Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Kunst
Die Kunstviecherei - Etappe 1
Zwölf Steinskulpturen erzählen eine Geschichte und machen sie so im wahrsten Sinne des Wortes "begreifbar". Für blinde und sehbehinderte Menschen, aber auch für alle anderen, die Phantasie und Kreativität fördern und mit allen Sinnen ausleben wollen. Die Steinskulpturen samt Geschichte sind nur Anfang und Basis eines viel größeren Gemeinschaftsprojektes, das aus der kreativen Zusammenarbeit vieler Menschen entstehen kann, die ihrer Phantasie freien Lauf lassen.
Palling
Startphase
Beantworte drei kurze Fragen und hilf dem Starter.
 Die Kunstviecherei - Etappe 1

Projekt

Finanzierungszeitraum 14.07.15 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Ca. 6 Monate für Etappe 1
Fundingziel 2.000 €
2. Fundingziel 7.500 € Minimalziel von Etappe 1 besteht in der Finanzierung und Herstellung einer ersten, wenn auch kleineren Skulptur (2000€). Falls der Finanzierungsrahmen ganz erreicht wird, sollte das für zwei unterschiedlich große Skulpturen reichen (7500€).
Stadt Palling
Kategorie Kunst

Worum geht es in dem Projekt?

Bei diesem Projekt geht es vordergründig erst einmal um die Finanzierung und Herstellung der 12 Steinskulpturen in mehreren Etappen (Genau genommen sind es sogar 13, denn das Motiv zur sechsten Episode ist zweiteilig). Das ist aber nur die Basis für das eigentliche Projekt:
Im eigentlichen Projekt geht es darum, am Aufstellungsort der Skulpturen einen Platz zu schaffen, an dem die unterschiedlichsten Menschen ungezwungen zusammenkommen können, um die Skulpturen zu betrachten und zu berühren, sich darüber zu unterhalten, vor allem aber um selbst kreativ tätig zu werden. Sei es beim Zeichnen, Malen, Modellieren, Schreiben oder wobei auch immer. Hauptsache es geschieht ohne Zwang und macht Spaß.
Also quasi ein lockerer Treffpunkt für alle, die Stress und Hektik entfliehen wollen, um ein wenig zu entspannen, die Seele baumeln zu lassen und den Alltag zu entschleunigen.

Das Besondere dabei: Den Menschen wird nichts einfach vor die Nase gesetzt, sondern sie können auf der Grundlage der Geschichte mit den zugehörigen Skulpturen das Projekt gemeinsam gestalten.

Zum Beispiel steht der Standort der Skulpturen noch nicht fest. Die Entscheidung darüber dürfen die Unterstützer treffen. Wenn eine Stadt oder ein sonstiger Träger die Skulpturen beherbergen und den Treffpunkt gestalten möchte, können sie sich darum bewerben und die Unterstützer bestimmen dann, wo die Skulpturen stehen und was mit ihnen geschieht. Es ist dazu auch nicht notwendig, die Fertigstellung aller Skulpturen abzuwarten, es ist mir ein ganz besonderes Anliegen, dass dieses Projekt langsam und organisch wächst - auf möglichst demokratische und kreative Weise.

Ich selbst werde mich ganz auf die Herstellung der Steinskulpturen konzentrieren und alles andere aus der Hand geben. Allerdings auf der Basis bestimmter Bedingungen, die sowohl auf meiner Projektseite https://kunstviecherei.wordpress.com/bedingungen/ als auch im Video erklärt werden.

Kurz gefasst: Ich darf ungestört und ohne Zeitdruck an den Skulpturen arbeiten und nach Fertigstellung erhalten sie einen geschützten und für die Öffentlichkeit zugänglichen Platz.
Das war's dann auch schon.

Das in der bildenden Kunst bisher eher ungewöhnliche Prinzip sieht also so aus, dass ich die Geschichte samt den dazugehörigen Skulpturen quasi als Open Source für alle Interessenten zur allgemeinen kreativen Beschäftigung freigebe. Die Skulpturen samt Geschichte gehen dann also quasi in den Besitz der Allgemeinheit über und die Unterstützer erwerben sich die Verfügungsgewalt über sie. Immer natürlich auf der Basis meiner Bedingungen.
Abgesehen von diesen Bedingungen stelle ich keine weiteren Forderungen oder Ansprüche und lasse mich gerne überraschen, was im Laufe der Zeit daraus entsteht. :)

Bitte nie vergessen: Eins meiner primären Anliegen besteht darin, zur Entschleunigung unserer Gesellschaft beizutragen, deshalb ist dieses Projekt auch ganz bewusst langfristig angelegt und ich habe kein Interesse daran, es aus dem Boden zu stampfen oder etwas erzwingen zu wollen.

Sollte es in der Finanzierung der Skulpturen nach gelungenem Start mal eine kürzere oder auch längere Pause geben, sehe ich das nicht tragisch. Stein ist geduldig, ich auch. :)

Sollte das Projekt aber über mehrere Jahre hinweg einschlafen und sich nichts mehr tun, werde ich es schweren Herzens abbrechen und versuchen, ein schönes und für die Öffentlichkeit zugängliches Plätzchen für die bereits fertigen Skulpturen zu finden, falls sich zu dem Zeitpunkt noch kein Standort gefunden hat.
Sollte ich aus zwingenden Gründen (Tod, schwere Krankheit …) nicht in der Lage sein, die Skulpturen zu vollenden, ist es durchaus in meinem Sinne, wenn ein Bildhauerkollege die Arbeit auf der Grundlage der bereits existierenden Holzmodelle weiterführt. Sinnvollerweise natürlich jemand mit einem ähnlichen Stil.

Mehr zum Projekt:
https://kunstviecherei.wordpress.com

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

  • Finanzierung der Skulpturen

- Minimalziel von Etappe 1 besteht in der Finanzierung und Herstellung einer ersten, wenn auch kleineren Skulptur. Falls der Finanzierungsrahmen ganz erreicht wird, sollte das für zwei unterschiedlich große Skulpturen reichen.
Diese stellen aber nur die Basis für das eigentliche Projekt dar, das sich in gemeinschaftlicher Arbeit daraus entwickeln soll

  • Aktives Kunsterlebnis anstelle von passivem Konsum

- Ein wichtiges Ziel besteht darin, die Menschen zu eigener Kreativität anzuregen und ihre Phantasie zu fördern. Besonders sinnvoll wäre es natürlich, wenn diese Kreativität im direkten Umfeld der Skulpturen trainiert und ausgelebt werden könnte.

  • Förderung der zwischenmenschlichen Kommunikation

- Durch die Kombination von Geschichte und Skulpturen werden die Menschen quasi automatisch dazu angeregt, untereinander in Austausch zu treten, sei es beim Betrachten, sei es bei der kreativen Auseinandersetzung.

  • Förderung von Menschen mit den unterschiedlichsten Einschränkungen, ohne sie in ein Ghetto abzuschieben

- Das Projekt bietet viele Möglichkeiten, Menschen mit diversen Einschränkungen zu fördern und sie gleichzeitig in die Gemeinschaft zu integrieren.


  • Schaffung eines ungezwungenen Treffpunktes ohne irgendwelche Schranken

- Im Umfeld der Skulpturen sollen sich die unterschiedlichsten Menschen treffen können, völlig unabhängig von Alter, sozialer Stellung, Beruf, Religion, Nation, etc...

  • Entschleunigung

- Das Projekt soll den Menschen dabei helfen, Stress und Hektik zu vergessen, sich nicht länger hetzen zu lassen, sondern sich alleine oder zusammen mit anderen in aller Ruhe dem Augenblick und den eigenen Gedanken hinzugeben.

  • Demonstrationsbeispiel für den Nutzen eines bedingungslosen Grundeinkommens

- Nicht zuletzt soll das Projekt auch die Vorteile demonstrieren, die ein BGE gerade auch für längerfristige Projekte in Kunst und Wissenschaft bietet.

.
Als Zielgruppe für das Projekt insgesamt sehe ich vor allem

  • Eltern mit kleineren Kindern,
  • blinde und sehbehinderte Menschen,
  • ältere Menschen,
  • Künstlerkollegen, die in irgendeiner Form mitarbeiten wollen
  • Alle, die Phantasie und Kreativität trainieren wollen
  • Therapeuten, die das Projekt in ihre Arbeit z.B. mit Autisten einbauen wollen
  • Pädagogen, die das Projekt im Unterricht verwenden wollen

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

  • Du möchtest ein Projekt unterstützen, das auf vielfältige Weise Kreativität und Phantasie der Menschen fördern kann.
  • Du bist der Überzeugung, dass unsere Gesellschaft dringend entschleunigt werden sollte.
  • Du hegst Sympathien für Slow Food und befürwortest eine ähnliche Einstellung auch im Kunstbereich
  • Du bist vom Nutzen eines bedingungslosen Grundeinkommens überzeugt und möchtest ein Demonstrationsmodell seiner Vorteile unterstützen
  • Du bist der Überzeugung, das Miteinander und Teamwork auch in der Kunst besser sind als Konkurrenz und Kampf
  • Du hast genug von elitärer Kunst, die einfache Menschen ausschließt und eher als Spekulationsobjekt dient als zur Anregung eigener Kreativität
  • Du hast ein Herz für arme brotlose Bildhauer :)
  • Du möchtest Menschen mit den unterschiedlichsten Einschränkungen fördern, sie aber dazu nicht in ein Ghetto abschieben.
  • Du bist der Überzeugung, dass Menschen nur dann ihr Bestes geben, wenn sie etwas tun, das sie lieben
  • Du möchtest hautnah miterleben und vor allem auch mitbestimmen, wie ein Kunstprojekt organisch wächst und sich entwickelt
  • Du möchtest als Dankeschön ein kleines, aber feines, individuelles Werk aus der Hand eines der kreativsten Geister der Gegenwart, also von mir... :)
  • Du möchtest selbst in irgendeiner Form am Projekt mitwirken

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld fließt in die Herstellung der ersten Skulptur(en). Die Anfertigung aller 12 Skulpturen wird etwa 60000 Euro kosten, bei geschätzten vier Jahren Arbeitsdauer. Davon entfallen 40000 Euro auf meinen Lebenunterhalt, also ca. 850 Euro pro Monat und ca. 20000 Euro auf die Materialkosten(Marmorblöcke, Werkzeug, etc...)
Sollte das Finanzierungsziel von 7500 Euro erreicht werden, reicht das für den Lebensunterhalt eines halben Jahres und die Materialkosten für eine größere oder zwei kleinere Skulpturen.
Die Finanzierungsschwelle habe ich bei 2000 Euro gesetzt, denn das ist die Mindestsumme um zumindest eine der kleineren Skulpturen finanzieren zu können.

Das liefe dann zwar auf Selbstausbeutung hinaus, aber immerhin wäre ein erster Anfang gemacht, und darauf kommt es mir vor allem an.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt stehe zunächst mal ich, Kurt Fischer, und zwar mit meinem ganzen Herzen. Ich hoffe aber, dass sich im Laufe der Zeit noch weitere kreative Geister anschließen, die jeweils auf ihrem Gebiet am Projekt mitarbeiten wollen.

Ich muss immer wieder betonen, dass die Skulpturen zwar das primäre Ziel dieser Finanzierung darstellen, sie aber nur die Basis für ein viel umfassenderes Gemeinschaftsprojekt darstellen, das sich allmählich und - wie ich hoffe - möglichst organisch daraus entwickeln kann und hoffentlich auch wird.

Es ist dazu keineswegs notwendig, die Fertigstellung aller Skulpturen abzuwarten. Wer auch immer sich einbringen will, kann das von Anfang an tun, z.B. durch die Bearbeitung der Geschichte zu einem Bilderbuch für Kinder, durch die Suche nach einem geeigneten Ausstellungsort samt Träger, der das Projekt beherbergen will, durch das Entwickeln eines Konzeptes, wie Kinder oder in ihren Fähigkeiten eingeschränkte Menschen im Rahmen des Projektes am besten gefördert werden können, etc... Der Phantasie sind dabei überhaupt keine Grenzen gesetzt.

Was im Endeffekt wirklich dabei herauskommt, bestimmen letztlich alle Beteiligten, vor allem aber diejenigen, die das Projekt finanziell unterstützen und sich aktiv daran beteiligen.

Impressum
Bildhauer
Kurt Rudolf Fischer
Traunsteiner Str. 12
83349 Palling Deutschland

Steuernummer: 163/217/20564

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

45.522.393 € von der Crowd finanziert
5.140 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH