<% user.display_name %>
Innerhalb weniger Wochen hat sich alles geändert. Der Ausbruch einer neuartigen Pandemie hat Eingriffe in das tägliche Leben in bisher unbekanntem Ausmaß zur Folge. Die Absage wichtiger Veranstaltungen oder die Schließung der Buchläden sind nur Teilaspekte. Kleine Verlage, deren Bücher wenig Aufmerksamkeit in der großen Presse bekommen, wurden über Nacht unsichtbar. Deshalb sind wir wie viele andere jetzt auf die Unterstützung vieler Einzelner angewiesen, um unser Überleben zu sichern.
2.907 €
Fundingsumme
54
Unterstützer*innen
8Tage
Flexible Kampagne: Die gesammelte Summe wird ausgezahlt.
 Linke Literatur erhalten - Manifest Verlag retten

Projekt

Finanzierungszeitraum 18.03.20 19:02 Uhr - 15.04.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 18.3.2020 - 15.4.2020
Fundingziel 5.000 €
Kategorie Literatur
Stadt Berlin
Worum geht es in dem Projekt?

Es geht darum, jetzt die Verlagstätigkeit sicherzustellen. Die Miete für das Büro und Lager müssen gezahlt, Personal- und Materialkosten aufgewendet und vor allem Bücher gedruckt werden. Ohne Leipziger Buchmesse und durch die Schließung der meisten Buchhandlungen im deutschsprachigen Raum ist der Umsatz dramatisch eingebrochen, doch wir wollen weitermachen. Deshalb sind wir auf Deine Unterstützung angewiesen!

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Die Kampagne richtet sich an alle, die einem kleinen und unabhängigen Verlag unter die Arme greifen wollen. Wir verlegen hauptsächlich marxistische Literatur, darunter viele Klassiker, aber genauso Sachbücher zu aktuellen Themen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir sind ein Verlag, der sich nicht einfach als Buchproduzent versteht. Wir wollen Bücher machen, um uns in die Debatte um eine sozialistische Alternative zum Kapitalismus einzubringen, Bücher, die durch ihre Analyse und ihr Programm eine Idee geben können, wie die Welt verändert werden kann. Darüber hinaus sind wir aktiver Teil im Kampf gegen Ausbeutung jeder Art, gegen das Erstarken der Rechten und gegen jegliche Diskriminierung.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir werden unser diesjähriges Programm auflegen können. Darunter befinden sich zum Beispiel Titel zur Frage der Frauenunterdrückung, der Situation im Iran, aber auch bislang unveröffentlichte Schriften von Leo Trotzki oder Neuausgabe von Klassikern von Friedrich Engels.

Wer steht hinter dem Projekt?

Innerhalb weniger Wochen hat sich mehr denn je gezeigt, dass der Kapitalismus nicht in der Lage, im Interesse der Menschheit auf die Folgen der Corona-Krise zu reagieren und den Menschen eine sichere Zukunft zu bieten.
Manifest ist der linke Verlag für alle Menschen, die sich und andere bewegen wollen. 2016 in Berlin gegründet, veröffentlichen wir Bücher mit einem marxistischen und revolutionären Standpunkt - egal ob Klassiker oder neu geschrieben.

Website & Social Media
Impressum
Manifest Verlag - Arnsburg, Koschitzki, Sol e.V. GbR
René Arnsburg
Littenstr., 106/107
10179 Berlin Deutschland
Shutdown? Rise up! - Rettet die Dresdner Klubs
Musik
DE
Shutdown? Rise up! - Rettet die Dresdner Klubs
Der Klubnetz Dresden e.V. ist die Interessenvertretung von 13 Dresdner Klubs und versucht hiermit solidarisch die existenzbedrohenden Maßnahmen im Zuge des gegenwärtigen Shutdowns abzufedern, um den Fortbestand seiner Mitglieder zu sichern.
31.320 € 18 Tage
Corona-Courage Halle
Community
DE
Corona-Courage Halle
Wir wollen mit dieser Kampagne viele kleine Unternehmen in Halle (Saale) unterstützen, die aufgrund der Corona-Krise bedroht sind. // LOLALÜ / Ellen Blumensehnsucht / Kleintierpension Sissy und Lissy / Keramikerin Antje Halter / format filmkunstverleih / Zügelfrei e.V. / Julia Raab / Elfengrund...
33.893 € 17 Tage