Projekte / Community
Mit LOVE-Storm entwickeln wir eine Trainings- und Aktionsplattform, um Gegenrede zu trainieren und Hass im Netz schnell und wirkungsvoll zu stoppen. Schon 2018 wollen wir 1000-2000 Menschen trainieren, diese bei gemeldeten Hasskommentaren alarmieren und in LOVE-Storm Teams von 5-10 Personen den Hass stoppen. Lasst uns mit hunderten LOVE-Storms Betroffene unterstützen, Zuschauende aktivieren und Angreifenden klare Grenzen setzen! Für ein Netz ohne Mobbing & Hetze!
10.556 €
20.000 € 2. Fundingziel
91
Fans
164
Unterstützer
Projekt erfolgreich
09.05.18, 17:24 Elisabeth Schauermann
Liebe LOVE-Storm Freund*innen, Nach viel Planen, Konzeptionieren und Umsetzen ist es jetzt soweit: LOVE-Storm ist auf www.love-storm.de mit allen vier Grundfunktionen online! Das heißt, wir können Euch nun laufen Online-Trainings für Gegenrede und digitale Zivilcourage anbieten. In den einstündigen Trainings lernen Interessierte, was sie gegen Hass im Netz machen können. Die nächsten Trainings werden für 14.5., 18.5., 23.5. und 25.5. geplant. Schau vorbei auf www.love-storm.de/lernen ! Außerdem können sich LOVE-Storm Nutzer*innen bereits in die Community einbringen und sich einlesen - es gibt ein Forum, verschiedene Möglichkeiten zur Vernetzung und ein Wiki bei www.love-storm.de/community . Ab Ende Mai kannst dann auch Hasskommentare melden und andere trainierte LOVE-Storm Mitglieder zur Hilfe rufen. Probiere es aus und schau, ob Ihr die Hasskommentare gemeinsam eindämmen und stoppen könnt. Aber Achtung: Die Aktionsfunktionen sind momentan noch in der Beta-Phase. Seid nicht enttäuscht, wenn etwas noch nicht klappt sondern helft mit, die Plattform besser zu machen und als Gemeinschaft zu wachsen. Mach mit! Unsere Community besteht bisher aus 40 in verschiedenen Testläufen trainierten Mitgliedern. Bis Ende des Jahres wollen wir auf etwa 1000 wachsen, und dann weiter durchstarten, um auf Hilferufe und Meldungen von Hasskommentaren immer schnell reagieren zu können. Wenn Du mitmachen willst, musst Du an einem Online-Training teilnehmen und unserem Aktionskonsens zustimmen. Den Aktionskonsens und weitere Informationen über LOVE-Storm und unseren Ansatz Hass im Netz zu stoppen findest Du im Wiki. Diese Infos sind für alle zugänglich. Darüber hinaus steht Dir als trainiertem Mitglied ein geschlossenes Forum zur Verfügung, in dem ihr Euch untereinander austauschen, gegenseitig helfen und koordinieren könnt. Die letzten sechs Monate der Plattform-Entwicklung waren für uns alle eine Achterbahn der Gefühle. Jetzt sind wir stolz auf das Erreichte und hoffen, dass Ihr uns verzeiht, wenn es mal hakt und ruckelt oder abstürzt. Lasst uns gemeinsam das Netz vom Hass befreien. Bist Du dabei? Dein LOVE-Storm Team Björn, David, Elisabeth und Margaretha
24.01.18, 12:21 Elisabeth Schauermann
Bald ist es soweit - die allererste Chance, ein LOVE-Storm Argumentationstraining gegen Hass im Netz zu machen! Am 6. Februar 2018 findet der alljährliche Safer Internet Day statt und wir bieten über den Tag verteilt Online-Trainings an. Die Anmeldung zu den Trainings findet ihr auf der LOVE-Storm Webseite: www.love-storm.de/saferinternetday Anmeldeschluss ist der 4. Februar. Um mitzumachen, braucht man bloß Laptop, Computer, oder Netbook, und eine Internetverbindung. In Kleingruppen probiert man im einstündigen Training Strategien gegen Hass im Netz aus und lernt, wie man Angegriffene schützt, Zuschauende aktiviert und Angreifer*innen klare Grenzen setzt. Wir freuen uns auf Trainings mit allen zukünftigen LOVE-Stormer*innen!
30.12.17, 11:05 Björn Kunter
Zum Safer Internet Day am 6. Februar werden wir zum ersten Mal die Trainingsplattform öffentlich nutzen und ganztägig mehrere Online-Trainings für Interessierte anbieten. Höchste Zeit also, unseren Trainer*innenkreis aufzubauen (auch wenn der Launch eigentlich erst im April stattfindet). Am 27. Januar 2018 werden wir daher ein erstes eintägiges Training für (bereits erfahrene) Trainer*innen organisieren. Dabei werden die Funktionen der Plattform geklärt und die Grundsätze eines LOVE-Storm-Gegenredetrainings besprochen. Für März und April sind dann auch dreitägige Trainings geplant, auf der sich Aktivist*innen ohne Trainingserfahrung zu LOVE-Storm-Trainer*innen ausbilden lassen können. Ausschreibung und Anmeldung findet ihr auf www.love-storm.de/tft
27.12.17, 13:05 Elisabeth Schauermann
Wir verlängern die LOVE-Storm Crowdfundingkampagne um zwei Wochen! Dafür gibt es mehrere Gründe, die wir Euch natürlich nicht vorenthalten: Wir sind schon so knapp am Ziel, dass wir nicht riskieren möchten, es nicht zu erreichen. Gleichzeitig hat sich herausgestellt, dass zwischen Weihnachten und dem neuen Jahr nicht die beste Zeit ist, um noch Unterstützer*innen zu gewinnen, da sich viele eine wohlverdiente Pause gönnen. Das ist eine wertvolle Lernerfahrung für die Zukunft! Und was die Pause angeht: auch wir mussten kurz mal verschnaufen. Eine Crowdfundingkampagne ist sehr fordernd und wir können durch diese Verlängerung mit neuer Energie weitermachen. Vielen Dank an alle, die uns schon mit kleinen und großen Beträgen unterstützt haben! Ohne Euch hätten wir es nie so weit geschafft. Ich möchte mit einer Bitte enden: erzählt Euren Bekannten, Freund*innen und Verwandten von uns und legt ein gutes Wort für uns ein. Wenn viele Menschen kleine Beträge geben, haben wir die fehlenden circa 1.300 Euro im Nu zusammen. Und vielleicht kommen wir ja sogar darüber hinaus. Herzliche Grüße vom gesamten LOVE-Storm Team. Wir wünschen Euch viel Ruhe und Entspannung und einen guten Start ins neue Jahr!
22.12.17, 03:41 Björn Kunter
Kurz vor Jahresende haben wir eine neue Förderzusage erhalten. (Schriftlich bekommen wir es erst im Januar, daher lasse ich den Namen des Geldgebers hier noch weg). In den nächsten drei Jahren können wir damit in ganz Deutschland Seminare anbieten, um bis zu 1500 Multiplikator*innen aus Schule, Jugendarbeit und Erwachsenenbildung für die Nutzung der LOVE-Storm Trainingsplattform zu zertifizieren. Zertifizierte Multiplikator*innen könnnen dann in ihren normalen Gruppen- Seminaren oder Kursen schnell und unkompliziert online gehen, Rollenspiele und andere Übungen online in bis zu vier paralellen Kleingruppen absolvieren und dann wieder offline im direkten Seminargespräch reflektieren. Sie können damit eigene Trainingsangebote gegen Hass im Netz spezifisch auf ihre Zielgruppe und Lernsituation hin entwickeln und wie üblich teilnehmer*innenzentriert anpassen. Die Teilnehmenden von der Schulklasse bis zur Volkshochschulgruppe lernen unter realistischen Bedingungen online mit Hass umzugehen und haben zudem die Möglichkeit das erworbene Wissen über den optionalen(!) Einstieg in die LOVE-Storm Community und Teilnahme an LOVE-Storm Aktionen nachhaltig zu vertiefen und zu verstetigen. Wie funktioniert die Zertifizierung? Ausgewiesene Multiplikator*innen mit entsprechender Haupt- oder ehrenamtlicher Erfahrung in der pädagogischen Arbeit mit Gruppen, setzen sich im Rahmen einer halb- oder ganztägigen Fortbildung mit den Grundzügen der Trainingsarbeit gegen Hass im Netz auseinander, erproben das Online-Rollenspiel und werden in die technischen Aspekte eingewiesen. Nach erfolgreicher Fortbildung erhalten die Multiplikator*innen ein Zertifikat, dass es ihnen erlaubt eigene Online-Trainings"räume" auf der Plattform einzurichten. Wer führt die Schulungen durch? Die Multiplikator*innenschulungen werden durch unseren Partner fairaend durchgeführt. Fairaend hat jahrelange Erfahrung in der Schulung von Multiplikator*innen aus Schule, Jugendarbeit, Kommunen und Erwachsenenbildung und tausende Multiplikator*innen in der Anwendung von lösungsorientierten Ansätzen gegen Mobbing in der Schule und Mobbing am Arbeitsplatz ausgebildet. Was ist der Unterschied zwischen Multiplikator*innen und Trainer*innen? Wir sprechen von Trainer*innen, wenn diese für uns LOVE-Storm Online-Trainings durchführen, damit die Teilnehmenden später teil der Community werden und im Rahmen von LOVE-Storm Aktionen Hass im Netz stoppen. Multiplikator*innen nutzen die Trainingsplattform für ihre eigenen Zwecke und Ziele um Menschen im Umgang mit Hass im Netz zu schulen. Sie könnten sogar ganz andere Seminarthemen bearbeiten. Müssen sich die Teilnehmer*innen von Fremdtrainings auf der Plattform registrieren. Grundsätzlich nein. Die Multiplikator*innen generieren für ihre Teilnehmenden einfache Links, über die sie ohne jede weitere Registrierung an Online-Übungen auf der Plattform teilnehmen können. Wenn sie nach dem Training an LOVE-Storm Aktionen teilnehmen wollen, können sie die notwendige Registrierung auf der Plattform nachholen. Wie können die Teilnehmer*innen von anderen Trainings, zum Beispiel eines Projekttages an einer Schule nach dem Training bei LOVE-Storm mitmachen? Die Multiplikator*innen können den Teilnehmenden einen Teilnahmebeleg ausstellen, mit dem sie sich inerhalb von zwei Wochen bei LOVE-Storm freischalten lassen können, ohne das obligatorische LOVE-Storm Training (nochmal) durchlaufen zu müssen. Wie teuer ist eine Multiplikator*innenausbildung? Wir kalkulieren mit einem Teilnahmebeitrag von 75 Euro für eine eintägige Schulung und 50 Euro für eine halbtägige Schulung. In einigen Bundesländern wird es voraussichtlich reduzierte Beiträge geben, wenn es uns gelingt entsprechende Zuschüsse zu gewinnen. Wann und wo finden die Fortbildungen statt? Wir werden zwischen Mai/Juni 2018 und Ende 2020 in allen Bundesländern Schulungen anbieten. Kann ich mich jetzt schon anmelden? Leider nein. Die Termine stehen noch nicht fest.Wer sich allerdings jetzt im Rahmen der Startnext Kampagne für das Dankeschön "Multiplikator*innen-Workshop" entscheidet, erhält von uns schnellstmöglich Terminvorschläge nach Möglichkeit im eigenen Bundesland.
14.12.17, 14:30 Björn Kunter
In den Neunziger und Zweitausender Jahren ist es der Zivilgesellschaft in Deutschland schon zweimal gelungen, Wellen rechtsextremer Gewalt und Hetze zurückzudrängen. Nachdem 1991-93 in Rostock und anderswo Flüchtlingsunterkünfte brannten, entstand aus den Reihen der Friedensbewegung ein Konzept zum Aufbau von Strukturen und Trainings zur gewaltfreien Verteidigung von Geflüchteten und Hotspots rechter Gewalt. Menschen, die angesichts rechter Gewalt hilflos waren oder anfingen sich zu bewaffnen, trainierten in Gefahrensituationen Zivilcourage zu zeigen; Sie organisierten Alarmsysteme und bildeten Bürger*innen-Initiativen. Erst kurze Zeit später etablierte sich dafür der Begriff Zivilcourage. Daher ist unser neues Dankeschön, die Handreichung "Man kann ja doch was tun" - Gewaltfreie Nachbarschaftshilfe" von Detlef Beck, Barbara Müller und Uwe Painke mehr als ein zeithistorisches Dokument. Es ist wahrscheinlich das erste und letzte Handbuch für Zivilcourage, in dem der Begriff Zivilcourage nicht vorkommt. Mit Layout und Charme der Achtziger / Neunziger Jahre ist es ein zeithistorisches Dokument und nun mit einer persönlichen Widmung von Detlef Beck als neues Dankeschön für einen Beitrag von 25€ in der Kampagne zu bekommen.
04.12.17, 11:14 Elisabeth Schauermann
LOVE-Storm hat den Förderpreis von „Das NETTZ - Die Vernetzungsstelle gegen Hate Speech“ bekommen! Im Community Voting wurden wir als eines von fünf Projekten ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr, dass uns auch hier das Vertrauen entgegen gebracht wird, mit Gegenrede-Trainings, e-Learning und einer starken Community positive Veränderungen zu bewirken und den Hass im Netz stoppen zu können. Das Nettz ist eine neue Stelle, getragen von der Robert Bosch Stiftung und betterplace lab, die den Austausch und die Vernetzung zwischen verschiedenen Initiativen gegen Hate Speech fördert. Beim zweitägigen Community Event, das von 30.11. bis 1.12. zum ersten Mal stattfand, konnten wir uns mit den Vertreter*innen anderer Projekte, Initiativen und Organisationen austauschen, die ebenfalls gegen Hass im Netz arbeiten. Wir haben uns (besser) kennen gelernt und konnten weiter an unserer gemeinsamen Vision feilen. Wir sind uns einig, dass es vor allem darauf ankommt, viele Menschen miteinzubeziehen und ihnen Möglichkeiten zu bieten, sich zu engagieren. Zivilcourage und Solidarität kann viele Formen annehmen und alle Anwesenden leisten einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Debattenkultur im Netz. Deshalb wollen wir nicht vorenthalten, was unsere Mitstreiter*innen tun. Auf unsere Facebookseite werden wir in den kommenden 9 Tagen die 9 anderen Projekte vorstellen, die sich auch zur Abstimmung gestellt haben. Und natürlich ein großes Danke an alle, die uns auf die verschiedensten Wege unterstützen – eure Beiträge, eure Energie und Zeit und eure Unterstützung unserer Idee machen LOVE-Storm erst möglich!
28.11.17, 09:10 Elisabeth Schauermann
Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen der Vernetzung. LOVE-Storm hatte Aktive und Initiativen, die sich in Deutschland in der Online-Gegenrede engagieren, nach Hannover eingeladen, um sich ein Wochenende lang kennenzulernen und um über Selbstschutz und die Psychologie des Hasses zu sprechen. Unsere Gruppe setzte sich u.a. aus Vertreter*innen von #ichbinhier, #NichtEgal und dem Jüdischen Forum für Demokratie gegen Antisemitismus zusammen und alle brachten Wissen und besondere Erfahrungen aus ihren Arbeitsbereichen mit. Diplom-Psychologin und Psychotherapeutin Dorothee Scholz begleitete unsere Gruppe über einen Tag, teilte relevante Erkenntnisse aus der Forschung und hatte Ratschläge für die Probleme und Sorgen jener, die sich dem Hass im Netz aussetzen, um ihn zu stoppen. Der Aspekt des (Selbst-)Schutzes der Community soll bei LOVE-Storm von Vornherein implementiert werden. Die Aufklärung über Strategien zur persönlichen Energieerhaltung und über psychologische Bewältigungsmechanismen ist dabei zentral. Darüber waren sich alle Anwesenden einig und sie können dieses Wissen nun in ihre eigene Arbeit und ihre Ehrenämter übertragen. Neben dem Themenschwerpunkt des Selbstschutzes sprachen wir auch darüber, wie sich die unterschiedlichen Initiativen, Organisationen und Projekte in der Online-Gegenrede zukünftig besser vernetzen können – die Diversität unserer Einsatzfelder und Expertisen stellt eine wichtige Ressource dar und gemeinsam können wir unser gemeinsames Ziel – den Hass im Netz zu stoppen - viel besser erreichen, als alleine. Wir hoffen, dass sich die Zusammenarbeit auch weiterhin so fruchtbar gestaltet und freuen uns, dass so viele Menschen unermüdlich an einer Besserung der Diskurses im Internet arbeiten. LOVE-Storm wird der Gegenrede-Community mit der Online-Plattform ein Tool zur Verfügung stellen, das Gegenrede-Trainings, Lernmaterialien und koordinierte Aktionen gegen Hassvorfälle bieten wird. Über das Workshopwochenende haben wir dazu viel wertvolles Feedback erhalten und verfolgen mit ungebrochener Motivation unser Ziel, LOVE-Storm so benutzer*innenfreundlich und niedrigschwellig wie möglich gestalten.
20.11.17, 13:12 Elisabeth Schauermann
Vergangenen Samstag wurde in Berlin der 11. Engagementpreis des FES-Ehemalige e.V. vergeben. Mit diesem Preis werden jedes Jahr soziale Projekte ausgezeichnet, die Schwache und Benachteiligte nachhaltig unterstützen und die als besonders zukunftsträchtig eingeschätzt werden. LOVE-Storm wurde zu unserer großen Freude mit dem Publikumspreis ausgezeichnet, über den die Vereinsmitglieder im Vorhinein abstimmen konnten. Wir sind stolz auf das Vertrauen, das LOVE-Storm und den dahinterstehenden Ideen entgegen gebracht wird, und freuen uns, dass auch der Verein der ehemaligen FES-Stipendiat*innen unsere Ziele teilt – Angegriffene von Hass im Netz zu schützen, Beobachtende zu Zivilcourage anzuregen und Angreifenden gewaltfrei Grenzen aufzuzeigen. In der spannenden Zeit des Crowdfundings ist es besonders schön, zu sehen, dass viele Menschen Hass im Netz stoppen wollen und sich für Zivilcourage aussprechen. So kann es weitergehen!
16.11.17, 12:11 Elisabeth Schauermann
"LOVE-Storm - Gemeinsam gegen Hass im Netz" startet hiermit ins Crowdfunding. Die Entwicklung der Trainings-und Aktionsplattform braucht viele Unterstützer*innen und eine Community, die hinter der Idee stehen, in einer gemeinsamen, zivilgesellschaftlichen Bewegung gegen Hass im Netz aktiv zu werden. Wir arbeiten daran, die Infrastruktur dafür zu liefern und Menschen Werkzeuge in die Hand zu geben, mit denen sie selbst - gemeinsam mit anderen - etwas tun können. Das Projektteam, bestehend aus Björn, Margaretha, David und Elisabeth, ist seit September 2017 daran, die Plattform zu entwickeln. Dank des Einsatzes vieler Helfer*innen aus unterschiedlichen Bereichen sind wir zuversichtlich, herauszufinden, welche Möglichkeiten die nächsten, spannenden Monate noch bringen werden. Widerspruch gegen Hass ist Trainingssache, diese Trainings (und viel mehr!) wird es bei uns geben und wir laden Euch alle ein, ein Teil von LOVE-Storm zu werden! Wir freuen uns auf Eure Unterstützung!

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

56.304.254 € von der Crowd finanziert
6.224 erfolgreiche Projekte
900.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach europäischem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Die Zukunft gehört den Mutigen - entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH