Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Musik
13. Möllner Folksfest der internationalen Begegnung
Das Möllner Folksfest der Internationalen Begegnung ist ein von vielen ehrenamtlich engagierten Menschen getragenes Weltmusikfestival, das als Reaktion auf die Möllner Brandanschläge 1992 entstanden ist. Alle daran beteiligten Menschen möchten erleben lassen, dass kulturelle Vielfalt bereichert und pure Lebensfreude vermittelt. In diesem Sinne ist auch das 13. Möllner Folksfest vom 13. - 15. Juni 2014 geplant, für das wir Ihre Unterstützung erbitten.
Mölln
2.646 €
2.500 € Fundingziel
44
Fans
45
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 13. Möllner Folksfest der internationalen Begegnung

Projekt

Finanzierungszeitraum 17.12.13 16:04 Uhr - 21.02.14 23:59 Uhr
Fundingziel 2.500 €
Stadt Mölln
Kategorie Musik

Worum geht es in dem Projekt?

Das Möllner Folksfest der internationalen Begegnung wurde 1993 vom Verein Miteinander leben e.V. als Reaktion auf die Möllner Brandanschläge 1992 ins Leben gerufen, bei denen zwei von türkischen Bürgern bewohnte Häuser von Neonazis in Brand gesteckt wurden. Ursprünglich angedacht als einmaliges Event motivierte der überragende Erfolg dieses ersten Weltmusikfestivals die zahlreichen ehrenamtlicher Organisatoren und Helfer, das Möllner Folksfest fortzusetzen … bis heute.

Das Möllner Folksfest ist dabei stetig gewachsen, zu einem überregionalen bekannten Ereignis der Weltmusikszene, zu einem Kooperationspartner des Deutschlandradios, mit dem zusammen 2006 das große europäische Radiofestival der Weltmusik (EBU) ausgerichtet wurde, zu einem weltmusikalischen Kinder- und Jugendprojekt im Rahmen von „Share my Music“, in welchem die Künstler des Festivals mit ihrer Musik in die Schulen der Region gehen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Möllner Folksfest ist aber eines immer geblieben, ein Festival mit einer politischen Aussage, die auf den Ereignisses von 1992 fußt, ein Festival für gelebte Toleranz und Offenheit in der Musik wie im Leben, ein Festival gegen Rassismus und gegen Ausgrenzung … daher ein Festival für alle, zum Mitmachen, Ausprobieren und ganz überwiegend ohne Eintritt.

Das Möllner Folksfest der internationalen Begegnung hat viele Facetten entwickelt, wie das große OPEN-AIR-Programm auf dem historischen Möllner Marktplatz für alle, die sich von Weltmusik mitreißen lassen wollen, die Radiokonzerte in den Räumen des Stadthauptmannshofes in Kooperation mit dem Deutschlandradio, für die Genießer von Weltmusik, denen keinen Note entgehen soll, die Schulworkshops "Share my Music", in denen die internationalen Künstler des Festivals ihre Musik jungen Menschen vorstellen, der traditionelle Folksfestgottesdienst in der St. Nikolai-Kirche zu Mölln, wo Folk- und Sakralmusik gerne aufeinander treffen und schließlich die zahlreichen Mitmach-Workshops, die das Fetsival immer umrahmen, wie "Didgeridoo leicht gemacht", "Korsiches Sangeskunst" oder "Barndance".

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Am 13. – 15. Juni 2013 startet das Festival in seine 13. Ausgabe unter dem Motto „Heimat – überall und hier“, mit Folk, Lied und Weltmusik aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen. Auch in diesem Jahr wieder unter der Prämisse „Eintritt frei! – Doch nicht umsonst“. Denn natürlich muss trotz des vielfältigen ehrenamtlichen Engagements, das dieses Festival seit Anbeginn prägt und überhaupt möglich macht, Bühne, Technik, Werbung und vieles mehr den Profis überlassen werden. Ein Budget von rund 30.000 € ist dafür notwendig, dass zu einem großenTeil über öffentliche Zuschüsse , Sponsoring mit lokalen Institutionen und durch die Unterstützung des Födervereins der Möllner Folksfeste e.V. zusammen gebracht wird. Die "offenen Lücken" müssen mit Eigenmittel gefüllt werden und genau hier können wir jede Unterstützung gebrauchen, ob großzügige Spende oder einen symbolischen „Eintritts-Euro“, alle Beträge helfen uns das Möllner Folksfestes der internationalen Begegnung und seine Botschaft jedermann zugänglich zu machen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Einnahmen des Möllner Folksfestes werden zu 100% der Festivalorganisation zugeführt, für die Hauptbühne auf dem Marktplatz, die umfangreiche Tontechnik, eine professionelle Werbung, die Festivallogistik. Die Organisatoren des Festivals arbeiten dabei durchweg ehrenamtlich und erhalten keine Aufwandsentschädigungen.

Sofern Mittel aus einem Fetsival überig bleiben sollte, werden diese vom Förderverein der Möllner Folksfeste e.V. vereinnahmt und für das nächste Möllner Folksfest der internationalen Begegnung vorgehalten, das die nimmer müde Festival-Crew immer schon plant.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der Verein Miteinander Leben e.V. wurde als direkte Reaktion auf die Möllner Brandanschläge von 1992 gegründet. In der Nacht vom 22. auf den 23. November wurden zwei von türkischen Mitbürgern bewohnte Häuser von jugendlichen Rechtsextremisten angezündet. Bei dieser Tat kamen zwei türkische Mädchen, Yeliz Arslan und Ayse Yilmaz, und eine türkische Frau, Bahide Arslan, ums Leben und viele weitere Menschen wurden verletzt.

Ziele

Der Verein Miteinader Leben e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, das Zusammenleben von deutschen und ausländischen Mitbürgern in der Region zu verbessern, Aufklärungsarbeit gegenüber rechtsextremistischen Auswüchsen in unser Gesellschaft zu betreiben und vor allem jungen Menschen mit verschiedenen Bildungsangeboten für eine demokratische Lebenseinstellung zu gewinnen.

Aktivitäten

Schlüssel zu dieser Arbeit ist das Jugendbildungsprojekt OPEN MIND, das der Verein Miteinander Leben e.V. zusammen mit einem großen Unterstützerkreis aus Politik, Kirchen und Verbänden im Jahre 2002 ins Leben gerufen hat. Das Projekt umfasst verschiedene Bildungsangebote in den Bereichen Rechtsextremismus, Antisemitismus und Demokratiepädagogik. Darüber hinaus richtet der Verein zweijährig das Möllner Folksfest der internationalen Begegnung aus mit einem musikalischen Jugendbegegnungsprogramm. Sitz des Vereins ist die Internationale Begegnungsstätte "Lohgerberei", die wie alle Vereinsaktivitäten ehrenamtlich betrieben wird. Der Verein finanziert sich jeweils durch projektbezogene Förderungen und zählt rund 100 Mitglieder. Er hat seinen Sitz in der Internationalen Begegnungsstätte "Lohgerberei", deren Trägerschaft er seit 1995 ehrenamtlich ausführt.

Impressum
Verein Miteinander leben e.V.
Mark Sauer
Lohgerbergang
23879 Mölln DE

Email: miteinander.leben@t-online.de
Webseite: www.verein-miteinander-leben.de

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.765.267 € von der Crowd finanziert
5.032 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH