Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Musik
Ensemble New Babylon - 5 verschiedene Konzerte für das Jahr 2013
Wir vom Ensemble New Babylon sind eine Gruppierung von freischaffenden Diplommusikern und -komponisten und möchten Neue Musik im Kulturgeschehen emanzipieren. Dabei haben wir unser Augenmerk besonders auf den Raum Bremen und Norddeutschland gerichtet. Wir wollen Bremen etwas Beständiges bieten, das im Gegenzug auch nach außen repräsentativ wirkt und zur Aufwertung Bremens im Allgemeinen und der Bremer Musikkultur im Speziellen führt. www.ensemblenewbabylon.com www.facebook.com/ensemblenewbabylon
Bremen
2.105 €
2.000 € Fundingziel
46
Fans
39
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Ensemble New Babylon - 5 verschiedene Konzerte für das Jahr 2013

Projekt

Finanzierungszeitraum 08.04.13 09:35 Uhr - 02.06.13 23:59 Uhr
Fundingziel 2.000 €
Stadt Bremen
Kategorie Musik

Worum geht es in dem Projekt?

Finanzierung von 5 Konzerten für zeitgenössische Musik im Jahr 2013

01. April 2013: Kulturzentrum Schlachthof Bremen, Kesselhalle - Leitung: Thomas Klug (Deutsche Kammerphilharmonie)
http://schlachthof-bremen.de/index.php?nav=startseite&termin_id=1361522695

14. Juli 2013: Walfischhof in der Überseestadt Bremen, Crossover-Projekt zusammen mit der Funk-Band Watson's Mother
Gerade durch die Örtlichkeit und das besondere Programm werden wir ein neues und junges Publikum erreichen, das sonst vielleicht nie mit Neuer Musik in Berührung kommen würde. Wir möchten raus aus der Klassik-Nische und veranstalten unsere Konzerte deshalb auch immer an unterschiedlichen, für Klassik meist ungewöhnliche Orte.

31. August 2013: Konzert beim REM-Festival (Reihe Elektronische Musik), organisiert durch die pgnm Bremen (projektgruppe neue musik) in der Kulturkirche St. Stephani Bremen

2./3. November 2013: Großes Ensemblekonzert zum 50. Geburtstag von Komponist Jörg Birkenkötter (voraussichtlich in der Schwankhalle Bremen)

29. November 2013: Atelier Neue Musik Bremen, Komponistenportraitkonzert des Komponisten Enno Poppe


Ensemble New Babylon - wer oder was ist das überhaupt?

Ensemble New Babylon, bestehend aus freischaffenden Diplommusikern und -komponisten, ist das neue Bremer Ensemble für zeitgenössische Musik. Das Ensemble trägt seinen Namen aus der Idee heraus, mit Musik (eine universal verständliche Sprache) Menschen verschiedensten Hintergrunds zusammenzuführen und gemeinsam das Schöne im Ungewohnten und Neuen zu entdecken. Die internationale Zusammensetzung (Deutschland, Chile, Portugal, Spanien, Griechenland, Frankreich, Ukraine, Taiwan, Südkorea) stellt einen Beitrag zur Völkerverständigung dar. Es ist ein festes Anliegen des Ensembles, durch die emotionale Kraft der Musik für mehr Toleranz und Verständnis gegenüber dem "Anderen" zu sorgen. So ist das Projekt ein Beispiel für das friedliche, freundschaftliche und gleichzeitig erfolgreiche Zusammenwirken von völlig unterschiedlichen Menschen, egal welch politischer Hintergrund in ihren Ländern herrscht.

Was unser Ensemble besonders macht, ist der interne Zusammenschluss aus Musikern und Komponisten. Der direkte Austausch zwischen Entwerfenden und Interpretierenden ist nur selten in Ensembles üblich und überhaupt möglich. Oft sind Komponisten nur unzureichend über die Fähigkeiten und Spieltechniken der Instrumentalisten informiert und machen es daher den Musikern unnötig schwer. Hier eröffnet die barrierefreie Zusammenarbeit innerhalb unseres Ensembles neue musikalische Qualitäten und gilt als Ansatz für gegenseitige Inspiration. Aufgrund unserer Zusammensetzung aus Instrumentalisten und Komponisten ist natürlich die Uraufführung neuer Werke ein primäres Ziel. Besonders jungen Komponisten mit Potential möchten wir ein Forum bieten, sich auf höchstem Niveau präsentieren zu können.

www.youtube.com/user/ensemblenewbabylon
www.solarundcimen.de/category/enb

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Neue Musik im Kulturgeschehen emanzipieren
Unser Augenmerk haben wir besonders auf den Raum Bremen und Norddeutschland gerichtet. In der Vergangenheit war Bremen ein europaweites Zentrum für die Entwicklung und Aufführung zeitgenössischer Klänge. Der Komponist Hans Otte war einer jener Pioniere, die als erste mit dem Programm pro musica nova die Zeichen der Zeit verstanden hatten und heute in der Musikgeschichte fest etablierte Größen wie Karlheinz Stockhausen, John Cage, György Ligeti u.v.m. nach Bremen einluden. Die Einstellung dieses ertragreichen Festivals 2001 durch die Intendanz des Radios Bremen hat Bremen seinen hohen Rang im gegenwärtigen Musikleben gekostet. Wir möchten daher an diese erfolgreiche Zeit anknüpfen und das erste feste Ensemble für Neue Musik in Bremen verkörpern. Wir wollen Bremen etwas Beständiges bieten, das im Gegenzug auch nach außen repräsentativ wirkt.

Aufhebung der klassischen Konzersituation
Die klassische Konzertsituation ist für uns ein ausbaufähiges Thema. Versuche, den Aufführungsraum in die Musik zu integrieren, haben sich bisher sowohl auf Seiten der Instrumentalisten, als auch besonders auf Seiten der Zuhörer als lohnenswert erwiesen. Tatsächlich hat die Nähe zur Musik und zum einzelnen Instrumentalisten bereits vielen die Angst vor neuen Klängen genommen. Verstärkt wird dieser Prozess durch das Erleben einer Konzertinstallation, welche den Besuchern eines Konzertes ermöglicht, sich frei im Raum zu bewegen. Gerade ungewöhnliche Orte wie leer stehende Hallen, Museen oder ehemalige Fabrikgebäude strahlen hierfür einen großen Reiz aus. Eine derartig unkonventionelle Konzertsituation zu schaffen, beinhaltet einen Großteil unserer Arbeit. Die räumliche Intensivierung geht Hand in Hand mit den bildenden Künsten. Somit ist es ein Ziel geworden, die freie Kunst in unser Programm mit einzubeziehen. Wir möchten das Publikum an der Musik teilhaben lassen und vor allem Unerfahrenen einen Zugang zu dieser kreieren.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

- weil es in Bremen, wie in jeder anderen deutschen Großstadt auch, ein Bedürfnis und auch die Nachfrage nach zeitgenössischer Musik gibt.

- weil Bremen endlich ein eigenes professionelles und internationales Ensemble für Neue Musik braucht.

- weil wir jung und mutig sind und in Zeiten von kulturellem Abbau dennoch nicht das Risiko scheuen, ein neues Ensemble aufzubauen und mit all unseren Ideen und Leidenschaft da hineingehen.

Unser Gründungskonzert am 29.11.2012 unter der Schirmherrschaft des regierenden Bürgermeisters der Hansestadt Bremen Jens Böhrnsen und mit finanzieller Hilfe des Kultursenats des Landes Bremen war ein voller Erfolg. Das Konzert war ausverkauft und das trotz gleichzeitiger Konkurrenzveranstaltungen in der Glocke mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und Opernaufführung des Theaters Bremen im Theater am Goetheplatz. Dies zeigt uns, dass es eben auch in Bremen, wie in jeder anderen deutschen Großstadt auch, ein Bedürfnis und auch die Nachfrage nach zeitgenössischer Musik gibt. Lediglich das Angebot hatte bisher gefehlt. Die mediale Berichterstattung über unser Ensemble (u. a. Einladungen zu Talksendungen auf Radio Bremen TV) zeigt das Interesse, das in Bremen herrscht, endlich ein eigenes professionelles und internationales Ensemble zu besitzen (Videos auf unserem Youtube-Kanal: www.youtube.com/user/EnsembleNewBabylon). Sehr freute uns auch die überaus positive Kritik unseres Gründungskonzerts im Weserkurier, der größten Tageszeitung Bremens, die uns in unserer Arbeit bestätigt und motiviert auf diesem Weg weiterzumachen.

Der Erfolg war aber auch nur deshalb möglich, weil alle Musiker aus insgesamt 12 verschiedenen Nationen auf ihre Gage verzichteten und so ihren Willen und ihre Unterstützung für dieses Projekt zum Ausdruck brachten. Selbst Dirigent Thomas Klug von der Deutschen Kammerphilharmonie verzichtete auf seine Gage, was uns sehr geehrt hat.

Jedoch ist nachvollziehbar, dass dies kein Zustand für die Zukunft ist, gerade auch wenn wir die hohe Qualität der Musiker, Komponisten und Dirigenten halten möchten. Denn nur mit Qualität lässt sich unser Ziel erreichen, sich als festes Ensemble im Kulturwesen zu etablieren und das Publikum zu begeistern.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld fließt ausschließlich in die Realisierung unserer oben angegebenen Konzertprojekte.

Finanziert werden:
- die Saalmieten für die Konzertorte.
- die Gagen der Musiker und des Dirigenten.
- die Kosten für das Notenmaterial.
- die Kosten für die GEMA.
- die Kosten für die Bewerbung der Konzerte.
- die Transportkosten von Instrumenten.

Die Finanzierung der Konzerte besteht aus einer Mischkalkulation verschiedener Förderer, Sponsoren und Kulturstiftungen. Dennoch fehlt uns noch eine ziemlich große Summe. So hoffen wir, dass wir hier auf startnext mindestens 2000.- EUR sammeln können, damit wir uns nicht all zu sehr verschulden müssen. Aber natürlich hilft uns auch jeder Euro mehr.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das New Babylon Organisationsteam besteht aus Benjamin Fischer (Oboe), Alexander F. Müller (Komponist), Martin Abendroth (Klarinette) und Mireia Vendrell (Klavier).
Kontakt: mail@ensemblenewbabylon.com

Weitere Ensemblemitglieder:
Alice Vaz (Viola), Andreas Paparousos (Komponist), Anton Antonovich (Fagott), Benedikt Bindewald (Violine), Christian Kassens (Harmonium), Christian Pedro Vásquez Miranda (Komponist/Flöte), Clovis Michon (Violoncello), Isabelle Raphaelis (Flöte), Johannes von Buttlar (Schlagzeug), Joosten Ellée (Violine), Nayoung Cheong (Klarinette), Shao-Han Wu (Schlagzeug), Tobias Hamann (Schlagzeug)

Projektupdates

21.05.13

Alle, die mindestens 10,- EUR spenden, nehmen an der Verlosung für 2 Freikarten zu unserem Konzert am 14. Juli teil. Eine super Gelegenheit mit der Chance auf 2 Freikarten im Wert von 30,- EUR!!! Helft nochmal alle mit und versucht alles zu mobilisieren, damit wir diese 5 tolle Konzerte in diesem Jahr mit zeitgenössischer Musik auf höchstem Niveau finanzieren können. Wir möchten allen zeigen, wie unterhaltsam, spannend und aufregend Neue Musik ist! Raus aus der Klassiknische und rein in Konzerte, die alles andere als langweilig sind! Liebe Grüße Euer ENB

Partner

Kultursenat der Freien Hansestadt Bremen

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

43.182.637 € von der Crowd finanziert
4.838 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH