<% user.display_name %>
Im Rahmen meiner Humanistischen Unterweisung „Unsagbares delegieren“ die Lounge mache ich Dir das Angebot, Unsagbares zu delegieren. Schreib mir, was Du sagen möchtest, aber nicht sagen darfst oder nicht sagen kannst und delegiere es an mich. Du kannst unerkannt bleiben. Ist es eine Person, um die es geht? Ist es ein Unternehmen? Ein Geschäft? Eine Organisation? Eine Kirche? Eine Gruppe? Ich nehme Kontakt auf. Das Unaussprechliche, ich spreche es für Dich aus,.
Startphase
Beantworte drei kurze Fragen und hilf dem Starter.
 Kunstschwester Richmute´s Lounge
 Kunstschwester Richmute´s Lounge
 Kunstschwester Richmute´s Lounge
 Kunstschwester Richmute´s Lounge

Projekt

Finanzierungszeitraum 25.11.18 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 21.10.2018 bis 25.11.2018
Fundingziel 500 €

mit dem ersten Fundingziel kann ich Flyer und Plakate drucken lassen und einen Teil der Dokumentationskosten decken

2. Fundingziel 800 €

mit dem zweiten Fundingziel kann ich einen weiteren Teil der Dokumentationskosten decken.

Kategorie Theater
Stadt Hamburg
Worum geht es in dem Projekt?

Die humanisitschen Unterweisungen der Schwester Richmute sind eine one Women Show, sind wie TED Talks mit Zwischenstops, sind eine moderne Variation des antiken Botenberichts. Und sie wirken kathartisch.
In dem sie verdrängte und tabuisierte Aspekte unseres Daseins wie Krankheit, Altwerden und Tod lustvoll reflektiert, führt Richmute zu neuer Lust, Wertschätzung und tieferer Wahrnehmung der eigenen Existenz und des Lebens an sich. Ausgangspunkt für die Entstehung der humanistischen Unterweisungen der Schwester Richmute ist die Auseinandersetzung mit dem Phänomen der Authentizität.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Leute, bei denen sich Unsagbares angesammelt hat. Menschen, die etwas loswerden möchten, die etwas bedrückt.
Darüberhinaus alle Menschen, die ein glückliches sein wollen, alle, die gerne spielen, in Gesellschaft sind und auch die, die gerne Theater gucken.
Mein Ziel ist Infotainment! Ich möchte mein Wissen mit Euch, liebe Zuschauer, auf unterhaltsame, spielerische und verschwörerische Weise teilen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Das Theaterformat der "Humanistischen Unterweisung" ist innovativ. Das Lichthof Theater in Hamburg, an dem ich das Format entwickelt habe, hat für die Präsentation u.a. meiner Reihe den Barbara-Kisseler-Theater Preis für Innovatives Theater bekommen..
Mit der "Humanistischen Unterweisung" biete ich ein Ritual an, das die Rituale ersetzen kan, an die wir nicht mehr glauben oder die uns keinen Spaß mehr machen wie das Familenfernsehen.
Eurer Geld ist bei mir in guten Händen, denn ich habe schon einige freie Theaterprojekte in Hamburg realisiert und biete Euch auch viele nützliche DANKESCHÖNs. Diese Readymades habe ich extra für Euch zusammengestellt und gestaltet. Es sind alles von mir - der Künstlerin handsignierte Unikate passend zum Thema Unsagbares delegieren.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Geld finanziere ich die Dokumentationskosten und die Werbungskosten für Plakate und Flyer

Wer steht hinter dem Projekt?

Das monsun.theater in Hamburg
Struktiv e.V.
und ich, Silke Rudolph

Impressum
Struktiv. e.V.
Silke Rudolph
Brahmsallee 19
20144 Hamburg Deutschland

Weitere Projekte entdecken