Projekte / Literatur
Biografie eines Kochbuchs
Kulturgeschichte mit einem Kochbuch erzählen. Das ist mein Projekt. Ich habe alle Auflagen des Bayerischen Kochbuchs gesammelt und erforscht. Das Kochbuch erscheint seit über 100 Jahren. Die Bücher spiegeln die wechselvolle Geschichte des 20. Jahrhunderts: politische Umbrüche, wirtschaftliche Veränderungen und gesellschaftliche Moden. Mein Buch erzählt die Biografie des Bayerischen Kochbuchs und zugleich die Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts. www.resteferwertung.de
7.996 €
7.500 € Fundingziel
94
Unterstützer
Projekt erfolgreich
10.05.17, 16:17 Dr. Regina Frisch
... ist die Biografie eines Kochbuchs ! Pünktlich zum Muttertag. In der 2., überarbeiteten Auflage! Ich bin ganz außer Atem. Mir fehlen die Verben. Hier sind sie: weitersagen und weiterschenken! herzliche grüße von Ihrer und Euer regina frisch p.s. Presse und Aktuelles wie üblich unter www.resteferwertung.de
11.01.17, 22:19 Dr. Regina Frisch
... für die verbleibenden Tage wünsche ich allen Unterstützern, Fans und ZufallsleserInnen alles Gute! Gestern erschien in der FAZ ein Besprechung der Biografie eines Kochbuchs von Walter Schübler. Hier Auszüge zum Nachlesen: Wie Dotschen und Hirn aus der Küche verschwanden Bodenständig, präzise und verlässlich: Das „Bayerische Kochbuch“ ist ein Klassiker des Genres. Jetzt hat ihm Regina Frisch eine Biographie gewidmet – ein Gericht voller Überraschungen. [...] Die Würzburger Sprachwissenschaftlerin zeichnet die Geschichte des „Bayerischen Kochbuchs“ ab ovo nach, von dem 1910 erstmals erschienenen, von der Hauswirtschaftsschule im oberbayerischen Miesbach für Wanderkochkurse zusammengestellten jägergrünen Oktavbändchen des „Bayerischen Vereins für wirtschaftliche Frauenschulen auf dem Lande“, dem ab der fünfzehnten, gründlich überarbeiteten und erheblich erweiterten Auflage (Ende 1933) die Hauswirtschaftslehrerin Maria Hofmann (1904 bis 1998) den nunmehrigen Titel und bis zur 54. Auflage (1992) auch die jeweilige Form gab. [...] In der diachronen Lektüre erweist sich ein vermeintlich „unschuldiges“ Kochbuch als Medium, in dem nicht nur die wirtschaftlichen und technischen, sondern auch die gesellschaftlichen und politischen Zeitläufte sich widerspiegeln. [...] Auch Frisch richtet ihren Blick über den Tellerrand hinaus. Die Philologin verfolgt nicht allein Änderungen in Gliederung und Systematik des Kompendiums und damit die Wandlungen des kulinarischen Zeitgeists – der seine deutlichsten Spuren im Kapitel „Verschiedenes“ hinterlässt, dessen Rezepte für die Jahre 1910, 1924, 1927, 1933, 1947, 1958 und 1971 sämtlich aufgelistet werden –, sie interessiert sich auch für die Küchensprache, den Gestus von Kochrezepten, für Typographie und Satz, bis hin zu den Vorsatzpapieren der jeweiligen Ausgaben und den Werbeeinschaltungen, die sich bis zur 16. Auflage (1936) im Buch finden. [...] Walter Schübler FAZ 10.01.2017, S. 10 Einen herzlichen Gruß an alle, die das Projekt unterstützt haben! Unser Buch wird gelesen - auch jenseits der Grenzen des Freistaats!
05.12.16, 12:05 Dr. Regina Frisch
Liebe UnterstützerInnen! In der Vorweihnachtszeit melde ich mich nochmal. Unser gemeinsames Projekt ist ein Erfolg! Beim Pustet Verlag ist das Lager fast leer und darum wird nachgedruckt! Ich freue mich sehr, dass die Biografie eines Kochbuchs überzeugt. Falls Sie verschenken wollen: Fragen Sie beim lokalen Buchhändler nach! Lass den Klick in Deiner Stadt! Schönen Advent! regina frisch
24.11.16, 16:00 Dr. Regina Frisch
... liefen die Vorbereitungen der Crowdfundingkampagne Kochbuchgeschichte auf vollen Touren. Jetzt, ein Jahr später, ist die Biografie eines Kochbuchs erschienen (September) und alle Dankeschöns verschickt. Was für ein ereignisreiches und aufregendes Jahr! Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei allen bedanken, die mich begleitet und unterstützt haben! Das war für mich echt eine schöne Überraschung! Unser Projekt überzeugt: Die Kochbuchbiografie wird eifrig gekauft und gelesen und kommentiert. Lesen kann man die Kommentare unter www.resteferwertung.de/presse Neuigkeiten zum Projekt stehen auf www.resteferwertung.de/aktuell und seit Sommer poste ich alte und neue Bilder bei www.instagram.com/resteferwertung Jetzt sag ich erstmal ade in die Runde und auf bald - hier oder anderswo! regina frisch
14.09.16, 08:26 Dr. Regina Frisch
Die Biografie eines Kochbuchs ist gedruckt und bestellbar über den Buchhandel. Fürs Unterstützen, Daumendrücken und Mitarbeiten vielen vielen Dank! Wer Fragen hat zum Buch: nur zu - an [email protected] Weitersagen gilt natürlich immer! Und nun wünsche ich allen einen schönen Herbst und viel Zeit und Lust zum Schmökern, Kochen und Essen! herzliche grüße! regina frisch
14.09.16, 08:14 Dr. Regina Frisch
Nun ist es also gedruckt. Ja. Hurra! Sehr schön ist es geworden. Vielen Dank nochmal an alle, die mitgeholfen haben - auf welche Weise auch immer! Vielen Dank an alle Unterstützer, vielen Dank StartnextTeam, Radke&Selke, Satz Offizin Hümmer, Verlag Friedrich Pustet, Druckerei Friedrich Pustet und und und. Der Verlag hat den Versand der Dankeschöns übernommen. Sie werden in diesen Tagen eintreffen. Wenn was nicht passt - bitte bei [email protected] melden! herzliche grüße in die große runde! regina frisch
22.07.16, 13:35 Dr. Regina Frisch
Kochbuchgeschichte gibt's jetzt auch auf instagram. Dort finden Sie und findet Ihr mich unter www.instagram.com/resteferwertung Gerne abonnieren und weitersagen! Viele Grüße und schönen Sommer weiterhin! Ihre und Eure regina frisch
08.06.16, 18:30 Dr. Regina Frisch
Alle Zutaten sind beisammen und gut gemischt (content und style). Jetzt muss alles bei geringer Hitze eine Zeit ziehen (der Pustet Verlag legt letzte Hand an) und dann wird angerichtet und abgeräumt (gedruckt und versandt). Yippie!
