Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Community
Hilfe für Ehemalige Misshandelte Heimkinder!
Ziel des Projektes ist daher die Entwicklung eines Konzeptes für die Beratung und Begleitung ehemaliger Heimkinder. Es soll ein Beratungsbüro entstehen, dessen Finanzierung und Ausstattung sichergestellt werden soll! Es ist wichtig diese Traumatisierten Menschen zu unterstützen und ihnen Hilfe bei der Antragsstellung und Behördengängen zu geben!
Mönchengladbach
Startphase
Beantworte drei kurze Fragen und hilf dem Starter.

Projekt

Finanzierungszeitraum 31.10.2016 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum So schnell wie möglich!
Fundingziel 5.000 €
Stadt Mönchengladbach
Kategorie Community

Worum geht es in dem Projekt?

Kinder, die bis ca. 1975 in Heimen der Jugend- und Behindertenhilfe sowie der Kinder- und Jugendpsychiatrie untergebracht waren, haben vielfach großes Leid erfahren, das ihre Entwicklung nachhaltig beeinträchtigt hat. Die in den Heimen erfahrenen Traumata betreffen die gesamte Bandbreite der seelischen, sexuellen und körperlichen Gewalt gegen Kinder. Bildung haben sie in der Zeit im Heim kaum erhalten. Stattdessen mussten sie ohne Entgelt körperlich hart arbeiten. Körperliche Behinderungen waren zum Teil Folge der „Züchtigungen“ im Heim. Hilfen haben sie nach dem Austritt aus dem Heim oftmals nicht erhalten. Die meisten dieser ehemaligen Heimkinder sind heute im Rentenalter und müssen als Folge der Misshandlungen in ihrer Kindheit und Jugend mit starken psychischen und physischen Beeinträchtigungen oder Erkrankungen leben.
Zudem leben viele ehemalige Heimkinder heute zurückgezogen und in Armut. Aufgrund geringer Bildung sowie vorliegenden Behinderungen und Beeinträchtigungen benötigen sie im Alter besondere Unterstützung. Diese reicht vom Umgang mit Behörden und Vermietern bis hin zu ganz lebenspraktischen Hilfen im Alltag.
Eine Aufarbeitung des in den Heimen erfahrenen Leids hat in aller Regel nicht stattgefunden. Vielmehr wurde es verdrängt und blieb Zeit Lebens schambesetzt. Individuelle Beratung und die Gemeinschaft der ehemaligen Heimkinder hilft bei der Bewältigung der erfahrenen Traumata.
Ehemalige „Zöglinge“ aus den Heimen der Jugendhilfe haben zwar heute individuellen Rechtsanspruch auf „Entschädigung“, der aber ohne persönliche Beratung und Begleitung von vielen Betroffenen aus Angst vor den Erinnerungen und erneuten Zurückweisungen selten beantragt wird.
Diesem besonderen Beratungs- und Betreuungsbedarf der Seniorinnen und Senioren will der Verein mit diesem Projektantrag gerecht werden. Der enorme persönliche Einsatz der Ehrenamtlichen im Rahmen der Hilfe zur Selbsthilfe stößt an seine Grenzen, da viele aktive Vereinsmitglieder als Betroffene mit ihren Entschädigungsverfahren beschäftigt sind. Durch die Entwicklung eines Beratungskonzeptes soll langfristig ein ergänzendes professionelles Unterstützungsnetz erarbeitet werden, welches auch in Altenheime, Seniorenwohngruppen und Psychiatrien wirkt, damit möglichst viele betroffene ehemalige Heimkinder erreicht werden können. Erklärtes Satzungsziel des Vereins ist es zudem, Beratung bei der Planung von Seniorenwohngemeinschaften zu leisten, um den traumatisierten älteren Menschen eine erneute Heimunterbringung im Alter zu ersparen.
Ziel des Projektes ist daher die Entwicklung eines Konzeptes für die Beratung und Begleitung ehemaliger Heimkinder. Es soll ein Beratungsbüro entstehen, dessen Finanzierung sichergestellt ist. Für die Entwicklung des Konzeptes wird eine Honorarkraft beauftragt

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel ist es den betroffenen Menschen eine Anlaufstelle zu geben wo man ihnen bei den Anträgen und Behördengänge Unterstützung gibt!
Ehemalige Misshandelte Heimkinder

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil es ein Thema ist was uns alle angeht und die Betroffenen aus Angst und Scham ohne Unterstützung meistens auf ihr recht verzichten würden!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld soll zur Eröffnung eine Beratungsbüros und für Anschaffungen zur Büroausstattung verwendet werden!

Wer steht hinter dem Projekt?

1.Community Mönchengladbach e.V
Uwe Werner
Immelmannstr163
41069 Mönchengladbach

02161 5734277

1.community-mg@web.de

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

35.982.376 € von der Crowd finanziert
4.271 erfolgreiche Projekte
705.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2016 Startnext Crowdfunding GmbH