Feb 2018 11:45:21 +0100 Liebe Sternfreunde,

natürlich ist der interstellarum Deep Sky Guide nicht der erste gedruckte Beobachtungsführer für den tiefen Himmel. Es haben sich auch andere Autoren an umfangreichen Werken versucht. Was sind eigentlich die Unterschiede?

Der bekannteste ist sicher der "Night Sky Observer's Guide" (NSOG) in englischer Sprache. Erster Unterschied: Statt einem Band für den gesamten Himmel wie beim interstellarum Deep Sky Guide sind es hier drei dicke Bücher, die man mitnehmen muss. Anders als beim Guide gibt es auch keine Ringbindung. Und von einer wasserfesten Version ist ganz zu schweigen.

Die Beobachter des NSOG hatten das Ziel, flächendeckend alle helleren Deep-Sky-Objekte zu behandeln. Beim Guide stand dagegen im Vordergrund, die "coolen" Objekte herauszusuchen - wir verzichten deshalb auf viele elliptische Feldgalaxien und unscheinbare Sternhaufen. Es sind deshalb auch im NSOG deutlich mehr Objekte als im Guide enthalten, nämlich 4630 im Vergleich zu 2363. Diese Rechnung stimmt aber nicht ganz, denn insgesamt werden auf den DSS-Kompositen im Guide mehr als 6000 Objekte markiert sein.

698 Fotos ganz unterschiedlicher Qualität enthält der NSOG. Im Guide werden 1672 miteinander vergleichbare DSS-Komposite zu finden sein. Und während der NSOG 953 Skizzen des Okularanblicks enthält, sind im Guide 832 Zeichnungen allerhöchster Qualität zu finden.

Ein französisches Werk, das in Deutschland wenig bekannt ist, sind die fünf Bände der "Splendeurs du Ciel Profond" von Laurent Ferrero. In diesen Büchern, teilweise mit Ringbindung und plastifizierten Seiten, sind insgesamt etwa 1600 Objekte beschrieben. Zu jedem Objekt gibt es einen ausführlichen Text, eine Karte, ein DSS-Bild und eine Zeichnung. Leider ist die Reproduktion nicht professionell durchgeführt, so dass die Karten kaum nutzbar sind. Die Zeichnungen haben sehr unterschiedliche Qualität. Für deutsche Beobachter kommt natürlich noch die Sprachbarriere dazu.

Der Guide ist bewusst anders aufgebaut: Nur ein Band für den gesamten Himmel, und der weitgehende Verzicht auf Texte zugusten der Zweifarb-Komposite und Zeichnungen. Wir denken, dass der Guide wesentlich praxisnäher ist als die beiden erwähnten Veröffentlichungen, und deshalb auch wenn man diese bereits besitzt, mehr als nur eine Ergänzung darstellt.

Clear skies,
Ronald Stoyan

]]>
https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/wie-schlaegt-sich-der-guide-im-vergleich-mit-der-konkurrenz-p75484.html https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/wie-schlaegt-sich-der-guide-im-vergleich-mit-der-konkurrenz-p75484.html
Wie isDSG und isDSA zusammen arbeiten Mo, 05 Feb 2018 16:05:24 +0100 Liebe Sternfreunde,

nicht umsonst heißt der neue Beobachtungsführer, um den es hier geht, so ähnlich wie der interstellarum Deep Sky Atlas. Beide Werke sind ideal aufeinander abgestimmt.

Alle im Guide behandelten Objekte sind im Atlas verzeichnet. Aber nicht nur das, sie sind auch mit genau denselben Kartennummern angeordnet. Das heißt: Schlägt man den Atlas auf einer bestimmten Karten-Doppelseite auf, kann man den Guide mit der entsprechenden Doppelseite daneben legen - so bietet sich der ideale Überblick, was in der jeweiligen Himmelsregion "geboten" ist.

Um das Arbeiten mit dem Guide zu erleichtern, finden sich dort viele Anknüpfungspunkte wieder:
- die Objekte sind in dieselben Öffnungskategorien (4", 8", 12" und Herausforderungen) eingeteilt. So erhält man auf den ersten Blick einen Anhaltspunkt, ob das Objekt unter dunklem Landhimmel mit dem eigenen Teleskop erreichbar ist.
- in den DSS-Bildkompositen sind alle Sterne markiert, die auch im Atlas zu finden sind. Das ist extrem hilfreich um von der Atlaskarte in die Abbildungen zu finden.
- eine kleine Aufsuchhilfe zeigt die Position der im Guide behandelten Objekte auf der dazu gehörigen Atlaskarte an. So sucht man nicht lange nach der richtigen Position.
- eine wesentliche Hilfe bei der Handhabung wird der Index im Guide sein, der alle vorgestellten Objekte enthält - und deutlich größer gedruckt ist als im Atlas.

Das Ergebnis ist: Mit Atlas und Guide hat man nachts alles dabei, um das gewünschte Objekt aufzusuchen und zu beobachten. Man kann völlig unvorbereitet in eine Beobachtungsnacht gehen, und ist trotzdem ideal gerüstet.

Man könnte jetzt auf die Idee kommen, der Guide sei ohne den Atlas nicht sinnvoll einsetzbar. Das stimmt aber nicht. Wer etwa mit Digitalen Teilkreisen oder einer Computersteuerung beobachtet, kann mit der Katalognummer im Guide auch direkt zum Ziel kommen. Und auch mit einem anderen Atlas sollte das Beobachten kein Problem sein - wenn dieser denn die Objekte aus dem Guide auch enthält. Aber so komfortabel wie mit dem interstellarum Deep-Sky-Atlas ist es sicher nicht.

Wenn Sie noch keinen interstellarum Deep Sky Atlas haben: Die deutsche Normalausgabe und die englische Field Edition (entspricht der Premium-Version) sind noch erhältlich - solange der Vorrat reicht.

Clear skies,
Ronald Stoyan

]]>
https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/wie-isdsg-und-isdsa-zusammen-arbeiten-p75481.html https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/wie-isdsg-und-isdsa-zusammen-arbeiten-p75481.html
Mindestbestellmenge erreicht - es geht weiter! Do, 01 Feb 2018 10:27:05 +0100 Liebe Sternfreunde,

unsere "Crowd" hat es möglich gemacht: Die deutsche Premium-Ausgabe des interstellarum Deep Sky Guide wird Wirklichkeit werden. Gestern Abend haben wir die Schwelle der Mindestbestellmenge erreicht! Damit werden alle Vorbesteller die gebuchten Exemplare auch erhalten.

Herzlichen Dank an alle die so mutig waren ihre Bestellung hier abzugeben!

Das gesamte Team und ich persönlich freuen uns sehr! Ich arbeite seit Monaten fast täglich am Guide, und es ist motivierend zu sehen dass diese Arbeit gewünscht und geschätzt wird. Ich werde alles dafür tun, um dieses Vertrauen mit dem fertigen Werk zurück zu geben.

Noch ist es aber nicht vorbei: Aus der Mindestbestellmenge von 350 Exemplaren kann in den verbleibenden 38 Tagen noch mehr werden! Ich möchte noch einmal darauf hinweisen dass nur hier auf Startnext die Chance besteht ein Exemplar zu bestellen, das wird nach Abschluss der Aktion weder im Buchhandel noch bei uns im Shop möglich sein! Einen Nachdruck kann ich ebenso ausschließen.

Deshalb: Erzählen Sie Ihren Astro-Freunden bitte von der Möglichkeit der Vorbestellung hier auf Startnext. Noch kann sich jeder sein persönliches Exemplar sichern!

Clear skies,
Ronald Stoyan

]]>
https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/mindestbestellmenge-erreicht-es-geht-weiter-p75401.html https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/mindestbestellmenge-erreicht-es-geht-weiter-p75401.html
Halbzeit bei Startnext-Kampagne Mo, 29 Jan 2018 18:06:10 +0100 Liebe Sternfreunde,

die Hälfte der 90 Tage für unsere Vorbestellungs-Kampagne für die Premium-Ausgabe des interstellarum Deep Sky Guide ist rum! Und wir sind fast am Ziel: Es fehlen nur noch etwas mehr als 3000€, das entspricht 20 weiteren Vorbestellungen!

Wir danken allen Vorbestellern herzlich!

Allen Interessenten bleiben noch 41 Tage Zeit, sich ein Exemplar der Premium-Version zu sichern, bis zum 11. März wird die Aktion noch fortgesetzt. Danach wird es keine Möglichkeit mehr geben, ein Exemplar zu kaufen, die Premium-Ausgabe wird bis auf die auf Startnext bestellten Exemplare nicht im Handel erhältlich sein!

Übrigens kann man auch jetzt bereits schon die Normal-Ausgabe des isDSG vorbestellen: https://www.oculum-verlag.de/detailview?no=9903. Die Lieferung beider Ausgaben erfolgt dann gemeinsam nach Erscheinen im Mai 2018.

Wer steht eigentlich hinter diesem Projekt? Der Oculum-Verlag hat sich seit 18 Jahren auf innovative Medien zum Thema Astronomie spezialisiert. Neben Büchern und Karten bringen wir auch die 8x im Jahr erscheinende Zeitschrift Abenteuer Astronomie heraus.

Hinter dem Verlag stehen keine Konzerne oder Konsortien, sondern ein kleines Team von motivierten Menschen, die täglich daran arbeiten Ihnen mediale Sternstunden zu bereiten. Wir freuen uns, dass unser Angebot des interstellarum Deep Sky Guides an dieser Stelle so gute Aufnahme findet, und hoffen auf Ihr fortgesetztes Interesse an unseren Produkten.

Clear skies,
Ronald Stoyan

]]>
https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/halbzeit-bei-startnext-kampagne-p75354.html https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/halbzeit-bei-startnext-kampagne-p75354.html
800 Zeichnungen und Hinweis für Vorsichtige Mo, 22 Jan 2018 12:42:46 +0100 Liebe Sternfreunde,

eines der herausragenden Kennzeichen des Guide werden die 800 abgedruckten Zeichnungen sein! Das ist an sich schon eine herausragende Zahl, die an kaum einer anderen Stelle - gedruckt oder im Netz - erreicht wird. Entscheidend ist aber nicht die Masse, sondern die Klasse.

Anders als in den meisten englischsprachigen Quellen, z.B. dem Night Sky Observer's Guide, handelt es sich nicht um eine schnelle Skizze des Okularanblicks ("Eyepiece Impressions"), sondern um eine gewissenhaft über mehrere Stunden oder gar Nächte ausgeführte Zeichnung. Dabei werden die im Lauf der Beobachtung gesammelten Eindrücke zusammengefasst und "aufaddiert". Diese Zeichnungen zeigen deshalb nicht nur, wie das Objekt beim ersten Blick durchs Okular erscheint, sondern die Summe der von einem erfahrenen visuellen Beobachter gesehenen Details. Das ist wesentlich hilfreicher für eigene Beobachtungen.

Neben Zeichnungen von mir sind es vor allem die Ergebnisse von meinem Koautor Uwe Glahn, die den Großteil der Zeichnungen ausmachen (vgl. Abbildung des Rosettennebels oben). Uwe ist einer der weltweit erfahrensten Deep-Sky-Beobachter. Seine Sammlung an Zeichnungen ist in Ihrer Fülle und Qualität unübertroffen.

Fast noch mehr zählt für mich, dass ich aufgrund vieler gemeinsamer Beobachtungsnächte Uwes Beobachtungs- und Zeichentechnik gut kenne und ihr vertraue - denn unter den zahlreichen im Internet verbreiteten Zeichnungen sind auch erschreckend viele Fakes oder unter zweifelhaften Umständen zustande gekommene Zeichnungen. Dazu kommt, dass wir beide einen recht ähnlichen Stil haben und sich unsere Ergebnisse im Guide gut ergänzen. Allein nur wegen der Zeichnungen lohnt sich aus meiner Sicht schon die Vorbestellung!

Apropos: Aus Gesprächen weiß ich, dass noch viele Beobachter zögern und erst dann bestellen möchten, wenn das Werk erschienen ist. Das wird aber nicht möglich sein! Von der Premium-Version werden wir nicht wesentlich mehr Exemplare herstellen als hier vorbestellt werden.

Deshalb: Geben Sie sich einen Ruck und bestellen Sie eine der Optionen ("Dankeschöns"). Sie werden nach Beendigung der Vorbestellung nur noch sehr begrenzt Gelegenheit haben!

Clear skies,
Ronald Stoyan

]]>
https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/800-zeichnungen-und-hinweis-fuer-vorsichtige-p75210.html https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/800-zeichnungen-und-hinweis-fuer-vorsichtige-p75210.html
Beispielseiten und Details zum Schuber Mo, 15 Jan 2018 16:20:57 +0100 Liebe Sternfreunde,

vielen Dank für die Rückmeldungen zu den Beispielseiten!

Leider lässt Startnext keine hochauflösenden Dateien im Blog oder bei den Vorschaubildern zu. Ich habe mich deshalb für zwei Doppelseiten entschieden, die auch bei kleiner Bildgröße zeigen was in ihnen steckt.

Seite 27
Diese Doppelseite ist nur ein Teil einer dreiseitigen Darstellung der Objekte auf der Atlaskarte 27. Mehr als zwei Seiten werden immer dann verwendet, wenn die Karte so viele Objekte zeigt dass eine Doppelseite nicht reicht.
Der Hingucker der Doppelseite ist die Andromedagalaxie M 31. Das DSS-Komposit ist ganzseitig reproduziert, um richtig viel Platz zu geben für die Objekte innerhalb unserer Nachbargalaxie. Zahlreiche Sternhaufen, Emissionsnebel und Kugelsternhaufen sind markiert, aber auch der hellste Einzelstern von M 31. Mit dieser Karte wird das Aufsuchen gelingen.
Die rechte Seite zeigt Ausschnittsvergrößerungen der beiden Begleitgalaxien M 31 und M 110, sowie der Sternwolke NGC 206. Außerdem sind zwei Zeichnungen abgedruckt, einmal das Gesamtsystem, einmal M 110 im Detail.

Seite 61
Die zweite Doppelseite ist ein Ausschnitt aus der Darstellung der Karte 61 mit dem zentralen Teil des Sternbilds Orion. Hier umfasst die Karte sogar drei Doppelseiten!
Im Beispiel ist die mittlere gezeigt, u.a. mit dem Pferdekopfnebel, M 78 und NGC 1999. Oft übersehen werden die zahlreichen kleineren Nebel in der Gegend, die sich mit dem Guide wunderbar finden lassen.

Zuletzt möchte ich noch ein Wort zum Schuber verlieren. Als wir die deutsche Premium-Version des Atlas herausbrachten, haben einige Käufer angeregt bei einer Neuauflage einen Schuber anzubieten, damit der Atlas auch im Regal gut steht und am Aufbeahrungsort vor Kratzern geschützt wird.
Für die später erschienene englische Field Edition haben wir diesen Schuber dann umgesetzt. Es handelt sich um einen harten Pappkarton, der jedoch nicht wasserfest ist. Aufgrund der kleinen Auflage ist die Fertigung relativ teuer, deshalb war es auch nicht möglich den Schuber nachträglich für die deutsche Version anzubieten.

Für den Guide wollen wir das aber von Anfang an tun. Bei den Vorbestellungen gibt es deshalb zwei Optionen, einmal mit und einmal ohne Schuber. Es wird leider nicht möglich sein den Schuber separat nachzuordern, deshalb sollten sich alle Interessenten jetzt bereits entscheiden ob der Schuber gewünscht ist oder nicht!

Clear skies,
Ronald Stoyan

]]>
https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/beispielseiten-und-details-zum-schuber-p75111.html https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/beispielseiten-und-details-zum-schuber-p75111.html
Was macht die Premium-Version aus? Mo, 08 Jan 2018 10:20:14 +0100 Liebe Sternfreunde,

die Hälfte der erforderlichen Vorbestellungen ist eingegangen. Das ist sehr erfreulich und wir danken allen Interessenten bis hierhin! Fakt ist aber auch: Das reicht noch nicht aus, um die Premium-Ausgabe Wirklichkeit werden zu lassen. Noch einmal etwa 150 Vorbestellungen sind nötig. Sonst können wir auch die bereits bestellten Exemplare nicht herstellen.

Was macht eigentlich die Premium-Ausgabe aus? Das wichtigste Kennzeichen ist wohl das spezielle Papier. Es handelt sich um Polyart, eine Kunststoffolie, die reiß- und wasserfest ist. Polyart ist außerdem frei von Giftstoffen, wird chlorfrei hergestellt und enthält keine Weichmacher. Gleichzeitig ist es wie Papier bedruckbar. Und es ist deutlich leichter als dieses!

Für ein Werk, das hauptsächlich draußen im Einsatz ist, Tau, Eis und Stöße aushalten muss, ist so ein Material besser geeignet als herkömmliches Papier. Letzteres saugt sich mit Wasser voll, wellt sich und wird anfällig für Risse. Nicht so bei Polyart. Hier muss man lediglich daran denken nass gewordene Seiten zu trocknen - z.B. mit einem einfachen Lappen - da das Papier eben das Wasser nicht aufnimmt.

Auch der Umschlag ist aus einem wasserfesten Kunststoff. Das hier verwendete Priplak ist besonders widerstandsfähig. Dazu kommt die stabile Ringbindung - der Guide lässt sich somit anders als ein gebundenes Buch immer flach aufschlagen und sogar umklappen.

Um den Guide auch im Regal gut aussehen zu lassen, gibt es noch einen Schuber (bitte die entsprechende Version vorbestellen). Dieser ermöglicht es, den Guide senkrecht in das Regal zu stellen und schützt ihn zusätzlich. Der Schuber besteht aus einer sehr starken Pappe mit Papierüberzug, ist also nicht wasserfest - das würde jeden Preisrahmen sprengen.

Polyart, Priplak und der Schuber zusammen haben einen Preis. Dieser macht die Premium-Ausgabe so teuer. Wir denken, dass er sich trotzdem auszahlt - und die Kosten auch vertretbar sind, wenn man sie etwa mit einem Okular oder Filter vergleicht.

Clear skies,
Ronald Stoyan

PS: Wir haben bisher erst wenige Rückmeldungen zu Wunsch-Beispielseiten aus dem Guide erhalten. Welche Kartenblätter oder Objekte möchten Sie gerne vorab sehen? Geben Sie uns Rückmeldung, wir zeigen die gewünschten Blätter an dieser Stelle.

]]>
https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/was-macht-die-premium-version-aus-p75010.html https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/was-macht-die-premium-version-aus-p75010.html
Was Experten sagen + welche Beispielseiten wollen Sie sehen? Fr, 29 Dez 2017 11:39:16 +0100 Liebe Sternfreunde,

in der Konzeption und Ausarbeitung des Deep Sky Guide stecken viele Jahre Arbeit. Wir haben uns viele Gedanken über die darzustellenden Inhalte und deren Aufbereitung gemacht. Dabei wurden immer wieder Ideen verworfen oder als nicht praxistauglich befunden. Schließlich haben wir uns jedoch auf eine finale Variante geeignigt.

Um zu sehen ob wir damit richtig liegen, haben wir diese einigen internationalen Deep-Sky-Experten vorgelegt. Hier sind Auszüge aus den Antworten:

David Eicher, Chefredakteur Astronomy, USA
"Ich mag das neue Konzept. Mehrere Dinge daran beeindrucken mich, verglichen mit existierender Literatur zur Deep-Sky-Beobachtung.
Die große Anzahl interessanter Objekte allein wird das zu einem verlockenden Produkt für Deep-Sky-Beobachter machen. Wichtiger aber noch ist die Kombination von Zeichnungen und Aufsuch-Fotos, die es draußen immens praktisch machen. (...) Der Guide wird eine substantielle Bereicherung der Literatur zur Deep-Sky-Beobachtung sein."

Owen Brazell, Sections Director Galaxies, Webb Society, Großbritannien
"Es gibt kaum Beobachtungsführer, die einen wirklichen Eindruck davon geben wie ein Objekt für den visuellen Beobachter aussieht. Als solches wäre der Guide ein einzigartiger Begleiter zum besten Sternatlas den es gibt. (...) Ich mag das Konzept, dass mit einer Rotlichtlampe Details verschwinden die auch mit dem Auge nicht wahrnehmbar sind, das gibt eine noch bessere Vorstellung davon was man sehen könnte. Ich finde die Idee Zeichnungen zu bringen exzellent (...). Das ist viel besser als die übertriebenen CCD-Bilder die man meistens in Beobachtungsführern sieht."

Matthias Kronberger, Entdecker von Sternhaufen und Planetarischen Nebeln, Österreich
"Ich kenne Ronald Stoyan und Uwe Glahn seit mehr als zehn Jahren als sehr erfahrene und vorsichtige visuelle Beobachter mit einer mehr als tiefen Kenntnis des Deep-Sky-Universums jenseits des NGC/IC-Standards. Ihr Talent spiegelt sich insbesondere in den detaillierten, ästhetischen, aber gleichzeitig realistischen Zeichnungen aller Arten von astronomischen Objekten wider, die ich selbst oft als Referenz für eigene Beobachtungen verwende. (...) Der Guide wird allgemein eine einzigartige Quelle für visuelle Beobachter sein, die darauf brennen, in die Schönheit des Nachthimmels einzutauchen."

Erst positive Rückmeldungen wie diese haben uns veranlasst, den Guide und die Vorbestellungs-Aktion auf Startnext anzustoßen. Aber schöne Worte reichen natürlich nicht aus - wir denken dass das Produkt selbst für sich spricht, und würden Sie gerne einladen sich selbst davon zu überzeugen:
Welche Beispielseite aus dem Guide möchten Sie gerne vorab sehen? Nennen Sie uns bitte eine Seite aus dem interstellarum Deep Sky Atlas oder ein Objekt, das Sie interessiert. Zu den am häufigsten genannten Wünschen werden wir im neuen Jahr die entsprechende Seite aus dem Guide zeigen. Schreiben Sie uns dazu hier in den Blog-Kommentaren oder auf der Startnext-Pinnwand.

Viele klare Nächte im neuen Jahr wünscht
Ronald Stoyan

PS: Kein astronomisches Weihnachtsgeschenk bekommen? Machen Sie sich selbst ein nachträgliches Geschenk mit dem interstellarum Deep Sky Guide und bestellen Sie heute ein Exemplar vor!

]]>
https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/was-experten-sagen-welche-beispielseiten-wollen-sie-sehen-p74882.html https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/was-experten-sagen-welche-beispielseiten-wollen-sie-sehen-p74882.html
Warum einen neuen Guide? Di, 19 Dez 2017 13:03:02 +0100 Liebe Sternfreunde,

gibt es nicht schon gute Beobachtungsführer? Und beobachten die meisten heute nicht ohnehin mit Computersteuerungen?

Beides stimmt. Die vorhandenen Führer und Hilfsmittel zum Aufsuchen von Objekten sind perfekt, vor allem dann, wenn man an hellen Objekten "spazieren sieht". Wer aber abseits ausgetretener Pfade neue Ziele aufsuchen möchte, vielleicht auch solche am Limit des Teleskops, kommt so nicht weiter.

Ich hatte dazu ein Aha-Erlebnis auf der OZSky Safari, einer sehr netten und empfehlenswerten Starparty in Australien. Dort standen mehrere große Dobsons für die Teilnehmer zur Verfügung. Alle waren mit digitalen Teilkreisen ausgerüstet: Objekt in den Computer eingeben und dann das Teleskop bewegen, bis das Ziel erreicht ist - eigentlich ganz einfach.

Ich wollte die Kometaren Globulen um den Gum-Nebel aufsuchen - sie waren gerade ideal am Südhimmel platziert. Doch der Katalog der digitalen Teilkreise kannte keinen einzigen von ihnen - wie auch viele tausend weitere Objekte abseits der Standard-Kataloge, die mit dem Teleskop erreichbar gewesen wären.

Gottseidank hatte ich den interstellarum Deep Sky Atlas dabei. Fieberhaft wurde mir ein optischer Sucher organisiert. Aber selbst im großen Dobson unter idealen Bedigungen bleiben die Globulen schwer zu erkennen. Ich wünschte mir von jedem Objekt eine Abbildung, die auf einen Blick Position, Ausdehnung, Intensität und Aufsuchsterne zeigen würde, um sicher zu gehen ob ich an der richtigen Stelle war und um einzuschätzen was mich erwarten würde. Der Führer mit Texten half mir in dieser Situation wenig.

Genau für solche Gelegenheiten ist der interstellarum Deep Sky Guide gedacht. Egal mit welcher Teleskopgröße und welcher Schwierigkeitsgrad es sein soll: Mehr als 2000 Objekte sind so bildlich dargestellt, dass jede Beobachtung gelingt.

Bestellen Sie noch heute Ihr Exemplar der wasser- und reißfesten Premium-Ausgabe des interstellarum Deep Sky Guide hier auf Startnext - eine Investition, die sich garantiert auszahlen wird.

Clear skies,
Ronald Stoyan

]]>
https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/warum-einen-neuen-guide-p74713.html https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/warum-einen-neuen-guide-p74713.html
Startschuss - Los Geht´s! Mo, 11 Dez 2017 14:05:57 +0100 Liebe Hobby-Astronomen,

wie bereiten Sie Ihre Deep-Sky-Beobachtungen vor? Mit einer ausgiebigen Literaturstudie zu Hause? Oder im Feld am Tablet?

Ich glaube, dass es bisher ziemlich mühsam ist, passende Informationen zum Aufsuchen, Identifzieren und Vergleichen von Sternhaufen, Nebeln und Galaxien zu finden. Das alles vorzubereiten hat mich persönlich immer viel Zeit und Nerven gekostet. Und wenn beides rar war, stand ich auch schon einmal unvorbereitet am Teleskop.

Mit dem interstellarum Deep Sky Guide wird das anders werden. 2000 Deep-Sky-Objekte aller Schwierigkeitsstufen sind dort in Zweifarb-Kompositbildern und Zeichnungen dargestellt. Dazu gibt es Hinweise zu Filter und Vergrößerung, und praktische Hilfen um die Objekte auch wirklich zu finden. Machen Sie sich mit den Beispielbildern auf dieser Seite einen eigenen Eindruck.

Ich denke: so ein Guide hat gefehlt. Und diesen Guide muss es in der wasserfesten Premium-Ausgabe geben. Wenn sich dieser Traum erfüllen soll, müssen auf dieser Seite 350 Vorbestellungen zusammen kommen. Diese können Sie in den "Dankeschöns" rechts buchen.

Wenn Sie das Projekt gut finden, erzählen Sie bitte Ihren Astrofreunden und Vereinskollegen davon. Übrigens: Fan werden ist ganz unverbindlich und kostenlos!

Herzlichen Dank & clear skies
Ronald Stoyan

]]>
https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/startschuss-los-gehts-p74541.html https://www.startnext.com/isdsg/blog/beitrag/startschuss-los-gehts-p74541.html