29.04.16, 11:53 Dr. Regina Frisch
Liebe Kochbuchgemeinde, liebe Unterstützer, liebe Fans! Morgen ist Walpurgisnacht und die Hexen tanzen auf dem Blocksberg. Heißa. Ich habe auch Grund zum Tanzen: Meine Stunden am Schreibtisch sind gezählt. Nachdem Christine Weisner (www.christine-weisner.de) mir die letzten stilistischen Tipps gegeben hat, liegt die Biografie eines Kochbuchs nun beim Setzer. Satz-Offizin Hümmer GmbH (www.huemmer-satz.de) gibt den vielen Seiten ein schönes Gesicht. Auch das tolle Cover ist schon fertig, entworfen vom Graphikbüro Radke & Selke GmbH. Und dann ist der Friedrich Pustet Verlag Regensburg (www.verlag-pustet.de) an der Reihe und macht ein Buch daraus. Die Dilettantin in den Händen von Fachleuten. Endlich! Ich melde mich wieder! In diesem Sinne Hauskaa Vappua! regina frisch Im Bild: Auszug aus Probesatz, Kapitel Vereins- und Schulgeschichten
11.02.16, 13:20 Dr. Regina Frisch
Liebe Kochbuchgemeinde, da bin ich mal wieder. Die Spannung ist abgeebbt, die Dankbarkeit bleibt groß. Nun nimmt das Startnext-Prozedere seinen Lauf. In 14 Tagen steht mir die Crowdfundingsumme zur Verfügung. Dann kann ich alle bezahlen, die daran beteiligt sind, dass die Biografie eines Kochbuchs auf den Markt kommt. Zu allererst ist da startnext.com die 4% Transaktionsgebühr und 7% Provision bekommen. Sie haben einen tollen Job gemacht! Über weitere Ausgaben halte ich Sie/Euch auf dem Laufenden - und natürlich über den Fortschritt des Projekts. Übrigens: Die Pinnwand ist weiterhin offen für Fragen und Anmerkungen! Wenn ich mal zu vergraben bin: Nur zu! viele grüße! regina frisch
01.02.16, 11:12 Dr. Regina Frisch
Ich bin erschöpft und muss mich neu sortieren. Meine Unterstützer werden jetzt - nach dem erfolgreichen Abschluss der Kampagne - vom startnext-Team angeschrieben. Das Team hat bis jetzt alles so gut organisiert, wir können uns getrost weiter Ihnen anvertrauen. Fragen zum Projekt beantworte gerne. In den nächten Wochen bin ich am Schreibtisch beschäftigt. Wichtige Etappenziele werde ich über den Blog posten. Herzlichen Dank für Ihr/Euer Vertrauen und Unterstützung! regina frisch
31.01.16, 23:09 Dr. Regina Frisch
verabschiede ich mich schon mal. All meine wunderbaren Unterstützer und Fans grüße ich von Herzen. Ich halte Sie und Euch über den Fortschritt des Buches über diesen Blog auf dem Laufenden. Die letzten 60 Tage waren spannend! Die nächste Phase wird es auch - nur anders. Vielen herzlichen Dank für das Vertrauen und jetzt gute Nacht für heute! rf
29.01.16, 22:41 Dr. Regina Frisch
mei is des schee, find ich das klasse! Das Ziel ist erreicht und Ihr nehmt mich in die Pflicht. Alle Achtung! Buchbestellungen etc. werden weiterhin gerne angenommen. allen ein wunderschönes wochenende wünscht rf
29.01.16, 12:35 Dr. Regina Frisch
Heute, am Freitag 29.1., nach den 11-Uhr-Nachrichten und Daylight von Bobby Womack lief ein wunderbarer Beitrag mit heavy usern des Bayerischen Kochbuchs und im Anschluss ein schöner Bericht über meine Arbeit, der mich erröten macht. Vielen Dank Frau Schreiber vom br! Hier der Link zur Sendung: http://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/ausstrahlung-572204.html Nachhören kann man das ganze Notizbuch als Podcast
27.01.16, 11:26 Dr. Regina Frisch
Vielen, vielen Dank für den steten Zuwachs in den letzten Tagen! Wie ich mich freue! Die vielen Buchbestellungen sind eine große Unterstützung für meine Kampagne und zeigen mir, dass das Thema überzeugt. Toll! Zwei neue Unterstützer darf ich im Blog namentlich erwähnen: 100 Euro kommen vom Katholischen Deutscher Frauenbund (Zweigverein 97288 Theilheim) und 10 Bücher hat das Freilichtmuseum Glentleiten bestellt! Vielen Dank allen Unterstützern! Noch zwei Hinweise für Unterstützer: Ihr Name erscheint nur in der Unterstützerliste, wenn Sie sich mit einem Passwort bei startnext.com anmelden. Als Gast bleiben Sie anonym. Meine Betreuer von startnext.com leisten prima Arbeit. Ich kann sie nur loben. Sie freuen sich über eine Provision!
26.01.16, 17:36 Dr. Regina Frisch
Wer weiter zurückblättert im Blog, kann lesen, dass von Wien (http://susannebreussalltagsdinge.blogspot.de/2015/12/drucksache-nr-49-crowdfunding-fur.html) bis Hamburg (http://nutriculinary.com) die Kochbuchgeschichte weitererzählt wird. Heute sind im Freistaat zwei Posts dazugekommen. Von Norden und Süden: Die Kulturagentur vom Landkreis Rhön-Grabfeld hat meine Kampange in ihrem Newletter gepostet: http://www.rhoen-grabfeld.de/Kultur/Kulturagentur und auf der facebook-Seite der MUH kann man auch von der Kampagne lesen: https://www.facebook.com/MUHmagazin. Der Herr Winkler von der MUH hat das schwere Los sich im Sommer zwischen Chiemsee und Waginger See entscheiden zu müssen. Schicksale gibts ... Allen ein ganz herzliches Dankeschön!
24.01.16, 14:27 Dr. Regina Frisch
Die letzten Tage waren sehr verheißungsvoll, vielen Dank!!! Heute in einer Woche ist Schluss. Noch 7 Tage. Dann heißt es: Alles oder Nichts. Helft Ihr mir? Verbreitet meinen Aufruf auf allen Wegen! Weitersagen und weiterschreiben: Postkarte, Email, facebook, twitter, instagram (Ich schicke Euch gern ein Bild mit den Kochbüchern). Mit Kochbüchern kann man nicht nur Kochen! viele grüße! Eure regina frisch
22.01.16, 23:19 Dr. Regina Frisch
Es ist ein nasskalter Tag im November. Ich treffe mich in Miesbach mit Olga Mooyer, der ersten Schulleiterin einer Wirtschaftlichen Frauenschule auf dem Lande in Bayern. Wir sitzen im Bureau von Frau Cornelia Taube, der aktuellen Leiterin des Hauses. Vermutlich stand auch Olga Mooyers Schreibtisch in diesem schönen Eckzimmer. Herkunft und Lebensdaten von Olga Mooyer sind mir nicht bekannt. rf Sehr geehrte Frau Mooyer ich freue mich, mit Ihnen zu sprechen und darf Sie kurz vorstellen: Von 1903 bis 1916 waren Sie Leiterin der ersten Wirtschaftlichen Frauenschule auf dem Lande in Bayern. [kurzes Innehalten] Bevor wir auf Ihr Wirken näher eingehen, möchte ich kurz auf diese Schule und Miesbach heute, Anfang des 21. Jahrhunderts, zu sprechen kommen. Wir sitzen im Bureau Ihrer Nachnachfolgerin, Frau Cornelia Taube, die Stadt Miesbach wird seit Jahren von der Bürgermeisterin Ingrid Pongratz erfolgreich regiert. Der Regierungschef im Land ist ebenfalls eine Frau. Was sagen Sie zu dieser veränderten Welt? Olga Mooyer à la bonne heure! Zu meiner Zeit saß Johann Zimmer und nach ihm Hermann Schröck im Rathaussessel. Um Ihre Frage zu beantworten: Ich gehe mal davon aus, dass auch noch Männer diese Funktionen ausüben können ... dann ist die Welt in 20. Jahrhundert offensichtlich gerechter geworden. Ob sie gerecht ist, müssen Sie beurteilen. rf Es gibt noch Baustellen. [Pause] Frau Mooyer, nicht das Jetzt soll unser Gespräch bestimmen, sondern Ihre Vergangenheit. Als erste Leiterin einer Wirtschaftlichen Frauenschule auf dem Lande bauten Sie die Schule in Geiselgasteig auf und zogen mit ihr - als es dort zu eng wurde - nach Miesbach um. Schon häufig wurde anlässlich eines 20sten, 25sten, 50sten, 75sten oder 100sten Stiftungsfests die Pionierarbeit beschrieben, die Sie und alle Beteiligten leisteten. Ich versuche mir das Schulleben damals vorzustellen. Wenn man Neuland betritt - wie die Lehrerinnen und Schülerinnen es taten -, dann muss das auch mühsam gewesen sein und nicht immer eitel Sonnenschein. Erzählen Sie mir von der ersten Zeit in Miesbach ... [Ein fiktives Interview mit nicht-fiktionalen Daten. Vielen Dank Frau Wank und Herrn Langheiter vom Stadtarchiv Miesbach für die Namen der historischen Bürgermeister!]
21.01.16, 09:45 Dr. Regina Frisch
Liebe Fangemeinde! Unter uns: Ich finde das extra große Klasse, was in den letzten Wochen passiert ist! Ich vermute, die meisten kennen das Bayerische Kochbuch - aber eine Buch über ein Kochbuch lesen zu wollen, ist nicht die Regel. Und Sie lassen sich darauf ein und unterstützen mein Projekt. Danke! Danke! Vielen Dank! Ich seh die 4 schon blinken und dann die 5 und bis 7 ist ein Katzensprung. Es sind noch 10 Tage. Zeit genug. Weitersagen!
19.01.16, 18:42 Dr. Regina Frisch
Die erste Blaue Ausgabe des Bayerischen Kochbuchs , die 40. Auflage, erschien 1971. Das Exemplar der Sammlung weist deutliche Gebrauchspuren auf. Ja, auch Eselsohren und ein paar Fettflecke, aber darum geht's mir hier garnicht, sondern um handschriftliche Notizen im Kochbuch. Diesmal sind es keine Rezepte wie in Gebrauchsspuren 1 . Unten rechts neben dem Vorwort steht mit blauem Kuli geschrieben Die Arbeit soll dein Pferd sein - nicht dein Reiter Eine Widmung ist es vermutlich nicht, die stünde auf dem Titelblatt und daneben sowas wie Dein Onkel Otto. Ich denke, eine Hausfrau (Verzeihung die Herren) hat sich diese mahnenden Worte selbst ins Kochbuch geschrieben. Weiter finde ich Anmerkungen zu Rezepten und einen wunderschönen Beleg dafür, dass das Kochbuch nicht nur beim Kochen hilft - auch beim Schreibenlernen. Mit krakeliger Schrift steht Borkenschokolade unter einer Zutatenliste. So heißt die Zutat, mit der man die fertige Schwarzwälder Kirschtorte bestreut. Ich sehe ein Kind voll Verwunderung dieses unendlich lange und geheimnisvolle Wort abschreiben. Es weiß nicht, was der Anfang des Wortes bedeutet, es weiß nicht, was das ganze Wort bedeutet - aber es muss etwas Gutes sein, endet es doch auf ... s c h o k o l a d e .
16.01.16, 11:55 Dr. Regina Frisch
Als ich das Vorwort von1938 zum Bayerischen Kochbuch das erste Mal las, war es, als zünde jemand eine Flamme an. Das Kochbuch als Kulturzeuge seiner Zeit - das sollte mein Thema werden. Lesen Sie selbst: Im deutschen Haushalt sind nach Möglichkeit nur deutsche Erzeugnisse zu verwenden. Das deutsche Volk ringt um seine Nahrungsfreiheit, unsere Landwirtschaft macht die größten Anstrengungen, unserem Boden all die Nahrungsmittel abzuringen, die für die Sicherung der Ernährung unseres Volkes nötig sind. In diesem nationalen Kampf hat auch der Verbraucher seinen Mann zu stellen und seine Ernährungsweise den heimatlichen Möglichkeiten anzupassen. In vorderster Front steht hier die deutsche Frau von Land und Stadt, sie muss den Erfordernissen der Verbrauchslenkung Verständnis und freudige Einsatzbereitschaft entgegenbringen.
14.01.16, 14:59 Dr. Regina Frisch
Der BR hat auf facebook meine Kampagne gepostet! Super! https://de-de.facebook.com/bayerischer.rundfunk In den Kommentaren tobt bereits der Kampf um die richtige Ernährung. Mehr zum Kampf um die Nahrungsfreiheit im nächsten Blogbeitrag.
13.01.16, 15:19 Dr. Regina Frisch
Das Haus der Bayerischen Geschichte will nicht nur Exemplare der Kochbuchsammlung in Regensburg ausstellen, dort freut man sich auch auf die Biografie eines Kochbuchs , da die geplante Publikation wichtige kulturgeschichtliche Inhalte vermittelt und damit das allgemeine Geschichtsbewusstsein fördert.
11.01.16, 12:58 Dr. Regina Frisch
Bayerische Rüben Bayerischer Kuchen Bittermandelkuchen Blitzkuchen Blumenkohlkoteletten Bohnen in saurer Soße Braunes Ragout Braunmehlsuppe Braunschweigerkuchen Dotschen Englisch Biskuit Erbsenbrätlinge Hefeaufstrich Kalter Fruchtreis Kuttelfleck Ringkuchen Senf Sirupschnitten Suppe mit Eierwürstchen Topfenhörnchen mit Käse Vegetarisches Hirn Wormser Brezeln Das ist nur eine Auswahl. Ob sie vergessen sind, weiß ich nicht. Aber im Bayerischen Kochbuch stehen sie heute nicht mehr. Warum? Darüber kann man mutmaßen. Und das tue ich in der Biografie eines Kochbuchs.
08.01.16, 18:03 Dr. Regina Frisch
Dann schmückt sie zwar nicht mehr mein Arbeitszimmer, dafür können in Zukunft alle Interessierten in der Staatlichen Bibliothek Regensburg https://www.staatliche-bibliothek-regensburg.de vergleichende Kochbuchforschung betreiben ... oder z.B. nach alten Rezepten suchen. Und einzelne Exemplare sollen sogar in die Vitrine. Das neue Museum der Bayerischen Geschichte will sie in Regensburg ausstellen - ab 2018 https://www.hdbg.eu/museum/web/index.html Ich freu mich drauf!
06.01.16, 10:07 Dr. Regina Frisch
Caspar, Melchior und Balthasar sind heute unterwegs. Früh morgens war es schon der vielfach kulinarische Stevan Paul, hat Kochbuchgeschichte unterstützt und gepostet: http://nutriculinary.com/2016/01/06/crowdfunding-biographie-eines-kochbuchs-auf-den-spuren-der-100-jaehrigen-geschichte-des-bayerischen-kochbuchs/ Vielen Dank!
04.01.16, 15:09 Dr. Regina Frisch
Hans Kratzer hat einen schönen Artikel in der SZ geschrieben: http://www.sueddeutsche.de/bayern/bayerische-kueche-sauguad-1.2703565 Der Katalog 100 Jahre Kochbuchgeschichte entstand zur gleichnamigen Ausstellung im Rahmen von 900 Jahre Miesbach : http://www.miesbach.de/rathaus-buergerservice/900-jahre-miesbach.html Der Ausstellungskatalog ist die Vorspeise. Als Hauptgericht serviere ich im Sommer die Biografie eines Kochbuchs .
04.01.16, 12:55 Dr. Regina Frisch
Die Dächer Unterfrankens sind weiß und das KampagnenHerz wird grüner! Ich freue mich sehr über eine Unterstützung von 800 EURO von der Bayerischen Volksstiftung! Es lohnt sich also, in den nächsten Tagen auf www.startnext.com/kochbuchgeschichte zu schauen.
01.01.16, 23:49 Dr. Regina Frisch
Das neue Jahr beginnt und die Kochbuchgeschichte geht in die zweite Runde! Ich wünsche allseits ein gutes und gesundes Jahr! rf (Abbildung: Bayerisches Kochbuch 27/1958, S. 112)
23.12.15, 15:44 Dr. Regina Frisch
Lieber Wolfhart, unser launiges Telefonat über Grießzucker hat mich sehr gefreut. Ich habe noch mal versucht, rauszufinden, was es damit auf sich hat. Und sage Dir, der Grießzucker ist im Bermudadreieck in den Strudel zwischen Wortbedeutung, Sacherklärung und Produktbezeichnung geraten. Die Bedeutung eines Wortes schlägt man in einem Wörterbuch nach. Von den vielen, in denen ich gesucht habe, belegt nur das Südhessische Wörterbuch Grießzucker: grob gemahlener Zucker wohl im Unterschied zum Puderzucker und Staubzucker . Beide finde ich ebenfalls dort, sie verweisen aufeinander. Damit ist aber dieses Wörterbuch eine rühmliche Ausnahme. Auch in den Enzyklopädien suche ich vergeblich nach einer Sacherklärung von Grießzucker . Immerhin nennt Wikipedia unter dem Stichwort Zucker auch unseren gesuchten: Grieß- oder Sandzucker sind Kristallzucker mittlerer Körnung . Ganz konkret wird Fred Zimmer auf seine Webseite Backen, Kochen und andere Erfahrungen . Grießzucker sei ein mittelfeiner Kristallzucker, Kristallgröße 0,4 mm Das entsprechende Produkt eines großen deutschen Herstellers ist dann wohl der feinste Zucker . Was sagt eigentlich das Bayerische Kochbuch dazu? In der Einleitung zum Kapitel Backwerk heißt es Zucker: Für feine Teige soll feiner Grießzucker (Raffinade) von sehr feiner Körnung verwendet werden, z.B. Staubzucker; grobkörniger Zucker löst sich schlechter (...). Puderzucker ist feinst gemahlener und gesiebter Raffinadezucker . Was schließen wir daraus? Je kleiner die Körnung desto besser gelingen Plätzchen, Kuchen oder Torte und Staubzucker ist nicht gleich Puderzucker im aktuellen Bayerischen Kochbuch , im Hessischen Wörterbuch schon. Zum Schluss ein Blick in die Auflagengeschichte: Seit die 15. Auflage Anfang der 30er Jahre erschien, verwendet das Bayerische Kochbuch Grießzucker . Vorher gabs nur Zucker und Puderzucker . Mehr dazu später: im Buch! Frohes Fest Euch allen im Forsthaus! Deine Cousine regina
20.12.15, 16:48 Dr. Regina Frisch
Bayerisches Kochbuch Auflage 40 1971, S. 699: Weihnachtliche Hausbäckerei bedeutet mehr als Backkunst; sie regt uns an, nicht nur dem Kreis der eigenen Familie eine weihnachtliche Atmosphäre zu schaffen, sondern jene, die vielleicht kein rechtes zu Hause mehr haben und der Zuwendung bedürfen, in den Kreis unserer Fürsorge einzubeziehen. In diesem Sinne möge weihnachtliches Backen Ausdruck und Anstoß weihnachtlicher Gesinnung sein und bleiben! Aber die Vielfältigkeit von Bäckereien verführt manche Hausfrau dazu, dem Wunsch nach einer großen Fülle und dadurch einer Arbeitsüberlastung zu erliegen; dies ist aber nicht der Sinn häuslicher Weihnachtsbäckerei.
16.12.15, 13:05 Dr. Regina Frisch
Vielen Dank für's Posten von startnext.com/kochbuchgeschichte!!! facebook.com/valentinaskochbuch/posts/10153062088611486 susannebreussalltagsdinge.blogspot.de/2015/12/drucksache-nr-49-crowdfunding-fur.html www.reifensteiner-verband.de/Nachrichten.html ... jemand vergessen?
16.12.15, 11:27 Dr. Regina Frisch
Das zweite Jahr des Ersten Weltkriegs geht zu Ende. In der Münchner Schreibstube des Kochbuchs für Wirtschaftliche Frauenschulen auf dem Lande wird an der 3. Auflage gearbeitet. Das Kochbuch ist erfolgreich: Bereits knapp 9000 Exemplare sind gedruckt. Viel ändern will man nicht, nur die Sprache! 1910 servierte man Boeuf à la mode (im Bild oben), Kartoffelpüree und Apfelsinengelee , ab 1916 muss es Soßen- und Brühfleisch (im Bild unten), Kartoffelbrei und Apfelsinensulz heißen! Deutschland ist im Krieg und Patriotismus wird auch auf dem Teller verlangt.
11.12.15, 21:29 Dr. Regina Frisch
Jede freie Seite im Kochbuch wird für Rezepte genutzt: Engadiner Nußtorte, Käsekrapfen, Kartoffeltorte, ... Man könnte ein eigenes Kochbuch nur aus den handschriftlichen Rezepten machen! Im Bild Seiten von Exemplaren der Auflagen 35/1964 (rechts) und 40/1971(links) Ein schönes 3. Adventswochenende!
09.12.15, 14:33 Dr. Regina Frisch
Im Kochbuch des Bayerischen Vereins für Wirtschaftliche Frauenschulen auf dem Lande warb man für die vereinseigenen Schulen. Das Inserat stammt aus der 8. Auflage von 1926. Damals gab es neben der Stammschule in Miesbach eine weitere in Rothenburg o.d.T. und ein Landwirtschaftliches Lehrgut in Straß-Moos bei Neuburg a. d. Donau. Die Schule in Miesbach gibt es noch heute: Sie ist Teil des BSZ-Schulzentrums Miesbach. Adresse: Frauenschulstraße 1.
07.12.15, 09:18 Dr. Regina Frisch
Bisher versäumt habe ich, die helfenden Hände im Hintergrund zu nennen: das Video haben Paul Huslage und Anton Moser gedreht, die Fotos sind von Helga Dengjel & Ralf Windhaber (Video-Standbild) und der Maecenia Stiftung Frankfurt (Vortragsbilder), dort liegt jeweils auch das Copyright, das einleitende Projektbild wurde vom Graphikbüro Radke & Selke GmbH gestaltet, korrekturgelesen hat Christine Weisner www.christine-weisner.de . Vielen Dank!
06.12.15, 12:48 Dr. Regina Frisch
Zum zweiten Advent ein vorweihnachtlicher Appetitmacher aus der Biografie eines Kochbuchs : Der Anfang des Kapitels Falsches Butterbrot. Feste feiern, wie sie fallen In Bamberg auf dem Weihnachtsmarkt wurde uns Falsches Butterbrot angeboten. Ich war nicht schlecht erstaunt, hatte ich dieses Weihnachtsgebäck doch bisher noch nirgends gesehen - außer als Rezept im Bayerischen Kochbuch . Wenig später stieß ich erneut darauf. In einer Umfrage unter Landfrauen zum Bayerischen Kochbuch wurde auf die Frage nach Lieblingsrezepten das Falsche Butterbrot genannt. .... Wo im Kochbuch man seit wann welche Rezepte für Festtage findet, das Verschwinden und die glückliche Rückkehr des Falschen Butterbrots ins Kochbuch .... all das können Sie nachlesen - 2016. Einen schönen 2. Advent allerseits mit einer Abbildung aus der Geschenk-Ausgabe des Bayerischen Kochbuchs 27. Auflage 1958, S. 496:
03.12.15, 17:06 Dr. Regina Frisch
Danke, lieber erster Unterstützer, dass Sie den Anfang gemacht haben! Keine Sorge, ich werde jetzt nicht jeden kommentieren ...
03.12.15, 13:37 Dr. Regina Frisch
http://samerbergernachrichten.de/die-geschichte-des-bayerischen-kochbuchs-geht-weiter Die Samerberger Nachrichten tragen meinen Aufruf an den schönen Chiemsee! Auf der Fraueninsel im Kloster Frauenwörth habe ich 2013 einen Vortrag zur Geschichte des Bayerischen Kochbuchs halten dürfen. Vielen Dank!
02.12.15, 13:30 Dr. Regina Frisch
Wow, das ging schnell! Vielen Dank aus Unterfranken nach Dresden und Berlin, liebe startnext-Mitarbeiter! Das werden spannende 60 Tage! Ich freu mich. rf

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

60.457.330 € von der Crowd finanziert
6.689 erfolgreiche Projekte
1.050.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach europäischem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Die Zukunft gehört den Mutigen - entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH